Armytek Predator Pro V3 XHP35 Hi cw Review

Dieses Thema im Forum "ArmyTek" wurde erstellt von andreas0401, 7. Oktober 2016.

  1. Hallo
    Ich war bei Nkon in Holland und habe mir die neue Armytek Predator Pro V3 mit XHP35 Hi LED in Cool White gekauft.
    Hier möchte ich euch die Lampe vorstellen.

    Lampe incl. Lieferumfang
    [​IMG]

    Lieferumfang
    Predator Pro V3 XHP35 Hi Cool White
    Holster
    Lanyard
    Clip
    Gummi Endschalter
    2 x Ersatz Dichtungen
    Bedienungsanleitung (Englisch)

    Weitere Bilder der Lampe
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    im Holster
    [​IMG]

    Größenvergleich
    [​IMG]

    [​IMG]

    von Vorne
    [​IMG]

    [​IMG]



    Abmessungen
    Länge - 15,40cm
    Kopf - 4,10cm
    Body - 2,54cm

    Gewicht
    137 Gramm
    183 Gramm (mit Akku)



    Stromversorgung
    Betrieb mit

    1 x 18650er Akku
    2 x CR123A Batterien
    2 x 16340er Akkus
    2 x 18350er Akkus

    Spannungsbereich 2,7 - 13 Volt


    Leistung
    Die Lampe ist im Turbo mit 1700 LED Lumen angegeben. Oder auch 1400 OTF Lumen.

    Dazu gibt es gibt zwei verschiedene Einstellmöglichkeiten zur Bedienung
    Den Hunting Mode und den Tactical Mode

    Hunting Mode
    Im Hunting Mode leuchtet die Lampe bei festgezogenen Kopf im Turbo

    Den Turbo kann man entweder für maximale 1400 Lumen oder für
    längere Laufzeit auf 800 Lumen programmieren.
    Um den Turbo Modus zu wechseln muss man den Klickendschalter 15 mal
    halb durchdrücken (Lampe geht dabei jedesmal kurz an) und dann einmal
    ganz durchdrücken. Danach ist die jeweilige Stufe programmiert.


    gelöster Kopf
    Die Lampe besitzt bei gelöstem Kopf 5 Leuchtstufen.
    OTF Lumen
    350 Lumen - high
    150 Lumen - med 1
    30 Lumen - med 2
    1,7 Lumen - low
    0,15 Lumen - Firefly

    Desweiteren hat die Lampe Memory. Bei gelöstem Kopf startet sie in der zuletzt gewählten Leuchtstufe.

    Da ich das geblinke nicht mag verzichte ich mal auf die Erklärung des Tactical Mode:pfeifen:.


    Ich habe auch eine Ceiling Bounce Messung durchgeführt
    Armytek Predator Pro V3 XPH35 Hi - 100 Lux
    Armytek Dobermann XP-L Hi - 65 Lux
    Eagtac G25C2 XP-L Hi - 67 Lux
    Klarus XT11GT XHP35 Hi - 113 Lux
    Acebeam EC60 XHP35 Hi - 132 Lux

    Luxmessung auf 1 Meter (gemesssen auf 2 Meter)
    Armytek Predator Pro V3 XPH35 Hi - 52000 Lux
    Armytek Dobermann XP-L Hi - 34000 Lux
    Eagtac G25C2 XP-L Hi - 48000 Lux
    Klarus XT11GT XHP35 Hi - 36000 Lux
    Acebeam EC60 XHP35 Hi - 72000 Lux


    Beamshots

    animiert
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Collagen
    [​IMG]

    [​IMG]

    weiße Wand
    [​IMG]


    Indoor mit abnehmender Belichtung
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Mein kurzes Fazit
    Die Predator mit der XHP35Hi LED haut ordentlich Licht raus.
    Ich denke so um die 1300 Ansi Lumen werden es wohl sein.
    Die möglichkeit den Turbo auf 800 Lumen zu programmieren werde ich wohl nicht nutzen.

    Die Leuchtstufen bei gelöstem Kopf finde ich nicht ganz so gut.
    Keine Ahnung warum man zwei so niedrige Firefly Leuchtstufen braucht. Einmal
    Firefly hätte gereicht.
    Die Leuchtstufen 30-150-350 liegen für mich zu eng beieinander.
    Optimal wäre für mich bei gelöstem Kopf 1 - 30 - 200 - 800 Lumen gewesen.

    Das Leuchtbild finde gut. Der Sidespill ist durchgehend hell. Hier spielt
    die Predator ihre Power aus.

    Die Lichtfarbe ist top. Sie ist deutlich wärmer als meine Eagtac G25C2 XP-L Hi.
    Man könnte fast meinen das es die NW Version ist.

    Ich hatte bei Nkon aber den Vergleich machen können. Die NW Version war nochmals
    deutlich wärmer.
    Eigentlich wollte ich mir ja die Dobermann mit der XHP35Hi in cw kaufen. Aber Dank
    der Möglichkeit die Lampen dort auszuprobieren habe ich mich halt für
    die Predator in CW entschieden.

    Die Dobermann CW Version ist deutlich kälter. Auch meine ich ein Donuthole gesehen zu
    haben. Beim ersten leuchten wusste ich sofort das ich dieses Modell nicht haben wollte.

    Gruß
    Andreas
     
    #1 andreas0401, 7. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2016
    Franky K., nitrox, ds0815 und 37 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. zum ThruNite-Shop
    Hast du das mal probiert, ob das wirklich funktioniert? Bei der Partner C2 XHP35 ist diese Vorgehensweise ebenfalls so beschrieben (und die Lampe liefert auch Rückmeldung (1x blinken / 2x blinken) bei der "Umstellung"), aber eine Änderung in der Helligkeit der Turbo-Stufe findet (gemessen) definitiv nicht statt.

    Viele Grüße,
    Markus
     
  3. Die Predator hat einen tollen Beam, wirklich hell dafür aber nicht groß im Durchmesser.So etwas habe ich bisher noch nicht.Ideal für mittlere Entfernungen.Auf die Viking bin ich nun noch gespannter.Armytek hat anscheinend viel richtig gemacht mit der neuen Predator.
     
  4. Miboxer.com

    Man, man, man ... warum gibt Armytek immer wieder Beta-Versionen an seine Kunden raus?

    Gruß, Stephan
     
  5. @andreas0401:

    Tolle Bemshots, danke!


    Gruß,
     
  6. Bei meiner Lampe funktioniert das. Die Lampe ist dann deutlich dunkler. Habe es auch mit dem Luxmeter nachgemessen.

    Gruß
    Andreas
     
    Riesbachtaler Urgestein und mkr haben sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Wie immer ein klasse Review von dir!
     
  8. Danke für die Vorstellung mit den super Beamshots. :thumbsup:
    Die Lichtfarbe gefällt mir super, konnte gar nicht glauben, dass das cw sein sollte. Wenn man sich darauf verlassen könnte, dass man genau die Lichtfarbe bekommt. Leider kann nicht jeder nach Holland fahren, um sich die passende Lichtfarbe auszusuchen:pfeifen:
    Gruß Frank
     
  9. Tolles Review!!!!

    Jetzt noch das UI der XT11s und es wäre meine!!!

    Diese Kopfdrehgeschichte nervt.

    Gruß,

    Bodo
     
    Wurczack und FrankFlash haben sich hierfür bedankt.
  10. Ich konnte es erst auch nicht glauben das es CW ist. Vor allem als ich das CW der Dobermann gesehen hatte. Die war deutlich kälter. Eine zweite Predator in CW hatte aber die selbe Lichtfarbe. Die Predator NW war nochmals deutlich wärmer.
    Naja, um die Ecke war es jetzt auch nicht. Bin bis dort knappe 120 Kilometer gefahren. Hat sich trotzdem gelohnt:)

    Gruß
    Andreas
     
  11. Danke für das rolle Review und die Beamshots !
    Die Lichtfarbe gefällt mir mit Abstand am besten.
    Gruß
    Carsten
     
  12. Danke für das Review und die tollen Bilder. Die Lichtfarbe und der Beam sind ja wirklich toll.
    Überraschend auch die angegebene Leistung von 1400lm ;), da ragt Armytek vom Wettrüsten vieler andere Hersteller positiv heraus.

    Gruß,
    Lothar
     
  13. Waren das nicht LED oder OTF Lumen?
     
  14. Also keine Klickorgie nötig! :thumbsup:
     
  15. Olight Shop
     
  16. Indoor Beamshots in Beitrag 1 eingefügt.

    Gruß
    Andreas
     
    Riesbachtaler Urgestein hat sich hierfür bedankt.
  17. Super Indoor Beamshots.Da gefällt mir die Predator noch besser mit Ihrem kleinen und hellen Spill.Ein Alleinstellungsmerkmal.
     
  18. Tolles Review, vielen Dank!

    Der Übergang von Spot zu Spill ist kaum merklich und der Spill ist immer noch sehr hell - das gefällt mir sehr gut!

    Lichtfarbe ist auch klasse, mit der Abstufung hast du allerdings recht. Was betriebsfestes um 700-800lm wäre noch nötig.

    Kann man den Mode-Memory aus der 2. Leuchtfolge rausprogrammieren? oder ist die Programmierungsmöglichkeit der Produktreihe zum Opfer gefallen? (habe bisher nur Viking v2.5)
     
  19. Die v3-Serie kann man in dieser Weise nicht mehr programmieren. Das war auch bei der Predator Pro v3 mit XB-H und XP-L Hi schon so.
     
  20. Schönes Review! Ich muss aber ganz ehrlich sagen das mir hier die vielfach verschmähte Klarus XT11GT besser gefällt.
     
    Wurczack hat sich hierfür bedankt.
  21. Wären da nicht die seltsame Regelung und die komplett übertriebenen Daten...

    Die v3 xhp35 gefallt mir erstmal ganz gut. Aber der Preis von 115 € bei nkon ist natürlich schon recht amtlich...
     
  22. Danke für die Vorstellung! :thumbup:

    Die Predator XHP35 HI gefällt mir recht gut. Die Lichtfarbe ist klasse, wie auch die Reichweite. Nur der Spill könnte etwas größer sein für meinen Geschmack. Rund 120€ sind auch kein Pappenstiel für eine 1x18650er Lampe. 8|


    Grüße,

    Ben
     
  23. Nach einigen Eskapaden habe ich nun endlich auch eine Predator Pro XHP35 Hi (in CW).

    Ich kann bestätigen, die Lichtfarbe ist klasse.

    Hier habe ich ein paar Vergleiche:

    [​IMG]

    Das sind Klarus XT11S, Armytek Predator Pro v3 XP-L Hi CW und XHP35 Hi CW, Acebeam EC60 XHP35 Hi CW.

    Gleiche Reihenfolge bei den Wall-Beamshots:

    [​IMG]

    Der Spot der Predators ist (und war) schon immer außergewöhnlich klein (und die EC60 schon immer außergewöhnlich blau).

    Ein Blick auf den Luxmeter im Deckenbounce:

    Klarus XT11S:

    [​IMG]

    Armytek Predator Pro v3 XP-L Hi CW:

    [​IMG]

    Armytek Predator Pro v3 XHP 35 Hi CW:

    [​IMG]

    Acebeam EC60 XHP35 Hi:

    [​IMG]

    Wie schafft es Acebeam, aus einer XHP35 Hi so viel Licht herauszuquetschen?

    Dann ist mir eingefallen, dass ja die Nitecore TM03 vielleicht noch ganz gut in dieses Beuteschema paßt:

    [​IMG]

    Und der Decken-Bounce:

    [​IMG]

    Helligkeitsmeister ist die TM03 jedenfalls.

    Und noch ein Wall-Beamshot mit TM03 dabei:

    [​IMG]

    Das sind wieder Klarus XT11S, Predator Pro XP-L Hi, Predator Pro XHP35 Hi, EC60 XHP35 Hi, eine originale TM03 mit XHP70 in CW, und ganz rechts eine umgerüstete TM03 mit einer XHP70 in NW (ca. 5000K).

    Und noch ein Blick auf den Spot der Armytek Predator Pro:

    [​IMG]

    Links die alte Predator Pro v3 mit XP-L Hi, mit dem gewohnt komischen, mehrstufigen Spot, und rechts die neue Predator Pro v3 mit XHP35 Hi. Das ist mal wieder ein richtiger Spot.

    Entweder harmoniert die XHP35 HI LED besser mit dem Armytek-Reflektor, oder Armytek hat das Reflektordesign endlich an die LED angepaßt. Von außen sieht der Reflektor allerdings nicht anders aus. Was auffällt ist jedoch, dass die XHP35 Hi deutlich tiefer im Reflektor drin sitzt als bei der XP-L Hi Variante. Vielleicht war es einfach nur ein Problem, die LED richtig zu positionieren.


    Noch ein Wort zu den Deckenbounce-Werten:

    Nehmen wir an, dass die Predator Pro v3 XP-L Hi 1000 (OTF-)Lumen hat, dann sind es bei der Predator Pro v3 XHP35 Hi 1270 Lumen (angegeben mit 1400 OTF-Lumen), bei der EC60 1630 Lumen (angegeben mit 2000 Lumen), und bei der TM03 2630 Lumen (angegeben mit 2800 Lumen).
     
    #23 mkr, 18. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2016
    Dachfalter, Chris Mcpump, r. wischt und 9 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  24. Und noch ein paar Beamshots:

    Dunkelbild:

    [​IMG]

    Predator Pro v3 XP-L Hi CW:

    [​IMG]

    Predator Pro v3 XHP35 Hi CW:

    [​IMG]

    Acebeam EC60 XHP35 Hi CW:

    [​IMG]

    Nitecore TM03 Original:

    [​IMG]

    Nitecore TM03 umgebaut auf NW:

    [​IMG]

    Zoom:

    [​IMG]

    Insgesamt hat es Armytek geschafft, in der neuen Predator XHP35 Hi die Helligkeit und die Reichweite zu erhöhen. Zudem sind die "Fehler" im Lichtbild (schlecht positionierte LED) behoben, und die Lichtfarbe ist ein Traum.

    Two thumbs up for Armytek.

    Trotzdem frage ich mich, wie Acebeam es schafft, in der EC60 aus der XHP35 Hi LED und der gleichen Reflektorgröße so einen Throw 'rauszukitzeln. Wenn die dieser Lampe ein taktisches Interface und eine gescheite Lichtfarbe verpassen würden, wäre das eine Killer-Lampe - die erste wirklich gute taktische 26650-Lampe.
     
    Straight Flash, 0815, veganpunk und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  25. Vielen Dank für die Bilder. Hast du eine SC600w XH-P35 Hi? Kannst du die Lichtfarbe mit den Armyteks vergleichen?
     
  26. Predator Pro V3 XHP35 Hi in CW, sieht unglaublich nach NW aus, tolle Lichtfarbe.
    Da ich mir evtl. eine Zebra H600FW XHP 35 oder Wizard Pro V3 XHP 50 mit warmen Licht holen will, ist
    nun die Frage ob ich nicht doch eine Wizard in CW kaufen soll, die warme Lichtfarbe der Wizard ist
    ja doch schon sehr warm.
     
  27. :D :Totlachsmiley:

    Der war gut :thumbsup:

    Ich liebe rhetorische Fragen :)

    Grüße Jürgen

    P.s. die Lichtfarbe der Predator Pro v3 XHP35 Hi CW ist wirklich sehr angenehm :thumbup:
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  28. Die Lichtfarbe der Armytek Predator Pro v3 XHP35 Hi in CW gefällt mir besser als die Lichtfarbe der Zebralight SC600w III XHP35 Hi. Die Zebralight ist für meinen Geschmack zu gelb.

    Predator Pro v3 XHP35 Hi CW:

    [​IMG]

    Zebralight SC600w XHP35 Hi:

    [​IMG]
     
    r. wischt, andreas0401, dmeenzer und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  29. Ich habe auch die SC600w III XHP35 Hi, mir gefällt die Farbe sehr gut, für eine mit warmer Lichtfarbe spitze.
    Aber die CW von der Predator ist auch top was die Farbe angeht. Die Frage ist halt wie es bei der Wizard ist, wenn die CW auch so eine tolle Farbe hätte wie die Predator, dann tendiere ich eher zu CW.
     
  30. Das weiß man leider nie vorher.

    Mir gefällt die Lichtfarbe der SC600w III XHP35 Hi nicht (aber wer mich kennt, weiß, dass mir Zebralight-Lichtfarben noch nie gefallen haben). Für mich ist das kein Neutral- oder Warmweiß, sondern einfach nur Gelbweiß.

    Das Warmweiß der Armyteks hat den (den Zebralight fehlenden) Rot-Anteil. Hier mal eine Armytek Partner C2 mit XHP35 in Warmweiß:

    [​IMG]

    Das Warmweiß von Armytek ist erfahrungsgemäß schon immer ziemlich warm / rötlich. Wer eher auf ein "richtiges" Neutralweiß steht, ist bei Armytek (bei den Lampen der aktuellen Generation) womöglich besser bei deren Kaltweißen aufgehoben.

    Wizards habe ich leider keine aktuellen.
     
    peter581 und dmeenzer haben sich hierfür bedankt.
  31. Ich habe ne Lampe, die mkr nicht hat, versteckte Kamera?
     
  32. Trotz des Preises bestellt... bin gespannt und freue mich auf das Lämpchen. :einkaufen:
     
  33. Wow, die TM03 haut ja ganz schön was raus! Und dabei haben vor ein paar Monaten alle (oder einige) über die Lampe gemeckert... Nach der G20 und der xt11gt, sieht man das wohl eher nüchtern ..
     
  34. Mit vollen Akkus, ja. Die Leistung läßt aber fast im Sekundentakt deutlich sichtbar nach. Der "Fehler" war hier IMHO, die Lampe mit einem 18650-Akku zu bauen.
     
  35. Kann man eigentlich was zur Regelungsqualität der Lampe sagen?
    Ist die typisch Armytek, geht da noch volle Leistung mit einem halbvollen Akku?
     
  36. Ich mache heute Abend mal einen Laufzeittest.
     
    Zambo und ger-slash haben sich hierfür bedankt.
  37. Das wäre lieb von Dir :D
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  38. Ich habe jedoch schon mal einen Quick&Dirty Test gemacht, und die Leistung mit einem vollen Akku mit einem Akku verglichen, der nur noch eine Leerlaufspannung von 3.65V hat.

    Die Predator Pro v3 XHP35 schlägt sich hier gut. Mit dem 3.65V-Akku schafft sie noch 94% der Anfangshelligkeit mit einem vollen Akku.

    Im Vergleich, eine Thrunite TN12 schafft mit dem 3.65V-Akku nur noch 70% ihrer Anfangshelligkeit, und eine (heute neu reingekommene) Fenix TK20R schafft es damit auf 82% der Anfangshelligkeit.
     
    r. wischt und ger-slash haben sich hierfür bedankt.
  39. Touchdown! Und was soll ich sagen, bin etwas verknallt. :tala:

    Kann keine Laufzeitmessungen vornehmen, aber gefühlt ist die Regelung absolut gelungen. Da kann sich die XT11 GT mal eine Scheibe von abschneiden.... Aber wie gesagt, ist rein vom Gefühl her, bin auch auf die ersten Messungen gespannt!

    Ansonsten brauch man denke ich nicht viel zu der Lampe sagen. Anodisierung so wertig wie bei keinem anderen Hersteller, Verarbeitung absolut top, Lichtfarbe ein wunderbares neutrales weiß. Einfach eine schöne Lampe. War zuerst etwas skeptisch wegen dem Preis, aber bereue nicht zugeschlagen zu haben.
     
  40. Wenn das UI ein anderes wäre.....

    Gruß,

    Bodo
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden