Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Alte 3D-Cell etwas aufrüsten

27 September 2019
23
0
1
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo Leute,

nachdem ich bei den Ladegeräten schon so gut beraten wurde habe ich eine weitere Frage. Ich habe noch eine gute, alte Maglite 3D-Cell. Ein Familienmitglied verwendet diese Lampe, wenn es mit dem Hund kurz rausgeht (für längere Spaziergänge steht eine kompakere Lampe zur verfügung. Die Maglite wird gerne genutzt, eben WEIL sie so ein massiver Knüppel ist - sonst hätte ich längst anderweitig abhilfe geschaffen :thumbsup: ).

Ich habe seit geraumer Zeit bereits ein LED-Modul drin das für die Zwecke hell genug ist, aber ich wurde kürzlich gefragt, ob man diesen störenden Donut im Lichtbild nicht entfernen kann. Jetzt habe ich schon gelesen, dass es durchaus andere Linsen und Reflektoren gibt, aber kaum konkrete Produkte gefunden. Gibt es aktuell solche Teile (Bezugsquelle egal), die den Donut reduzieren können und ein möglichst breites Lichtbild (also am besten kein schmaler Throw) geben? Oder vielleicht doch lieber auf ne LED-Maglite umsteigen?

Danke schon mal!
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.548
4.560
113
Bielefeld, NRW
Oder vielleicht doch lieber auf ne LED-Maglite umsteigen?
Das bringt aus meiner Sicht kaum einen Vorteil.
Gibt es aktuell solche Teile (Bezugsquelle egal), die den Donut reduzieren können und ein möglichst breites Lichtbild (also am besten kein schmaler Throw) geben?
Die grundlegende Konstruktion der Lampe macht dies schwierig.
Das Verhältnis von LED-Durchmesser zu Reflektordurchmesser bestimmt hauptsächlich das Lichtbild.
Bei einer großen LED in einem kleinen Reflektor hätte man tendenziell eher ein flutiges Lichtbild, bei einer kleinen LED in einem großen Reflektor (wie in der Mag 3D) wird es eher throwig.
Wenn du dir mal die Beamshots von D-Maglites in der Beamshot-Liste ansiehst, dann sieht man fast immer ein sehr throwiges Lichtbild.

Man könnte durch einen sehr umfassenden Umbau sicher mehr erreichen, aber das wird vermutlich viel zu weit führen, oder?
 
27 September 2019
23
0
1
Acebeam
Gesundes neues erstmal!

Der Beamshot mit dem LiteExpress-Modul (welches ich auch drin habe, vielleicht gibts da unterschiedliche Versionen?) schaut irgendwie besser aus als mein Lichtbild, aber vielleicht täuscht das auch ein wenig. Vor allem eine Reduzierung des Donuts wäre ein Anfang.

Dass man keine Wunder erwarten kann, davon ging ich aus. Ein Lichtbild hin zu mehr Flood wäre optional. Manche Threads zu dem Thema liegen leider schon einige Zeit zurück und durch die Suchtipps dort bin ich leider null schlauer geworden, vielleicht habe ich aber auch nach dem falschen gesucht oder die Teile sind schlichtweg nicht mehr gelistet.

Alternative wäre, die Maglite nach den vielen Jahren doch mal in Rente oder zweitverwendung zu schicken und ein Upgrade auf ein anderes Modell durchzuführen ohne unsummen auszugeben, falls es da auf dem Markt überhaupt was ähnliches gibt außer von Maglite.

Wie umfassend wäre der Umbau denn? Ich könnte vielleicht einen Reflektor mit dem 3D-Drucker raushauen oder was drehen. Hab zwar Optik-Grundlagen, aber kaum zur Berechnung von Reflektoren :pfeifen: Wäre die Frage, ob das wirklich den Aufwand wert wäre...
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.548
4.560
113
Bielefeld, NRW
Wie umfassend wäre der Umbau denn?
Das kann sehr umfassend werden, je nach Wunsch und Geschick.

Hier gibt es einen sehr ausführlichen Umbaubericht von unserem Nutzer @Liquidity, der schön bebildert ist.
Soweit muss man nicht gehen, aber man kann aus einer alten D-Maglite noch richtig was rausholen...
Der Beamshot mit dem LiteExpress-Modul (welches ich auch drin habe, vielleicht gibts da unterschiedliche Versionen?) schaut irgendwie besser aus als mein Lichtbild, aber vielleicht täuscht das auch ein wenig. Vor allem eine Reduzierung des Donuts wäre ein Anfang.
Du könntest mal versuchen die Einbautiefe des LED-Moduls in Relation zum Reflektor zu justieren, vielleicht hilft das schon etwas. Aber das throwige Lichtbild bleibt erhalten...
 
  • Danke
Reaktionen: Liquidity

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Jo, eine LED im Maglite-Reflektor macht immer Dougnuts. Es gibt einen speziellen Reflektor aus der ersten LED Maglite mit der Rebel-LED, der war etwas dankbarer, da er auf das Abstrahlverhalten der LED angepasst war (und nicht auf Glühbirne).

Wenn Du kennen Wert auf den Fokus legst, kann man den originalen Reflektor weiter nutzen oder einen passenden Reflektor, am besten mit Orange-Peel Oberfläche, aus Fernost beziehen. Eine deutsche Quelle ist mit leider nicht bekannt.

Ich hätte ggf. auch noch passendes Alu übrig.

Grüße, Christian
 
27 September 2019
23
0
1
Wenn Du kennen Wert auf den Fokus legst, kann man den originalen Reflektor weiter nutzen oder einen passenden Reflektor, am besten mit Orange-Peel Oberfläche, aus Fernost beziehen. Eine deutsche Quelle ist mit leider nicht bekannt.

Ich hätte ggf. auch noch passendes Alu übrig.

Grüße, Christian
Fernost wäre das geringste Problem. Hast du einen Produktlink für mich? Ich habe, wie geschrieben, leider etwas wenig erfolg bei der bisherigen Suche gehabt :-/ Was hättest du aus Alu noch da? Gerne PM.
 

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Schau erstmal, ob Du Dir den Umbau zutraust, ich bin aktuell unterwegs. Wenn ich zurück bin, gucke ich gerne nach einem Reflektor.
 
27 September 2019
23
0
1
Das zutrauen sollte kein Problem sein. Zur not kann ich mir auch was im CAD bauen und drehen oder fräsen. Aus Zeitgründen schaue ich derzeit aber erstmal nach einer etwas weniger aufwändigen Lösung bzw. schau erstmal wie das andere gelöst haben bevor ich das Rad neu erfinde. Zumal würde das den WAF erhöhen, da das keine Bastelkiste von mir ist sondern hauptsächlich für meine Mutter :pfeifen:
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.548
4.560
113
Bielefeld, NRW
27 September 2019
23
0
1
"Leider" ja in dem Fall, eine handliche EDC ist bereits vorhanden :grinsen: (wenn man ehrlich ist kann man sich zu dem Preis tatsächlich eine LED Maglite überlegen).
 
Zuletzt bearbeitet:

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Vorab: Ich liebe meine Maglites, habe einige davon und alle auf unterschiedliche LEDs umgebaut.
Mein letzter Umbau war ein Einbau einer XHP70, die ist ja schonmal größer, als zB. eine XML und mit der XHP ist der Lichtkegel schön breit und heller, als alle meine anderen Mags.
Falls dich der Umbau interessiert, dann schreibe ich mal auf, was modifiziert werden muss.
Auf alle Fälle sind dann schon mal deine Künste an der Drehbank gefragt....aber alles halb so wild!

VG
Thomas
 

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.292
1.682
113
Hier mal ein Umbau, den ich vor Jahren gemacht habe. Sind 4 xp-g hinter der Optik.
Screenshot_20200105_163347.jpg
Macht ein flutiges Lichtbild.
 
  • Danke
Reaktionen: LomNix
27 September 2019
23
0
1
Falls dich der Umbau interessiert, dann schreibe ich mal auf, was modifiziert werden muss.
Auf alle Fälle sind dann schon mal deine Künste an der Drehbank gefragt....aber alles halb so wild!

Was war denn der Zeit- und Geldaufwand? Hast du auch den Lampenkörper modifiziert oder nur ein Insert gedreht?
 

helicoil

Flashaholic**
16 Dezember 2017
2.027
2.261
113
Bei ALDI gibt es wieder ein angebot fur den cree-led-stablampe, laut ansage 1200 lumen ... ich habe eine alte mit 3 x C (450 lm) ... ganz ordentlich fur den altag.

Das heutige modell ist mir aber nicht bekannt .... laut angaben 4 x ? zellen ...... du kannst es dir mal uberlegen ... als experiment oder teile fur den umbau von dein MagLite ?

Angebot Aldi Holland (€ 13,--) ab. 08/01/'20 und bei ALDI Nord . de (17,--) ab morgen 06/01/'20 .... damnachst vieleicht auch bei ALDI Sud . de ?(

Martin

Mein altes ALDI zeug (wovon ich noch immer einzige habe) https://www.taschenlampen-forum.de/...chon-zwei-mal-durchgebrannt.56642/post-867194 ..... so viel zeug so wenig zeit ......
 
Zuletzt bearbeitet:

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Also Geld hat nur der Treiber und die LED gekostet, den Einsatzkühlkörper habe ich mir aus einem alten CPU Kühler gedreht.
Zum Zeitaufwand kann ich nicht viel sagen, jedenfalls muss die Mag komplett zerlegt werden, das Rohr am Schalter, wo ehemals die Birne drin war, muss am Schalterkorpus abgesägt werden.
Desweiteren muss auch das Rohr am originalen Reflektor abgesägt werden und anschliessend das nun entstandene Loch erweitert werden, sodaß die XHP durchpasst.
Morgen mach ich noch ein paar Fotos, denn die sagen mehr als tausend Worte ;-)

VG
Thomas
 
  • Danke
Reaktionen: LomNix

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Wenn Du kennen Wert auf den Fokus legst, kann man den originalen Reflektor weiter nutzen oder einen passenden Reflektor, am besten mit Orange-Peel Oberfläche, aus Fernost beziehen. Eine deutsche Quelle ist mit leider nicht bekannt.

Ich habe gerade nochmal geschaut, bisher habe ich immer bei Fasttech Reflektoren gekauft. Es gibt noch Einen, der theoretisch passt... Allerdings liegt Der auf den Kontakten des LED-Boards auf. Der Rest ist ausverkauft. Eine weitere Bezugsquelle habe ich auch nicht gefunden. Selbst Aliexpress hält sich da zurück...

Beginnt die Seriennummer Deiner Maglite mit einer Zahl oder mit "D"? Die D-Cells gibt es mit verschiedenen Durchmessern.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.592
9.435
113
Hannover
Alternative wäre, die Maglite nach den vielen Jahren doch mal in Rente oder zweitverwendung zu schicken und ein Upgrade auf ein anderes Modell durchzuführen ohne unsummen auszugeben, falls es da auf dem Markt überhaupt was ähnliches gibt außer von Maglite.
Hallo LomNix,

hast Du Dir mal eine New Convoy L6 angesehen ? Die kommt den Abmessungen einer Maglite recht nahe, schlägt sie aber in ALLEN anderen Belangen um Welten...
Mit 4300 Lumen spielt sie einige Ligen höher als die ganzen LED Module für Maglites, kann mit der Abwärme wesentlich besser umgehen und kostet kaum mehr als eins dieser Module ... ;)
Du kannst sogar aus 4 Lichtfarben auswählen und bekommst eine anständig verarbeitete Lampe mit tollem Preis/Leistungsverhältnis:
https://www.banggood.com/Convoy-New....html?rmmds=search&ID=565647&cur_warehouse=CN

Damit Du die Abmessungen besser einschätzen kannst, rechts eine Convoy L6 für 2x 26650 Akku.
full


Gruß
Carsten
 
30 November 2019
38
19
8
Ich würde die alte Mag so lassen, wie sie ist.
Und mir eine LED Mag kaufen. Sie ist nämlich viel hübscher als die Anderen.

Aber jetzt, wo Carsten es so schreibt, mir auch die Convoy kaufen.
Wir sind hier ja schließlich im Taschenlampen-Forum. :)

Gruß
Imperator
 

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Dei Convoy L6 ist in der Tat eine meiner Lieblingsleuchten. Hier im quick'n'dirty Vergleich mit meinem gemoddeten 2D-Rudel, links steht eine 3D daneben.

IMG_20200105_200744.jpg

Die beste Lösung hat Imperator schon vorgeschlagen :thumbsup:
 
27 September 2019
23
0
1
Es gibt noch Einen, der theoretisch passt... Allerdings liegt Der auf den Kontakten des LED-Boards auf. Der Rest ist ausverkauft. Eine weitere Bezugsquelle habe ich auch nicht gefunden. Selbst Aliexpress hält sich da zurück...

Beginnt die Seriennummer Deiner Maglite mit einer Zahl oder mit "D"? Die D-Cells gibt es mit verschiedenen Durchmessern.
Ok Danke. Die Seriennummer kann ich mal Morgen nachschauen wenn ich dran denke.


hast Du Dir mal eine New Convoy L6 angesehen ? Die kommt den Abmessungen einer Maglite recht nahe, schlägt sie aber in ALLEN anderen Belangen um Welten...
Ich lese in einigen Threads still mit, da ich selber für mich auch noch nach etwas günstigem, Lichtstarken Suche :pfeifen: Habe im letzten Jahr auch noch zwei S2 geordert, die für Ihr Geld auf jeden Fall zu begeistern wissen. Wie Massiv ist die L6 so? KO-Kriterium werden die Akkus sein - Dann mindestens mit USB oder so nem Magnet-Teil wie es manche Olight haben. Ich möchte meinen Eltern nicht auch noch ein Superduper-Ladegerät aufschwatzen (was den Kostenfaktor wiederum in die Höhe treiben würde) und am besten auch keine zwölf Modi mit geblinke und sonstigem Schnickschnack. Für meinen eigenen Gebrauch wäre das was anderes.

Ich würde die alte Mag so lassen, wie sie ist.
Und mir eine LED Mag kaufen. Sie ist nämlich viel hübscher als die Anderen.
Das wäre eben die Alternative.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.592
9.435
113
Hannover
Wie Massiv ist die L6 so? KO-Kriterium werden die Akkus sein - Dann mindestens mit USB oder so nem Magnet-Teil wie es manche Olight haben. Ich möchte meinen Eltern nicht auch noch ein Superduper-Ladegerät aufschwatzen (was den Kostenfaktor wiederum in die Höhe treiben würde) und am besten auch keine zwölf Modi mit geblinke und sonstigem Schnickschnack.
Die L6 ist schon anständig und massiv gebaut, die muß ja auch mit der Abwärme fertig werden...
Die L6 hat, glaube ich, 4 Leuchtstufen (oder sind es doch 5 ?). Sie wird am Lampenende AN/AUS geschaltet, die Leuchtstufen werden dann per Seitenschalter gewechselt.
Allerdings wird man um ein Zweischachtladegerät nicht herumkommen um die beiden 26650 zu laden (gibt es aber auch schon für 8€).

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Wie versprochen, hier meine kurze Beschreibung und ein paar Fotos. Ich setze mal voraus, das bekannt ist, wie der Schalter ausgebaut und modifiziert wird.
Mein Umbau unterscheidet sich nur beim Kühlkörper und der verwendeten elektrischen Komponenten (bei meiner Mag: drei 18650 in Reihe, 5-Mode Treiber aus der Bucht und eine XHP70-6V)
Ansonsten einfach mit der Vorgehensweise im Link oben von Liquidity vergleichen.

Der Kühlkörper ist auf der Drehbank entstanden und hat einen Durchmesser von 34.3mm und eine Gesamthöhe von 26mm. Das "Podest" für die LED ist 6mm hoch und ist in meinem Fall 16mm dick. Ist aber abhängig von der verwendeten LED. Der Kühlkörper ist passgenau und wird in die Maglite mit der Kalt/Heißmethode einfach nur reingedrückt. (Das Rohr der Maglite im Backofen aufwärmen und den Kühlkörper vorher einen halben Tag in die Kühltruhe legen.)
Am Podest habe ich mit einer kleinen Feile noch zwei Kerben eingebracht, damit der Reflektor nicht die LED-Kabel abschert.

Ich hoffe, das Wesentliche hier geschrieben zu haben. Sollte noch die eine oder andere Frage auftauchen: Immer her damit !

Tante Edit sagt: Um die drei 18650 Akkus in der 3D Mag unterzubringen, sollte man die Massekontaktfeder aus der Endkappe mit ner Flamme ausglühen. Andernfalls ist es ein Kraftakt, die Kappe nach Akkutausch wieder an ihren Bestimmungsort zu bringen.

Und nun lasse ich die Fotos sprechen:

VG
Thomas



IMG_20200106_065019.jpgIMG_20200106_064618.jpgIMG_20200106_064808.jpgIMG_20200106_064757.jpgIMG_20200106_085852.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: LED und LomNix

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Kleiner Nachtrag noch:

Das Donut Hole ist hier so gut wie weg, heißt: Nur bei ganz wenig Abstand (im Dezimeterbereich) zu einer angestrahlten Fläche ist da nochwas zu sehen.
Ich versuche mal Fotos davon zu machen.

Und was das Thema Wärmeentwicklung angeht: Habe die Mag auf der höchsten Stufe 15min. in Betrieb gehabt und anschließend mit der Hand bemerkt, das es im Bereich wo der Kühlkörper eingebaut ist, ein wenig wärmer als meine Körpertemperatur war. Also alles soweit im grünen Bereich ;-)

VG
Thomas
 
  • Danke
Reaktionen: LomNix
27 September 2019
23
0
1
Der Kühlkörper ist passgenau und wird in die Maglite mit der Kalt/Heißmethode einfach nur reingedrückt. (Das Rohr der Maglite im Backofen aufwärmen und den Kühlkörper vorher einen halben Tag in die Kühltruhe legen.)
Am Podest habe ich mit einer kleinen Feile noch zwei Kerben eingebracht, damit der Reflektor nicht die LED-Kabel abschert.

Ich hoffe, das Wesentliche hier geschrieben zu haben. Sollte noch die eine oder andere Frage auftauchen: Immer her damit !

Berechnung und Ausführung von Pressverbindungen mittels Temperaturdifferenz soll kein Problem darstellen :thumbsup: Ich danke vielmals für die ausführliche Antwort. Ich lasse mir das durch den Kopf gehen und wäge die Optionen mal ab und bespreche das auch nochmal mit der Person, die die Lampe effektiv die meiste Zeit nutzt. Der Umbau selbst sollte absolut kein Problem darstellen.Auf was muss man bei dem Treiber achten, welche bieten sich an? So Standarddinger wie die Ersatztreiber die es auch einzeln z.B. für die Convoys gibt? Meine bisherigen LED-Umbauten hatten immer 230V mit Vorschaltgerät. Mit Akku-Anwendung habe ich da noch nicht so viel Erfahrung. Hast du die Temperatur mal auf dem Kupferkern oder der LED messen können?

@Liquidity die Seriennummer beginnt mit "D".
 

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Lass Dir das mal durch den Kopf gehen ! ich habe einige Mags umgebaut, bisher waren die XML-T6 die hellsten, die ich dabei eingesetzt habe. Mit der XHP70 ist das nochmal ein deutlicher Sprung. Außerdem entwickelst Du durch solch eine Aktion ein ganz anderes Verhältnis zu der Lampe, auch wenn sie hinterher wieder jemand anderes benutzt !

Zum Treiber: Hatte ich mir aus der Bucht besorgt, lag mit Versand irgendwo bei 5€, dabei solltest Du drauf achten, das er für die XHP70 die entsprechende Spannung und den Strom liefert.
Die XHP70 gibts als 6V und 12V Version, da muss der Treiber ebenfalls zu passen.
Was jedoch blöd ist: Ich habe bei meiner Suche fast nur 5 Mode-Treiber finden können, die machen zusätzlich zu den üblichen verschiedenen drei Helligkeitsstufen zwei der nervigen Blitzfolgen :oops:( Den anderen, den ich noch fand, gibts nur in einer 1 Modus Version....der feuert dann immer 100% raus und das ist definitiv für die meisten Anwendungen zuviel des Guten. Außerdem lutschen die 4 Ampere dann schnell den Akku leer.
Aber vielleicht liest hier ja jemand mit und hat noch einen Tip für einen guten Treiber ? Den Nanjg105C habe ich auch noch im Visier, der ist aber serienmäßig nur für 4.2 Volt und 2.8A ausgelegt. Läßt sich auf höheren Strom umbauen und auch auf ne größere Spannung. Ich weiß nur noch nicht, ob der auch noch 12V ab kann. Drei 18650 in Reihe ergeben ja 12V und die Umbauten des 105C, die ich kenne, sind meines Wissens für rund 8Volt ausgelegt.
Der Nanjg105C ist deswegen mein Favorit, weil er sich einfach über Brücken auf die diversen Helligkeitsstufen programmieren läßt. Somit kann man das nervige Geblinke direkt ausmerzen.

Die Temperatur habe ich noch nicht gemessen, denn wie geschrieben, hat mir mein Handauflegen gereicht ;-)
 
  • Danke
Reaktionen: LomNix

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.548
4.560
113
Bielefeld, NRW
Auf was muss man bei dem Treiber achten, welche bieten sich an? So Standarddinger wie die Ersatztreiber die es auch einzeln z.B. für die Convoys gibt?
Das hängt sehr davon ab, welche LED du einsetzen möchtest, wie @onkeltom ja schon angerissen hat.
Es gibt LEDs für eine Nenn-Betriebsspannung von 3 V, 6 V und 12 V und natürlich spielt auch noch die Frage der Spannungsquelle eine Rolle.
Möchtest du klassische NiMH-Akkus benutzen?
Möchtest du auf Lithium-Akkus aufrüsten?
Je nachdem benötigt man entweder Buck- oder Boost-Treiber, passend zur Eingangsspannung und passend für die LED.

Erst wenn diese Fragen alle sicher geklärt sind, kann man sich auf die Suche nach einem passenden Treiber machen, vorher macht das kaum Sinn.
Aber die üblichen Treiber für Convoy-Lampen sind aus meiner Sicht wenig universell und vermutlich nicht wirklich gut geeignet.

Bei Mountain Electronics, Fasttech, Kaidomain und anderen Anbietern gibt es eine große Auswahl an Treibern für alle möglichen Spannungs-LED-Kombinationen, da wird man dann schon was finden, was für deinen Umbau geeignet wäre.
 
  • Danke
Reaktionen: Liquidity und LomNix
27 September 2019
23
0
1
Ich werde mal versuchen mich ein wenig in die Treiber einzulesen und mich etwas durch die Datenblätter wühlen und komme womöglich selbst auf eine Lösung. Da die Maglite recht fett ist bieten sich natürlich große Li-Ion Akkus an, der Platz wäre da. Ich evaluiere das glaube ich erstmal in ruhe etwas da ich jetzt doch guten Input bekommen habe :thumbup: Andere Ideen sind natürlich immer willkommen - auch falls sich jemand anderes für das Thema interessieren sollte.
 

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Die Nanjg105 Treiber aus den Convoys funktionieren ganz gut mit 3* 1,5 V Primärzellen, da habe ich auch Eine laufen. Bei 1,2 V Akkus greift der Unterspannungschutz sehr früh, das ist recht nervig. Könnte man Den anpassen (oder rausnehmen bei Primärzellen) wären die Treiber ein sehr guter Einstieg.

Bei der 3D bekommt man nur zwei Lithium- Akkus mit Standartlängen hintereinander unter und benötigt noch einen Spacer, somit beschränken sich die Treiber auf 2S Anordnung der Akkus. Zumindest, wenn man keinen zu großen Aufwand betreiben möchte.

Bei der Seriennummer mit "D" sollte der Kühlkörper von onkeltom passen!
 
  • Danke
Reaktionen: LomNix

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
@Liquidity: Bezgl. der Lithium Akkus: In meine 3D passen aber drei rein. Drei Stück 18650 schön hintereinander, man muss nur die Spiralfeder ausglühen, damit man die Verschlußkappe noch drauf bekommt. Mit anderen LiIon Bauformen kenn ich mich nicht so gut aus, da meine verwendeten Zellen immer aus ausrangierten Laptoppacks stammen.

Und den Unterspannungsschutz beim 105C kann man mithilfe der Widerstände R1 und R2 verändern. Steht zumindest hier im Zener Mod Thread....
 

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Ja, mit Rohzellen sollte es durch Kürzen der Feder geradeso gehen, das ist richtig (und hatte ich falsch im Kopf!). Ich nutze ausschließlich geschützte Zellen bei Reihenschaltung, da passt es nicht. Diese ragen dann in die Tailcap rein, sodass die Feder eine Stufe tiefer, in das eigentliche Reservebirnenfach versetzt werden muss.

Der Unterspannungsschutz lässt sich eventuell auch softwareseitig anpassen, davon habe ich allerdings wieder keine Ahnung...
 
  • Danke
Reaktionen: onkeltom

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.271
12.324
113
im Süden
Habe die Mag auf der höchsten Stufe 15min. in Betrieb gehabt und anschließend mit der Hand bemerkt, das es im Bereich wo der Kühlkörper eingebaut ist, ein wenig wärmer als meine Körpertemperatur war. Also alles soweit im grünen Bereich ;-)
Nicht unbedingt. Das kann auch bedeuten, dass die Wärme schlecht von der LED abgeführt wird.
 

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Vielen Dank für den Hinweis!

Dann schraube ich heute abend mal den Kopf ab und schaue, ob ich mir nach 15 min Betrieb an der LED die Finger verbrenne ;-)
 

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
503
93
Ja. Ist sie! Das ist die Lampe, die ich mit Abstand am liebsten anfasse. Liegt extrem gut in der Hand :thumbup:
Wenn Du die Möglichkeit zum Kürzen hast... Ich würde auch noch Zwei nehmen. :pfeifen: Schreib mir gerne eine PM :)
 

onkeltom

Stammgast
6 Januar 2015
59
18
8
Moin,
Zur Frage wegen Erwärmung: Hab die Lampe auf höchster Stufe testweise 20 Min betrieben, nach 5 Min kurz ausgeschaltet und gefühlt: Am Lampenrohr nichts, auch am Kühlkörper keine spürbare Erwärmung. Also wieder eingeschaltet und weitere 15 Min laufen lassen: Ergebnis: In Höhe des KK war die Lampe aussen handwarm, die LED selbst war schon etwas "heiß" aber ich konnte sie noch schmerzfrei anfassen.
Die Stromaufnahme liegt auf der höchsten Stufe bei ca. 3 Ampere am Akku-Masse-Anschluß gemessen.
 
Trustfire Taschenlampen