Alte Philips Taschenlampe

Dieses Thema im Forum "Alte Taschenlampen" wurde erstellt von illumino, 5. Juni 2016.

  1. Alte Stablampe. Stand schon Jahre unbenutzt als Notlampe im Keller. Keine Ahnung, wann ich die gekauft habe. Eigentlich nichts besonderes. Vielleicht gibt es ja jüngere Mitglieder, die sowas nicht mehr im Detail kennen. Interessant, wie sich die Technik auf dem TL-Sektor entwickelt hat.
    01_284.JPG

    Scheint Bj. 1989 oder früher zu sein.
    02_285.JPG

    Gummibezel. Fokusierung durch Drehen des Kopfes.
    03_286.JPG

    04_287.JPG

    Normalstellung
    05_290.JPG

    Flutlicht
    06_291.JPG

    Wenn man den Stift für die Fokusierung ganz reindrückt, kann man den Kopf abziehen. 07_288.JPG

    Lasche zum einhängen, wo auch immer ein Kopf an der Hose ist.
    09_294.JPG

    Energie kam aus diesen drei Monozellen. Die hier sind haltbar bis März 2003. Also noch aus dem letzten Jahrtausend. Trotzdem nicht ausgelaufen und alle drei noch exakt 1,50 Volt.8|
    10_292.JPG

    Größenvergleich zur M3
    11_289.JPG

    Vergleich Lichtleistung zur M3. Allerdings hat die Birne der Philips schon einige Betriebszeit auf dem Buckel und ist innen angelaufen.
    M3 auf Low.
    12_295.JPG
    M3 2. Stufe.
    13_296.JPG
    M3 Turbo.
    14_297.JPG

    Wie gesagt, nichts Besonderes. Aber auf meine Zeit mit solchen Lampen ist meine Zuneigung zu warmem LED-Licht zurückzuführen. Und die Faszination an der Technik und der Leistung der heutigen LED-Taschenlampen.
     
    #1 illumino, 5. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2016
    drifter, Nightscorpion, tw463 und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Genau so eine Lampe, allerdings ohne Phillips-Prägung liegt noch bei mir im Ferienhaus.
     
    illumino hat sich hierfür bedankt.
  3. Und hier kann man sehen wie sie hergestellt wird.
     
    Wurczack, illumino, AdAm0 und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Da ist selbst die schlechteste Chinaleuchte High-End im Vergleich!:)
    Aber schon interessant wie anspruchslos man früher war!
    Und dann kam Maglite!:thumbsup:
     
  5. Ja, sie waren damals eine Institution.

    Aber auch eine Investition - die sich aber gelohnt hat! Meine 3D ist nun nach einem viertel Jahrhundert mit neuem LiteXpress Dropin in den Händen meiner Tochter.
     
  6. Sowas Ähnliches habe ich auch noch. Ca. 38 Jahre alt, seitdem durchgehend in Nutzung - also nie in Schublade weggeräumt. Aktuell von meinem Kurzen in Verwendung. Wenn keine Batterien auslaufen unkaputtbar. Seinerzeit "gepimped" auf 0,85A Halogen. Viel Licht kommt trotzdem nicht vorne raus :rolleyes:.

    Kurzreview:
    Die wertvolle Patina hat sie ganz ohne chemische Tricks erhalten. Tailstandfähig. Seiten(vorwärts-)schiebie und Momentanlicht. Damals noch als "Morselicht" beworben. Ein ausgetüftelter Mechanismus erlaubt die Verstellung der Reflektorposition und somit des Fokusses - ohne die Nachteile von Linsenkonstruktionen.

    Das Gewinde ist mit der sanften Präzision eines Vorschlaghammers gedengelt. Anstatt mit Strobe können potenzielle Angreifer durch simples Drehen an der Tailcap in die Flucht geschlagen werden. Das markerschütternde Gequitsche wirkt sowohl gegen wilde Tiere als auch Zombies und unliebsame Genossen. Ein wegweisender Ansatz, mögen doch die wenigsten Blinkmodes!

    Der weiße Elastebezel schützt wirksam gegen ein Zerkratzen der Plastescheibe. Das UI ist einfach und auch vom ungeübten Flashie schnell zu beherrschen.

    Mit vollen Batterien messe ich einen Tailcapstrom von ca. 900mA. Das Wärmemanagement ist hervorragend. Ich konnte keinerlei Erwärmung feststellen. Lobenswerterweise zeigt die Lampe keinerlei Stepdown :thumbup:. Dennoch konnte ich eine Abnahme der Helligkeit über die Batterielaufzeit feststellen. Dies geht aber sanft vonstatten und fällt in der Praxis kaum auf.

    Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. So hat die Lampe leider keine Unterspannungsabschaltung oder -warnung. Geschützte Monozellen (3 Stück) sind empfehlenswert, aber kaum erhältlich. Durch Nietverbindungen leidet das Moddingpotenzial. Hier sollte der Hersteller nachbessern.

    P1010461.JPG

    Ausklappbare Öse für Lanyards und eingeprägtes Qualitätssiegel.
    P1010462.JPG
    Reflektor und Scheibe sind nicht ganz fehlerfrei, was aber auch der langjährigen Nutzung geschuldet sein kann. Blick auf den HP (High-Performance) Brenner von Osram. Dieser ist leider NICHT Teil des Lieferumfangs und muss separat erworben werden.
    P1010463.JPG

    Das Leuchtbild lässt den Saturn vor Neid erblassen. Die Lichtfarbe würde ich zwischen 7er bis 8er Tint schätzen. P1010464.JPG


    Dies ist nicht die, aber eine der ersten Lampen, die ich besessen habe. Da müsste ich so 6-7 Jahre alt gewesen sein. Und es war lange Zeit die hellste meiner Lampen.
    :) Gruß,
    Thomas
     
    lumen, Wurczack, Ostwestfale und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  7. Habe eben erst gesehen, dass Nightscorpion genau diese Lampe schon im Forum Alte Taschenlampen ausführlich vorgestellt hat...

    edit: Danke fürs verschieben.
     
    #7 illumino, 7. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2016
  8. Das macht doch nichts :)
    Je mehr Bilder desto besser.
    Danke fuer deine Vorstellung ;)
     
    illumino hat sich hierfür bedankt.
  9. Gern geschehen.
    Ich dachte mir, hier passt es besser.
     
    illumino hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden