Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Aufladbare Lampen mit USB Type-C (USB-C) Ladeanschluss

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Sind außer der Olight X7R Marauder mittlerweile noch weitere Lampen auf dem Markt, bei denen sich die Akkus in der Lampe aufladen lassen und bei denen eine USB-C-Buchse verbaut wurde?

Der USB Type-C Stecker hat ja den Vorteil, dass er sich einfacher einstecken lässt (sprich: weniger Frickelei und damit wohl auch eine bessere Haltbarkeitserwartung), zudem wären dank des USB Power Delivery Standards in Zukunft auch Ladespannungen >5V sowie Ladeleistungen von bis zu 5A bei 20V = 100W möglich. Die Olight X7R nutzt dies wohl noch nicht, aber auch ohne Power Delivery sind bei USB-C standardmäßig 3A bei 5V = 15W erlaubt und somit mehr als über MicroUSB.

Da ich selbst schon diverse USB-C-Geräte wie auch -Netzteile besitze, reizt mich diese "schöne neue Lampenwelt". Die X7R brauche ich allerdings nicht unbedingt, da ich schon andere ähnliche Fluter besitze.

Also, gibt es schon weitere Lampen mit USB-C-Ladebuchse zu kaufen?
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D
5 November 2011
33
7
8
Gibt es wirklich sonst gar nichts?

Verstehe wer will. Wenn jemand heutzutage ne neue Lampe rausbringt, und die USB-Ladefunktion hat, dann doch bitte in C-Variante. Was macht es für einen Sinn jetzt noch auf Mini- oder Mikro-USB zu gehen?
 

Phantom

Flashaholic*
5 Juli 2017
964
799
93
Gibt es wirklich sonst gar nichts?

Verstehe wer will. Wenn jemand heutzutage ne neue Lampe rausbringt, und die USB-Ladefunktion hat, dann doch bitte in C-Variante. Was macht es für einen Sinn jetzt noch auf Mini- oder Mikro-USB zu gehen?

Ich denke, die meiste Kundschaft hat noch nichts mit USB-C am Hut.

Mich eingeschlossen, das höchste vorhandene ist USB 3.0 an der externen Festplatte...

Dann nehmen wir mal die 1x18650er Lampen... ob hier wirklich 3 Ampere Ladestrom sinnvoll ist? Jeden Akku würde ich das nicht zumuten wollen.

Aber: Micro-USB Netzteile hab ich garantiert 10 Stück hier rumliegen, Powerbank geht damit, im Auto hab ich einen Adapter... damit bin ich weitaus flexibler.
 

Tombstone

Flashaholic**
27 November 2016
2.927
2.386
113
nahe Würzburg
Mir fallen da mehrere ein:

- diese Art von Anschluss ist immer noch die am weitesten verbreitete
- quasi jedes Handyladegerät hat Micro-USB
- bei einer einzelligen Lampe ist und bleibt es unnötig, da selbst einem 26650 die 5V/2A aus dem normalen Netzteil vollkommen ausreichen
- man braucht eine passende, die entsprechende Leistung abgebende Quelle, da es sich sonst nur um einen "neuen Stecker" handelt

Merke: "neu" muss nicht immer "besser" sein - bei vielen Lampen ist er einfach unnötig. An der von mir erwähnten WUBEN ist er an sich Blödsinn...
 
5 November 2011
33
7
8
Mir gehts ja hauptsächlich um die Annehmlichkeit.
Ich weiß, dass es ewig dauert, aber ich kann mit einem USB Anschluss meine Taschenlampe an jedem Laptop, in jedem Auto (mit USB Handy Anschluss) an fast jedem Monitor, PC, Flughafen, Flugzeug etc. pp. laden. Selbst wenn in meinem Auto nur ein normaler USB-A mit 500mA Strom verbaut ist, gut, dauert halt, funktioniert aber immer.
Und da Type-C die Zukunft ist, kann ich das doch gleich damit machen.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Olight Shop
Wir alle werden den Sprung auf USB-C irgendwann machen. Wer noch nicht soweit ist, empfindet USB-C als Nachteil, aber wer die Vorteile von USB-C einmal kennen gelernt hat, will nichts anderes mehr.

Mir ging es ja selber auch so: Ich habe den Kauf eines neuen MacBook Pro lange deswegen hinausgezögert, also wegen der Notwendigkeit der Umstellung. Nun hab ich eins und kann dank USB Type-C und Power Delivery nun auch mein iPad gleich viel schneller laden (mit 14,5V * 2A = 29W statt vorher 5V * 2,4A = 12W). Die neuen USB-Netzteile können 5V, 9V, 15V, 20V (z.T. auch noch 12V) liefern und die ganz neuen mit Power Delivery 3.0 auch beliebige Zwischenstufen. Ein und dasselbe Netzteil für alles.

Nicht alles was neu ist, ist auch gut, aber das ist wirklich mal ein sinnvoller Fortschritt. Auch wenn 1x 18650 keine größeren Ströme braucht.

Nachtrag: Das ist übrigens auch der Grund, warum ich mich von diversem Nicht-Type-C-Kram trenne, @Tombstone. ;) Hab jetzt u.a. auch eine Powerbank, die man mittels Power Delivery mit 30W laden wie auch entladen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.216
2.409
113
Ojen / Spanien
Da ich noch kein USB-C Gerät / Netzteil habe, ist mir nicht klar, wie das USB-C Kabel auf der Netzteil - Seite aussieht.
USB 1.0 / 2.0 / 3.0 waren ja vom Stecker her Typ A mechanisch kompatibel.
Wie sieht das Standard USB-C Kabel aus?
Kann ich es, unter Umständen mit verminderter Leistung (nur 5V Geräte) auch an einem „alten“ USB 2.0/3,0 Netzteil benutzen?
Geräte mit >5V dürften dann nicht funktionieren. Oder sehe ich das falsch?
Funktioneren alte USB Geräte an einem USB-C Netzteil?

Ich habe auch noch keine befriedigende Antwort im Web gefunden.

Gruss
Uwe
 
5 November 2011
33
7
8
USB-C ist nur ein Stecker der normalerweise für das Protokol USB3.1 gen2 verwendet wird.
Du kannst den auf der Rückseite in jeden beliebigen USB-A USB1, 2 oder 3 stecken.

D.h. es wird Netzteile wie jetzt schon von Apple geben, die haben USB-C als Anschluss.
Aber mit einem USB_A auf USB C Kabel bist du 100% kompatibel zur restlichen Welt.
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
Da ich noch kein USB-C Gerät / Netzteil habe, ist mir nicht klar, wie das USB-C Kabel auf der Netzteil - Seite aussieht.
USB 1.0 / 2.0 / 3.0 waren ja vom Stecker her Typ A mechanisch kompatibel.
Wie sieht das Standard USB-C Kabel aus?
Der Begriff USB Type-C bezeichnet erst einmal nur den Stecker und dessen Kabelbelegung.

Am anderen Ende des Kabels kann ein beliebiger anderer Stecker dran sein, insbesondere auch weil der USB Type-C Stecker sowohl auf der Host- als auch auf der "Peripherie"-Seite dran sein kann.

Insbesondere gibt es Kabel mit einem Typ A Stecker, diese kann man dann in ein herkömmliches USB-Netzteil einstecken, um ein mit einer USB-C-Buchse ausgestattetes Gerät zu laden. (Die Bezeichnung "USB-C" ist übrigens bloß eine inoffizielle Kurzform vom offiziellen Namen "USB Type-C", ich verwende sie hier auch z.T. um Tipperei zu sparen.)

Es gibt auch Kabel mit einem USB-C-Stecker auf der einen Seite und einem MicroUSB-Stecker auf der anderen. Ein solches Kabel kann man dann analog in ein USB-C-Netzteil stecken, um ein "herkömmliches" mit MicroUSB-Buchse ausgestattetes Gerät zu laden.
Kann ich es, unter Umständen mit verminderter Leistung (nur 5V Geräte) auch an einem „alten“ USB 2.0/3,0 Netzteil benutzen?
Genau das funktioniert. Wenn zwischen den beiden Geräten, die mit dem USB-Kabel verbunden sind, nichts anderes "vereinbart" wird, dann liefert das Netzteil wie bisher 5V, wobei ein Netzteil mit einem USB-C-Ausgang stets mit 3A (bei 5V) belastet werden kann.
Geräte mit >5V dürften dann nicht funktionieren. Oder sehe ich das falsch?
Das ist dann eine Frage des jeweiligen Geräts, ob es dazu bereit ist, sich mit 5V zufrieden zu geben.

Funktionieren tut das so: Ein USB-Netzteil mit Power Delivery liefert erstmal eine Spannung von 5V und signalisiert nach einem bestimmten Verfahren, welche Spannungen und Ströme und welche Maximalleistung es sonst noch liefern kann. Diese Informationen werden digital als Informationspakete übertragen. Das Gerät auf der anderen Seite trifft die Wahl und "bittet" das Netzteil bei Bedarf, auf eine andere Spannung umzuschalten.
Funktioneren alte USB Geräte an einem USB-C Netzteil?
Ja!

Nachtrag: Bei einem iPad Pro ist es z.B. so, dass es sich mit 5V, 9V und 15V laden lässt. Wenn das USB-Netzteil 15V anbietet, dann wählt das iPad diese Spannung und lädt dann mit ca. 2A, was ca. 30W Ladeleistung ergibt. Nicht jedes Netzteil bietet aber jede Spannung an, das Netzteil das 12" MacBooks von Apple unterstützt z.B. 15V, während die stärkeren Netzteile der MacBook Pro nur 5V, 9V und 20V bieten. Das iPad verschmäht an einem solchen Netzteil die 20V und wählt dann 9V bei 2A, somit lädt es hier nur mit 18W, obwohl das Netzteil an sich leistungsfähiger ist. Beobachten kann man sowas sehr gut mit einem USB-Strom- und -Spannungsmessgerät.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: oOFOXOo und Uwe-D

Tombstone

Flashaholic**
27 November 2016
2.927
2.386
113
nahe Würzburg
Ok, das ist schwierig:

- das "normale" USB-C-Kabel hat am normalen Ende auch einen Typ A - siehe Review Wuben T102
- ebenso hat das dort genutzte Netzteil einen Typ A... naja, alles andere wäre da auch Blödsinn...
- allerdings war das auch ein ganz normales 5V/2A-Netzteil, also USB-Standard

Die Nutzung höhere Ströme / Spannungen ist eine Frage der Kommunikation zwischen netzteil und Verbraucher. Das Kabel ist nur der Mittler...


Nachtrag: na, zumindest widersprechen wir uns nicht...

:rofl: :rofl: :rofl:
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
550
93
Ruhrgebiet
das "normale" USB-C-Kabel hat am normalen Ende auch einen Typ A - siehe Review Wuben T102
»Das "normale" USB-C-Kabel« dürfte auf Dauer eher eins sein, das an beiden Enden einen USB-C-Stecker hat. Von solchen Kabeln habe ich tatsächlich mehr als von welchen mit einem Typ-A-Stecker auf der anderen Seite, weil mein Mac ja nur noch USB-C-Buchsen hat und ich auch mehrere USB-C-Netzteile (plus die Powerbank) angeschafft habe.
Die Nutzung höhere Ströme / Spannungen ist eine Frage der Kommunikation zwischen netzteil und Verbraucher. Das Kabel ist nur der Mittler...
Wobei das Kabel bei Power Delivery auch ein Wörtchen mitzureden hat, und zwar welchen Maximalstrom es erlaubt. Manche unterstützen 5A, die meisten nur 3A. Ein Power Delivery taugliches Kabel muss daher zwingend einen entsprechenden Chip verbaut haben.
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

ger-slash

Moderator
Teammitglied
15 Dezember 2013
6.043
4.143
113
Rhein-Sieg-Kreis
quasi jedes Handyladegerät hat Micro-USB
Nein, viele aktuelle Handymodelle haben bereits USB-C, z.B. MS Lumia 950, Pixel, Blackberry, Huawei, Sony, Alcatel, Motorola, Samsung Galaxy Note, Nokia 8, Apple Notebooks. Also ruhig mal ein wenig abseits des eigenen "Fuhrparks" schauen ;)
An der von mir erwähnten WUBEN ist er an sich Blödsinn...
Ich sehe darin keinerlei Nachteil, viel schlimmer finde ich es wenn die Micro-USB-Netzteile fest verkabelt sind und man sie so nicht universeller benutzen kann. Und diese fummeligen Micro-USB-Stecker kotzen mich auch immer an, man nie richtig sehen wo oben und unten ist.

Ich bin um jedes Gerät mit USB-C anstatt Micro-USB dankbar.

P.S. Manche Hersteller bieten auch zusätzliche Funktionalität über den USB-C Port an, wie Audio- oder Videoausgang, oder Host-Funktionen.
 

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.246
1.670
113
Das verwunder mich jetzt aber, dass Apple sich an Standartanschlüssen beteiligt:D
 

Vandor

Flashaholic*
14 August 2011
641
290
63
Friedrichsfehn [Edewecht]
Mein Handy ist ein Samsung Galaxy A5, mit USB-C Anschluß. Bei allen neuen Modellen ist das jetzt Standard, ich denke bei anderen Herstellern wird das auch kommen. Zumindest im Handybereich wird die alte Mikro-USB-Ladebuchse eher früher als später aussterben. Von daher sollte man wohl eher überlegen ob man noch Taschenlampen mit dem alten Standard neu anschafft oder lieber gleich zum neuen wechselt. Schließlich braucht man ja auch nur ein neues Kabel, die Ladegeräte und Powerbanken ich die vorher hatte nutze ich auch jetzt noch.
 
5 November 2011
33
7
8
Wobei du, wenn du auch deine Lampe über eine Powerbank aufladen möchtest, dann schon zu einer greifen solltest, die USB Power Delivery (PD) beherrscht. Dann kann mit max. 100W geladen werden.

Die einzige mir bekannte Powerbank die das beherrscht ist allerdings nur bis zu 30W fähig, was auch schon seeeehr gut ist im Vergleich zu ohne, kommt von Anker und kostet knapp 80€

Das ist schon ein Wort.
 
11 März 2015
18
5
3
Hallo zusammen,
das Thema wurde ja schon im Oktober 2017 gestartet. Gibt es hier mittlerweile schon Neuigkeiten auf dem Markt??
Oder etwas in Aussicht?
(Außer den hier genannten natürlich, wobei ich aber die X7R schon echt "geil" finde! Die Eagtec überzeugen mich nicht ganz so)

Noch zur Diskussion über UBS_C: USB-C wird ja eh der neue Standard für alle Geräte, daher finde ich übrigens es schon sinnvoll, wenn sich hier auch bei den Lampen was tun würde. ;-)

Gruß Martin