Armytek Lampen als Schnorchel-/Tauchlampe (max. 6-12m Tiefe)

Dieses Thema im Forum "ArmyTek" wurde erstellt von Nightshift, 1. August 2017.

  1. Hallo, nutzt hier jemand die Armytek Lampen zum Schnorcheln oder Tauchen (max. 6-12m Tiefe, Salzwasser)?

    In meinem Fall könnten
    • Barracuda Pro V3 (IP68 2h/50m)
    • Viking Pro V3 (IP68 5h/50m)
    • Wizard Pro V3 (IP68 2h/10m Tiefe)
    um Einsatz kommen. Hat da irgend jemand Erfahrungen oder Tipps.

    Nightshift

    P.S. Offtopic: Lustige Erfahrung aus meiner Abteilung: iPhone 7 (IP67) lag eine Woche im See (2-3m tief) wurde dann von Tauchern geborgen. 2 Tage trocken lassen. Aufgeladen, Einschalten ... alles OK.
     
    #1 Nightshift, 1. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2017
  2. zum ThruNite-Shop
    IPhone 7 hat auch über 10 Meter Tiefe ausgehalten, das neue Samsung hatte Wassereinbruch
     
    Nightshift hat sich hierfür bedankt.
  3. Zufällig kann ich genau zu deinem Anliegen etwas sagen ;-). Ich habe mir die Viking Pro V3 XHP 50 Warm zugelegt. Armytek weist darauf hin, dass sie 5 Stunden in 50m Wassertiefe dicht ist. Bei einem Tauchgang im See (35min, Durchschnittstiefe 11,3m, Maximaltiefe 23,1m) ist sie abgesoffen. Die Lampe funktioniert nach wie vor, jedoch war das Akkurohr voll mit Wasser. Wie lange die elektronischen Bauteile das noch mitmachen, weiß ich nicht. Ich habe vorher besonders drauf geachtet, dass alles fest angezogen ist. Die Angabe bzgl. der Wasserdichtigkeit kannst du also vergessen.

    Ansonsten fand ich die Lampe trotz anfänglicher Skepsis ziemlich gut und würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen, jedoch ausdrücklich nicht für Einsätze im Wasser. Brinyte hat einige Lampen auf dem Markt, die speziell zum Tauchen gedacht sind. Wenn sie wirklich dicht sind, ist das Preis-/Leistungsverhältnis ziemlich gut. Ich werde mir in naher Zukunft davon mal eine zulegen...
     
    nightcrawler, Dusk und Nightshift haben sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Hmmm die hat ja extra 2 Dichtungsringe, waren die i.O. Und gefettet?
    Die Elektronik selbst ist in Harz vergossen...
     
    Nightshift hat sich hierfür bedankt.
  5. Durch Die Bewegungen Unterwasser wird der Druck auf die Lampe schnell vervielfacht. Kann man eher durch 10 teilen, wenn man sich bewegt. Gilt auch für Uhren
     
    Lux Transfer, Nightshift und Dachfalter haben sich hierfür bedankt.
  6. Allegemeine Regel...

    Aber hmmm
    Bei 2 Ringen...
    Eigentlich sollt das gehen, solange da kein Staubkorn zwischen ist..
     
    Nightshift hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Danke für die Hinweise, ich werde es mit der 1:10 Regel von Wurczack dann beim Schnorcheln bis 5m lassen. Apnoe dann ohne Lampe :thumbup:
    Meine Uhr geht nach der obigen Regel zum Glück bis 100m :thumbsup:
     
  8. Die Dichtringe waren in Ordnung und die Gewinde waren ordentlich gefettet. Ich vermute, dass der Druck dann doch irgendwann zu hoch wurde, sei es auch durch Bewegungen unter Wasser.

    Dass die angegebene maximale Tiefe nur bei Bewegungslosigkeit gilt, war bis vor nicht allzu langer Zeit auch hier üblich (oder ist sie es immer noch?). Jedenfalls gibt es ein Gerichtsurteil, welches dies als bewusst irreführende Werbeangabe wertet.

    Meiner Meinung nach nutzt Armytek genau diese gezielt irreführenden Werbeaussagen. Sollen sie realistische Werte wie z.B. 5m o.ä. schreiben. Und wenn die Angaben sich auf Prüfverfahren beziehen, sollen sie es in der Anleitung auch kenntlich machen. Das soll kein Armytek-Bashing sein, denn nach wie handelt es sich meiner Meinung nach bei der Viking Pro V3 um eine sehr gute Lampe. Die Angaben bzgl. der Wasserdichtigkeit betrachte ich jedoch als bewusste Irreführung.
     
    nightcrawler und Nightshift haben sich hierfür bedankt.
  9. Das stimmt.
    Ich habe mal vor 2 Jahren ich meine bei Polar diesbezüglich nachgefragt und die meinten, dass mit Bewegungslosigkeit ist veraltet.
    Die würden nach irgendeinem Industriestandard gehen und da ist es egal, ob bewegt oder nicht....
     
    #9 Boverm, 1. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2017
    Nightshift hat sich hierfür bedankt.
  10. Achtung, die Meterangaben geben an, das die Lampe den Druck der in dieser Tiefe besteht aushält. Punktuell kann aber deutlich mehr Druck kurzzeitig entstehen, durch z.B. Eintauchen oder Bewegungen unter Wasser.
     
    Lux Transfer und Nightshift haben sich hierfür bedankt.
  11. Wenn man tauchen gehen möchte holt man sich ne Tauchlampe und fertig...
    Irgendwie wurde jetzt gefühlt 10 mal die Antwort wiederholt...
    Wobei 2 O-Ringe den Druck ja schon enorm reduzieren...
    Das IPhone 7 ist auch nur bis 1 Meter angeben getestet gegen Galaxy S7 hat das IPhone gewonnen und selbst nach 10 Minuten unter Wasser bei 18 Meter Tiefe kein Wassereinbruch gehabt...

    Also wenn man sich traut... testen, ansonsten wie gesagt Tauchlampe kaufen und beruhigt sein...
     
    Kafuzke, Nightshift und Dachfalter haben sich hierfür bedankt.
  12. Kurzes Update: Barracuda und Viking haben die Schnorcheleinsätze bis 12m einwandfrei überstanden. Danke in die Runde.

    Nightshift
     
    Moose, nightcrawler, Dachfalter und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  13. Hätte mich auch gewundert, wenn dem nicht so gewesen wäre.
     
    Nightshift hat sich hierfür bedankt.
  14. Update 2: Die Barracuda ist zum Schnorcheln besser geeignet (Beam). Viking deutlich mehr Einblendung an Plankton und Schwebteilchen (nachts) und tagsüber an Felsvorsprüngen und Höhlen zu wenig "Druck"

    Die Lichtfarbe (Warm) fand ich persönlich großartig unter Wasser.

    Nightshift
     
  15. Olight Shop
    Eine "bis 30 m wasserdichte" Armbanduhr ist letztlich nur spritzwassergeschützt, Händewaschen, auch einen Regen hält sie aus, mehr nicht.

    Ab "50 m wasserdicht" ist sie zum Schwimmen bedingt geeignet, es wird dazu eigentlich Dichtigkeit bis 100 m gefordert, wenige Perlen unter ihnen wie die früheren Rolex Datejust und alte wie aktuelle Mido Ocean Star Commander (diese mit Naturkorkdichtung!) bspw. nicht nur bedingt, sondern trotz Dichtigkeit bis "nur" 50 m wirklich.

    Doch zum Tauchen, gar bis 50 m Tiefe, sind auch sie nicht bestimmt, dazu sollten "100 m wasserdicht" garantiert sein, wie bspw. bei den aktuellen Datejust, die m.W. mit dem Druck getestet werden, der 120 m Wassersäule (= 12 bar) entspricht.

    Wer mit einer Armbanduhr u/o einer Taschenlampe tauchen möchte, sollte sich eine Taucheruhr (beginnend bei 200 m wasserdicht, heute häufig 300 m) u/o eine Tauchlampe anschaffen.

    Waserdichtigkeit ist immer nur eine Momentaufnahme, gilt im Zeitpunkt der Messung, jeder unvorsichtige Anstoß kann sie schon wieder aufheben, auch sollte sie bei entsprechender Beanspruchung mindestens einmal jährlich kontrolliert werden.

    Grüsse - Lux :ninja:
     
    Sonnen, itf und Boverm haben sich hierfür bedankt.
  16. Selbst meine Apple Watch 1 habe ich Stundenlang im Salzwasser gefoltert... und die ist nur als Spritzwasser geschützt angegeben. Reine Vorsichtsmaßnahme von Apple, um Regressansprüche zu vermeiden...

    Ich Händle das immer so, wenn es geht, geht es.

    Die Erklärung hatten wir schon gefühlte 100 mal zur Wasserdichtheitsklassifikation...
    Unwort des Jahres. "Wasserdicht"
     
    Lux Transfer hat sich hierfür bedankt.
  17. Genau, niemand ist gehindert, was immer er will, im Rahmen des Erlaubten unter Wasser zu bringen, auch wenn es dafür weder bestimmt noch geeignet ist. Auf sein Risiko und seine Kosten, versteht sich.

    Mein Unwort des Jahrzehnts in einem sich selbst als freiheitlich demokratischer, meinungsfreier Rechtsstaat feiernden Gemeinwesen deshalb: "Unwort"

    Grüsse - Lux :)
     
    itf und Boverm haben sich hierfür bedankt.
  18. Bin zwar kein Taucher, hatte aber eine Brinyte DIV05.
    Die Lampen haben 3 Dichtringe verbaut und sind gebaut wie ein Panzer. Ich kann mir kaum vorstellen, daß die nicht entsprechend Wasserdicht sind. :thumbup:
    Und bei rund 30€ Investitionsvolumen ist das ja recht einfach auszuprobieren...;)
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gruß
    Carsten
     
    nightcrawler und Lux Transfer haben sich hierfür bedankt.
  19. @casi290665: Hi Carsten, die firmieren aber auch ausdrücklich als Taucherlampen :thumbup:
     
  20. Hallo Lux,
    ja genau, hatte ja auch einen Satz von @Big_B zitiert, der sich evtl. mal eine Tauchlampe von Brinyte ordern wollte.
    Jetzt kann er eher einschätzen, was auf ihn zukommt...:D

    Gruß
    Carsten
     
    nightcrawler und Lux Transfer haben sich hierfür bedankt.
  21. Und nicht nur er, ich auch, nämlich haben wollen! :grinsen:

    Grüsse mit Dank - Lux :)
     
    casi290665 hat sich hierfür bedankt.
  22. Brinyte hat zu vielen Tauchlampen Tauchvideos bei Youtube. Da bekommt man einen Eindruck des jeweiligen Lichtbildes...;)

    Gruß
    Carsten
     
  23. Ich musste direkt nachschauen ob auch am Lampenkopfgewinde 2 O-Ringe sitzen.
    Ja sind vorhanden, aber ich habe den 2ten unter den ganzen Dreck erst nicht erkannt. Und ich dachte meine Lampe sei tip-top.
    Ich denke, durch das viele Kopfdrehen verschmutzt dieses Gewinde sehr schnell und bedarf bei solchen Vorhaben besonderer Pflege.

    Ich bin jetzt erstmal am reinigen und neuschmieren.
     
  24. Nur weil an der Stelle 3 Dichtungen verbaut sind, muss das noch gar nichts sagen. Wenn z.B. alle 3 Dichtflächen schlecht sind, dann nützen 3 Dichtungen auch nichts. Außerdem hat ein Lampe noch mehr Montagestellen, an der die Möglichkeit des eindringen von Wasser besteht, außer nur das Batterierohr.
     
  25. Die Tailcap fällt da schon mal weg, die war nicht abnehmbar...
    Das Akkurohr war der einzige abnehmbare Teil. ( Was ich feststellen konnte)

    Gruß
    Carsten
     
  26. Und was ist mit dem Glas und dem Schalter?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden