Armytek Dobermann Pro XHP35 HI (warm) Review

Dieses Thema im Forum "ArmyTek" wurde erstellt von MarkusFlash, 17. Juni 2018.

Schlagworte:
  1. Auf der Suche nach einer wirklich robusten Lampe die ich auch zum Schnorcheln mitnehmen kann und die sämtliche meine beruflichen Anforderungen (Nachtdienste/ zumeist Indoor) abdeckt und auch ansonsten EDC-fähig ist habe ich mich entschlossen eine Armytek zu kaufen. Quasi eine Lampe um viele (billigere) Lampen zu ersetzen.

    Hier mein Review nach zwei Wochen Dauernutzung. Die Lampe leistet sich keine wirklichen Schwächen, da und dort hätte Armytek aber bei den Sekundärtugenden (z.B. Holster, Clip) nicht sparen sollen. Die Angaben zur Leuchtstärke sind auch ein bisschen daneben.

     
    Walter Sobchak, beamwalker, Fotobaer und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Hier sind meine Eindrücke nach 2 Monaten Dauernutzung der Lampe, inklusive vieler Nachtdienste. Außerdem teste ich die Wasserdichtigkeit noch mal ernsthafter:

     
    Walter Sobchak, Nightbreed und beamwalker haben sich hierfür bedankt.
  3. Ich bin heute auf diese beiden Videos gestossen, Danke dafür! Wie es der Zufall will, habe ich gerade gestern dutzende meiner 18650er Lampen verglichen. Ich wollte nämlich wissen, welche den konzentriertesten Strahl hat, d.h. möglichst schmaler Spot und Spill.

    Gewonnen hat eben die Dobermann Pro mit XHP35 HI (CW). Grund dürfte der sehr tiefe und schmale Reflektor in Kombination mit der XHP 35 HI sein. Obwohl sie keine Tauchlampe ist, dürfte der schmale Lichtstrahl unter Wasser ideal sein, da so weniger Reflexionen entstehen.

    Jedenfalls habe ich die Lampe gerne im Rucksack auf Wanderungen dabei, da sie leicht ist und eine gute Reichweite hat. Für Indoor halte ich sie weniger geeignet - da setze ich auf kleinere, tailstandfähige Lampen mit Seitenschalter und viel Spill.
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Dutzende Lampen! Ich habe gerade mal ein gutes Dutzend, lol. Das mit dem gebündelten Strahl der Dobermann stimmt natürlich, perfekt für Unterwasseranwendungen. Trotzdem nehme ich sie auch indoor im Nachtdienst sehr gerne, meistens bleibt sie in meinem Drehholster am Gürtel (siehe ) und ich arbeite mit dem Licht, welches von Fußboden oder Decke zurück geworfen wird. Ich finde das Lichtbild mit dem intensiven Spot und dem ebenfalls intensiven aber kompakten Lichtfeld rundherum genial.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  5. Habe die Lampe jetzt nach Monaten intensiver Nutzung für eine Woche nach Agypten mitgenommen und jeden Tag im Wasser gehabt. Sie hat sich gut bewährt, nur auf eine banale Sache muss man aufpassen:
     
    licht-mh, Walter Sobchak, Trabireiter und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  6. Hallo!

    Dank so tollen Tests bin ich mittlerweile ziemlich an der Dobermann interessiert. Unabhängig von der finanziellen Frage bin ich mir aber unsicher, ob es die XHP35 HI oder die XP-L HI werden soll. Die stärkere Lichtleistung ist für mich nicht so wichtig wie beispielsweise die Hitzeentwicklung und Regelung. Welche Version wäre da sinnvoller? Regelt die XHP35 HI außerhalb des Wassers in der höchsten Stufe schneller ab?

    Danke!
     
    #6 Walter Sobchak, 10. November 2018 um 10:18 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2018 um 11:35 Uhr
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Hi Walter,

    also ich habe die Lampe nicht durchgemessen, ich spreche rein aus der Perspektive eines Praxisanwenders: Im Nachdienst habe ich die Lampe meistens am Gürtel, Kopf nach unten um von indirekter Beleuchtung zu profitieren. Manchmal bleibt sie so einige Minuten an und wird richtig schnell recht heiß, aber nicht so, dass alles zu spät wäre und man sich verbrennt. Die thermische Regelung greift so ein, dass ich nie was merke. Im Wasser regelt die Lampe sowieso nicht ab.

    Der High-Mode ist deutlich weniger hell als der Turbo-Mode auf dem ich die Lampe meistens habe, wenn der Unterschied zwischen den beiden Modi gering ist, dann wird es Zeit den Akku nachzuladen. Auf Turbo-Modus zieht die Lampe ordentlich Saft, ökonomisch ist was anderes.

    Also ich würde die XHP35HI in warm empfehlen. Warm ist in meinem Fall ein softes, sauberes weiß, keine erkennbaren Gelbanteile.

    Für mich persönlich ersetzt die Dobermann effektiv sämtliche andere 1x18650-Lampen abgesehen von Multi-LED Lampen wie der Astrolux S41 oder halt eine Kopflampe. Und sie macht für mich persönlich (Schnorcheln) auch eine dezidierte Tauchlampe unnötig. Mit Diffusor deckt sie fast alles ab - unter diesem Gesichtspunkt ist sie eigentlich billig.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  8. Danke @MarkusFlash! Ich wollte sie als robuste Ergänzung zu einer Stirnlampe nutzen. Welchen Diffusor benutzt du denn?


    Gruß
    Daniel
     
  9. Ich habe meinen im Urlaub demoliert, ich glaube es war einer vom großen Fluss, genannt:

    "Olight OL-DFM20 Diffusor für M20 Modelle"

    Mein normales Setup für outdoor ist übrigens eine Skilhunt H03 und die Dobermann. Die H03 hat eine Optik die das Licht besser als jeder Diffusor streut und deckt somit den Nahbereich ab.
     
    Uwe-D und Walter Sobchak haben sich hierfür bedankt.
  10. Und heute ist meine H03 gekommen, die ich mit der Wizard von einem Verwandten vergleichen werde. :thumbsup:
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  11. Cool, da bin ich neugierig. Für mich ist die H03 in warm die perfekte Stirnlampe, abgesehen vom fehlenden Rotlichtmodus vielleicht.

    Der von mir empfohlene Diffusor passt übrigens nicht genau, ich habe ihn innen mit Klebeband ausgekleidet damit er gut sitzt.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  12. Ich habe mir die Lampe mal bestellt.
    Mal sehen, wie sie sich unter Wasser macht.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden