Aspire Nautilus - tägliche Problemchen und was dagegen tun

Dieses Thema im Forum "Elektrische Zigaretten" wurde erstellt von kirschm, 7. August 2017.

  1. Schon ne schräge Geschichte! Hast du dein Zugvergalten nicht geändert?
    Bin gespannt, ob sich die Ursache genau eruieren lässt (vielleicht/irgendwanndann...).
    Valentin
     
  2. Ich hab das auch schon mal mit nem Verdampfer gehabt, ein Target Pro mit Keramik - Coils. Nachdem alle in meinem Umfeld so von den Keramik Coils geschwärmt hatten, fühlte ich mich genötigt mir auch was entsprechendes zu besorgen..... Und bin damit überhaupt nicht klar gekommen. Ständiges kokeln, schlechter Geschmack, ich bin fast verrückt geworden. Habe dann alle möglichen erhältlichen Coils für diesen Verdampfer ausprobiert.... Ergebnis war immer gleich. Zum kotzen. Ich hab den Kram dann verkauft und lieber wie vorher selbst gewickelt, das läuft wenigstens problemlos!

    Seitdem habe ich nie wieder einen Verdampfer mit Fertig - Coils gekauft.

    Btw, mein bester Freund hat kein Händchen fürs selber wickeln und hat sich vor 2 Wochen den Meli gekauft, mit entsprechenden Coils. Er kommt damit super zurecht, es schmeckt gut und sifft nicht.
    Ich weiß nur nicht ob der Melo2 auch M2L geht oder ob das ein reiner D2L Verdampfer ist.


    Lg

    Pascal
     
  3. Acebeam
    Nein, die Testparameter sollen ja konstant bleiben... aber irgendwas ist ja mit der Nautilus...

    Nautilus und Nautilus 2 sind unter identischen Testbedingungen seit Donnerstag Abend im 'Kirschm-Labortest' (je ein neuer 1.8er Coil und identisches Kirschm-Verhalten / Einstellungen)... Die Nautilus war bereits nach wenigen Stunden so 'zu', dass auf voller Öffnung kaum noch Luft gezogen werden konnte (und ist halt kurz darauf den Kokel-Tod gestorben).

    Die Nautilus 2 dampft weiter fröhlich vor sich hin... heute Vormittag 777 Puffs @ 2782 Sekunden
     
  4. Dann weisst du jetzt wieviel die Spule aushalten soll (900 Züge). Jetzt einfach mal nur die eine Flüssigkeit dampfen (welche gut lief) und testen ob du deutlich über 900 kommst...
    Gut Dampf (ich lerne auch jeden Tag dazu, hab einen meiner Selbstwickler nach 2 Monaten zum ersten Mal sifffrei bekommen... ohne dass er kokelt; vorausgesetzt ich halte mich an die dazu passende Zugtechnik... schäme mich scho fast einwenig, anderseits hab ich grosse Freude...)
    Valentin
     
    kirschm hat sich hierfür bedankt.
  5. Wie ich in o.g. Forum gerade schruub... ich dampfe jetzt mal 'neutralen' Tobacco, bis es kokelt...
     
  6. Für alle Nautilus BVC Coil User... möchte Euch den genialen Büroklammertrick nicht vorenthalten:

    Der Büroklammertrick bei Aspire BVC Coils
     
    GlinnDamar und valentinweitz haben sich hierfür bedankt.
  7. Da ich die BVC Spulen mit 0,7öhmchen dampfe ist ist Öffnung grösser, ich hatte selten das Problem, dass der Widerstand höher wurde... Trotzdem danke für den Tipp,
    Valentin
     
  8. Also ne Büroklammer habe ich noch nie gebraucht, aber ich versuche den ganzen Kopf beim Liquidwechsel meistens, wenn ich die Zeit habe, mal komplett und demontiert unter warmen Wasser zu waschen. Da sieht man schon was sich nach kurzer Zeit alles so ansammelt. Allerdings hatte ich den Kopf noch nicht wirklich dicht sitzen, auch bei meinen dunklen Liquids nicht.
    Es scheint wohl echt auch entscheidend zu sein wie man zieht, sonst kann ich mir nicht erklären warum du da soviel Probleme hast. ;)
     
  9. Ja, das kann natürlich sein... aber ich denke, ich ziehe recht normal... weder zu zögerlich noch heftig... bei z.Z. 11.1W... ich wollte zwar auf max. 3 Sekunden kommen, allerdings sind es nach der Puffs/Seks Statistik halt 3.9 Sek / Puff... obwohl ich gerne noch länger ziehen würde.

    Ein Zug sieht bei mir so aus: Ziehen, dann erst Feuer.... 3 Sekunden... Feuer aus, danach Zug Ende...
     
  10. Ich mache es anders, erst feuern, dann ziehen, Taster loslassen und dann erst aufhören zu ziehen. 2-3s Zugzeit habe ich auch ca.

    Hmmm seltsam alles, oder du hast wohl wirklich Pech gehabt mit dem Verdampfer(n) und Montagsmodelle bekommen. Wie viel hast du inzwischen getestet?
     
  11. An die Montagsmodelle glaube ich nicht... bisher habe ich alle Köpfe ruiniert... diese kamen aber aus verschiedenen Quellen (mit Nautilus, Nautilus 2, 5er Pack, 1er Pack).

    Mein jetziger 1.8er Coil läuft nun schon ca. 1100 Puffs a 3.9Sek... da ich ein bestimmtes Liquid in Verdacht habe, welches ich bisher (auch) bei allen ruinierten Coils benutzt habe, habe ich mal jetzt ausschliesslich Hangson Tobacco (sehr transparent, nicht süss) drin... und er läuft halt noch... hier der Nautilus 2
     
  12. Olight Shop
    von den Symptomen her ja :thumbsup:

    Aber 1:20 Std Zugzeit (1250 Züge) kann ich nicht beurteilen, ich stoppe meine Zugzeit und Anzahl nicht und zeichne die auch nicht mit dem Akkuträger auf. In welcher Zeit hast du das geschafft?? In der ganzen Zeit der Diskussion hier habe ich privat erst 1x einen Coil in meinen 4 aktiven Verdampfern gewechselt...
    Ich glaube bevor ich 1250 Züge voll habe, vergeht schon etwas Zeit.Vielleicht musst du deshalb so oft wechseln, wenn du die ganze Zeit daran rumnuckelst. :D;)
     
  13. Knapp 3 Tage und knapp 20ml Liquid... Da das Dampferzeugs neu für mich ist und ich halt das Kokelverhalten testen wollte, habe ich mit Sicherheit mehr als normal gedampft...

    1250 Puffs sind aber nicht viel: knapp 5 Packungen Zigaretten a 20 Stück...
     
  14. Habe den Schuldigen gefunden... wie anfangs vermutet, ist es das Liquid: https://www.e-cigarette-forum.com/forum/...3#post-19932025

    Neue Coil nach nur 170 Puffs verkokelt... Es erklärt zwar nicht die generelle geringe Lebensdauer meiner Coils... es zeigt aber den Impact von Liquid... mit dem 'besten' Liquid komme ich immerhin auf 1250 Puffs...
     
    valentinweitz hat sich hierfür bedankt.
  15. Habe selber mehrere Nautilus 2 und Mini im Einsatz, wenn ich meinen Senf dazugeben darf ...

    Der Verdampferkopf (Coil) muss wirklich handfest (ohne Werkzeug, aber sehr fest) in die Base geschraubt werden. Die Nautis werden nur durch den Verdampferkopf zusammengehalten (ein Gewinde Base, ein Gewinde Kamin). Wenn man zum Nachtanken aufschraubt, und der Kopf sitzt nicht wirklich fest in der Base, lockert er sich (schlimmstenfalls unbemerkt) und das ganze Teil wird undicht, sprich das Liquid läuft unter den VD Kopf und schließlich aus den Luftlöchern. Daher ist es im Gegenzug ratsam, das Glas bzw. die Glocke (beim Nautilus 2) nach dem Betanken nicht zu fest anzuziehen (was zur Funktion auch nicht notwendig ist, ganz im Gegenteil lässt er sich später durch den entstehenden Unterdruck nur schwerer wieder öffnen).

    Nach meiner Erfahrung sammelt sich mit der Zeit immer etwas Kondenswasser / Liquid in der unteren Kammer. Nach ca. 10 Tankfüllungen schraube ich daher den VD Kopf raus, spüle die Base unter fließend warmen Wasser aus, puste da einmal durch (in das Gewinde, wo der Kopf reingeschraubt wird, Luft auf die größte Öffnung) und wische mit Küchenpapier alles trocken. Nach dem Tanken nehme ich ein kleines Stückchen zusammengerolltes Küchenpapier und stecke es von oben ins Mundstück, auch hier sammelt sich Kondenswasser und Liquid, was so aufgenommen und entfernt wird. Nach dem Trockenlegen dampft der Nauti wieder wie eine Wucht. Die VD Köpfe 1,6/1,8 Ohm nutze ich zwischen 9 und max. 12 Watt, mit den 0,7 Ohm Köpfen ist mir persönlich der Dampf zu heiß, daher keine Verwendung. Über die Haltbarkeit der Köpfe gibt es für mich kein Grund zur Klage, ohne zu zählen sind es geschätzt einige Tausend Puffs. Zum Lebensende lässt auch schlicht der Geschmack nach, ein Kokeln hatte ich bisher nie. Theoretisch könnte man die Köpfe auch weiter nutzen, die schmecken dann halt nur wie feuchte Unterbuchse.

    Der „Büroklammertrick“ kommt mir ein wenig wie barbarische Lobotomie vor - mit einem Draht im Verdampferkopf rumzurühren würde ich definitiv nicht empfehlen. Wenn man ohne Sicht durchs Mundstück dort hineinsticht, besteht Gefahr von Beschädigung der Coil, des Meshs oben auf der Watte oder Perforation selbiger, nichts davon würde ein Problem beheben, eher verschlimmern. Vorausgesetzt es hängen keine Brötchenkrümel von der letzten Niesattacke im Kamin, sollten auch keine Feststoffe den Weg von Luft und Dampf behindern. Vielmehr wird wahrscheinlich der Kopf / die Base im Liquid abgesoffen sein.

    Was mir zu den genannten Problemen noch einfallen würde - wenn der Nauti mit Glasschaden hingefallen ist, könnte sich dabei auch der Kamin verzogen haben oder die Dichtung beschädigt sein, in Folge wäre er undicht und zieht „Falschluft“. Zum Test einen Finger aufs Luftloch legen und kräftig ziehen (ohne zu feuern), dabei hören und sehen ob es irgendwo zischt oder blubbert.
     
    GlinnDamar hat sich hierfür bedankt.
  16. Hab ebenfalls Pico mit Nautilus 5ml Tank. Ich dampfe mit 1,6 Ohm.

    Das Zazo-Liquid suppt wie sau! Es knallt und pengt, dass ich es eigentlich gar nicht mehr wegdampfen möchte. Auch wird die gesamte Einheit des Verdampfers schnell heiß!
    Das "German Liquid" aus dem Dampfershop bzw. von Dampfdorados Hausmarke: Geht... alle 5-10ml den Verdampferkopf abschrauben und Q-Tip saubermachen. Bei jedem Verdampferkopfwechsel, also alle 50-70ml durchpusten angesagt.
    AmericanStars ist das Zähflüssigste was ich probierte und funktioniert am Besten...

    Mein Chef hat sich aufgrund das ich mit meiner Kollegin auf E umgestiegen bin das gleiche geholt... Ich zeigte ihm wie man saubermacht... "ErsteSahne" zeigt die besten Resultate.

    Ich kann sagen, je dünner das Liquid, desto zickiger der Nauti.
     
  17. Es knallt und zischt wegen den Wasseranteil in manchen Liquids.

    Ich dampfe zum Beispiel als Base "Traditional", d.h 55/35/10, ich hab also 10% Wasseranteil im Liquid.

    Und ich mag das, wenn es etwas knallt beim feuern. Ich werde unruhig, wenn ich beim feuern nichts oder nur ein schwaches fauchen höre, das bedeutet in aller Regel das kein Liquid mehr im Tank ist und die Watte trocken wird.....
     
  18. Ich hole das Thema noch mal hoch, da ich seit einiger Zeit einen 'normalen' Nautilus habe und vorher nur den Mini.

    Beim Mini habe ich nie Probleme mit Siffen und Blubbern gehabt, beim großen Nautilus war von Anfang an eine riesige Sauerei. Siffen und Blubbern ohne Ende.:augenverdrehen:
    Auch mehrfaches Wechseln des Kopfes hat keine Besserung gebracht.

    Dann habe ich dieses Video gefunden. Etwas strange die Smokewolke, aber inhaltlich hat es tatsächlich geholfen! Eine kleine zusätzliche Dichtung und der Nautilus bleibt furztrocken!
    Da die Abmessungen die gleichen sind, könnte das auch beim Mini gehen, aber wie gesagt, da habe ich noch nie Probleme gehabt.
     
    Flummi hat sich hierfür bedankt.
  19. Hm, habe im Moment ca. 7-8 normale Nautilus im Einsatz... davon einer auch im Auto... habe dort im Auto festgestellt, dass er es nicht gerne hat, wenn er 'liegt'... ich lagere also alle immer nur stehend und habe irgendwie kein Problem damit...
     
  20. Der oberen Dichtung war ich mir noch nicht bewusst - interessant!
    Die Dame hat aber auch gleich am Anfang auf etwas Wichtiges hingewiesen: Nicht zu fest ziehen!
     
  21. Also ich hab alle Verdampfer, die den Namen Nautilus tragen. Mini, normal und 4 Nautilus 2. Bei mir sifft es wirklich ganz selten. Egal, ob ich Original Coils kaufe oder die günstige auf eBay. Mittlerweile kaufe ich meine Coils nur noch auf eBay und da dann die "Nachbauten". Merke geschmacklich keinen Unterschied ebenso wenig vom Verschleiß. Der Preis-unterschied ist für mich ausschlaggebend. Bekomme 5 Coils teilweise für unter 2,50 und davon funktionieren zu 90% alle. Bestell dann meistens immer gleich 50 Stück, dann tut mal ein defekter nicht weh. Zum Thema siffen kann ich mich nur an einige Vorschreiber anschließen. Es liegt fast immer am Unterdruck oder an den Dichtungsringen. Um bei den Dichtungen zu sparen, einfach mal in nem Bastelladen rumsuchen. Da gibt es so bunte Silikonringe für Kinder zum Zusammendrehen oder Armbändchen machen, glaube ich. Kostet im 100er Pack n paar Euro und mit etwas Glück, passen die genau zum Nautilus 2 und machen auch dicht. Dann einfach regelmäßig ab und an den Verdampfer in lauwarmen Wasser reinigen und gut ist. Das es mal n wenig blubbert und/oder sifft, kommt bei fast allen Verdampfern mal vor, egal welche Marke, Größe oder auch Selbstwickler. Wenn es bei mir mal etwas sifft, schüttel ich den Verdampfer samt Akkuträger 1-2 kräftig über Kopf Richtung Boden und es hat sich erledigt. Zumeist passiert es mir dann, wenn ich bis zum Limit das Liquid einfülle. Ansonsten klappt das bei mir ohne großartiges siffen und blubbern seit Jahren. Bin allerdings auch nur ein Backendampfer. Mein Liquid mische ich seit Jahren selber und dampfe nur 80/20 rein pflanzliches Glyzerin mit destilliertem Wasser, dem Aroma und 36er Nikotin im Verhältnis dann zu 9mg Liquid. 1,6 und 1,8 Ohm dampfe ich mit maximal 12 Watt, beim 0,7er geh ich rauf auf 15-19, verwechsle aber den schon mal und er funktioniert auch bei 12. Bei mir reicht ein Coil ca. 15-30 Tage in etwa, dann lässt der Geschmack einfach nach. Beim eindampfen eines neuen Coils, lass ich ihn ca 10 Minuten nach dem Befüllen stehen und starte dann mit 6-8 Watt so ne halbe Stunde und ab dann stelle ich meine 12 oder 12,4 Watt ein und lass es so, bis der Coil dann wieder getauscht wird. Ich habe bestimmt ca. 30 verschiedene Verdampfer probiert, bin aber nach wie vor, als Backendampfer, vom Nautilus am meisten begeistert und er erfüllt mir als Ex-Kettenraucher all meine Wünsche. Ich dampfe seit 2011, habe seitdem nie mehr nach ner Kippe gegriffen und huste seitdem kein bisschen mehr. Nautilus FOREVER.
     
    Flummi hat sich hierfür bedankt.
  22. 900?? Wenn ich an der CNC Maschine rumstehe und auf die Maschine warte, mache ich das an einem Tag. Da werden schon mal 7-8ml durchgenudelt, süßes ohne Nikotin, dauerschnorcheln. Habe den schon einige Wochen, spüle den aber auch ab und an mit Wasser aus.
     
  23. Unterschätze NIE die Einwirkung der Flüssigkeit auf Watte und Wicklung. Ich MUSS, bei wenig Gedampfe, spätestes nach 2 Tage, bei viel Gefampfe, nach 1 Tag neu wickeln. Ich dampfe zur Zeit ausschliesslich NET (und nur auf Backe).
    Beim Fertigverdampfer (v.A. Backedampfer mit kleinen Köpfen) habe ich den Nachteil, dass ich den Zustand der Wicklung/der Watte nur schlecht beurteilen kann. Könnte man da besser „ransehen“, würden viele ihre Verdampferköpfe viel öfters ersetzen (je nach Flüssigkeit hilft durchspülen gar nix!)!
    Valentin
     
  24. ALSO DA ICH BIS DATO NOCH NIRGENDS DAVON GELESEN HABE, TEILE ICH MIT:

    DEN NAUTILUS BEIM DAMPFEN IMMER SO AUSRICHTEN, DASS DAS LUFTLOCH DER AIRFLOW NACH OBEN ZEIGT.
    DANN BLUBBERT NICHTS.
    ZEIGT JEDOCH DAS ''AKTIVE LUFTLOCH'' NACH UNTEN BLUBBERT ES !
     
  25. Den von dir beschriebenen Effekt gibt es tatsächlich. Allerdings nur, wenn Liquid in die unterste Kammer gelangt ist, wo es nichts zu suchen hat. Die Ursache ist dann eine schlechte Dichtung. Die Auswirkung kann man nach deiner Methode etwas zeitlich herausschieben, bis sich das Liquid irgendwann (beim Abstellen) seinen Weg ins Freie sucht.

    Nie zu heftig festschrauben ist meist die Lösung.
     
  26. Also, ich habe ja parallel immer so 7-8 Nautilusse in Gebrauch... das Problem, weshalb ich den Thread eröffnet habe, ist komplett verschwunden. Ich vermute mal, ich habe die Coils damals zu zaghaft eingedreht... seit ich da etwas mehr Drehmoment reinstecke, ist das Problem weg.

    Ich habe auch seit einiger Zeit zusätzlich einige Cubis Pro dort im Gebrauch, wo ich Siffen überhaupt nicht brauche (z.B. im Auto oder unterwegs)... die können nicht siffen und siffen auch nicht, weil sie eine Top-Airflow haben und unten überhaupt nix raus laufen kann. Die Dinger sind echt gut... Geschmack anders als die Nautilusse, aber nicht besser oder schlechter... anders halt...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden