AceBeam L30 - Review / Vorstellung / Test + Passaround

Dieses Thema im Forum "AceBeam" wurde erstellt von amaretto, 20. September 2017.

Schlagworte:
  1. AceBeam hat unserem Forum vor der Markteinführung unentgeltlich ein Testmuster der neuen L30 zur Verfügung gestellt. Geliefert wurde nur die Lampe inkl. Holster ohne Verpackung und dem üblichen Pipapo. Deshalb kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob die Serienlampen identisch sein werden und wie deren Lieferumfang aussieht.

    Die AceBeam L30 ist eine kompakte Lampe und soll aus einem einzigen Akku eine Leistung bis zu 4.000 Lumen herausholen. Dafür verwendet sie einen etwas dickeren und längeren sowie hochstromfähigen 20700er Li-Io Akku mit höherer Kapazität. Beim Emitter setzt Acebeam auf ein neues LED-Modell, die Cree XHP70.2

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    Merkmale (Herstellerangaben)
    • Emitter: 1x Cree XHP70.2 LED
    • Lichtleistung: 4.000 Lumen max. (ANSI)
    • Reichweite: 373 m bzw. 34.800 cd
    • Leuchtstufen: 1 (59 d) / 200 (12 h) / 1.000 (2.5 h) / 2.000 (1.1 h) / 4.000 Lumen (2' + 1 h) + Strobe (4.000 lm, 2 h)
    • Versorgungsspannung: 3 - 8.4 V / 1x 20700 Li-Io (im Lieferumfang) bzw geeigneter 18700
    • interne Lademöglichkeit über USB-Kabel
    • Bedienung über Tailcap-Schalter (forward clicky) + Seitenschalter (mit Memory)
    • Warnung bei leerem Akku
    • Endabschaltung bei einer Betriebsspannung unter 2,95 V
    • sturzresistent bis 1.2 m
    • wasserdicht nach IPX8: 2 m
    • Maße: 162 x 48 / 25.4 mm (l x Ø Kopf / Ø Batterierohr, innen: 21 mm)
    • Gewicht: 168 g (ohne Akku), nachgemessen mit Akku: 239 g
    • Gehäusematerial Flugzeugalu, hart anodisiert Typ III
    • Combat-Ring und Trageclip abnehmbar
    • Anti-reflex beschichtetes Frontglas
    • glatter Reflektor
    • Aluminium-Zackenkrone (Bezel)
    • 5 J. Garantie
    • Preis: ca. 140 Dollar

    Lieferumfang (voraussichtlich)
    • Acebeam L30 Lampe
    • Acebeam geschützter 20700 Li-Io Akku
    • Reduzierhülse für Betrieb mit 18650 Li-Io oder 2x CR123A/18350
    • Nylon-Gürtelholster
    • USB Ladekabel
    • Ersatz-Dichtungsringe

    Im äußerlichen Aufbau ähnelt die L30 - abgesehen vom größeren Lampenkopf und der Anodisierung des Tailcapgewindes - weitestgehend der L16. Hinter dem Lampenkopf ist ein Seitenschalter bündig in das Gehäuse eingelassen. Die L30 kann komplett hierüber bedient werden. Wer mag oder wer es braucht hat die Möglichkeit, über den zusätzlichen Tailcap-Schalter die Lampe mit 1 Modus zu betreiben, nämlich Maximal und aus.
    [​IMG]

    Gegenüber des Seitenschalters finden wir die Gummiabdeckung der USB-Ladebuchse
    [​IMG] [​IMG]
    In der L30 könnte vom Feedback her vielleicht ein anderer Schalter als in der L16 verbaut sein. Der Schaltergummi der L30 ist zudem größer.

    [​IMG]

    Lampenkopf von hinten
    [​IMG]

    noch einmal im Detail
    [​IMG]

    Tailcap
    [​IMG]

    [​IMG]

    Es sind ordentlich Dicke Federn auf beiden Seiten verbaut, so dass der Widerstandsverlust nicht zu hoch sein sollte.

    Blick auf die interessanteste Seite mit exakt mittig platzierter LED (XHP70.2)
    [​IMG]

    Der Reflektor ist recht flach gehalten, d.h. der Spill (Streulicht) dürfte sehr breit ausfallen.
    [​IMG]

    Vordere Kontaktflächen des Batterierohrs (bei eingelegtem Akku)
    [​IMG]

    Combat-Ring und Trageclip können abgenommen werden. Insgesamt kann man über die Verarbeitungsqualität nicht meckern.
    [​IMG]

    Tauschbörse: Die Batterierohre von L16 und L30 können untereinander getauscht werden, sie passen auf den jeweils anderen Lampenkopf.
    Vergleich: 20700 gegen 18650 Akku
    [​IMG]

    [​IMG]

    Maße des 20700er Akkus: 74,5 x 20.5 mm

    unscheinbarer und weniger deutlich als bei der L16 zu erkennen: das Batterierohr ist doppelwandig ausgeführt, um separaten Kontakt für Seitenschalter und Tailcapschalter zu ermöglichen.
    [​IMG]

    Man kann die Lampe außer mit einem 20700 Li-Io Akku aufgrund der zulässigen Betriebsspannung bis 8,4 Volt laut Hersteller auch mit 2x CR123A unter reduzierter Maximalleistung betreiben. Zudem ist auch denkbar, einen potenten 18650 Akku zu verwenden. Für beide Möglichkeiten hat Acebeam eine Reduzierhülse aus eloxiertem Aluminium beigelegt, die den Innendurchmesser des Batterierrohres von exakt 21 mm auf ein kleineres Maß verjüngt. Man muss allerdings einen sehr langen 18650/18700 nehmen, da sonst kein Kontakt hergestellt wird (oder einen Spacer einlegen).

    [​IMG]

    Abgesehen von der (weniger empfehlenswerten) Verwendung von 2x CR123A Batterien, die eher als Notlösung anzusehen ist oder wenn die Lampe nur als Backup z.b. im Handschuhfach liegt, gehen sicher auch 2x 18350, die von der Gesamtlänge passender sein dürften. Ob diese Bestückung irgendeinen Vorteil gegenüber dem kapazitätsstarken 20700er hat, wage ich zu bezweifeln. Also am besten den mitglieferten Powerakku verwenden und gut ist. Die Lampe merkt, ob eine oder zwei (kleine) Zellen verwendet werden und richtet danach ihre Leistung aus, doch dazu gleich mehr.

    Vergleich zu anderen Lampen
    [​IMG]

    [​IMG]

    Mir ist nicht bekannt, ob die Serienlampen mit diesem oder einem anderen Holster ausgeliefert werden. Die Qualität geht noch, ist aber nicht besonders. Das Material ist dünner als bei dem Holster der L16.
    [​IMG]

    Holstervergleich: links L16, rechts L30
    [​IMG]


    Bedienung / Handhabung
    Eine Anleitung war bei der Testlampe nicht dabei, trotzdem ist es nicht schwer, die Funktionen der Schalter intuitiv herauszubekommen. Die Bedienung entspricht exakt der der L16.

    Vor Inbetriebnahme der Lampe sollte zunächst der Akku geladen werden. Hierzu genügt es, die L30 wie auf dem Foto ersichtlich mittels USB-Kabel mit einer üblichen Stromquelle (PC, Powerbank, Handy-Lader o.a.) zu verbinden. Im Grunde hat man kaum eine andere Möglichkeit als das interne Laden, denn in die allermeisten Ladegeräte passt der mitgelieferte 20700er von der Länge her nicht hinein. Ich hatte jedenfalls kein einziges Gerät, das den Akku hätte extern laden können. Während des Ladevorgangs leuchtet neben der Buchse eine rote LED. Bei 4,16 V stoppt die Lampe den Ladevorgang und die LED wechselt auf grün.

    [​IMG]

    User Interface
    Über den Seitenschalter lässt sich die Lampe komplett bedienen.
    - Start im Firefly = bei ausgeschalter Lampe Knop gedrückt halten
    - Ein/Ausschalten = kurzer Klick (mit Memory)
    - Leuchtstufenwechsel = gedrückt halten und bei der gewünschten Stufe loslassen
    - Turbo = Doppelklick
    - Strobe = Tripleklick

    Elektronisches Sperren des Seitenschalters
    Zum Sperren und Entsperren des Seitentasters diesen bei ausgeschalteter Lampe länger als 3 Sek. drücken, bis die Lampe mit Blinken quittiert. Die Funktion des Heckschalters bleibt erhalten.

    Der Heckschalter bietet Momentlicht (Schalter halb drücken) und Dauerlicht, beides auf voller Leistung (Turbo). Hat man die Lampe vorher mittels Seitenschalter in Betrieb genommen (z.B. auf Low) und betätigt anschließend noch den Heckschalter ("ein"), wird der Side-Clicky vom Heckschalter "überstimmt" und die Lampe liefert die volle Leistung. Drückt man dann nochmal den Heckschalter (= "aus"), geht die Lampe nicht in den vorher per Seitenschalter eingestellten Modus zurück sondern aus. Solange die L30 über den Heckschalter eingeschaltet ist, bleibt der Seitentaster ohne Funktion.

    Anders als bei der L16 ist auch das hintere Gewinde des Batterierohres isolierend anodisiert. Das heißt, wenn man die Tailcap ein Stück löst, lässt sich die Lampe komplett vom Strom trennen (= mechanischer Lockout).

    Der Abdeckgummi des Heckschalters steht ein Stück über, deshalb kann die Lampe keinen Tailstand. Das finde ich verschmerzbar, denn so wie er gebaut ist, ist der Schalter selbst mit Handschuhen sehr gut zu finden und zu betätigen. Das schätze ich als wichtiger ein als die Kerzenlichtfunktion, insbesondere in Situationen, in denen man nicht lang nach einem (Seiten-)Schalter suchen will oder kann und nicht erst durch verschiedene Modi klicken möchte, d.h. ich sehe damit auch eine Eignung für den taktischen Bereich.

    Alles in Allem trägt Acebeam mit dem Zwei-Schalter-Konzept den Wünschen der Fans von Seitenschaltern als auch von denen von Tailcapschaltern gleichermaßen Rechnung. Für meinen Geschmack hätte ich bei dieser doch taktisch ausgelegten Lampe nur einen Tailcap-Clicky mit Forwärtsschalter besser gefunden als einen zusätzlichen Schalter für die Modi-Auswahl. Geschmackssache.

    Eigene Messdaten (ohne Gewähr)
    - Ladestrom anfangs 2 Ampere (über PC), später weniger in Abhängigkeit vom Ladezustand des Akkus. Also 2C und damit akkuschonend.

    Leistungsmessung mit 20700 Akku
    - Lichtleistung > 3.600 lm (Turbo), 1.900 lm (High), 1.000 lm (Mid) im ceiling bounce
    - Stromverbrauch: ca. 10 Ampere max.
    - Lux (gemessen aus 5 m, hochskaliert auf 1 m: 34.750

    Ceilingbounce-Vergleich, in Klammern die Herstellerangabe):
    Acebeam L16 --- 89 Lux (2.000 lm)
    Acebeam L30 --- 175 Lux (4.000 lm)
    Acebeam EC50 I nw --- 101 Lux (2.500 lm)
    Olight R50 Pro --- 124 Lux (3.200 lm)

    Leistungsmessung mit 2x 18350 IMR
    Ceiling Bounce: 58 Lux (was etwa 1.160 Lumen) entspricht ??? :haeh:
    Häh, doppelte Spannung führt zu drastisch reduzierter Leistung? Sofort die aus den beiden kleinen IMR18350 gezogene Spannung kontrolliert: etwa 1,6 Ampère.

    Was im ersten Augenblick verwunderlich erscheint (als Flashy wünscht man sich insgeheim noch mehr Power durch höhere Spannung), ist nach etwas Überlegung absolut schlüssig:
    Offenbar reduziert die Lampe die Leistung bei CR123A und 18350, so dass die Belastung der kleinen Zellen in einem sinnvollen Rahmen bleibt. Was würde es nutzen, aus diesen Batterien/Akkus mit einer geringen Kapazität von vielleicht 1100 bis 1600 mAh fünf Ampère herauszuquetschen? Abgesehen davon, dass die Zellen bei diesem Strom vermutlich eh in die Begrenzung gehen und enorm einbrechen dürften, wäre die verfügbare Leuchtdauer lächerlich. Deshalb dürfte Acebeam den Treiber wohl so programmiert haben, dass er aufgrund der anliegenden Spannung die Leistung für eine praxisgerechte Anwendung reduziert. Deshalb nochmals der Hinweis:
    2x CR123A / 16340 /18350 ist nur für Notbetrieb geeignet.


    Regelungsverhalten bei höchster Leuchtstufe (Turbo) mit dem mitglieferten 20700 Akku, Kühlung im Wasserbad
    [​IMG]
    Die ersten 5 Minuten hält die L30 die Höchstleistung quasi ohne Abfall, dann macht sie einen Stepdown auf etwa 83 %. Das ist, anders als die Grafik es erscheinen lässt, mit dem Auge kaum wahrnehmbar. Sie hält die Leistung (ausgehend von der Herstellerangabe 4.000 Lumen wären 83 % noch sehr gute 3.300 Lumen) auf diesem Niveau etwa 23 Minuten bis sie nach Warnsignal (wiederholtes 3-maliges Blinken) dann abschaltet. Die Abschaltung erfolgt, wenn die Spannung des Akkus unter 2,95 V sinkt.

    Sie lässt sich erneut einschalten und hält auf High etwa nochmals 4 Minuten linear ohne Abfall die Leistung und schaltet sich nach erneutem Warnblinken aus. Das Spiel lässt sich in der niedrigeren Stufe wiederholen.

    Hier das Regelungsverhalten auf zweithöchster Stufe mit 20700 Akku, also auf 2.000 Lumen:
    [​IMG]

    Die Helligkeit wird für 57 Minuten linear auf 2.000 Lumen gehalten (!). Nachdem die Lampe wie schon zuvor auf Turbo vor dem nahenden Ende "eindringlich" gewarnt hat, schaltet sie abrupt ab.
    Fast 1 Stunde linear auf 2.000 Lumen für eine einzellige Lampe, das soll der L30 erst mal eine andere ähnlich schlanke Lampe nachmachen. Neben der Regelung und guten Wärmeabfuhr hat offenbar auch der 20700er Akku einen Anteil an diesem hervorragenen Ergebnis.

    PWM
    Im Moonlight arbeitet die L30 mit Pulsweitenmodulation, in den übrigen Stufen leuchtet sie flackerfrei.
    [​IMG]


    Leuchtergebnis

    Leuchtstufen:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    mit kürzerer Belichtung
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Lichtleistung ist ordentlich, das ist schon beeindruckend. Während der Spot noch reinweiß ist mit einem sehr kleinen gelben Fleck im Zentrum, leuchtet die Corona leicht ins "Cremige" und der äußere Spill wieder etwas kälter. Homogen ist anders, aber man kann damit leben.

    Der blanke Alu-Bezel verursacht einen leicht angedeuteten Saturnring, der weit außerhalb des Spills liegt und daher nicht stört. Wer ihn verschwinden lassen möchte, kann die Innenseite des Bezels schwarz anpinseln.
    Hier habe ich versucht, den Ring sichtbar zu machen. Ging nur bei sehr kurzer Distanz zur Wand. Im Freien wird man nirgends einen Ring sehen (vermutlich).
    [​IMG]


    Ich würde mir wünschen, Acebeam würde von der L30 noch eine Version mit grob strukturiertem Reflektor (orange peel) anstatt mit glattem Reflektor anbieten. Die Reichweite wäre für die allermeisten Anwendungen mit vielleicht 25-30 kLux immer noch genug (die Lampe ist eh kein Thrower) und man könnte damit das Leuchtverhalten noch homogener machen.

    So sieht der Beam aus, wenn man eine nicht zu stark wirkende Diffusorfolie auf das Frontglas aufbringt oder sie unter den Bezel einklemmt:
    [​IMG]

    Kurzfazit:
    +
    sehr hohe Lichtleistung für eine Einzellige Lampe
    + sehr gute Regelung
    + Akkuschutz: Warnung und Abschaltung bei niedriger Spannung
    + gute Verarbeitung
    + flexibles Schalterkonzept
    + breite Verwendungsmöglichkeit
    + mitgelieferter Hochleistungsakku

    neutral: farblich nicht ganz homogene Ausleuchtung, mickriges Holster

    negativ: m.M. nichts

    Eine wirklich schöne Lampe für Leute, welche die Lichtleistung einer mehrzelligen Lampe mit der Sicherheit einer Einzelligen wünschen. Durch die flutigere/allroundigere Abstrahlung ist sie vielseitiger einsetzbar als die L16 und macht durch die intensivere Corona auch mehr Licht. Der Preis ist meines Erachtens für die Lampe nicht billig aber erscheint noch angemessen. Und 2.000 Lumen Dauerleistung (wohlgemerkt nur die zweithöchste Stufe) aus dem schlanke Teil ist der Hammer.
    ------------------------------------

    Wer möchte, kann diese Lampe gern selbst testen/ausprobieren. Bei Interesse hier im PA-Thread melden.
     
    #1 amaretto, 20. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2017
    DER_GERMANE, vale199, Noerstroem und 45 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Hallo amaretto,

    danke Dir für dieses klasse Review einer durchaus interessanten Lampe ! :thumbup:

    Ich vermisse lediglich den Beamshot bei dem die Diffusorfolie verwendet wurde.

    Gruß
    Carsten
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  3. Siehste, wusste ich doch, dass ich was vergessen habe... :pfeifen:

    Hole ich heute Abend nach und ergänze noch ein Laufzeitdiagramm für die zweithöchste Stufe.
     
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Laufzeitdiagramm für High (Super-Regelung!) und Gif-Animation mit Diffusorfolie eingefügt.
     
    FrankFlash und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  5. Und nun?Bin ratlos,armer Mohr!Die L30 ist ....... phantastisch in meinen Augen.Alle anderen Pläne stornieren?
    Super Review!
     
    Carringdon und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  6. Danke für das Review.
    Das ist meine Lampe.
    Da ich die L16 schon super finde, muß der große Bruder natürlich auch noch bestellt werden. :einkaufen:
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Seit gestern Abend rede ich mir ein dass ich die Lampe nicht brauche und schon gar nicht möchte. Ohne Erfolg.

    Ich konnte der Beschreibung des UI eines nicht entnehmen:
    Du sagst der Seitenschalter wird vom Heckschalter überstimmt. Wenn ich die Lampe also in einer unteren Stufe über den Seitenschalter anschalte und anschließend den Heckschalter betätige, habe ich volle Leistung.
    Was passiert wenn der Heckschalter erneut betätigt wird?
    Lampe aus oder zurück in niedriger Leuchtstufe?
     
  8. Lampe aus.
     
    freaksound hat sich hierfür bedankt.
  9. Eine interessante Feststellung bei der Verwendung von 2 Akkus oder Batterien:
    Die Lampe passt die Leistung auf ein niedrigeres Niveau entsprechend der geringeren Belastbarkeit und Kapazität der Akkus/Batterien an.
    Siehe oben.
     
    Carringdon und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  10. Super Review und Klasse Lampe. Schade das ich den Passaround verpasst habe. Würde da vielleicht sogar ein 21700er Akku reinpassen ?
    Wie würdet ihr das Lichtbild im Vergleich zur EC60 beschreiben ?
     
    Carringdon hat sich hierfür bedankt.
  11. Meld dich doch im PA-Thread als "Reservist"

    Kommt auf den Akku an, ob es passt. Das Batterierohr ist innen 21 mm im Durchmesser. Ich muss aber sagen, dass die verwendete Rohzelle mit echten >4000 mAh eigentlich genug Kapazität bzw. Reserven bietet und selbst vielen 26650ern kaum nachsteht. Man kann ja einen zweiten Akku als Reserve bestellen.

    Aus der Erinnerung an die EC60 heraus würde ich im Vergleich zur L30 bei gleichem Kopfdurchmesser Folgendes sagen:
    - etwa die 45-50% der Lichtleistung (Lumen) der L30
    - etwa 80-90% mehr Lux

    Daraus lässt sich ableiten, dass die EC60 weiter strahlt, dafür im restlichen Lichtkegel erheblich dunkler sein dürfte. Die L30 ist kein Breitstrahler, da sie einen tiefen Reflektor hat. Sie wird insofern auf mittlere Entfernung deutlich heller und in der Mitte breiter ausleuchten als die EC60.
    Während die L30 ein kräftiger Allrounder ist, sollte die EC60 eher nur für weitere Entfernung geeignet sein (Spot ist zu eng für den Nahbereich).
     
    rad-ass hat sich hierfür bedankt.
  12. (Dumme)Frage zur Verwendung von 18650 Akkus!
    **Acebeam weist ausdrücklich daraufhin, das die Spitzenleistung von 4000Lumen nur mit einem 20700er Akku mit 4 MOSFETS (wie dem mitgelieferten) oder 18650er Akku mit 4 MOSFETS oder einem hochstromfähigen ungeschützten 18650er Akku erreicht wird.- Bei Verwendung normaler, geschützter 18650er Akkus mit weniger als 4 MOSFETS liegt die erreichbare Lichtstärke bei 1000 - 2000 Lumen, bei Verwendung von 2x CR123A-Batterien bei 1500 Lumen.-
    Welche geschützten18650 Akkus haben 4 Mosfets?Wo ist das angegeben?
     
  13. Ich kenne ehrlich gesagt keinen geschützten Akku, der das kann. Acebeam gibt die Zahl der Mosfets zwar an, aber sogar hier finde ich keinen mit 4....

    Manchmal findet es sich in den Herstellerangaben, aber offensichtlich sind manche Hersteller auch sehr sparsam mit solchen Daten.
     
  14. Olight Shop
    Was sind mosfets? Vg
     
  15. Erste Eindrücke zur Lampe. Mein Gott, ist die hell. :thrower::tala:
    Mal im Garten zum Nachbarn geleuchtet, ca. 50m weg, meine Güte, das ist hell.
    Die Bedienung ist eigentlich super, würde ich persönlich auch im BOS Bereich sehen. Sofort Turbo am Heckschalter und Moon auf dem Seitenschalter, wenn länger von Aus gedrückt. Die Haptik und die Matte Beschichtung ist klasse.
    Morgen an der See werde ich nochmal weiter probieren.

    Bis jetzt eine klare Empfehlung für die Lampe, die Macht echt Spaß bei kompakten Maßen. Ich glaube, so eine nehme ich, passt locker in die Jackentasche.
     
    itf und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  16. Ein paar Outdoorbeamshots würden mich mal interessieren.
     
  17. Beamshots

    [​IMG]
     
    vale199, Invader79, itf und 6 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  18. Schöner Fluter, das passende Gegenstück zur L16. :pfeifen:
    :einkaufen:
     
  19. [​IMG]

    Übrigens:
    Weder bei der L16 noch bei der L30 kann man in der Realität so deutlich einen Farbsaum oder Ringe am Rand des Spills sehen wie auf den Fotos. Insofern sieht es dort dramatischer aus, als es in Wirklichkeit ist.
     
    vale199, itf, Marian und 5 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  20. Ich hoffe, das die L30 nicht mehr all zu lange dauert bis sie zu haben ist.
    Eure Bilder machen das "haben wollen" nicht angenehmer. :traurig:
     
  21. Ende Oktober steht bei Amazon !
     
    Paintball hat sich hierfür bedankt.
  22. Bei Audiotronik. steht ab 10.10 !
     
    Paintball hat sich hierfür bedankt.
  23. Für mich ist die L30 ein toller, kleiner Allrounder mit guter Reichweite von >350m
     
  24. Gibt es eigentlich einen Link zu den Passaround Testberichten ? Kann da nix finden:S
     

  25. Ja, gibt es ... und Du bist schon drin.

    :)


    Passaround AceBeam L30


    Gruß, Stephan
     
    andreas0401 hat sich hierfür bedankt.
  26. So, da werde ich mal auch paar Worte zur L30 schreiben...

    Was Optik, Haptik, Technik usw. betrifft, wurde hier schon alles gezeigt und beschrieben. Das Konzept mit dem 20700er Akku halte ich für eine sehr gute Lösung. Unwesentlich länger und dicker als ein 18650er aber dafür mit einer deutlichen Leistungssteigerung in Sachen Kapazität - das gefällt mir gut! Obwohl viele Ladegeräte sicherlich Probleme mit der Länge des Akkus haben werden, denke ich, dass künftig mehr Hersteller auf diese Akkugrösse setzen werden. In mein SKYRC 3000 hat der Akku gerade so gepasst. Letztendlich ist das aber kein Problem, da ja der Akku über die interne Ladebuchse der L30 geladen werden kann, was auch ziemlich zügig funktioniert.

    Die L30 ist ein toller Allrounder und eine richtig gut gelungene Kombination aus Flooder und Thrower. Viel Licht im Nahbereich bei Klasse Reichweite. Die Erwärmung im Turbo-Modus hält sich über längere Zeit in Grenzen und im High-Modus ist die L30 ein Dauerläufer, was die Lampe mMn sehr praxistauglich macht. Im Vergleich zur K30 erwärmt sich die L30 wesentlich langsamer.

    Das Lichtbild geht auch völlig in Ordnung. Im Outdooreinsatz spielen Spiegelei im Center und Farbsaum am Spill absolut keine Rolle. Die Lichtfarbe finde ich (als bekennender CW-Fan) ebenfalls gut, wobei mein subjektiver Eindruck ist, dass die XHP70.2 nicht ganz so kalt wie die XHP35 Hi ist.

    Mein Fazit: Die erste Lampe mit XHP70(.2), die mich in so gut wie allen Punkten überzeugt hat. Bis auf das sehr bescheidene Holster habe ich (als Anwender, nicht als Laborant) nichts zu meckern. Wenn sich der Preis evtl. mal auf 70 bis 80€ reduzieren sollte, könnte sie durchaus auch einen Platz in meinem Schrank finden. Die momentan dafür aufgerufenen 120€ sind mir für die Lampe allerdings zu dick aufgetragen, so dringend muss ich die L30 dann doch nicht haben.

    Möchte mich hier noch einmal bei @amaretto für das Passaround der L30 bedanken. :thumbup:
     
    itf, Nuss, FrankFlash und 20 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  27. Die Erwärmung im Turbomodus hält sich in Grenzen über längere Zeit! Sehr wichtig für mich.Der Preis ist grenzwertig, aber kein Wucher.Eine Nitecore TM 03 ist noch teurer.
     

  28. Die TM03 gibt's inzwischen auch für 120€ (Messerhelden). Wobei ich in dem Fall der L30 ganz klar den Vorzug geben würde.
     
  29. Und zwar ganz klar!Bei manchen Lampen ist einen der Preis fast sch.......egal.Da gehört für mich die L30 dazu.
     
    Paintball hat sich hierfür bedankt.
  30. Die L30 schiebt vor allem in der Mitte mehr als die TM03. Ist wichtig, wenn man auch eine gewisse Reichweite für mittlere Entfernungen möchte.
     
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  31. Leider steht sie immer noch ganz oben auf meiner Liste, auch das Holster oder die 120€ schaffen es nicht sie von dort zu verdrängen. :einkaufen:
     
  32. Ich will jetzt auch mal was zur Lampe sagen die ich grade als PA hier habe.
    Nach etwa einem Jahr Abstinenz an Lampen (nicht am Interesse) eher an gekauften Lampen kam diese Lampe zum probieren sehr gelegen...

    Die Verpackung Inhalt und Größe haben mich jetzt nicht so überascht, das habe ich so in etwa erwartet.
    Als erstes habe ich aber den Akku hervorgeholt und das ist doch ein ganz schöner Brocken, ein aufgeblähter 18650 halt!
    Passt leider nicht in einem meiner 3 Ladegeräte, das ist schade, aber USB Ladung funktioniert ja, aber "nur" bis" gemessenen 4,15 Volt, Ich hätte mir dann doch 4,18 oder 4,20 gewünscht.
    Was dann aber schon Indoor an Leistung Testweise rauskommt wird draussen doch echt übertroffen, WOW.
    Es hat für mich genau die richtige Mitte zwischen Throw und Flood.
    Man kann sofort hinten drauf die volle Leistung abrufen und muss nicht über zig Ecken in den Turbo, Seitenschalter bietet dann entsrechende Low und zwischenstufen, Ultra Low/Moon ist sehr akzeptabel.
    Die Ringe sind da (leider), das ist der einzige Makel den ich ich an dieserLampe habe. Nicht dramatisch aber halt vorhanden.Den Vorschlag von Amaretto den Bezel zu schwärzen ist ein Versuch wert.
    Die Verfügbarkeit von Acebeam Lampen fande ich bisher immer als gesammtes Makel, wie das aktuell ist mag ich grad nicht zu beurteilen, aber in der Vergangenheit war das für mich indiskutabel(Die K60 kam für mich mal aus Norwegen oder so) Von daher hoffe ich das ich diese Lampe auch kaufen kann, und nicht nur bei einem Händler.
    Wenn Acebeam und viele viele Flashies soviel auf diese Lampen Wert legen verstehe ich nicht das
    mehr Möglichkeiten verfügbar sind
     
    #34 Turbo-Siggi, 13. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2017
    itf, Nachtwanderer, Nuss und 12 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  33. Kann leider nur 1 Danke vergeben.

    Cool fänd ich es, wenn es die - wie es bei Acebeam gelegentlich vorkommt - auch in Armygreen oder Sandfarben zum Forumspreis bei einem deutschen Händler gäbe.
     
    Dachfalter hat sich hierfür bedankt.
  34. An ne sandfarbene hab ich auch schon gedacht (bzw. erhofft) und wollte grad nach gucken :D
     
  35. Wow was eine tolle Lampe zum Start in die dunkle Saison. Ich habe sie heute bei outdoormesser.de direkt... :einkaufen:
     
  36. @Bluzie ist der beamshot etwas zu tief geraten oder ist der Spot so groß das im Nahbereich so viel Licht hinkommt? Ist mir im Vergleich zur K40m aufgefallen...
    [​IMG]
     
    vale199 hat sich hierfür bedankt.
  37. Habe die Lampe eben bestellt und werde berichten :)
     
    Max2013 hat sich hierfür bedankt.
  38. Wir richten den Spot immer auf die weißen Kisten aus. Kontrolliert wird das von ca. 5 unabhängigen Flashies. :)

    Natürlich kann die Lampe nicht korrekt ausgerichtet sein dann sind es aber wirklich nur Millimeter.
    Der kleine Reflektor in Verbindung mit der XHP70.2 kann aber auch die Ursache sein.
     
    Max2013 hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden