Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Alte 18650er Notebook akkus in Powerbank upcyceln?

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Olight Taschenlampen
Trustfire
Ich hoffe das ist jetzt nicht zu Off Topic.

Ich habe gerade 2 akkupacks aus einem alten Notebook zerlegt, in beiden sind 18650er verbaut und so wie es aussieht haben einige noch Spannung über 3,1V und 2 laden auch gerade fleissig.
Ich habe jetzt knapp 20 akkus rumliegen die ich eigentlich nicht in meinen Talas verwende. Spicht was dagegen die in so einer https://de.aliexpress.com/item/8x18..._expid=2b407266-efb2-418b-8511-5bf565806ea7-3

oder so einer https://de.aliexpress.com/item/DIY-...expid=f98e348e-9771-4060-8b01-659fbc3015d6-15

Powerbank verwenden?
Ich würde die dann mit meiner kleinen Solaranlage laden, so dass ich einen Pufferspeicher habe zum USB Geräte laden.
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.367
1.090
113
Spricht nichts dagegen.

Mach ich mit Werkzeugakkus.

Meist sind 2 bis 6 Zellen platt, der Rest des packs gut.

Die verwend ich dann für alles mögliche
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.696
2.929
113
Bielefeld, NRW
Acebeam
Im Prinzip kann man alte Akkus in Powerbanks durchaus weiterverwenden, sofern die Zellen parallel verschaltet werden. Das ist bei den verlinkten Powerbank-Bausätzen der Fall und daher geht das grundsätzlich schon.

Da es aber bei solchen Simpel-Bausätzen keine Überwachung einzelner Zellen gibt, würde ich dazu raten nur Zellen mit (einigermaßen) gleicher Kapazität und Spannungslage zu kombinieren.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.494
4.021
113
Stadtallendorf
Ich nutze selbst 12 Stück 18650-er aus einem Notebook Akku-Pack.

Darin waren einfache Zellen mit ca. 2200 mAh, mittlerer Qualität verbaut.

Doch im Unterschied zu Deinen Zellen war das Akkupack ganz neu.

Bei Deinen Akkus, je nach dem wie alt sie sind, würde ich sagen :
"die haben es hinter sich" --> entsorgen.

Imho lohnt das - außer zum Experimentieren, wenn man weiß was man
tut (!), - wenig, denn z.B. Samsung ICR18650-26J - 2600mAh kosten pro
Stück 3 Euro (inkl. MWSt) und dann hast Du schöne, neue und sichere
Zellen.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Die 2 die ich gerade lade sind schon bei 310mAh zusammen, :) sieht also nicht schlecht aus. Kennt jemand eine Powerbank in die mehr als 8 akkus gehen?
 

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Auf das mit den Cases bin ich gestern auch noch gekommen, so ein BMS ist ja auch nicht teuer. Welches BMS verwendest du dazu? Gibts da eine Seite auf der man sich in den ganzen Akkupack bau mal einlesen kann?
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.696
2.929
113
Bielefeld, NRW
Wenn du wirklich dauerhaft anständig arbeitende Akkupacks bauen möchtest, egal ob für eine Powerbank oder was anderes, dann sind die Halterungen mit Federchen drin auf Dauer keine gute Idee.
Für eine dauerhaft gute und niederohmige Verbindung müssten die Zellen entweder verlötet werden (nicht so gut, wegen der Hitzebelastung) oder man müsste sie mit Hiluminbändern punktschweißen, wie es z.B. auch bei Powertool- oder E-Bike-Akkus gemacht wird.

Ja, ich weiß, jetzt kommen wieder die reflexhaften "bei mir gab's mit solchen Haltern noch nie Probleme"-Antworten auf meine Anmerkung, was aber nichts ändert.
Jeder musste sicher schon mal bei einer Fernbedienung die Batterien "zurechtruckeln", weil der Kontakt nicht mehr zuverlässig war. Das ist bei federbelasteten Halterungen für 18650er-Zellen nicht anders...
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.008
12.110
113
im Süden
Wenn die Zellen noch 1-2Ah Kapazität haben, kann man sie für diesen Zweck schon noch gebrauchen. Darunter lohnt die Mühe echt nicht.

Durch die Parallelschaltung ist es kein Problem, wenn die Zellen unterschiedliche Kapazität haben.
Wenn es viele sind, ist auch die Strombelastung der einzelnen Zellen gering, d.h. ihr hoher Innenwiderstand macht weniger aus.

Vorsicht: Zellen, die mit weniger als 1,5V aus dem Pack kamen, auf gar keinen Fall mehr laden. Die sind hinüber und geladen eine tickende Zeitbombe. Zwischen 1,5 und 2V scheiden sich die Geister - ich würde sie auch nicht mehr verwenden.
 

MirkoA

Flashaholic
19 Mai 2019
167
61
28
Olight Shop
Auf das mit den Cases bin ich gestern auch noch gekommen, so ein BMS ist ja auch nicht teuer. Welches BMS verwendest du dazu?
Ich verwerden kein BMS weil keins notwendig ist!!!

Das Powerbank DIY Modul macht das ja für ALLE Akkus..;)

Alle Akkus einfach zusammenschalten, alle + und alle - der 18650er müssen nur verbunden sein.
Da gibts kein limit du kannst da hunderte oder tausende 18650er auch an das eine Powerbank Modul machen.

hoffe das erklärt dir alles.
Powerbank.jpg
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.494
4.021
113
Stadtallendorf
Ich stelle mir gerade ein Ensemble aus mehreren (n) direkt parallel
geschalteten Zellen vor.

Was passiert, wenn gegen Ende des Ladevorgangs eine der (alten) Zellen
z.B. durch Dendritenwachstum plötzlich sehr niederohmig - freundliche
Umschreibung für Kurzschluß - wird.

Gibt es dann nicht eine n-fach heftigere Reaktion, als wenn es nur eine
Zelle wäre ?

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

MirkoA

Flashaholic
19 Mai 2019
167
61
28
Gibt es dann nicht eine n-fach heftigere Reaktion, als wenn es nur eine
Zelle wäre ?
mir ist in den Letzte 8 Jahren erst eine Zelle mal wörtlich abgenippelt.
da war halt dann an irgend ner stelle das 20AWG Kabel als Resultat verglüht."Quasi die Schmelzsicherung"
Das muss man dann halt Tauschen und den Zellenplatz durch ne Andere Zelle.

Bei Multi S Super Powerwalls"auf Youtube gibts unzählige Videos dazu", umgeht man das Problem indem man zu jeder Zelle zwischen Pluspol und Haupstromleitung ein dünnes Drähtchen als "Schmelzsicherung" dran macht damit halt die Hauptleitung nicht Verbruzelt.

Eine Li-ion Zelle zum echten sterben bei normaler Anwendung zu bekommen ist eh schon ne Lebensaufgabe, selbst wenn die nach vielen Jahren nur noch 200mah Kapazität noch über haben wollen die nicht Sterben.:rolleyes:

Falls man Angst vor den Bösen Li-ion Akkus hat und Zeit, kann man ja einmal im Jahr Zellen auf Kapazität Prüfen.
Hat ne Zelle nur noch ~20% ihren Ursprungs-Kapazität, dann Tauscht man Sie halt gleich und nutzt Sie nicht durch wie Ich, bis Sie wirklich sterben.

Ich hab aber auch nur ne kleine Powerbank ~30 "alt-"Zellen in 1S Betrieb.
 

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Ich verwerden kein BMS weil keins notwendig ist!!!

Das Powerbank DIY Modul macht das ja für ALLE Akkus..;)

Alle Akkus einfach zusammenschalten, alle + und alle - der 18650er müssen nur verbunden sein.
Da gibts kein limit du kannst da hunderte oder tausende 18650er auch an das eine Powerbank Modul machen.

hoffe das erklärt dir alles.
Anhang anzeigen 107842
Ok, Frage zur Handhabung. Bei meinem allgemeinen Verständniss wäre es nicht gut wenn ich in deinem Schema einen neuen Batteriehalter mit nochmal 4 alten Zellen einfach so dazu nehmen wenn die Spannungen zu Anfang nicht ungefähr gleich sind. Richitg? Sonst würde ja die vollen ohne eine Limitiierung des Stroms versuchen die neuen leeren zu laden.

Das mit den dünnen drähten ist eine gute Idee.
 

MirkoA

Flashaholic
19 Mai 2019
167
61
28
Ja logisch, irgend nen gefunden Akku nicht einfach nur dran.

zuerst Checkliste:
1. hat der oder die gefundene Akkus über 3 Volt Spannung.
2. ist der Akku an einem BMS oder andersartiger Schutzschaltung die ihn immer auf 3-4,2 Volt gehalten hat gelaufen.
3. auf mechanische Schaden Prüfen, also ob er irgendwo eingedrückt ist oder ähnliches.
4. ab ins Ladegerät und schaun ob er da eventuell auffällig Warm wird beim Laden und ob er Kapazität aufnimmt.

wenn das alles passt, grob auf Ähnliche Spannung wie der Powerbank Verbund und dran.;)

Mir ist die Idee vor vielen Jahren gekommen als eine meiner ersten Powerbanken schwächelte, warum nicht einfach das Modul raus.....
Die beste art der Resteverwertung die Praktiziert wird, wenn man bedenkt welche mengen an 1A 18650er Zellen im Müll Landen.

Ich hatte auch schon mal drüber nachgedacht Elektromüll Schrottplätze abzusuchen und mir daraus ne große PowerWall"im Kilowatt bereich" zu basteln, nur frisst so ein Projekt dann auch viel Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Ok, merci für die Checkliste dann bin ich auf dem richtigen Weg. Powerbank ist bestellt, zusätzliche Halter muss ich mal sehen. In jedem Fall wird es dauern bis das Zeug erstmal hier ist.
Bei den ersten beiden Akkus habe ich jetzt mit Unterbrechnung zusammen 6500mAh reingeladen, das ist wohl was faul, zummindest geht das Ladegerät nicht auf grün, Spannung ist aber nur ganz nah um die 4V.
 

MirkoA

Flashaholic
19 Mai 2019
167
61
28
Bei den ersten beiden Akkus habe ich jetzt mit Unterbrechnung zusammen 6500mAh reingeladen, das ist wohl was faul, zummindest geht das Ladegerät nicht auf grün, Spannung ist aber nur ganz nah um die 4V.
Kannst du mal genauer erklären wie und womit du lädst und wie du auf die Zahl kommst?

Ich verstehs bis jetzt nur so:
du hast 2 Akkus mit ~3 Volt Lerlaufspannung genommen, diese Spannung hatten Sie als du Sie gefunden hast?

Diese beiden Parallel verbunden"womit?"
und beide zusammen an irgend nen Lader gesteckt.

Unterbrechungen?
Hin und wieder diesen Parallelpack an diesen Lader? wozu?
der in Summe in beide bis jetzt ~6500mah"/2=3250mah pro Zelle" geladen hat.

eine Frage kann man leicht beantworten.
ein Ladegerät geht nun mal nicht auf grün wenn Akkus nicht voll sind, drum hast nur ~4 Volt bis jetzt.:rolleyes:

Tipp am rande:
Hast Notebookzellen, diese alle einzeln in nen Einzelschachtlader und von Leer bis Voll in einem stück Aufladen lassen.
Solche Einzelschachtlader laden dir jeden Zelle sauber auf ~4,2 Volt.

Sind die Zellen nicht Auffällig warm geworden beim Voll laden in einem Rutsch!!
Checkpunkt 4 bestanden.

dann kannst wennst Zeit hast die Zellen paar tage auf 4;2 Volt rumliegen lassen, und gelegentlich die Spannung Checken obs ne Auffällige Selbstentladung gibt.
Da sollte aber nix sein wenn besagte Zellen über 3 Volt hatten und nie darunter waren.
 

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Ja, es waren 2 Akkus mit 3V.
Ladegerät ist ein xtar MC2.
Strom habe ich mit so einem kleine USB tester gemessen.
Unterbrochen habe ich die Ladung weil ich nicht da war und die unbekannnten Akkus nicht alleine zu Hause laden lassen wollte.
Warm sind die Zellen geworden, aber sicher nicht auffällig warm. Die Vorsicht macht es natürlich etwas schwerer.
Ich werde mal nur einen Akku mit einer anderen Powerbank an einem sicheren Ort in einem Stück laden lassen.
 

Lexel

Flashaholic**
12 Dezember 2016
1.261
1.193
113
Halle (Saale)
Gerade bei der Elektronik der Powerbank gibt es sehr viele Unterschiede

sehr gute QC3.0 oder PD Powerbanks können auch mal >20W abgeben und auch mit 20 oder 30W laden

bei den Bausets muss man intern schauen wie sie aufgebaut sind, alle Akkus Parallel ist halt nicht so der Knaller, gerade was die Ladegeschwindigkeit angeht, auch sind oft die Boost Stufen nicht so der Knaller
oft nur grottenlangsames Laden 1A und Entladen 2A



ich habe eine Anker PowerCore II 20000mAh Powerbank, drin dürften wohl 6 3400mAh Zellen stecken
die läd mit 9V und 1,8A schon recht zügig
ein 12W 5V⎓2,4A Port
ein 18W 5V⎓3A, 9V⎓2A, 12V⎓1.5A port

oder

RAVPower 26800mAh
mit 30W PD lade/entladeleistung
plus 2 normale USB ports mit bis zu 2,4A

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61MAw0Ik6QL._SL1000_.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.008
12.110
113
im Süden
Bei den ersten beiden Akkus habe ich jetzt mit Unterbrechnung zusammen 6500mAh reingeladen, das ist wohl was faul, zummindest geht das Ladegerät nicht auf grün, Spannung ist aber nur ganz nah um die 4V.
Klingt für mich nach einem klassischen Defekt alter Zellen: Ab einer bestimmten Spannung entsteht ein Zellenschluss, die Dinger laden nicht mehr weiter, sondern setzen zugeführte Ladung direkt in Wärme um. Ursache ist "Lithium Plating".
Der XTAR MC2 ist ein sehr simpler Linearlader mit wenig Eigenverbrauch. Heißt: was ein USB-Monitor an Ladung anzeigt, ist auch wirklich in die Zellen gegangen, mit nur wenigen Prozent Verlust. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass solche alten Zellen selbst im Neuzustand 3000 mAh hatten. Was sind das für Zellen (Farbe, Aufdruck)?

Mit großer Wahrscheinlichkeit sind die hinüber.
 
  • Danke
Reaktionen: Flummi und Onkel Otto

MirkoA

Flashaholic
19 Mai 2019
167
61
28
Ich werde mal nur einen Akku mit einer anderen Powerbank an einem sicheren Ort in einem Stück laden lassen.
Wichtig ist wie gesagt nen Akku in einem Rutsch aufzuladen.

Da dein MC2 keine Voltanzeige hat, ein Multimeter dazwischenklemmen.

Beim Laden ist dann die Zellerwärmung der wichtige Indikator für dich ob die Zelle abgenutzt ist oder nicht.

Du sagst zwar die Zellen werden bei dir nicht sonderlich warm aber du hast sie auch eben nicht in einem Stück geladen, und auch nicht von leer bis voll.
Du hast die Akkus einfach zu irgend einem Zeitpunkt"da du die aktuelle Spannung nicht gewusst hast" raus gezogen und da dann einfach die Spannung gemessen, richtig?

So weißt du halt genau alle Relevanten Sachen nicht!

Die 2 eindeutigen Indikatoren für ne defekte Zelle:

1. beim laden wird ne Zelle heiß."deutlich über 45°C"
2. Zellen lassen sich nicht mehr Voll laden"was nur mit Multimeter ersichtlich ist", was aber auch ne deutlich Zellerwärmung mit sich bringt.

eine einfache IR Pistole"8€ im Baumarkt" ist zum Temp checken beim laden ideal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.240
4.395
113
Nähe Hannover
@Lichtsüchtig: Offenbar verfügst Du nicht über entsprechendes Equipment (und Akkuwissen?), um geschädigte Zellen zu erkennen. Eindeutig wird man dies ohnehin nicht mit absoluter Sicherheit feststellen können.

Ich hoffe, dass Du auf erfahrene User wie light-wolff hörst und die Akkus sicher entsorgst. Der Restwert der Akkus geht gegen Null und steht in keinem Verhältnis zum potentiellen Schaden, den defekte Akkus anrichten können.

Nebenbei, auch ein defekter Akku erwärmt sich nicht merklich, wenn er mit ausreichend geringem Strom geladen wird. Insofern sind Angaben von "Grenztemperaturen" ohne Angabe des Ladestroms irreführend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Ok, der Thread erfüllt zumindest schonmal seinen Sinn und ich werde schlauer. :)

@Lexel
Als Standard Powerbank habe ich die Soshine E3S und die ist auch mit ordenltichen Akkus bestückt. Die reicht auch für meine Anwendungen da ich damit im Urlaub ohne noch mehr gedöns itzunehmen auch meine Tauchlampenakkus geladen bekomme.

@light-wolff
ja sieht so aus als sind die beiden Zellen hinüber, habe sie jetzt mit 3,9 und 4V in die Soshine Powerbank und die Balken reduzieren sich drastisch schnell. Länger als 5 min werden die mein Telefon nicht laden, waren laut Powerbank aber fast voll.

@Mirko
Beiden Zellen sind nur so warm geworden dass man gerade mal merkt dass sie warm wurden, sicher nicht 45Grad. Ist auch nicht so verwunderlich weil der Xtar nur mit 0,5A läd, da wird nichts wirklich warm. Ich schätze aber wenn ich schneller laden könnte würden Sie warm werden. IR Pistole habe ich checke ich mal beim nächsten mal.
Du hast die Akkus einfach zu irgend einem Zeitpunkt"da du die aktuelle Spannung nicht gewusst hast" raus gezogen und da dann einfach die Spannung gemessen, richtig?
Richtig.

@Flummi
@Lichtsüchtig: Offenbar verfügst Du nicht über entsprechendes Equipment (und Akkuwissen?), um geschädigte Zellen zu erkennen. Eindeutig wird man dies ohnehin nicht mit absoluter Sicherheit feststellen können.

Ich hoffe, dass Du auf erfahrene User wie light-wolff hörst und die Akkus sicher entsorgst. Der Restwert der Akkus geht gegen Null und steht in keinem Verhältnis zum potentiellen Schaden, den defekte Akkus anrichten können.

Nebenbei, auch ein defekter Akku erwärmt sich nicht merklich, wenn er mit ausreichend geringem Strom geladen wird. Insofern sind Angaben von "Grenztemperaturen" ohne Angabe des Ladestroms irreführend.
Equipmment habe ich schon und ein mein Grundverständniss zu Akkus ist schon nicht so schlecht.
Ja, die ersten beiden werden entsorgt.
 

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Ach so, die Akkus sind beschriftet mit:
QB2AYH9
058329
Nachdem sie jetzt gut 5min entladen wurden sind sie von 3,9 bzw. 4V auf 3,5 und 13Grad wärmer als die Umgebung. --> Pole abgeklebt warten jetzt auf der Steinterasse auf entsorgung.
 
  • Danke
Reaktionen: Flummi

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Update:
Habe alle 6 Akkus vom ersten Akkupack durch und alle sind Schrott.
Beim 2. sieht es anders aus die zeigen quasi keine Spur von Erwärmung und laden in der Soshine Powerbank bis auf 100% und geben auch wieder ordentlich Leistung ab (test läuft). Wenn ich die auf 100% mit dem Soshine geladenen Akkus nachmesse komme ich auf 4,15V mit einer Streuung über die 8 Akkus von +/- 0,04V.
Die gleichen Akksu im Xtar geladen kommen auch auf 4,15V aber die LEDs gehen nicht auf grün. Das Xtar ist da wohl etwas kritischer mit der definition was voll ist.

Habe also ausreichend Akkus für die 8 Zellen Powerbank. Habe noch 5 weitere 18650er die ich mit irgendwelchen Chinageräten bekommen habe die schau ich jetzt auch mal genauer an, evtl. wird das dann die Erweiterung.... oder auch nicht.

Danke für die Tipps
 

Lichtsüchtig

Stammgast
8 März 2014
63
8
8
Bischen spät, aber trotzdem Update:
Ich habe jetzt 8 Akkus mit der Elektronik einer DIY Powerbank verbunden, die Powerbank gab es sogar umsonst weil die Chinesen wieder mal ein Schrott gehäuse geschickt hatten (da gabs dann Geld zurück). Die Elektronik taugt mir aber nicht so weil ich den Ausgang extra mit dem Knopf anschalten muss, lieber wäre mir wenn sie sofort läd und auch gleichzeitig läd und über das Solarmodul geladen wird. Kennt da jemand eine Elektronik?