Wurkkos Taschenlampen

Skilhunt Taschenlampen

Autoscheinwerfer und Lumen

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.355
12.428
113
im Süden
Schon interessant, als Lampenhersteller bei einem 50-Lumen-Standlichtbirnchen, von dem der Fahrer ein gar nichts mitkriegt, mit "unvergleichliches Fahrerlebnis", "verhindert ein Ermüden und ein Überstrapazieren der Augen", "mehr Komfort und Sicherheit bei Nachtfahrten" zu werben.

Wundert mich etwas, dass nicht auch mit der CO2-Reduktion geworben wird, verbraucht ein damit ausgestattetes Fahrzeug doch 8,2W weniger Strom, rund 14Wh / 100km, was bei einem Verbrenner grob geschätzt 0,01L / 100 km Minderverbrauch sein könnten, rund 25g CO2. Das liegt interessanterweise in der Größenordnung dessen, was der Fahrer ausatmet (20g/h in Ruhe).
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Schon interessant, als Lampenhersteller bei einem 50-Lumen-Standlichtbirnchen, von dem der Fahrer ein gar nichts mitkriegt, mit "unvergleichliches Fahrerlebnis", "verhindert ein Ermüden und ein Überstrapazieren der Augen", "mehr Komfort und Sicherheit bei Nachtfahrten" zu werben.

Wundert mich etwas, dass nicht auch mit der CO2-Reduktion geworben wird, verbraucht ein damit ausgestattetes Fahrzeug doch 8,2W weniger Strom, rund 14Wh / 100km, was bei einem Verbrenner grob geschätzt 0,01L / 100 km Minderverbrauch sein könnten, rund 25g CO2. Das liegt interessanterweise in der Größenordnung dessen, was der Fahrer ausatmet (20g/h in Ruhe).

Der Text liegt daran das man bei Philips faul ist und einfach den kompletten Produkttext der H7/H4 LED Leuchtmittel für die W5W weiter verwendet hat.

https://www.philips.de/c-p/11972U6000X2_11/ultinon-pro6000-fahrzeugscheinwerferlampe

Wie jetzt aber die 14Wh/100km zustande kommen frag ich mich aber schon.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.355
12.428
113
im Süden
Wie jetzt aber die 14Wh/100km zustande kommen frag ich mich aber schon.
Also:
Eine Glüh-W5W verbraucht 5W.
Die LED verbraucht 0,9W, also 4,1W weniger.
2 davon macht 8,2W weniger, oder 8,2 Wh/h.
Unter den Annahmen, dass die Standlichtbirnchen während der Fahrt an sind und die Durchschnittsgeschwindigkeit 60 km/h ist, also 1,67h für 100km benötigt werden, kommt man auf (1,67 h/100km) * (8,2 Wh/h) = 13,7 Wh/100km, gerundet auf 14.
 
  • Danke
Reaktionen: angerdan und 0ssi1973

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Also:
Eine Glüh-W5W verbraucht 5W.
Die LED verbraucht 0,9W, also 4,1W weniger.
2 davon macht 8,2W weniger, oder 8,2 Wh/h.
Unter den Annahmen, dass die Standlichtbirnchen während der Fahrt an sind und die Durchschnittsgeschwindigkeit 60 km/h ist, also 1,67h für 100km benötigt werden, kommt man auf (1,67 h/100km) * (8,2 Wh/h) = 13,7 Wh/100km, gerundet auf 14.

Die 60 km/h hatte ich vermutet, das ist aber ... langsam ;)
Bei Ersatz der H7 Halogenleuchtmittel gegen die Austausch LED sinds dann aber immerhin schon 124Wh/100km bei 60km/h Durchschnitt.

So oder so kann ich die H7/H4 Nachrüst LED von Osram oder Philips nur empfehlen falls man ein Fahrzeug hat für welches sie bereits zugelassen sind.

Mein Halogen Fernlicht ist mittlerweile nahezu obsolet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pho

Moderator
Teammitglied
29 Oktober 2019
2.758
3.396
113
486xx
Ich glaube die Windrichtung hat auf dem Spritverbrauch ein höheren Einfluss, als das Einsparpotential einer LED-Leuchte im Auto. :D
Wenn wir von ausgehen, dass das durchschnittliche Auto 120kW (163PS) hat. Sind 0,124kW ein Leistungsersparnis von 0,15%, dass dürfte im Messtoleranzbereich liegen.
Auch wenn das eine Milchmädchenrechnung ist, wird deutlich das andere Argumente nachvollziehbarer sind.
 

Obro

Flashaholic*
20 Dezember 2017
503
245
43
Wuppertal
Wenn man davon ausgeht das KFZ nicht mehr für Freizeitfahrten zu nutzen, dafür den ÖPNV, das Fahrrad oder die eigenen Beine nutzt spielt das Energieeinsparpotential von LEdleuchten, oder Windrichtung überhaupt keine Rolle mehr und würde erkrankten übergewichtigen Wohlstandsbürgern sicherlich einen massiven gesundheitlichen Nutzen einbringen
 

Rodge

Flashaholic*
2 September 2019
374
324
63
Ich wäre im übrigen sehr erfreut, wenn eine zugelassene HIR2 kommen würde.

Wir haben einen Yaris Hybrid. Der hat Projektionsscheinwerfer mit diesen ehr ungewöhnlichen Lampen. Die Lichtverteilung ist sehr gleichmäßig und recht scharf abgegrenzt. Beides ist nicht gut. Man hat keinen Spot mit dem man in der Mitte weiter sehen würde und seitlich sieht man beim Abbiegen wenig. Also quasi das Zoomtaschenlampenproblem im Autoscheinwerfer.
Hinzu kommt noch, dass es keine zusätzliche Lampe für Fernlicht gibt. Zur Erreichung des Abblendlichts wird der Lichtkegel im wahrsten Sinne des Wortes mit einer mechanischen Blende maskiert. Leider ist das maskierte Licht damit verloren.

Wie auch immer, mehr Lumen wären toll, auch wenn das Scheinwerferkonzept dadurch nicht besser wird.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Ich wäre im übrigen sehr erfreut, wenn eine zugelassene HIR2 kommen würde.

Wir haben einen Yaris Hybrid. Der hat Projektionsscheinwerfer mit diesen ehr ungewöhnlichen Lampen. Die Lichtverteilung ist sehr gleichmäßig und recht scharf abgegrenzt. Beides ist nicht gut. Man hat keinen Spot mit dem man in der Mitte weiter sehen würde und seitlich sieht man beim Abbiegen wenig. Also quasi das Zoomtaschenlampenproblem im Autoscheinwerfer.
Hinzu kommt noch, dass es keine zusätzliche Lampe für Fernlicht gibt. Zur Erreichung des Abblendlichts wird der Lichtkegel im wahrsten Sinne des Wortes mit einer mechanischen Blende maskiert. Leider ist das maskierte Licht damit verloren.

Wie auch immer, mehr Lumen wären toll, auch wenn das Scheinwerferkonzept dadurch nicht besser wird.

Das Thema zu genau DEM Auto hab ich bei der Recherche zu den Philips und Osram H7 öfter gelesen. Ich fürchte allerdings, wegen der doch überschaubaren Anzahl an Fahrzeugen die HIR2 einsetzen wirds da so schnell nix geben.

Die Firmen wollen ja auch Geld verdienen und davon immer leiber mehr als weniger.
 
  • Danke
Reaktionen: Rodge
24 Juli 2015
15
6
3
Ich wäre im übrigen sehr erfreut, wenn eine zugelassene HIR2 kommen würde.

Wir haben einen Yaris Hybrid. Der hat Projektionsscheinwerfer mit diesen ehr ungewöhnlichen Lampen. Die Lichtverteilung ist sehr gleichmäßig und recht scharf abgegrenzt. Beides ist nicht gut. Man hat keinen Spot mit dem man in der Mitte weiter sehen würde und seitlich sieht man beim Abbiegen wenig. Also quasi das Zoomtaschenlampenproblem im Autoscheinwerfer.
Hinzu kommt noch, dass es keine zusätzliche Lampe für Fernlicht gibt. Zur Erreichung des Abblendlichts wird der Lichtkegel im wahrsten Sinne des Wortes mit einer mechanischen Blende maskiert. Leider ist das maskierte Licht damit verloren.

Wie auch immer, mehr Lumen wären toll, auch wenn das Scheinwerferkonzept dadurch nicht besser wird.

Für den Yaris XP13 gibt es nur bis MOPF 2014 die Nachrüstlösung von Osram oder Philips (weil H4). Selbst in der aktuellen Baureihe (XP21) verbaut Toyota in der günstigsten Version (Business) immer noch diese HIR2-Funzeln. Dann doch lieber gleich die höherpreisige Ausstattung nehmen, die enthält LED. Das ist ohne SWR und automatische LWR aber auch nicht wirklich Up To Date (<2000 Lumen), jetzt in der dunklen Jahreszeit ärgere ich mich eigentlich täglich darüber. Um im Segment der Kleinwagen zu bleiben: Das Xenon des Fabia RS war schon 2005 besser (mit leider sehr kalter Lichtfarbe), im Audi A1 von 2010 war das Bi-Xenon um Welten besser (und eher NW als CW).
 
  • Danke
Reaktionen: Rodge

Rodge

Flashaholic*
2 September 2019
374
324
63
Das Problem sind für mich nichtmal die Glühbirnen. Die Verteilung und die mechanische Abblendung sind Mist. (Yaris Hybrid, Bj '16)
Wenn es passende H4 gäbe würde ich die glatt umbauen.
Das Licht meines 2003er Twingo (H4) war deutlich wirkungsvoller (zumindest subjektiv). Und das Licht vom 2014er Touran (H7) ist nochmal deutlich besser.
Sicher ist mag Xenon oder LED heller sein. Mit einem guten 55W Halogenlicht kann ich aber nach wie vor gut leben.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Um einfach mal zu zeigen wie die zugelassenen H7 LED aussehen, hier Bilder.

Die Ausleuchtung ist super, wenn sie nun die versprochene Lebensdauer erleben, hat sich der Umbau gelohnt.

Edit: Es handelt sich dabei um die Osram Night Breaker H7 LED.
 

Anhänge

  • PXL_20221012_180131565klein.jpg
    PXL_20221012_180131565klein.jpg
    196,3 KB · Aufrufe: 49
  • PXL_20221012_180208517klein.jpg
    PXL_20221012_180208517klein.jpg
    326,5 KB · Aufrufe: 46
  • PXL_20221012_180236687klein.jpg
    PXL_20221012_180236687klein.jpg
    227,5 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:

Rubber Duck

Flashaholic*
26 Juni 2022
262
571
93
Rostock
Zum IQ.Light der VW LED-Matrixscheinwerfer:

Abblendlicht (AL) 923 lm
Fernlicht (FL) 664 lm
Zusatzfernlicht (ZFL) 295 lm
Gesamt AL+FL+ZFL 1882 lm

Schlechtwetterlicht 300 lm
(LED-Einheit Abbiegelicht)

Bei zu starker Erwärmung wird die Leistung der LEDs automatisch reduziert.

Die LED-Scheinwerfer nutzen eine Matrix aus Lichtpunkten – einzeln aktivierbare Leuchtdioden (LED). Eine Matrix des Abblendlichtes wird dabei aus einer Platine mit 48 LEDs gebildet, die Platine des Fernlichtes ist mit 27 LEDs bestückt. Zu den insgesamt 75 Leuchtdioden des Abblend- und Fernlichtes addieren sich diverse weitere LEDs: Inklusive Vorfeldausleuchtung sowie Signalfunktionen (Tagfahr- und Positionslicht sowie animiertes Blinklicht) kommen pro Scheinwerfer insgesamt 128 LEDs zusammen. (Quelle: VW)

Habe die Matrixscheinwerfer in meinem Arteon und bin von der Leistung, wie aber auch den Programmen absolut begeistert.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Habe die Matrixscheinwerfer in meinem Arteon und bin von der Leistung, wie aber auch den Programmen absolut begeistert.

Dann empfehle ich, das du mal selbst einem Arteon mit Matrixlicht entgegen fährst ;)

Ich weiß nicht wie so mancher Hersteller eine Zulassung für seine LED Scheinwerfer bekommen konnte. Gerade BMW fällt massiv negativ auf, die blenden wie die Hölle, aber auch die neueste Reihe von VW Fahrzeugen bekleckert sich nicht mit Ruhm.
Bis das System erkennt das da wer entgegenkommt und die entsprechenden LEDs abschaltet, ist man fast blind. Von der generellen Blendung ganz zu schweigen.

Da ist meiner Meinung nach noch sehr viel Luft nach oben...
 
  • Danke
Reaktionen: nur ein kleines Licht

Rubber Duck

Flashaholic*
26 Juni 2022
262
571
93
Rostock
Ja, ok und zugegeben - gerade bei schlechten Witterungsverhältnissen vielleicht etwas ungünstig beim Gegenüber. Aber was soll man als Flashaholic machen. :cool:

20221024_193913.jpg

Was zum Teil aber genau so nervig ist, sind die Radfahrer die mit ihren auf 100 m eingestellten Throwern einem entgegen kommen...
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Ja, ok und zugegeben - gerade bei schlechten Witterungsverhältnissen vielleicht etwas ungünstig beim Gegenüber. Aber was soll man als Flashaholic machen. :cool:

Und baut man sich selbst eine nicht zugelassene Standlicht LED ein ist die ABE erloschen vom ganzen Auto. Lustige Regelungen haben wir.
Mich überrascht bei der Thematik immer wieder die Bandbreite in Sachen LED Licht. Ich hatte vor kurzem dienstlich einen neuen Audi A3 und da war das Licht gefühlt noch schlechter als die H7 LED in meinem 7er Golf. Während die Dienst C-Klasse die Straße erleuchtet als würde man ne Stecknadel suchen müssen.

Was zum Teil aber genau so nervig ist, sind die Radfahrer die mit ihren auf 100 m eingestellten Throwern einem entgegen kommen...

Da reicht schon ein handelsüblicher LED Fahrradscheinwerfer, der einfach total falsch eingestellt ist. Ich hab hier ein Exemplar das fährt morgens Zeitungen aus und hat gleich 3 solcher Flakscheinwerfer am Fahrrad. :devil:


Aber ich glaube wir schweifen ab :pfeifen:
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
3.252
1.275
113
VW setzt den Fokus auf hohe Leuchtdichte, um kompakte Scheinwerfer verbauen zu können:
High-Performance-LED-Scheinwerfer
...Darüber hinaus kann in diesen Fernlichtsystemen der optische Lichtaustritt reduziert werden, um dem Design attraktive, kompakte Scheinwerfer zur Verfügung zu stellen, ohne die Lichtleistung zu reduzieren. Gleiches ist auch für Abblendlichtsysteme möglich.

Selbst das beste Licht muss erschwinglich sein
Zur Ausgangssituation: Das Laserlicht gilt als eine ideale Lichtquelle, da aus einer extrem kleinen Fläche sehr viel Licht gesendet wird. Folge: eine hohe Leuchtdichte. So entsteht nahezu eine perfekte Punktlichtquelle. Darüber hinaus können die Systeme im Fahrzeug aufgrund der hohen Intensität des Laserlichts kleiner werden.
volkswagen-newsroom.com/de/evolution-des-lichts-4261/scheinwerfertechnologien-high-performance-led-scheinwerfer-4270

Hier noch etwas allgemeine Lektüre, falls jemand interessiert ist:
autolichtblog.de/2018/05/15/wunschzettel-fuer-die-ece-regeln-zum-autolicht/
bast.opus.hbz-nrw.de/opus45-bast/frontdoor/deliver/index/docId/235/file/F65.pdf
utzverlag.de/assets/pdf/31595all.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

Rodge

Flashaholic*
2 September 2019
374
324
63
Die verlinkten Dokument sind ja höchst interessant!
Erhebliche Unterschiede bei der Lichtausbeute gab es schon immer - selbst bei Halogenlicht, wo die Leistung der Leuchtmittel ja ziemlich identisch ist.

Ansonsten muss man wieder einmal sagen, dass die Autoindustrie so baut, dass die Produkte die Abnahmetests bestehen. Nicht unbedingt so, daß die Spezifikation eingehalten werden, die der Test eigentlich sicherstellen sollten.
Am deutlichsten wurde das in den letzten Jahren wohl am Dieselabgasskandal. Was allerdings wirklich ein technisch sehr komplexes Thema ist. Dann fallen mir noch Klappenauspuffanlagen ein, die bei Nenndrehzahl schön leise sind und darüber nicht. Oder mit einem Schalter ausgestattet, den man natürlich auf der Straße nicht auf laut stellen darf. Ganz zu schweigen von diesem durch (künstliche!!!) Fehlzündungen erzeugtem Auspuffgrummeln. Wie leicht wäre das zu verbieten und man wäre ein großes Ärgernis los.
Der Aufwand eine PKW LED Beleuchtung ordentlich zu spezifizieren liegt wohl dazwischen. Hier versuchen die Hersteller ja zumindest, gute Produkteigenschaften und mehr Sicherheit für die eigenen Kunden zu erreichen. Ganz deutlich wird aber sofort, dass die einfachen Regeln des Gesetzgebers und die Kontrolle der Scheinwerfereinstellung beim TÜV, ganz sicher nicht ausreichen werden, um die Wirkung aller 128 LEDs (VW) über dynamischer Anpassung an die Fahrsituation zu überprüfen.

Die Steuerung von Sicherheits- und Assistenzsystemen von Autos ist in den letzten Jahren extrem viel komplexer geworden. Wo früher ein Schalter und eine Lampe war, da gab es einen klaren Zusammenhang der Funktion. Heute hat man im Falle der LED Scheinwerfer viele Lichtquellen, einen Computer, CAN Bus, verlinkte Computer (= Steuergeräte) und Sensoren. Zwischen multiplen Eingangsgrößen und multipler Funktion liegen hunderte Zeilen Programmcode. Und der kann u.U. over the air vom Hersteller geändert werden.

Meiner Meinung nach halten die gesetzlichen Regulierungen hier in keiner Weise Schritt mit den Funktionen der heutigen Autos.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg

Und jetzt setzt VW auf hohe Pixeldichte ;)

https://www.volkswagen-newsroom.com...ie-neuen-iqlight-hd-matrix-scheinwerfer-16052

Leider hab ich bis jetzt keine technischen Details gefunden, mich würden die "Micro-LED" aber mal interessieren...
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Müsste man mal im Netz graben, vielleicht findet sich ja etwas

Wie gesagt, ich hab bisher noch nichts gefunden.
Mag auch gut sein das VW das jetzt erstmal aus gutem Grund "unter Verschluss" hält.
Und bis die ersten Enthusiasten/Influencer auf die Idee kommen einen Scheinwerfer zu kaufen um ihn zu zerlegen, dürfte es noch eine Weile dauern, da die ganze Sache ja jetzt erst Weltpremiere hatte.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Wie gesagt, ich hab bisher noch nichts gefunden.
Mag auch gut sein das VW das jetzt erstmal aus gutem Grund "unter Verschluss" hält.
Und bis die ersten Enthusiasten/Influencer auf die Idee kommen einen Scheinwerfer zu kaufen um ihn zu zerlegen, dürfte es noch eine Weile dauern, da die ganze Sache ja jetzt erst Weltpremiere hatte.


Bei 2:08 bekommt man eine Animation wie der Scheinwerfer aufgebaut ist.

Ganz krank wird es bei 2:58 und dem Scheinwerfer vom Audi e-tron Sportback.

Vereinfacht gesagt hat man kleine LED "Bildschirme" in die Scheinwerfer verfrachtet.
Was mich nur wirklich erstaunt ist, das man daraus tatsächlich soviel Licht bekommt das es reicht die Straße taghell zu machen ...
 
  • Danke
Reaktionen: Elektroheizer

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.928
1.507
113
Verrückt....ich habe in meinem Wagen auch adaptives Led-licht, das ist wirklich Klasse. Doch hd geht für mein Empfinden zu weit und macht die Systeme unnötig teuer....
 

Roger66

Flashaholic
26 November 2020
168
99
28
Rodgau
Dito bei mir... adaptives LED-Licht. Man kann mit Fernlicht hinter anderen her fahren und der Vordermann wird ausmaskiert. Ebenso der Gegenverkehr. Das Ganze gleitend, damit es auch in der Kurve funktioniert. Ich finde es Spitze und wurde praktisch noch nie per Lichthupe angeblendet.

@Rodge:
Es gibt keinen Hotspot, weil Spots immer mit Blendung des Gegenverkehrs gleichzusetzen sind. Außerdem kommen wesentliche Gefahrenpunkte wie z.B. Rehe fast immer vom Fahrbahnrand, da nutzt kein Spot in der Mitte der Fahrbahn etwas.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Inklusive Vorfeldausleuchtung sowie Signalfunktionen (Tagfahr- und Positionslicht sowie animiertes Blinklicht) kommen pro Scheinwerfer insgesamt 128 LEDs zusammen. (Quelle: VW)

Das gilt für den Scheinwerfer z.b. im Touareg. Im Passat sind es "nur" 44 LED und im Golf sogar "nur" 22.

adaptives LED-Licht. Man kann mit Fernlicht hinter anderen her fahren und der Vordermann wird ausmaskiert.

Wie gut das ganze funktioniert ist aber in der Tat erheblich davon abhängig aus wievielen LED die Matrix besteht. Je mehr, umso feiner kann ich ausblenden. Drum wohl der Hang zu sehr vielen LED pro Scheinwerfer.

Beim betrachten der etron Scheinwerfer in dem verlinkten Video sieht man ja auch wo die Reise hingehen kann: Stichwort das selektive extra Beleuchten von Baustellenfahrstreifen.

Ob das in der Realität dann wirklich so gut funktioniert wird sich zeigen und wird essentiell davon abhängen wie gut oder schlecht die Baustelleneinrichtung/-Markierung ist. Leider gibt es da ja eklatante Unterschiede die selbst aktuelle Fahrassistenzsysteme verwirren kann. Und wenn schon die Assistenzsysteme nicht wissen wo es lang geht, kann es der Scheinwerfer erst recht nicht Wissen, da er auf das Assistenzsystem als Datenlieferant angewiesen ist.

Aber doch durchaus interessant alles...
 

Roger66

Flashaholic
26 November 2020
168
99
28
Rodgau
Wie gut das ganze funktioniert ist aber in der Tat erheblich davon abhängig aus wievielen LED die Matrix besteht. Je mehr, umso feiner kann ich ausblenden.
Mein System blendet mit einer schrittmotorbetätigten Blende ab. Ist nicht so elegant wie Matrix, läuft aber auch sehr gut.
In dem Video ab 6:20min sieht man es recht gut: Video
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Mann, oh Mann - ich wundere mich gerade, dass wir "damals" Nachtfahrten überlebt haben... :pinch: :pfeifen: ;)

Mit der Argumentation könnte man so ziemlich jede neue Entwicklung "belächeln":

Wozu braucht es z.b. Flachbildschirme in Diagonalen die vor 40 Jahren jedes Kino hätten erblassen lassen?
Wozu braucht es Smartphones? Mit Münztelefonen haben wir auch gut überlebt, gefühlt sogar stressfreier.
Wozu braucht es Onlineshopping? Katalogshopping und mit Postkarte bestellen reicht doch völlig aus. (Und von der Lieferzeit war das nicht langsamer als heute eine Bestellung in Übersee...).

Wir hatten das meine ich schonmal: Wer wirklich viel fährt freut sich über Sachen wie Matrixscheinwerfer. Wer wenig oder sogar nur tagsüber fährt, wirds nicht verstehen da er es nicht braucht.
Ich für meinen Teil mag es nicht mehr hergeben, ich fahre aber auch zwischen 40 und 60tkm/Jahr dienstlich und das meiste davon Nachts...
Wär ich nur so ein Schönwetter tagsüber Fahrer, sähe das anders aus...
 

frimp

Flashaholic
12 Januar 2017
213
120
43
Hamburg
Hauptsache, es wird auf die Blendung des Gegenverkehrs geachtet. Ich mag schon gar nicht mehr im Dunkeln fahren, so viel wird man inzwischen geblendet!
Und das als Flashy…
 

Roger66

Flashaholic
26 November 2020
168
99
28
Rodgau
Die Diskussion erinnert mich ein bisschen an die Einführung der Halogenscheinwerfer. Wer noch mit dem alten Bilux fuhr, verurteilte die Halogenlichter als blendendes Teufelszeug. Bis es dann alle serienmäßig hatten... da war das Thema vom Tisch.

So ähnlich ist es jetzt mit Xenon/LED/Laserlicht. Blendung darf natürlich nicht sein, aber die höhere Leuchtdichte ist für manche einfach ungewohnt.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
So ähnlich ist es jetzt mit Xenon/LED/Laserlicht. Blendung darf natürlich nicht sein, aber die höhere Leuchtdichte ist für manche einfach ungewohnt.

Naja, Man kann es in dem von dir verlinkten Video recht gut sehen wenn man genau hin schaut:

Die Regelung der adaptiven/Matrixscheinwerfer ist noch immer nicht so gut das in jeder Situation das System wirklich die richtige Entscheidung trifft.
Eine - zumindest kurzfristige - Blendung insbesondere des Gegenverkehr bleibt daher leider nie ganz aus.

Ganz krass hab ich das bei meinem Dienst Mercedes GLA bemerkt. Das automatische Fernlicht der Matrix Scheinwerfer muss man auf der Autobahn unbedingt ausschalten, sonst blendet man den Gegenverkehr permanent: Obwohl die Kamera der Assistenzsysteme dadurch das es sich um einen Kompakt SUV handelt, relativ hoch sitzt, schafft sie es nicht über die Mitteltrennung der Fahrtrichtungen hinweg den Gegenverkehr zuverlässig zu erkennen. Am meisten freut das mit Sicherheit die LKW Fahrer, die vom System dann eben nicht (rechtzeitig) ausgeblendet werden und volles Rohr LED ins Gesicht bekommen.

Zusammen mit der angesprochenen Leuchtdichte ist das nicht nur ungewohnt sondern gleicht kurzzeitig einem Blindflug.

Und das ist leider kein Einzelfall sondern quer durch alle Hersteller eher die Regel.
 

Roger66

Flashaholic
26 November 2020
168
99
28
Rodgau
Ohne aktive Regelung hat man auch grundsätzlich das Problem, dass man an Kuppen, Brückenauffahrten etc. kurzzeitig vom Gegenverkehr geblendet wird. Das ist einfach nicht vermeidbar.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.326
864
113
Metrolpolregion Nürnberg
Richtig! "Normale" Handys wären durchaus ausreichend.
Jedenfalls droht im Falle des Verlustes oder Ausfalles eines solchen nicht gleich der Verlust des gesamten "Kleinhirns". :pfeifen: ;)

Also wenn mein Smartphone über den Jordan gehen würde, wäre das (finanziell) schmerzlich, würde aber sonst keinen größeren Verlust bedeuten, weil das Gerät maximal eng mit der selbst im Keller gehosteten Cloud verbandelt ist ;)

Ohne aktive Regelung hat man auch grundsätzlich das Problem, dass man an Kuppen, Brückenauffahrten etc. kurzzeitig vom Gegenverkehr geblendet wird. Das ist einfach nicht vermeidbar.

Naja, Matrix LED regelt aktiv, aber auch in gerade diesen Situationen eben nicht annähernd perfekt.
 

frimp

Flashaholic
12 Januar 2017
213
120
43
Hamburg
Ich fahre seit über 40 Jahren Auto, und behaupte dass ich auf Landstrassen und Autobahnen besser mit dem Fern- und Abblendlicht durch vorausschauendes Fahren umgehen kann als diese kameragesteuerten Automatiken. Diese sind das Problem, nicht die Lampen selbst.
 

frimp

Flashaholic
12 Januar 2017
213
120
43
Hamburg
Wir können es eh nicht überprüfen. Aber Fakt ist, dass die meisten Lichtautomatiken einfach zu spät abblenden. Als Fahrer geht man früher in die Abblendphase. Aber vielleicht kommt ja da noch was Besseres, als das was z.B. VW da gerade abliefert.
 

hampshire

Flashaholic*
29 Dezember 2015
550
423
63
Wir können es eh nicht überprüfen. Aber Fakt ist, dass die meisten Lichtautomatiken einfach zu spät abblenden. Als Fahrer geht man früher in die Abblendphase. Aber vielleicht kommt ja da noch was Besseres, als das was z.B. VW da gerade abliefert.
Die kamarabasierten Lösungen unterscheiden sich stark. Während ich die Lösung in einem 2017er A6 recht bescheiden fand, war die Lösung in einem 2013er 330d deutlich besser. Trotzdem fuhr ich lieber manuell schaltend um den Gegenverkehr nicht zu blenden. Die Matrixlichtlösung in meinem (noch) aktuellen 2017er 540d ist nahezu perfekt und blendet zuverlässig nur den Sektor aus, in dem sich ein oder mehrere entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge befinden. Der Rest bleibt mit Fernlicht beleuchtet. Ich bekomme keine negative Reaktion von anderen Verkehrsteilnehmern in Form von Anblinken oder Ähnlichem.
Mein künftig aktuelles Fahrzeug ist schon da und hat diesen Assistenten nicht. Ich vermisse nichts.