Anfrage: 2D Maglite ausbohren

Dieses Thema im Forum "Modding" wurde erstellt von The_Driver, 31. Oktober 2012.

  1. Ich suche jemandem, der das Batterierohr meiner 2D-Maglite ausbohren kann, so dass (2 mal übereinander) 4 AA-Akkus (Eneloops) parallel in einem entsprechenden Halter rein passen. Der Halter samt Akkus passt jetzt schon so gerade rein, es ist aber so eng, dass man ihn regelrecht rein hämmern muss und jedes mal ein Teil der Isolierung von einem/mehreren Akkus abgeht bzw. verschrammt. Ich weil einfach, dass die Akkus mit Halter von alleine rein rutschen, so wie die normalen D-Zellen auch.

    Wer meint er kann so was bzw. hat es schon mal gemacht?
     
  2. würde das rohr aufdrehen. ist sauberer und einfacher vom spannen und der belastung auf das batterierohr her.
     
  3. innen ausdrehen

    Uneingeschränkte Zustimmung!
    Mach' mal genaue (Durchmesser x Länge) Angaben. Habe hier nur 'ne Mag 2C zum ausmessen und vergleichen. Ohne das Tailcapgewinde zu meucheln, kann das bei der nur um 0,5 mm vergrößert werden.

    Gruß
    Volker
     
  4. Acebeam
    Ja das meinte ich ja, wobei es 2 Möglichkeiten gibt: einmal rundherum Material wegnehmen (so wie hier) oder nur 4 Rillen für die Akkus (siehe hier).

    Die Gewinde sollen auf jeden Fall unverändert bleiben!!!

    Tiefe des Batterierohrs inkl. Gewinde ist ca. 13,8cm. "Ausgedreht" werden müssen ca. 12,25cm.
    Außendurchmesser des Rohrs ist ca. 39,67mm (laut hier).

    Der Witz bei Maglites ist eben, dass das Rohr unterhalb des Gewindes plötzlich deutlich enger wird. Die Kante sieht man in diesem Bild ganz gut.
     
    #4 The_Driver, 1. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2012
  5. Die Version mit Ausdrehen ist relativ einfach. Das Ausfräsen mit 4 Rillen im AA- Durchmesser (14,5-15mm) ist wesentlich aufwändiger: Rohr in Vertikalspannfutter auf 3- Achs- Fräse, ein einschneidiger Fräser zum Eintauchen muß gebastelt werden. "Normale" Fräser in der Länge mit dem Durchmesser sind exotisch und würden furchtbar rattern... :eek:
    Das bedingt eine nicht unerhebliche Rüstzeit. Wenn der Innen-D auf mehr als 2x D Mignon machbar ist, würde ich's beim normalen Ausdrehen belassen.

    Gruß
    Volker
     
  6. Hab ich schon mal gemacht, also das ausdrehen nicht das Quat-Bored. Die Oberfläche wird nicht so toll, da der Stahl einfach zu viel federt, aber es geht.
    Leider ist mir die Bohrstange bei ner anderen Aktion kaputt gegangen und für einmal ausdrehen ist mir eine Neuanschaffung zu teuer.


    Gruß Matthias
     
  7. hast ne pm :)
     
  8. Daraus wurde leider nichts, bin weiterhin auf der Suche :)
     
  9. ausdrehen

    @ The_Driver: nur ausdrehen, nicht quadgebohrt. Ich guck' am Montag, ob wir in der Firma eine passende Bohrstange haben. Du bist Dir über den benötigten Innendurchmesser und Länge (Skizze) klar? Dann bekommst Du 'ne pn. Schalter sollte dann ausgebaut sein.

    Gruß
    Volker
     
    The_Driver hat sich hierfür bedankt.
  10. Erst mal vielen Dank für deine Hilfsbereitschaft ;):thumbup:

    Den genauen Innendurchmesser kann ich leider nicht wirklich ermitteln. Am Sonntag könnte ich mit einer Schieblehre mal den Duchmesser von Batteriehalter samt Akkus testen. Das Problem ist ja, dass er jetzt schon so gerade rein passt (aber eben nicht rein rutscht).
    Der Bereich, der ausgedreht werden muss, ist ca. 12,2cm lang. Auf den Fotos habe ich die Kante mit Pfeilen markiert. Weiter rein sollte man nicht drehen, da der Schalter dort sitzt.

    Auseinandernehmen kann ich die Lampe auch erst am Sonntag, da ich selber den passenden Innensechskantschlüssel nicht habe.

    Auf den Fotos sieht man auch den Batteriehalter und wie dieser in die Maglite eingesetzt wird.
     

    Anhänge:

  11. Meine Maglite 1D hat einen Innendurchmesser von 35,3mm, da passen 4AA locker nebeneinander rein. ;)

    Gruß Mario
     
  12. Hast du das am Gewinde oder weiter innen, wo es enger wird, gemessen?
    Meinst 4 AA ohne alles oder in einer Halterung?
    Hast du eine aktuelle Maglite mit einem D vor der Seriennummer? Früher hatten Maglites (ohne D vor der Seriennummer) einen größeren Innendurchmessern, andere Schalter etc.
     
  13. Das habe ich hinter dem Gewinde gemessen.

    Der Batteriehalter den ich benutze ist etwas kleiner als die 4AA, so dass die Akkus den erforderlichen Durchmesser bestimmten.

    Ja, eine mit D und eine mit DL (LED 2. Generation) vor der Seriennummer.

    Das Gewinde hat übrigens auch ein Kerndurchmesser von 35,3mm.

    Gruß Mario
     
    #13 hille56, 2. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2012
    The_Driver hat sich hierfür bedankt.
  14. Habe jetzt den passenden Innensechskantschlüssel. Hab schon probiert sie zu demontieren: Klappt wunderbar :).

    Habe leider vergessen sie zu vermessen :peinlich:.

    @Photon: Hast du zufällig eine Schieblehre? In der Firma gibt es doch bestimmt eine?
    Wäre es nicht am sinnvollsten, wenn ich dir alles zusammen schicke (natürlich schon zerlegt), so dass es dann einfach ausprobieren kannst?
     
  15. Olight Shop
    Nicht eine, sondern 3. Das ist bei mir so ähnlich, wie eine EDC. Das mit der Bohrstange kann ich erst morgen klären. Aber Maßangaben, bzw. Zeichnungen sind sicherer und vermeiden Mißverständnisse.
    Ich will ja keine Maglite(-teile) auf'm Gewissen haben ;)

    Gruß
    Volker
     
  16. Das Problem beim Ausdrehen wird sein, dass das Batterierohr anfängt zu schwingen, da es recht lang ist und eine geringe Wandstärke besitzt...

    Entweder hat man eine so große Drehbank, dass man das Batterierohr durch die Spindelöffnung schieben kann, oder man hat eine feststehende Lünette um das Batterierohr abzustützen. Da ich beides nicht habe, habe ich mich hier nicht angeboten zu helfen. Ich wollte das nur zu bedenken geben, wenn man beides nicht hat, sollte man vorsichtig sein.

    viele Grüße

    Michael
     
  17. [​IMG]

    Habe hier einen Thread mit den Abmessungen der 2D-Maglite in mm gefunden.

    Die Länge des kompletten Batterierohrs (stimmt mit meinen Messungen überein) beträgt 213mm. Die Länge des Platzes für die Batterien inkl. des Gewindes beträgt 143mm (ca. 142,8 nach meinem Lineal). Die Länge vom Ende des Rohrs inkl. Gewinde bis zu der Kante, welche mit den Pfeilen im Bild markiert ist beträgt ca. 18mm. Damit beträgt die Länge des verengtem Batterierohrs, welche auch die Bohrlänge darstellt, ca. 126mm. Mann sollte allerdings noch anmerken, dass die markierte Kante im Bild abfallend ist. Die genaue Messung ist für mich dadurch schwierig. Da zwischen der Kante und dem Gewinde aber ein (nicht verengter) Freiraum von ca. 3mm ist könntest du auch einfach 1mm höher anfangen mit dem aus-Bohren, um auf jeden Fall keine Kante zu hinterlassen. Damit wäre die auszubohrende Länge 127mm. Dieser Bereich fängt 17mm tief im Gehäuse (von hinten) an.

    Wie viel Material genau weggenommen werden soll kann ich nicht genau sagen. Der Außendurchmesser des Rohrs beträgt laut Maglite: 39,67mm. Bei mir ist es weniger, vll so 39mm. Laut dem Link beträgt der Innendurchmesser von dem verengtem Bereich 34,16mm. Weg-Bohren kann man vll so einen halben mm, aber das sollte man besser nachmessen. Wenn der Batteriekäfig mitsamt den Akkus rein flutscht ohne Widerstand reicht das ja schon völlig.
     
    #17 The_Driver, 4. November 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Januar 2016
  18. Ausdrehen

    Hallo Michael!
    Keine Sorge, das Teil ist schon wieder bei The_Driver auf der Packstation.
    Es bedurfte zwar einiger Tricks um der Bohrstange bei 141mm Ausspannlänge das Schwingen abzugewöhnen, aber mit dämpfender Umwicklung (Lötzinn) und wechselnden Drehzahlen ging's. Das der Hartmetall-Bohrkopf nach Abdrehen der Eloxalschicht (sehr dünn!) nochmal mit der Diamantscheibe abgezogen wird, ist klar.
    Gruß
    Volker
     

    Anhänge:

    Stone und The_Driver haben sich hierfür bedankt.
  19. Hat super geklappt!!

    Vielen Dank Photon!!!!
     
  20. Hallo Volker,

    wieso dämpft eine Umwicklung mit Lötzinn die mech. Schwingung? 8|
    Welcher physikalische Effekt steckt dahinter, ist das wegen der Erhöhng der Masse? :haeh:

    Gruß
    Gerhard
     
  21. Schwingungstilger

    Hallo Gerhard!
    Das Wickelgut (ideal: schwer, weich) muß locker drumliegen, so daß es sich relativ zum Resonator bewegen kann. Dabei wird Energie gebraucht, -->der Schwingung entzogen.
    Nimm eine Stimmgabel, eine Glocke und umwickle sie mit ein paar Windungen Zinn und probier das aus.... Habe beruflich seit > 20 Jahren mit Ultraschallresonatoren zu tun, das färbt ab :rolleyes:
    Etwas ausgefeilter wird es in Wolkenkratzern gemacht: Masse Haus, Masse Stahlkugel beweglich dazu, und riesige Gasdruckstoßdämpfer dazwischen, um kinetische Energie in Wärme zu verbraten. Das hilft gegen Erdbeben- und Windbewegungen.

    Gruß
    Volker
     
    blue_balu, The_Driver und Maiger haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden