Wurkkos Taschenlampen

Skilhunt Taschenlampen

[Anfänger-Tutorial] Laufzeitdiagramme mit OpenOffice Calc (oder Excel) erstellen

Dagor

Ehrenmitglied & Erschaffer der TL-Smileys
14 Mai 2011
15.919
9.531
113
Bremen
Moin zusammen,

auf Wunsch von @amaretto hier ein Anfänger-Tutorial, wie man mit einer Tabellenkalkulationssoftware Laufzeitdiagramme erstellen kann. Da nicht jeder ein teures Microsoft Office besitzt, verwende ich hier die kostenlose Alternative Apache OpenOffice 4.1.5.

Apache Open Office könnt ihr euch z.B. auf der Herstellerhomepage oder bei Heise runterladen:
https://www.openoffice.org/de/download/index.html
https://www.heise.de/download/product/openoffice-9375

Eine weitere kostenlose Alternative ist LibreOffice, das sich Ende 2010 von OpenOffice abgespaltet hat und daher sehr ähnlich aufgebaut ist.
https://de.libreoffice.org/download/download/
https://www.heise.de/download/product/libreoffice-76509

Und mit Microsoft Excel und anderen ähnlichen Programmen funktioniert das ganze natürlich auch ähnlich.



Die Messdaten kommen in meinem Beispiel von einem sehr günstigen Luxmeter mit Datalogging, dem Benetech GM1020, das ich hier schon mal vorgestellt hatte: https://www.taschenlampen-forum.de/...lliges-luxmeter-mit-datalogger-und-usb.47096/

Die mitgelieferte Software LuxLAB bietet die Möglichkeit, die Messwerte als Excel-Tabelle zu exportieren.
Wenn ihr andere Geräte/Software verwendet, müsste es dort auch eine entsprechende Funktion geben.


Der erste Schritt ist das Öffnen der exportierten Exceltabelle in Calc. Nach der Installation müsste Calc als Standard-Programm für entsprechende Dateien eingerichtet sein. Wenn nicht: Rechtsklick, "Öffnen mit" und dann "OpenOffice Calc" auswählen.

Bei der aus LuxLAB exportieren Datei kommen wir hier direkt zum ersten "Problem": die exportierte Datei ist gar keine richtige Excel-Datei, sondern eine CSV-Datei. Während eine Exceldatei viele komplexe Dinge enthalten kann, ist eine CSV-Datei einfach nur eine einfache Textdatei, in der die Werte der einzelnen Tabellenzellen durch ein beliebiges Trennzeichen getrennt sind. Das können z.B. Semikolons, Doppelpunkte, Tabulatorzeichen oder Leerzeichen sein. In meinem Fall sind es Tabulatorzeichen.

So sieht eine CSV-Datei in einem Texteditor aus, wenn man die Steuerzeichen anzeigt.
full


Dass die Datei keine richtige Excel-Datei ist, ist aber kein wirkliches Problem. Wir müssen Calc nur verraten, welches Zeichen das Trennzeichen ist, damit die Werte korrekt auf die Spalten verteilt werden können.

Mit den falschen Trennzeichen hält Calc alles für nur eine Spalte.
full


Wenn man das richtige wählt, werden die Spalten korrekt erkannt.
full


Wenn eure Messdaten aus einer anderen Software kommen, kann es sein, dass dieser Importschritt überhaupt nicht notwendig ist (wenn ihr schon eine echte Exceldatei habt), oder dass ihr ein anderes Trennzeichen auswählen müsst.

Fertig importiert haben wir nun eine einfache Tabelle, in der die Messwerte einfach durchnummeriert sind.
full


Um uns die Daten erstmal anzugucken, können wir direkt schon mal ein Diagramm einfügen. Dafür markieren wir die Spalten A und B und fügen über das Hauptmenü ein Diagramm ein.
full


Da wir eine Kurve aus X- und Y-Werten haben wollen, wählen wir den XY-Diagrammtyp. Am besten in der "Nur Linien"-Version. Dann klicken wir direkt auf fertigstellen.
full


Schon haben wir ein Diagramm. Da die Achsen Beschriftungen aber doof sind (durchnummerierte Messpunkte und Luxwerte, die sich nicht mit anderen Messungen vergleichen lassen) und wir ein paar überflüssige Werte haben, löschen wir das Diagramm erstmal wieder.
full


Zunächst löschen wir nun die Zeilen, die wir nicht brauchen. (Meist hat man ja am Anfang und Ende der Messungen ein wenig Überhang)
full


Dann legen wir eine neue Spalte für die X-Werte unserer Tabelle an. Es reicht dabei, die ersten beiden Zellen manuell auszufüllen. Da ich in diesem Beispiel ein Messintervall von 10 Sekunden habe, schreibe ich entsprechende Werte in die Spalte. Dann markiert man die beiden Zellen und klickt doppelt auf das kleine schwarze Quadrat unten rechts an der Auswahl oder zieht dieses Quadrat bis nach unten zum Ende der Tabelle.
full


Calc setzt die Reihe dann automatisch fort, so dass man sich sehr viel Tipparbeit spart.
full


In der nächsten Spalte wollen wir als Y-Werte die relative Helligkeit in Prozent haben. Um nicht selbst über 1000 Werte umrechnen zu müssen, können wir hier eine Formel eingeben.Wenn man eine Formel eingeben möchte, muss das erste Zeichen in der Zelle ein Gleichzeichen sein und um auf den Wert aus einer anderen Zelle zuzugreifen, kann man diese einfach anklicken bzw. mehrere markieren.
Wir wollen hier jeden Luxwert durch den maximalen Luxwert teilen. Die Formel für den ersten Luxwert sieht in meinem Fall so aus:
Code:
=B2/MAX(B2:B632)
- B2 ist der Luxwert, den wir umrechnen wollen
- die Funktion "MAX(...)" liefert uns den Maximalwert einer Wertemenge
- B2:B632 referenziert die Zellen B2 bis B632 - also alles von der ersten bis zur letzten Zelle meiner Messdaten
full

full


Bevor wir Calc wieder alles andere automatisch vervollständigen lassen, müssen wir noch kennzeichnen, dass wir in der Maximalwert-Funktion immer mit den Werten aus den gleichen Zellen rechnen wollen. Sonst würde Calc immer den Maximalwert ab der aktuellen Zelle abwärts berechnen. Damit das nicht passiert, kennzeichnen wir die entsprechenden Zellkoordinaten mit einem Dollarzeichen.
Die Formel sieht nun so aus:
Code:
=B2/MAX(B$2:B$632)
full


Mit dieser Formel berechnet Calc nun die relative Helligkeit für den ersten Messwert. Wenn der erste Messwert der größte ist, sollte in der Zelle nun eine 1 stehen. Bei mir ist der zweite Messwert minimal größer, so dass hier nur 0,9987 steht. Um Prozentwerte zu kriegen, müssen wir die Zelle noch umformatieren. Das geht mit einem Rechtsklick auf die Zellen und "Zellen formatieren...".
full


Dort wählen wir nun "Prozent" aus.
full


Schon haben wir einen Prozentwert. Nun wieder einen Doppelklick auf das Quadrat unten rechts an der markierten Zelle mit dem ersten umgerechneten Messwert.
full


Und Calc rechnet den Rest um.
full


Jetzt markieren wir unsere beiden neuen Spalten und fügen über das Hauptmenü - wie ganz am Anfang - wieder ein Diagramm ein.
full


Dieses Mal gehen wir aber nicht sofort auf "Fertigstellen" sondern klicken wir uns erst durch den Assistenten und geben in Schritt 4 Titel für das Diagramm und die Achsen ein, blenden ggf die Legende aus und wählen Gitterlinien für X- und Y-Achse.
full


Nun haben wir ein Diagramm mit nützlicheren Werten.
full


Da die Skalierung der Achsen aber noch hässlich ist, passen wir die auch noch an. Dazu klicken wir erstmal die Y-Achse an, Rechtsklick und "Achse formatieren..."
full


Nun geben wir an, von wo bis wo der Wertebereich der Y-Achse gehen soll (0 bis 100% bietet sich hier an) und definieren das Intervall, in dem Werte an der Y-Achse stehen sollen.
full


Außerdem entfernen wir im Tab "Zahlen" noch den Haken bei "Quellformat" und setzen die Nachkommastellen auf 0, damit wir statt Werten wie 100,00% schönere 100% stehen haben. (Das hätten wir auch schon beim Formatieren der Tabellenzelle machen können, da sehen die Nachkommastellen aber ganz gut aus.)
full


Das gleiche machen wir nun für die Skalierung der X-Achse:
full


Und schon ist unser Diagramm fertig. Eine einfache Möglichkeit, das Diagramm aus Calc zu exportieren, habe ich nicht gefunden. Bei Excel konnte man das Diagramm einfach markieren und in Paint oder Photoshop kopieren und dann speichern. Bei Calc passieren bei mir dabei seltsame Dinge.
Stattdessen kann man auch einfach einen Screenshot vom Diagramm machen. Dafür bietet sich das "Snipping Tool" an, das bei Windows dabei ist. (Auf Start drücken, anfangen "Snipping Tool" einzutippen und es dann starten). Dann einfach einen Rahmen um das Diagramm ziehen und den Screenshot speichern.

Fertig:
full



Ich hoffe, damit konnte ich alle Klarheiten beseitigen und euch etwas weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
7.330
4.758
113
Allgäu
Wo finde ich in Excel die Funktion zur Achsenbeschriftung. So einen Assistenten zur Diagrammerstellung finde ich leider nicht. Ich habe die Beschriftung bisher im händisch als Textfeld eingegeben.

Wobei... Das "Zeit" übernimmt die Grafik aus der Datenzeile. Für die Y-Achse bekomme ich dies jedoch nicht hin, sondern muß das "cd" wie gesagt als Textfeld manuell einfügen.
upload_2018-9-8_5-49-17.png
 

Dagor

Ehrenmitglied & Erschaffer der TL-Smileys
14 Mai 2011
15.919
9.531
113
Bremen
Wo finde ich in Excel die Funktion zur Achsenbeschriftung.
Bei meinem Excel 2007 gibt es in den Diagrammtools unter Layout die Möglichkeit Achsentitel hinzuzufügen:
Excel-Achsentitel.png

Und jetzt das ganze nochmal für Excel :thumbsup:
Funktioniert ähnlich. Ein paar Unterschiede:

Wenn man eine CSV-Datei geöffnet hat und die Spalten nicht korrekt erkannt wurden, findet man im Menü unter Daten - Datentools den Punkt "Text in Spalten". Da kann man die Trennzeichen definieren.

Der Diagrammtyp heißt bei Excel 2007 "Punkt (XY)" - am besten nimmt man davon die Version "gerade Linien".

Und wenn man auf der X-Achse als richtige Zeiten formatierte Werte benutzt (wie in meinem OpenOffice-Beispiel), kann man diese Zeitformatierung (zumindest bei Excel 2007) nicht zur Skalierung der Achsen benutzen. Excel erwartet da eine normale Dezimalzahl. Bei Zeitangaben bezieht sich diese Zahl auf Tage.
Wenn man z.B. einen Bereich bis 40min mit Beschriftungen im Intervall von 5min auf der X-Achse haben will, rechnet man:
Maximum: 1 / 24 / 60 * 40 = 0,02777778 (Werte für das Maximum immer knapp aufrunden, damit die Beschriftung angezeigt wird)
Hauptintervall: 1 / 24 / 60 * 5 = 0,00347222 (Werte für Intervalle immer knapp abrunden, damit die Beschriftungen angezeigt werden)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagor

Ehrenmitglied & Erschaffer der TL-Smileys
14 Mai 2011
15.919
9.531
113
Bremen
Und es sieht dann inzwischen so aus:
Experimentier am besten nochmal mit der Skalierung der X-Achse. Excel hat dir da ja recht chaotische Zeiten reingeworfen.

Anbieten würde sich als Maximum 1:30:00 (also 0,054667) und als Hauptintervall (wenn du die Beschriftungen senkrecht lässt) vielleicht 5min (also 0,0034722).
 
  • Danke
Reaktionen: Dachfalter

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
6.192
7.395
113
Nähe Hannover
Tolles Tutorial!

Warum wählst Du xy-Plot? Die Messwerte haben doch immer den gleichen zeitlichen Abstand und pro x-Wert gibt es immer nur genau einen y-Wert (Funktion).

Für so etwas würde ich einen xy-Plot wählen (Relation; mehrere y-Werte pro x-Wert):

upload_2018-9-8_12-15-59.png

Aber es funktioniert ja ...:thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagor

Ehrenmitglied & Erschaffer der TL-Smileys
14 Mai 2011
15.919
9.531
113
Bremen
Warum wählst Du xy-Plot? Die Messwerte haben doch immer den gleichen zeitlichen Abstand und pro x-Wert gibt es immer nur genau einen y-Wert (Funktion).
Weil das der einfachste und intuitivste Weg ist, den ich kenne.
- Ich habe zwei Größen, deren Abhängigkeit ich als Diagramm zeigen möchte
- Ich habe Werte für beide Größen
Also nutze ich ein XY-Diagramm.

Wenn du aber einen besseren Vorschlag hast: immer her damit!
 

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
719
457
63
Bei den X-Achsen fehlen die Einheiten.
Als Achsbeschriftung
Zeit in hh:mm:ss oder Zeit[hh:mm:ss]

X-Achse
Helligkeit in Lumen@1m

(In der Schule in Mathe müsste man euch pro Diagramm zwei Punkte abziehen.)
 

Dagor

Ehrenmitglied & Erschaffer der TL-Smileys
14 Mai 2011
15.919
9.531
113
Bremen
Bei den X-Achsen fehlen die Einheiten.
Als Achsbeschriftung
Zeit in hh:mm:ss oder Zeit[hh:mm:ss]
Joa, könnte man noch machen. Bei diesem Format mit zwei Doppelpunkten ist es aber eigentlich eindeutig, was gemeint ist.
Bei einer Schreibweise wie 00:00 bis 01:45 wäre es aber definitiv nötig, da dort nicht mehr eindeutig erkennbar ist, ob es hh:mm oder mm:ss ist.


X-Achse
Helligkeit in Lumen@1m
Du meinst sicher die Y-Achse. Aber was sollen "Lumen@1m" sein? Und welches Diagramm meinst du überhaupt?

Bei meinem Diagramm bin ich davon ausgegangen, gar keine verlässlichen absoluten Werte zu haben. Daher sind hier dimensionslose, relative Werte in Prozent durchaus sinnvoll.

Beim ersten Diagramm von @Dachfalter geht es um die Lichtstärke. Das könnte man natürlich dazuschreiben: z.B. "Lichtstärke (cd)".

Und beim zweiten Diagramm von @Dachfalter ergeben Lux@1m schon Sinn, wenn wirklich in 1m Entfernung gemessen wurde. Im Idealfall könnte man natürlich auch "Beleuchtungsstärke in 1m Entfernung (lx)" schreiben.
Wenn es aber die Lichtstärke ist, die aus einer Beleuchtungsstärkenmessung aus einer anderen Entfernung errechnet wurde, wäre natürlich auch hier eine Beschriftung wie "Lichtstärke (cd)" besser.
 

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
2.178
1.842
113
Hagen am Teutoburger Wald
youtube.com
Ich bin grade dabei mit dem Benetech Diagramme zu erstellen, ansich funktioniert auch alles.
Wenn ich mir dieses Diagramm von @amaretto ansehe: https://abload.de/img/laufzeitturbospot8eecb.jpg
sind dort unten Minuten angegeben.
Bei mir stehen dort keine Minuten sondern quasi Counts, das Programm misst am PC alle 0,5 Sekunden.
Das ist praktisch, so kann man auch lange Messungen über Stunden laufen lassen.
Nur hätte ich dort unten eben Minuten stehen, wie machst du das @amaretto ?
Ich kann natürlich die Daten in Excel anpassen oder ohne USB-Verbindung ein Laufzeitdiagramm erstellen mit 1 Sekunde Intervall, aber auch dort habe ich wieder Sekunden statt Minuten.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.463
25.924
113
NRW
Das Luxmeter schließe ich erst nach der Messung an den PC an und lade das Ergebnis herunter. Die App des LM stellt das Diagramm und eine Wertetabelle zur Verfügung. Die Intervalle lassen sich auf dem LM beliebig einstellen. In der Regel nehme ich ein 60s-Intervall, bei Messsungen des Turbos bei Lampen, die sehr schnell herunterregeln, auch gelegentlich ein kürzeres Intervall.
 
  • Danke
Reaktionen: MarcoPolo86c

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
7.330
4.758
113
Allgäu
Ich habe für das Benetech extra noch einen alten PC mit WinXP laufen, da es bei höheren Win-Versionen bezüglich des simulierten COM-Ports zu Problemen kommt. Ich erfasse die Daten live mit der Software vom Messgerät in 0,5 Sekunden Schritten. Diese kopiere ich dannin meine Excel-Tabelle. Das Problem bei der Herstellersoftware ist, daß nur 7200 Datensätze erfasst werden und dann komplett gelöscht und wieder neu erfasst werden. Das heisst alle Stunde die Daten rausziehen und wieder neu starten. Es fehlen dann in der MEssreihe zumeist etwa 15 Sekunden (ist aber verschmerzbar...)

Du kannst mir gerne mal Deine Mailadresse geben, dann schick ich Dir meine Excel-Tabelle, mit deren Hilfe ich meine Diagramme erstelle.
 

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
2.178
1.842
113
Hagen am Teutoburger Wald
youtube.com
Das Problem bei der Herstellersoftware ist, daß nur 7200 Datensätze erfasst werden und dann komplett gelöscht und wieder neu erfasst werden.
Das Problem hab ich tatsächlich nicht, ich habe einen Laufzeittest über mehrere Stunden laufen lassen und habe über 40000 Datensätze.
Welche Version von LuxLab hast du, meine ist 2.0.
Die Exceltabelle samt Diagramm erstellen ist kein Problem, das hab ich mittlerweile hinbekommen.
Das Problem war, ich musste erstmal checken das die Software alle 0,5 Sekunden einen Datensatz erstellt.
Als ich das gemerkt habe, war es relativ easy die Formeln anzupassen.
Jetzt wäre das Sahnehäubchen, das man mittels eines Programms zum Beispiel in Visual Basic alles automatisieren lässt, bis zur Erstellung des Diagramm.
Davon habe ich dann aber 0 Ahnung, hab schonmal versucht ChatGPT was programmieren zu lassen.
Aber geklappt hat es nicht bis jetzt ;)
 

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
2.178
1.842
113
Hagen am Teutoburger Wald
youtube.com
An der Stelle waren wir schon einmal vor 7 Jahren ;). Das Projekt hatte ich dann aber mangels Feedback wieder begraben...
7 Jahre später habe ich es vollbracht. Nein, das ist übertrieben. Aber ich habe es tatsächlich mit Hilfe von ChatGPT fast alles automatisiert ablaufen zu lassen. Ich habe mal vor 20 Jahren gelernt Turbo Pascal zu programmieren, davon weiß ich gar nichts mehr.
Für alle die das Benetech benutzen, funktioniert das Tool problemlos. Ich war nicht in der Lage andere Abtastraten zu implementieren.
Dein Tool sieht um Welten besser aus und ist wesentlich funktionaler, sowas würde ich nicht hinkriegen.
Schade das es so wenig Anklang gefunden hat.

Achja, hier der Link: https://www.taschenlampen-forum.de/...mm-fast-komplett-automatisch-erstellen.90052/
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.243
787
113
Metrolpolregion Nürnberg
Hm,
Für alles was CSV ausspuckt eignet sich GNUplot eigentlich super.
Die Einstiegshürde ist das Plotfile, aber das ist eigentlich recht überschaubar, wenn man mag aber ziemlich mächtig.

Den Excel Umweg braucht man also eigentlich garnicht. Und besser aussehen tut es auch (Wobei eigentlich jedes Diagramm besser aussieht wie ein Excel Diagramm :pfeifen:).
 
  • Danke
Reaktionen: MarcoPolo86c

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
2.178
1.842
113
Hagen am Teutoburger Wald
youtube.com
:rofl: Da muss ich dich dann leider enttäuschen ;)
Die Komplexität von Gnuplot kann erschlagen. Da alles über eine Scriptdatei gesteuert wird.
Hat man den Grundsatz aber mal verstanden, gibt es wenig was gnuplot nicht kann.
Grade mal kurz Gnuplot überflogen, ich weiß nicht on ich da Bock drauf habe. :rofl:
Es ist interessant was man damit anstellen kann, mein erzeugtes Excel-Diagramm ist nicht grade schön. Ich hatte aber keine Lust auch noch die Formatierungen zu automatisieren, bzw. Ich habe es nicht geschafft.
Ich denke für ein einfaches Laufzeitdiagramm sollte Excel erstmal reichen, mein Tool soll ja auch Leute animieren es selber zu machen.
Und ein PC mit Excel sollte ja fast jeder haben.
Bin mir nicht sicher ob Laien sich mit Gnupot auseinandersetzen möchten um mal eben "schnell" ein Diagramm zu erstellen.
Aber um es im Endeffekt natürlich zu beurteilen, muss man es ausprobieren.
 

Elektroheizer

Flashaholic
21 April 2023
106
28
28
Tief im Westen
Hallo,
ich kämpfe grade unter LibreOffice mit einer Tabelle für Akkus und hoffe hier auf eine Lösung, die mir viel Tipperei bzw copy&paste ersparen würde: Wie kann ich aus einer Tabelle in Textform eine Zeile so einfügen, dass die Inhalte in separaten Zellen landen? Auch wenn ich x Spalten markiere, stehen anschließend alle x Werte in der ersten Spalte. Für einen Import als CSV Datei ist der Text wohl zu unstrukturiert.
 

repeatog

Flashaholic**
16 Februar 2014
1.865
1.204
113
Irgendein Merkmal brauchst Du, um den Text in verschiedene Spalten auftrennen zu können.
Es muss kein Komma oder Semikolon sein, ein Leerzeichen, Tabstop etc. reicht auch.

Wenn Du alle Werte in einer Spalte stehen hast, gehe so vor:
https://help.libreoffice.org/6.1/de/text/scalc/01/text2columns.html

Sorry, würde es gerne näher beschreiben, nutze aber selber kein LibreOffice.
Es scheint aber sehr ähnlich wie in M$-Office gelöst zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
3.455
2.057
113
Nun eine CSV Datei trennt die Spalten mit einem bestimmten Zeichen, gerne wird das Komma oder Semikolon genommen. CSV meint ja auch Comma Separated Value in der Langumsvhreibung.

Aber:
Wenn Du als Trenner das Leerzeichen nimmst, dann würden zwei Leerzeichen hinteieinander für eine leere Zelle sorgen innerhalb des Datensatzes. Auch sollten die Werte nur mit dem Trenner getrennt werden, nicht noch zusätzlichen Leerzeichen. Auch ist zu beachten, das Fliesskommawerte entsprechend der Programmeinstellungen (oder Betriebssystemeinstelljngen) den Dezimalpunkt oder das Komma nutzen sollten.
 

Vophatech

Flashaholic**
6 Dezember 2019
1.243
787
113
Metrolpolregion Nürnberg
Hallo,
ich kämpfe grade unter LibreOffice mit einer Tabelle für Akkus und hoffe hier auf eine Lösung, die mir viel Tipperei bzw copy&paste ersparen würde: Wie kann ich aus einer Tabelle in Textform eine Zeile so einfügen, dass die Inhalte in separaten Zellen landen? Auch wenn ich x Spalten markiere, stehen anschließend alle x Werte in der ersten Spalte. Für einen Import als CSV Datei ist der Text wohl zu unstrukturiert.

Vielleicht wäre es am einfachsten zu helfen wenn du ein Stück der Tabelle einstellst.

Wenn Du als Trenner das Leerzeichen nimmst, dann würden zwei Leerzeichen hinteieinander für eine leere Zelle sorgen innerhalb des Datensatzes. Auch sollten die Werte nur mit dem Trenner getrennt werden, nicht noch zusätzlichen Leerzeichen.
Ja und Nein. Viele Importer erkennen auch mehrfache Leerzeichen nur als eines. Kommt ein wenig darauf an wie die Datei generell aufgebaut ist. Hat man z.b. in jeder zu importierenden Zeile statt einem LEerzeichen mehrere als Feldtrenner wird das eigentlich zuverlässig erkannt. Alternativ kann man dem Problem versuchen mit der Einstellung Feldtrenner = Tabstopp zu begegnen. Das funktioniert aber in der Regel weniger gut.


Auch ist zu beachten, das Fliesskommawerte entsprechend der Programmeinstellungen (oder Betriebssystemeinstelljngen) den Dezimalpunkt oder das Komma nutzen sollten.

Diesem Problem hatte ich mich hier schon mal gewidmet. Passt man nicht auf und importiert man einfach kommt aber in der Tat meist nur Murks bei raus.

In LibreOffice ist das ganze leider wieder etwas anders umgesetzt, zumindest von der Nomenklatur der Bezeichnungen her.

Hier muss man lediglich in den Importeinstellungen die betreffende Spalte auf "US-English" stellen.

2023-10-03 19_05_29-Textimport - [save_RT_table.csv].png

Dann konvertiert LibreOffice die Werte in Kommawerte.
 

Elektroheizer

Flashaholic
21 April 2023
106
28
28
Tief im Westen
Danke schonmal für die Antworten, ich komme erst später dazu mir das näher anzuschauen. Eine ergänzende Information noch:

Trenner sind 4 Leerzeichen (als Tabulator konfiguriert). An manchen Stellen auch mehrfache von 4, manchmal auch je nach Textlänge davor 4 plus 1-3 Leerzeichen.