Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Baustrahler umbauen

7 Oktober 2018
13
10
3
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

habe jetzt aus einem 10-Euro-Billigbaustrahler alles Gedöhns ausgebaut, die Fläche für die neue LED angeschliffen und die LED aufgeklebt. Zum Einsatz kommt ein SmartArrey Q12 (mit 12x Nichia E17A-Chips). Lichtfarbe 4000 Kelvin, 12 Watt Leistung bei 1400mA (ca. 8,6V). Großer Abstrahlwinkel von 120°. Theoretisch kommen 1500 Lumen raus, das ist schon enorm. Für 2 Stück LED-Module ist die Wärmeabführung durch das Gehäuse leider zu klein, die Sache wird definitiv zu warm.

strahler1.jpg

strahler2.jpg

Die Elektronik baue ich diese Woche noch rein. Diese wird ganz ohne Schaltregler auskommen, ich baue eine lineare Stromversorgung ein. Da ich den Strahler mit 12 Volt-Bleibatterie betreibe (alternativ 3x LiIon in Reihe) macht die Verlustleistung gegenüber einem Schaltregler kaum einen Unterschied. Außerdem flimmert definitiv nix (Filmaufnahmen). Die Fläche um die LED wird noch weiß gestrichen.

Der Strahler ist absolut wasserdicht und mechanisch extrem stabil. Ich brauche die Lichtquelle zur Befahrung von Höhlen. Fortsetzung folgt :)

LG Xyrx
 
  • Danke
Reaktionen: oOFOXOo und angerdan
7 Oktober 2018
13
10
3
Ich glaube ich habe im falschen Teil des Forums gepostet. Ich bitte ums Verschieben, Danke!

Ja, Elektronik ist drinne, lief knapp 30min, dann gab das LED-Modul den Geist auf. Braungebrannte LEDs waren drauf. Ich habe das Modul wieder runtergebrochen (mein Kleber war verdammt fest!) und ein zweites Modul aufgeklebt. Dieses funktioniert nun seit 2 Stunden ohne Probleme (LEDs werden ca. 50°C warm). Strom ist konstant 1420mA.

Kaputt :-(
ksq-lin-led.jpg

Warum die LEDs gekokelt haben ist mir ein Rätsel. Aber egal, jetzt funzt es. Und muß noch bissel probelaufen. Gewährleistung kann ich bei dem Fehlerbild sicherlich vergessen.

LG Xyrx
 

luceo ergo sum

Flashaholic*
2 Dezember 2013
286
74
28
Acebeam
Wie dick war die Kleberschicht? Wieviel Strom fliesst wenn alles warm ist?
Und wie bist gerade auf die LED gekommen?
Die (auch nur theoretischen) 1500 Lumen find ich jetzt für die Baugröße auch nicht so prickelnd, zumal ja noch ein Akkupack hinzukomt.
 
7 Oktober 2018
13
10
3
Als Kleber verwendete ich normalen 2K-Kleber, vermischt mit Zinkoxydpulver (ca. 80 Volumenprozent). Machte ich bisher immer so und es funktionierte prächtig. Das Aluminium ist ca. 4mm stark.

Habe jetzt noch den Strom sicherheitshalber auf 1250mA gesenkt. Wenn ich das Lampengehäuse auf ca. 40°C aufheize, dann könnte es den LEDs beim vorherigen Strom bestimmt zu warm werden. Die Helligkeit kann ich nicht messen. Aber der optische Vergleich mit einem baugleichen Baustrahler (nur schwächere LEDs drin, gleiche Farbtemperatur), welcher 800 Lumen bringen soll, der ist deutlich.

Den nächsten Baustrahler baue ich grade um. Die LEDs werden nun mit Wärmeleitpaste und Schrauben befestigt. Vielleicht ist diese Methode doch besser.

LG Xyrx
 
7 Oktober 2018
13
10
3
Kleiner Zusatz.
Ich bekomme (jetzt, nach etlicher Versuchen) diese COB-Module nicht gut genug gekühlt. Sonst verwendete ich immer LEDs auf Starplatine oder auf diesen kleinen quadratischen Miniplatinen. Da hatte ich nie Probleme. Der eine Strahler geht zwar, aber bestimmt nicht mehr lange. Habe da kein Vertrauen.

Eine Cree XHP70 (6 Volt), betrieben mit 2000 bis 2200mA wäre ein Traum, doch ist das Ding leider ordentlich teuer...

LG Xyrx
 

luceo ergo sum

Flashaholic*
2 Dezember 2013
286
74
28
Probier doch mal echten Wärmeleitkleber oder gute Wärmeleitpaste, das sollte normal schon hinhauen. Kann das auf dem Bild schecht beurteilen, die Auflagefläche des Boards muss natürlich eben sein, wenn da ein halber Millimeter Luft (oder dann Kleber) ist wirds immer heiss werden für die LEDs.

Eine XHP70 ist jetzt nicht gerade billig, aber wenn man Zeit hat und keine Chinabestellungen scheut auch nicht wirklich teuer. Z.B. hier.

Kommt was fertiges gar nicht in Frage? Wenn man nicht wirklich genau weiss was man tut und einem die Möglichkeiten fehlen muss selbermachen nicht immer billigrer sein.
 

harpi

Flashaholic
29 März 2018
147
68
28
Cressier
cenogent.com
Wie schnell reagiert denn die Gehäuserückwand an der Stelle, an der die Leiterplatte verklebt ist? Bei einer gut leitenden Verbindung geht das innerhalb von ein paar Sekunden bei Deiner thermischen Masse. Allerdings sollte sowohl eine Kleberschicht als auch Wärmeleitpaste so dünn wie nur möglich aufgetragen werden - viel hilft viel stimmt hier nicht. Je nach Aufbau der Leiterplatte und der LEDs kann es sein, dass die Leiterplatte nicht elektrisch leitend mit dem Gehäuse verbunden sein darf! Ein thermischer Ausfall nach 30min halte ich bei dem gegebenen Aufbau für unwahrscheinlich.
 

nightlight

Flashaholic**
20 August 2010
2.085
1.051
113
In der Mitte von Hessen
Olight Shop
Die Gehäuse dieser Strahler sind oft aus Zinkspritzguss und leiten deutlich schlechter die anfallende Wärme ab (gegenüber Aluminium).
Oft ist auch die Oberfläche sehr porös / uneben. Ich habe immer eine Kupferplatte eingeschraubt, so groß die plane Fläche im Scheinwerfer ist, und darauf dann die COB-LED. Bisher (3 Jahre) keine Ausfälle.

Gruß Steph