Acebeam H10, Stirnlampe mit MT-G2 und 2000 Lumen

Dieses Thema im Forum "AceBeam" wurde erstellt von chouster, 22. Januar 2015.

  1. Echt hammer Lampe, wenn sie auch nur annähernd die Leistung schafft die Acebeam angegeben hat.
    Das Leistungs/Gewichts/Größen Verhältnis wäre wahnsinn, natürlich wäre die Abwärme auch gut zum wasser auftauen am Berg, kann man sich das Gas ersparen.

    52g ohne Akku, bei einer 18650er Lampe? MT-G2,

    Eine Led Lenser F1 hat 84,9g ohne Batterie, der 16340er Akku selbst 19g.


    lg Tom
     
  2. Nachteil bei dem Gewicht/Leistungsverhältnis wird nur die Hitzeableitung sein.
    Wenn die auch nur 1000 Lumen hat wie die Neutron 2CV2 dann wird sie wohl nach wenigen Minuten schon unangenehm warm...

    lg
    Thomas
     
  3. Wir wollen doch alle eine Lampe wie diese!!
    Wenn da was mit 960 Lumen oder so gestanden hätte dann würden wir hier gar nicht diskutieren.

    Aber ich stell mir das so vor.
    Man nehme vorm benutzen ein Kühlpack aus dem Eisfach und lege dies vor die Stirn, dann Lampe drum und losgejoggt:thumbsup:
     
    light-wolff, das licht, Tom145 und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Bei HKE zu haben. Möchte bestellen. Weiß einer 'nen Coupon-Code?
     
  5. Yup - auch interessiert! Ach ja, fällt mir folgender Flashy-Wettbewerb zu ein: wer hält den Burst-Schalter (für 2000Lm) am längsten gedrückt? :fackel:
     
    0815 und 18650™ haben sich hierfür bedankt.
  6. Üblicherweise werden Coupon codes bei HKE unter der Rubrik "whats´s new" genannt, sofern vorhanden

    hkequipment - What's New

    Parallel würde ich vieleicht die Anfrage im BLF im Auge behalten, ob sich da was tut

    hkequipment - Update...Olight S30R II, NiWalker MM18 | BudgetLightForum.com

    Grüße Jürgen
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  7. Um den Thread übersichtlich zu halten, sind die Zoll-Diskussionen hierhin verschoben worden.
    Danke für euer Verständnis.
     
    #47 amaretto, 6. August 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  8. Sanguinius, FrankFlash, Turbo-Siggi und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  9. Ein "paar" :D

    Macht schon Licht das Ding!
    Steht da auch wie lange?
     
  10. haut ja schon mächtig Licht raus das ''kleine Ding'' :thumbsup:
     
  11. Ohhh ha, echt geiles Teil. Die Wärmeentwickekung würde mich interessieren, nicht das man den Hitzetot stirbt.
     
  12. Beamshots sind nett anzusehen, aber ohne den Vergleich mit einer anderen (ähnlichen) Lampe kann ich damit in Bezug auf die Beurteilung der Helligkeit nicht viel anfangen. Mit der passenen Belichtung kann man jede Funzel wie einen Scheinwerfer aussehen lassen.

    Anstatt jedes mal alle Stufen der Lampe abzulichten, hätte die hellste ausgereicht. Lieber noch ein paar Lampen zum Vergleich.
     
  13. An der Tala habe ich selbst ein sehr großes Interesse. Nach den Fotos zu beurteilen
    ist Verarbeitung nicht schlecht, sieht schon fein aus. Aber mir kommen die
    Beamshots schon arg überbelichtet vor. Wie amaretto schon gesagt hat, ohne
    einen direkten Vergleich mit anderen Lampen ist es schwierig einzuschätzen wie
    hell sie tatsächlich ist.

    Grüße
    Alex
     
  14. Also gemäß seiner Temperaturmessung geht es von knapp 31°C nach ca. 10min (siehe Wecker) auf 60°C. :eek:

    Leider ist es (für mich) nicht ersichtlich, wie und wo man es zuordnen kann (1000/2000lm, Laufzeit). :confused:
     
  15. Olight Shop
    Auf Turbo (2000 lm) von Lampe kalt bis Kopf unangenehm heiß: 90 Sekunden.

    Auch auf High (1000 lm) wird es nach 5 Minuten unangenehm - wie zu erwarten bei der Größe.

    Wie es mit dem "Intelligent temperature controlled light output for user safety" aussieht, bleibt noch zu testen.

    Wenn der Akku zu lahm für Turbo ist, blinkt die Lampe in paarmal kurz und schaltet dann auf niedrigste Stufe. Das passiert recht schnell, mit einem LG D1 (3000mAh 4,35V) bei 3,9V Leerlaufspannung ging's schon nicht mehr länger als 5s.

    Tolles Licht, würde ich als Neutralweiß durchgehen lassen, völlig ohne Farbstich oder Farbsäume. Breiter Spot mit abgegrenztem Spill, keine Ringe. Gefällt mir richtig gut.

    "Firefly" (30 lm) ist niedrig genug, um beim Lesen nicht zu blenden, könnte aber ruhig noch niedriger sein.

    Der Schalter mit 2 Druckpunkten funktioniert gut. Der Drehschalter zur Helligkeitsverstellung ebenfalls, echt feine Sache das.

    Verarbeitung tadellos.

    Was mir gar nicht gefällt: dass man zum Ein- und Ausschalten jeweils 2s lang die Taste drücken muss. Kam mit wie ein Ewigkeit oder mindestens 3s vor, hab's gestoppt: tatsächlich exakt 2,0s.
    Könnte sein, dass das ein Scheidungsgrund wird.

    Wie's mit Laufzeiten etc. aussieht, muss ich noch testen. Vier LG MJ1 laden gerade ;).
     
    cuxhavener, Paetzi, Rafunzel und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  16. Akku für Acebeam H10

    Die H10 hat um den Pluspol einen niedrigen Ring, der wohl als mechanischer Verpolschutz dient.
    Das bedeutet konkret: Flattop-Akkus bekommen keinen richtigen Kontakt, sind also nicht für die Lampe geeignet. Mit etwas Schütteln und Rütteln bekommt man es meistens noch hin, aber der Kontakt ist unzuverlässig und bei Erschütterungen flackert das Licht.

    Sehr gut funktionieren aber folgende ungeschützte Rohzellen, die "von Natur aus" einen leicht erhöhten Pluspol haben:
    1. NCR18650GA (3450mAh)
    2. NCR18650BL (3350mAh)
    3. LG INR18650 HE4 (2500mAh)

    Die LG MJ1 sind bzgl Leistung und Laufzeiten den NCR GA ebenbürtig, haben aber das Kontaktproblem, also nicht zu empfehlen.

    Die Laufzeiten sind bei NCR GA, NCR BL und LG MJ1 praktisch identisch:
    Max, 2000 lm: 16-17 Minuten. Der Akku ist danach noch halb voll (3,75V)
    High, 1000 lm: 55-56 Minuten (NCR BL: 51)
    Mid, 500 lm: 135 Minuten (2:15h)
    Low, 200 lm: 300 Minuten (6:00h, nur mit LG MJ1 gemessen)
    Gemessen bis zum Warnblinken/Runterschalten. Akku-Ruhespannung ist danach 3,35V.
    Ab 500 lm mit Wasserkühlung gemessen.

    Die Samsung 30Q hätte ich gerne getestet, aber Kontaktproblem, also warten bis akkuteile.de 30Q mit Buttontop hat.
    Laufzeitmessungen mit den LG HE4 folgen auch noch, insbesondere auf Max.

    Die Max-Stufe funktioniert bis der Akku ca. halbleer ist, darunter akkuwarnblinkt die H10 schon nach wenigen Sekunden und schaltet auf niedrigste Stufe. Kann man also zur Ladungskontrolle verwenden ;).
    Mit geschützten Zellen wird man auf Max wohl nicht glücklich werden.
     
    amaretto, Paetzi, prisma und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  17. Acebeam h10

    Habe die Lampe heute vom Zoll abholen dürfen - alles ohne Probleme. Die Dame dort hat sich nur über den auf dem Päckchen angegebenen Preis von 40$ mokiert, nachdem sie die PayPal-Rechnung sah. "Son Quatsch, dann sollen sie doch gleich unter 20€ bleiben..." war ihr Kommentar. :eek: 8| :D

    Kurz: die H10 ziert sich gefühlt echt lange bis sie ein- und ausschaltet, aber die Drehring-Lösung ist gerade für Kopflampen ein Traum - satt rasten tut er auch. Der Preis für so ne kleine Lampe? Nun ja. :S

    ...soo, damit das Ganze nicht zu "trocken" wird, hier mal ein paar Fotos dazu. :)



    Edit: auf Turbo messe ich ~6,2A, auf "Aus" bekomme ich keinen vernünftigen Wert - das schwankt stark.


    ---
     

    Anhänge:

    #57 Rafunzel, 28. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2015
    heiligerbimbam, Paetzi, freaksound und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  18. Die H10 hat übrigens keine Unterspannungsabschaltung.
    Ich habe sie trotz Batteriewarnung (geht auf Low und blinkt alle paar Sekunden) einfach weiterlaufen lassen. Nach einiger Zeit wird's dann immer dunkler und auch das Blinken ändert sich, anstatt 2x hell aufzublitzen schaltet sie 2x kurz aus, wie und wann genau das passiert, habe ich aber nicht verfolgt.
    Als das Licht schon ein echtes Firefly war, habe ich den Akku entnommen und noch 2,2V Spannung gemessen. Unter Last dürfte er bei 2V gewesen sein.

    Das Akkuwarnblitzen ist eigentlich unübersehbar. Gerade auf Low ist es regelrecht unangenehm, oder man erschrickt sogar. Da schaltet man gerne ab oder wechselt den Akku. Sollte es aber unbeaufsichtigt geschehen, ist der Akku irgendwann tiefentladen.

    Jetzt wird's wieder trocken :D:

    Die LG HE4 (2500mAh Hochstromzelle mit leicht erhöhtem Pluspol) habe ich auch noch laufen lassen bis zur Akkuwarnung:
    Max, 2000 lm: 16,5 Minuten, genau wie NCR GA und BL, LG MJ1; 3,605V Restspannung
    Max, 2000 lm nach 1Ah Vorentladung: 3:18 Minuten
    High, 1000 lm: 41 Minuten (also 15 weniger als die anderen); 3,36V Restspannung
    Mid, 500 lm: 103 Minuten (also 30 weniger); 3,27V Restspannung

    Es bringt also keinen Gewinn, sondern nur Nachteile, eine niederkapazitive Hochstromzelle einzusetzen.



    Restlaufzeiten auf Max (2000 lm) gemessen mit vorentladener Zelle NCR18650GA (3450mAh):
    0,0Ah (4,20V): 17 Min
    -0,5Ah (4,06V): 12 Min
    -1,0Ah (3,91V): 7:40 Min
    -1,5Ah (3,77V): 1:30 Min
    -2,0Ah (Spannung nicht gemessen): 9 Sek
    Die Leerlaufspannung nach dem Warnblinken betrug 3,73-3,74V.

    D.h.: Dauerhaft 2000lm gibt es nur, wenn der Akku noch mindestens 50% hat. 2 Sekunden gehen aber auch bei leererem Akku noch, bevor sie warnt und runterschaltet.
     
    amaretto, FrankFlash und Rafunzel haben sich hierfür bedankt.
  19. Ich traue mich kaum, dem Akku- und Strompapst zu widersprechen.
    Aber gehe ich nicht Recht in der Annahme, dass deine Aussage nur zuträfe, wenn die Lampe unabhängig von der Versorgungsspannung eine konstante Helligkeit abgäbe?

    Es mag ja zutreffen, dass die Hochstromzelle mit niedriger Kapazität aber guter Spannungslage insgesamt eine kürzere Laufzeit bietet. Nur wie misst sich beispielsweise die Helligkeit auf Turbo mit einer Akkuspannung von z.B. 3,8V bei der Hochstromzelle im Vergleich zu einem Akku mit hoher Kapazität (und womöglich sogar Schutzschaltung)?

    Falls du kein Luxmeter hast, würden es auch je ein Foto mit fester (manueller) Einstellung tun.
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  20. Ohne es gemessen zu haben, gehe ich davon aus, dass die H10 konstant geregelt ist, bis sie runterschaltet, d.h nicht spannungsabhängig.

    Vielleicht messe ich's mal nach. Aber für Messung optischer Parameter sind eigentlich andere zuständig und besser ausgestattet. ;)

    Unabhängig davon ist mir ein Akku lieber, der nachdem bereits 1Ah entladen wurde immer noch 7:40 Minuten Turbo schafft, als einer, der das nicht mal halb so lange kann (LG HE4).

    Zur Spannungslage der Hochstromzellen habe ich aus meinen Unterlagen mal kurz einen Vergleich der genannten LG HE4 (2500mAh) und der sehr beliebten Samsung 25R (2500mAh) mit den NCR GA (3450mAh) und NCR BL (3350mAh) bei 5A Entladestrom (dürfte in etwa Turbo entsprechen) erstellt:
    [​IMG]
    Ich sehe da nicht so den Mega-Vorsprung, insbesondere bei der LG HE4.
    SDI 25R zm direkten Vergleich in der Lampe habe ich leider keine mehr.
     
    #60 light-wolff, 9. September 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
  21. Hier, ist ein Französischer Youtuber der ein Video zu der Lampe gemacht hat auch mit Beamshots und Live Bildern im Vergleich zu einer Armytek Wizard

    Video:
     
    #61 MetalDeep, 11. September 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2016
    Unbefugter hat sich hierfür bedankt.
  22. Meine ist gerade angekommen (gekauft am 31.August bei HKE).
    Was mich wundert, der gelbe Nitecore NL 189 3400mAh Akku geht nicht, mit dem Keppower 2600mAh läuft die Lampe einwandfrei.
    Für mich sehen beide Akkus am Pluspol gleich aus???

    Der minzgrüne NCR 18650B und AW 3100mAh gehen auch nicht, welchen würdet ihr empfehlen?
     
  23. Geht beim Nitecore gar nichts oder nur Turbo nicht?
    Sanyo/Panasonic NCR18650GA oder NCR18650BL "natur"
    Samsung INR18650-30Q mit Button-Top
    Sind aber alle ungeschützt und auch ohne PTC.
     
    Unbefugter hat sich hierfür bedankt.
  24. "Geht beim Nitecore gar nichts oder nur Turbo nicht?"
    Gar nichts, deshalb wundert mich das, der Akku ist noch recht neu und funktioniert in meiner Wizard Pro und allen anderen, war auch feste zugedreht.
    Habe die beiden nochmal verglichen, der Keppower hat einen etwas höheren Pluspol.
    (alte rote Ultrafire geht auch)
     
  25. Hat schon jemand praktische Erfahrungen mit der Lampe sammeln können?
     
  26. Bin mal 'nen Abend lang damit in der Wohnung rumspaziert und habe gelesen, Stirnband schön locker eingestellt, sehr komfortabel.
    Ebenso für eine Reparatur an einer winzigen Elektronikplatine bei jemandem, der kein vernünftiges Licht im Hause hatte.
    Draußen war sie noch nicht.
     
    cuxhavener hat sich hierfür bedankt.
  27. Wie gefällt dir die Lichtfarbe?
     
  28. #68 light-wolff, 14. September 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    cuxhavener hat sich hierfür bedankt.
  29. Also top Lichtqualität, aber nervige 2 Sekunden für Ein- und Ausschalten.
    Das könnte mich dann vielleicht auch nerven:S
     
  30. An die 2sec kann man sich gewöhnen - für mich wird das durch die tolle Drehrad-Funktion mehr als wettgemacht. :thumbup:
     
  31. Vielen Dank für die Info:thumbsup:
    Ist die Lampe abgesehen von den erf. 2Sek. für Ein- und Ausschalten ansonsten rundum empfehlenswert?

    Gruß
    Klaus
     
  32. Heute habe ich die H10 mal mit der Wizard pro HiCri verglichen.
    Die H10 ist etwas leichter und lässt sich mit Handschuhen einfacher einschalten. Das Rad zur Helligkeitseinstellung ist perfekt, hat leider auch etwas seitliches Spiel.
    Die Wizard macht einen robusteren Eindruck und lässt sich schneller ausschalten.
    Für einen Laufzeitvergleich bei gleicher Helligkeit hat es heute nicht gereicht.
    Die H10 ist meine neue Lampe fürs radeln. Für eine lehmige Höhle scheint mir der Drehschalter zu empfindlich, er ist vor Stoß nicht geschützt und es könnte Sand reinkommen.
     
    Turbo-Siggi und cuxhavener haben sich hierfür bedankt.
  33. Auf so eine Stirnlampe habe ich schon lange gewartet. Aber bei dem Preis wird das wohl nichts mit uns beiden. :(
     
  34. Übrigens, "aus" bekommt man sie schneller als "an" - per Vierteldrehung an der Tailcap. :)
     
  35. Ich bin seit kurzem auch stolzer Besitzer dieser tollen Lampe und eigentlich sehr zufrieden damit. Eigentlich aus folgendem Grund:
    Ich habe die Lampe nun täglich auf meinem Abendspaziergang dabei gehabt und ausgiebig getestet, dabei ist mir die außerordentlich gute Wärmeabfuhr der Lampe aufgefallen; vielleicht ein wenig zu gut denn wenn die Lampe länger aus ist oder nur auf Stufe 1 (30lm) läuft lässt sie sich nicht in Stufe 3 und 4 schalten. Das Verhalten ist dann folgendermaßen:
    -Schalter auf Stufe 1: Lampe leuchtet auf Stufe 1
    -Schalter auf Stufe 2: Lampe leuchtet auf Stufe 2
    -Schalter auf Stufe 3: Lampe leuchtet auf Stufe 2
    -Schalter auf Stufe 4: Lampe leuchtet auf Stufe 1
    -Turboknopf gedrückt: Lampe leuchtet auf Turbo

    Wenn ich die Kühlrippen mit der Hand umschließe und die Lampe auf Stufe 3 schalte leuchtet sie zunächst auf Stufe 2, nachdem sie sich ein wenig erwärmt hat schaltet sie von alleine hoch auf Stufe 3. Nur laufen lassen reicht nicht das sich die Lampe ausreichend erwärmt.
    Außentemperatur war nicht unter 10 Grad bei meinen Tests.

    Nach mehreren Tests kann ich den Akku als Fehlerquelle ausschließen. Zuletzt testete ich die Lampe mit einem LG INR 18650 HE4 (danke nochmal an light-wolff) der bei Kälte wohl sehr gut ist.

    Kann jemand der diese Lampe sein Eigen nennt bitte mal probieren ob dieses Fehlerbild auch bei ihm auftritt? Vielleicht haben die Checker hier eine Idee woran das liegen könnte.

    Danke schonmal!

    Gruß, Xian
     
  36. Verstehe ich das richtig - wenn die Lampe aus bzw. kalt ist und Du schaltest sie z.B. in der mit dem Drehrad vorgewählten 3. Stufe auf "ein", dann leuchtet sie mit der Leuchtkraft der 2. Stufe? ?(
     
  37. Genau, auch wenn ich sie auf Stufe 1 oder 2 einschalte und dann auf 3 oder 4 hochschalte leuchtet sie mit der Leuchtkraft von Stufe 2 oder 1.

    Bei Zimmertemperatur tritt das aber nicht auf.
     
    #77 Xian, 15. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2015
  38. Ah ok, habe meine jetzt mal in den Kühlschrank gelegt, mal schauen was sie dann bei <10°C macht.
     
    Franky K. und Xian haben sich hierfür bedankt.
  39. Also, ich habe sie jetzt eine gute Stunde (incl. INR18650-30Q Akku) im Kühlschrank gehabt, Funktion in Ordnung, sie macht das was sie soll.

    Anschließend ist sie noch eine knappe halbe Stunde in die Gefrierabteilung (-15°C) gewandert - alles in Ordnung. Was dabei jedoch aufgefallen ist, ist dass bei dieser Temperatur das Gleitmittel des Drehschalters zäh wird und die Raststufen nicht mehr fühlbar sind. Die 4 Lichtstufen sind jedoch problemlos anwählbar. :thumbup:

    Vielleicht spinnt bei Deiner der "intelligente" Temperatur-Sensor...? ?(
     
    light-wolff, Xian und Franky K. haben sich hierfür bedankt.
  40. Ja, das der Drehschalter "zäh" wird bei extrem niedrigen Temperaturen ist mir auch aufgefallen. Ok dann scheint meine ein Einzelfall zu sein. Danke fürs testen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden