Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Acebeam E10 - Review und Passaround

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.515
21.598
113
NRW
Trustfire Taschenlampen
Trustfire Taschenlampen
Gatzetec hat eine Acebeam E10 mit weißer Lichtfarbe für einen Passaround zur Verfügung gestellt. Die Lampe gibt es außerdem mit roter und grüner Lichtfarbe. In diesem Thread könnt ihr euch anmelden, wenn ihr die Lampe selbst ausprobieren möchtet:
https://www.taschenlampen-forum.de/...-thrower-mit-tir-optik-im-micro-format.76245/

Den Diskussionsthread zur Lampe findet ihr hier.

Für ungeduldige Leser hier vorab mein
subjektives Fazit:
Acebeam liefert mit der neuen E10 ein sehr interessantes Modell, denn eine solch hohe Reichweite aus einer so kleinen Lampe dürfte für die allermeisten Taschenlampenfans eine neue Erfahrung sein. Vor allem der Spaßfaktor ist sehr hoch, bezüglich des Nutzens stark bündelnder Leuchten kann man streiten. In Alltagssituationen wird man meist eher Lampen mit einem Allround-Leuchtbild oder sogar Fluter bevorzugen. Aber wenn man mal doch eine hohe Leuchtweite benötigt, ist es schön, dass mit der E10 eine Lampe im Format einer EDC in der Hosentasche Platz findet (mickrige 9 cm Länge bei 4 cm Kopfdurchmesser). Die Leuchtweite ist ähnlich der kompakten LEPs (Laserlampen), allerdings zu einem Viertel deren Preises. Dass eine zu kleine Lampe auch Nachteile haben kann, merkt man bei der Ergonomie, wenn man die Lampe bedient. Beim Betätigen des Seitenschalters mit dem Daumen haben vor allem Leute mit großen Händen nur noch ein kurzes Stück der E10 fest im Griff.

was mir gefällt
- die Herstellerangabe für die ohnehin schon hohe Leuchtweite wird locker übertroffen
- sauberes Leuchtbild
- kein PWM (= flimmerfreies Licht)
- winzige Gehäusegröße, insbesondere bezogen auf die Leuchtweite
- geringes Gewicht
- bewährtes User-Interface
- USB-Akku im Lieferumfang
- attraktiver Preis
weniger gut
- kein Trageholster
- keine Lanyard-Öse
- kein Wegrollschutz
- Schalterfeedback
- Ergonomie/Schalterbedienung

eigene Messungen
(mit Hobbyequipment und ohne Gewähr, Messfehler möglich)
Lux* (aus 5 m, umgerechnet): 132.000 (Turbo) / 52.000 (High)
Lumen* (ceilingbounce): 600 lm (Turbo)
Ladeschluss-Spannung: 4,21 V
Stromverbrauch: 3,35A (Turbo) / 1,05A (High)
PWM: nicht vorhanden/messbar
Strobe-Frequenz: 8,4 Hz
(*direkt nach dem Einschalten mit voll geladenem Akku)

Laufzeittest in der höchsten Stufe mit Ventilatorkühlung

Mehr als 10 Minuten hält die E10 den Turbo ohne Leistungsabfall, danach sinkt die Helligkeit langsam.

Leuchtcharakter
Obwohl die Lampe keine besonders hohe Lichtleistung aufweist (ca. 6-700 Lumen), kommt sie wegen des scharf gebündelten Lichtstrahls auf über einen halben Kilometer Leuchtweite (nach ANSI).




Sorry, nur Handyfoto auf die Schnelle:



Wer etwas mehr Geduld aufbringen möchte, kann hier den Rest ansehen und wird mit einem Tip belohnt:

Der kleine und leichte Karton gibt einen Vorgeschmack darauf, wie klein die E10 ist.


Auf der Rückseite finden wir alle Leistungsdaten der 3 verschiedenen Versionen.


Die Leistungsdaten der Testlampe sind rot umrandet.


sonstige Eigenschaften:
  • Emitter: Osram LED mit kaltweißer Lichtfarbe
  • TIR Optik für gebündelten Lichtstrahl
  • Bedienung über Seitenschalter
  • 5 Leuchtstufen (Firefly - Low - Mid - High - Turbo) + Strobe, siehe obige Tabelle
  • elektronischer Lockout
  • Akku-Leer-Warnung
  • Tiefentladeschutz
  • Gehäuse aus hart-anodisiertem Alu
  • wasserdicht bis 2 m
  • Abmessungen 91 x 40 x 32 mm (Länge, Durchmesser Lampenkopf, Durchmesser Rohr)
  • Gewicht 137 g (ohne Akku)

Die Lampe ist sicher in der Schaumstoffeinlage aufgehoben.


Lieferumfang

  • Acebeam E10 Taschenlampe
  • Acebeam 26350 geschützter Li-Io-Akku mit Micro-USB-Ladeport, Kapazität 2000mAh
  • USB Ladekabel
  • 2 Ersatz-Dichtungsringe
  • Bedienungsanleitung und Garantiekarte
Ein Holster ist leider nicht dabei.

Wir sehen auch bei der E10 die von Acebeam gewohnte Verarbeitungsqualität. Fehler in der Oberfläche oder nachlässig zusammengeschusterte Komponenten sind nicht auszumachen.


Das Design der Lampe ist ein Stilmix zwischen glatten Flächen, angedeuteten Kühlrippen und einem sanfteren Knurling.


Wo soll man ein Lanyard (Fangschnur) befestigen, wo schon kein Holster mitgeliefert wird? Eine Öse ist nicht vorhanden.


Die Schutzfolie sollte entfernt werden


Momentan offenbar das beliebteste Schalterdesign: per Seitenschalter werden alle Lichtfunktionen gesteuert. Die Haptik des Schalters gefällt mir nicht so sehr. Ich hätte mir ein deutlicheres Klickgefühl und einen höheren Schaltergummi gewünscht.


Der Akku ist ab Hersteller bereits in der Lampe, hier zu sehen mit einer Folie als Transportsicherung


Die Lampe kann (nur) in zwei Teile zerlegt werden: Lampenkopf und Akku-Rohr. Eine separate Tailcap gibt es nicht. Das Gewinde ist saftig schmatzig gut geschmiert und läuft (kein Wunder) ohne zu kratzen.


Vergoldete Kontaktfeder im Akkurohr. Die Materialstärke des Rohrs ist in Ordnung.


Auch im Lampenkopf gibt es eine Feder, damit sollte auch bei Stößen ein unterbrechungsfreier Leuchtbetrieb gewährleistet sein.


Der Li-Io-Akku der (noch?) selteneren Baugröße 26350 ist mit einer USB-Ladebuchse ausgestattet. Ein zusätzliches Ladegerät wird also nicht benötigt, auch wenn der Akku in die allermeisten Ladegeräte passen sollte. Wer mit so einem in der Kapazität begrenzten Spezial-Akku und dem sehr kurzen Gehäuse hadert, sollte sich den Bilderlink am Ende des Beitrags ansehen ;)


Eine rote LED zeigt den Ladevorgang an, grün bedeutet vollgeladener Akku


Die ungewöhnlich hohe Leuchtweite und Lichtbündelung bei kleinem Lampenkopfdurchmesser resultiert aus der Kombination einer Osram-LED und einer speziellen TIR-Kollimatorlinse anstelle eines herkömmlichen Reflektors.


Die Macke in der Linse ist kein Schaden an der Testlampe sondern produktionsbedingt und auch bei anderen Lampen mit solchen Linsen vertreten.


Größenvergleich (v.l.n.r.): 18650 Akku, 26650 Akku, Acebeam E10, Fireflies E01 (ebenfalls mit Linse), Thrunite TC20



User-Interface (Bedienung)
  • kurzer Druck = an / aus (mit Memory für Low, Mid, High)
  • langer Druck = Start in Moonlight
  • sehr langer Druck = Lock out (wird durch 3x Blinken bestätigt), Entsperren durch erneuten sehr langen Druck
  • Doppelklick = hellste Stufe (Turbo), erneut Doppelklick kehrt zur zuletzt eingestellten Stufe zurück
  • Dreifachklick = Stroboskop
  • gedrückt halten wenn an = Wechsel zwischen Low-Mid-High (ramping)
Es ist ein Direktzugriff auf Moonlight, Turbo und Stroboskop auch von off möglich.
Eine Akku-Leer-Warnung erfolgt ab 3,1V abwärts (es lässt sich nur noch Low aktivieren), ab 2,9V blinkt die E10 zweimal, ab 2,7V greift die Schutzabschaltung.

Leuchtstufen

Die niedrigste Stufe (Moonlight) war fototechnisch leider nicht darstellbar.
Aprospos Moonlight: Sehr positiv, dass die E10 überhaupt über eine sehr niedrige Leuchtstufe von nur ca. 1 Lumen verfügt. Gerade bei einer so stark Licht bündelnden Lampe wäre ein helleres Moonlight nach meinem Geschmack schnell zuviel. Dabei fand ich es verblüffend, wie weit man bei absoluter Finsternis mit 1 Lumen sehen kann.

Die Lichtfarbe der E10 empfinde ich als ziemlich kalt aber nicht unangenehm. Vor allem sind keine störenden Farbstiche zu beklagen. Da die meisten Flashies bei Throwern ohnehin kaltweißes Licht bevorzugen (sieht imposanter aus), geht die Lichtfarbe o.k.


Lego
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.515
21.598
113
NRW
Acebeam
Genau :thumbsup:
Allerdings geht der Tausch nur in diese Richtung. Das kurze Rohr der E10 passt nicht auf die TC20.
 
  • Danke
Reaktionen: FrankFlash

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.928
2
8.746
113
Hannover
Hallo @amaretto,

besten Dank für die sehr gelungene Vorstellung, die Luxmessung und das Lampenlego ! :klatschen:

Was hat Acebeam denn mit 79.000 Lux da für einen Mist gemessen ?

Jetzt ist die weiße E10 plötzlich doch wieder interessant...

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: Gatzetec und amaretto

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.515
21.598
113
NRW
Die E10 funktioniert einwandfrei mit dem TC20-Rohr. Sieht optisch gar nicht gebastelt aus und fast so, als wenn es eine Langversion von Acebeam wäre.
Der Akku sollte nur nicht zu lang sein. Ich benutze einen 26650 von Imalent. Der maximale Output ist gleich, aber mehr Laufzeit und wahrscheinlich auch eine längere konstante Höchstleistung.

Das Gewinde des E10-Rohres passt nicht beim TC20-Kopf.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Rafunzel und Thomas W

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.928
2
8.746
113
Hannover
Zwar mit nicht ganz so gutem Design aber auch funktionsfähig ist das 26650 Akkurohr einer Eagle Eye X7R.

Wie es mit der Wasserdichtigkeit aussieht weiß ich allerdings nicht genau...

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto und Thomas W

Alphacentaury

Flashaholic*
11 April 2017
540
917
93
Therwil
Danke @amaretto für deine gute Vorstellung der E10 und den Lego Tipp :thumbup:

Ich besitze die E10 in weiß und in grün und habe einfach nur Spaß an den kleinen Lichtschwertern. :jedi:
Neben dem angesprochenen fehlenden Holster und Lanyard-Öse wäre ein kleiner Hinweis auf die LED-Farbe noch hilfreich gewesen.
Z.B. den Ring um den Schalter in der entsprechenden Farbe oder die Aufschrift.
Um die beiden E10 unterscheiden zu können habe ich bei der weißen Ausführung einen O-Ring über den Lampenkopf gestülpt.
 
  • Danke
Reaktionen: Gatzetec
Sehr schönes Review der E10.Für mich persönlich ist der Spaßfaktor mit der Lampe einen Bonuspunkt zusätzlich wert.Ich werde mit Sicherheit mittelfristig alle 3 Versionen haben.Ein Wunsch von mir ist ein anders farbiges Gehäuse in silber oder sandfarben in den nächsten Chargen.
Hier ein Video von der roten und grünen Version.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
553
340
63
Hallo Zusammen,

Nochmal Danke an die Organisation und Gatzetec, die dieses Passaround möglich gemacht haben.
nachfolgend meine Eindrücke aus dem Passaround.

Ich habe die Lampe mit meinen Lampen verglichen, die am weitesten Leuchen: EagTac TX30C2 und Acebeam L16, beide im 18650 Format.

Leuchtweite nach ANSI:
EagTac TX30C2 XHP35HI: 385m
Acebeam E10: 562m
Acebeam L16: 603 m

Man sieht, die L16 und die E10 sind nah beieinander, das Lichtbild ist aber sehr unterschiedlich, wie weiter unten zu sehen ist.

Ein Bild zum Größenvergleich:
3x stehend (Copy).jpg

Der Lampenkopf ist bei E10 und L16 gleich im Durchmesser, 40mm. Die Eagtac ist kleiner und von der Länge her dazwischen.

Und ein Blick in die Optik:
3x von vorne (Copy).jpg

TX30C2 und L16 jeweils mit Reflektor und XHP35HI LED.

Der Aufbau der TIR-Kollimatorlinse ist sehr interessant, auf jeden Fall aufwändiger als eine normale TIR-Linse.
E10 TIR (Copy).jpg

Und hier die White-Wall-Shots:
TX30C2 links, E10 rechts:
TX30C2-E10 (Copy).jpg

L16 links, E10 rechts:
L16-E10 (Copy).jpg

Man sieht, die E10 hat keinen nennenswerten Spill, die ganze Leuchtkraft wird gebündelt und geht in den relativ kleinen Spot.

Leuchtet man mit der E10 aus sehr geringer Entfernung an die Wand, ist folgendes Muster zu erkennen:
E10 Muster (Copy).jpg


Mein Fazit:
  • Eine absolut interessante Lampe, die Leuchtweite bei der Größe ist genial.
  • Auch die Laufzeit wie weiter oben gezeigt ist für das Format nicht schlecht
  • Meiner Meinung nach aufgrund des nicht vorhandenen Spills als einzige Lampe nicht gut zu gebrauchen. Es ist keine Allroundlampe, sondern was ziemlich Spezielles.
  • Ich stelle mir die Kombination mit einer flutigen Kopflampe gut vor. Dann hat man zwei sehr kompakte Lampen.
  • Den Schalter mit Gummierung finde ich besser als den ohne Gummierung bei der L16
Grüße
Aimbright
 

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
4.021
6.235
113
34
Tamsweg (A)
www.instagram.com

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.515
21.598
113
NRW
Die geringer gemessene Reichweite hängt vermutlich mit dem Lichtsensor deines Luxmeters zusammen - es sei denn, du hast Korrekturfaktoren für verschiedene Wellenbereiche berücksichtigt. Die Sensoren sind bei verschiedenen Wellenbereichen wohl nicht immer gleich empfindlich.
 

Anhänge

  • PeakTech_5086_05-2019F.pdf
    963,6 KB · Aufrufe: 14

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.749
1.575
113
Schönes Review. Die Lampe ist auch ganz nett. Interessant ist die Akku Grösse. Aber...

Die Macke in der Linse ist kein Schaden an der Testlampe sondern produktionsbedingt und auch bei anderen Lampen mit solchen Linsen vertreten.

... das ist ja mal totaler quatsch. Ich hab den ganzen Schrank voll mit Surefires mit TIR, und keine hat die "vertigungsbedingt" rausgebrochene Ecke. Auch meine Triple Dropins haben das nicht, selbst die billigen nicht...

Ich finde Acebeam macht durchaus gute Lampen mit guter Qualität. Aber wenn mal was nicht ok ist darf man das auch anmerken. Fehler passieren halt. Aber schön reden muss man das dann nicht. Weiter unten, wo einer die Lampe auseinander gebaut hat sieht man, das die Optik einen mechanischen Schaden hat, und die Gussast brachial abgebrochen wurde.
 

Kabukimann

Flashaholic*
9 Oktober 2019
882
485
63
Berlin
Ich hab den ganzen Schrank voll mit Surefires mit TIR, und keine hat die "vertigungsbedingt" rausgebrochene Ecke. Auch meine Triple Dropins haben das nicht, selbst die billigen nicht...

Ich finde Acebeam macht durchaus gute Lampen mit guter Qualität. Aber wenn mal was nicht ok ist darf man das auch anmerken. Fehler passieren halt. Aber schön reden muss man das dann nicht. Weiter unten, wo einer die Lampe auseinander gebaut hat sieht man, das die Optik einen mechanischen Schaden hat, und die Gussast brachial abgebrochen wurde.

Dann haben sie es bei Acebeam aber "geschafft", mehrere Lampen mit einem sehr identischen Schadensbild auszuliefern: Bei meiner E10 (weiß) sieht es exakt genau so aus.

Möglicherweise wurde dieser Schritt im Fertigungsprozess (das Rausbrechen der Optiken?) nicht sehr sorgfältig ausgeführt?!
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.749
1.575
113
Nun wie gesagt, ich habe einen Sack Surefires, ohne angefressene Stellen, und verschiedenste Triple Optiken Dropins ebenfalls ohne so eine Stelle.
Das die Optiken brachial vom Gußast abgebrochen wurden habe ich ja auch schon angedeutet. Mit "state of the Art" oder "vertigungsbedingt" hat das aber meiner Meinung nix zu tun...

Wenn man die Optiken nur mit angefressenen Ecken bekommt, dann hätten sie wenigstens den Edelstahlring dicker machen sollen, das die Bruchstelle verdeckt ist, und nicht mehr sichtbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stewitsch

Händler
15 Februar 2016
745
1.365
93
52
Winnenden
www.stewitsch.de
Ich hatte rund 50 Stück von den E10 in allen drei Farben, und bei allen war der selbe " Schaden " an der Linse festzustellen.
Was aber das Lichtbild in keinster Weise beeinträchtigt.

Grüße und schöne Pfingsten
Sven
 
  • Danke
Reaktionen: Kabukimann

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.515
21.598
113
NRW
@KakophonieInMoll
Den totalen Quatsch kannst du gern behalten. Ich habe nur aussagen wollen, dass die Testlampe nicht beschädigt ist sondern dass die Macke produktionsbedingt dort ist. Die werden dort abgebrochen/getrennt.

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass sich solche Macken in der Fertigung nie vermeiden lassen. Es gibt sicher noch bessere Produktionsmethoden, wo solche Abbruchkanten gar nicht erst entstehen oder sie wegpoliert werden. Allerdings muss ich gestehen, dass ich bisher überwiegend solche Macken gesehen habe und nur sehr wenige ohne. Die Surefire hatte ich nicht auf dem Schirm, da mich nur Lampen interessieren, die über den zweistelligen Lumenbereich hinaus können. :gemein:
 

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
553
340
63
Wem tut die Macke einen Abbruch? Der Lampe nicht.
Auf der einen Seite wird geschrien wenn die Lampe zu teuer ist, auf der anderen Seite wegen solchen belanglosen Kleinigkeiten.
 
  • Danke
Reaktionen: Ratzepeter und Axel1

Galeodes

Flashaholic*
23 Dezember 2017
406
585
93
Led Lenser Lampen besitzen auch diese Bruchkante, tut dem Beam keinen Abbruch, nichts störendes zu erkennen beim leuchten.
Nur wenn wenn man sich die Linse genau anschaut sieht man es:cool:
 

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
9.965
13.295
113
Leverkusen
sarembe.de
Ich durfte auch am Passaround der Acebeam E10 teilnehmen.
Die Lampe wurde uns von der Firma Gatzetec zur Verfügung gestellt, vielen Dank.


Da eine neue Runde Beamshots anstand, sollte die E10 Serie natürlich vollständig abgelichtet werden.
@Galeodes steuerte eine grüne E10 bei, fehlt noch die rote Version. Thorsten von @Gatzetec schickte uns auf Nachfrage sofort noch eine rote E10.
Somit war unsere E10 Serie komplett. :thumbsup:
Toller Service, dafür auch noch mal ein Dankeschön.

@amaretto hat schon die wichtigsten Details zur Lampe genannt. Ich möchte mich daher auf ein paar Fotos und Beamshots beschränken.

P12105481.jpg

P12105501.jpg

P12105601.jpg

Hier leuchten die drei E10 selbstständig.

P12105611.jpg


P12105691.jpg

Hier habe ich mit der jeweiligen Lampe (Farbe), in die Optik einer ausgeschalteten Lampe geleuchtet.

P12105631.jpg

P12105651.jpg


P12105671.jpg


Der angeleuchtete Baum steht in etwa 120 Meter Entfernung.

P12006481.jpg


Die Töpfe der Pflanzen im Vordergrund sind tatsächlich blau.

P12006491.jpg


P12006501.jpg


Hier beträgt die Strecke etwa 110 Meter.

P12006541.jpg

P12006531.jpg

P12006521.jpg


Wie man sieht, hat die E10 auch noch etwas Spill.
Wir haben auf unserer Standard Strecke Vergleichsfotos mit einem TC20 Batterierohr und 26650er Akku gemacht, es gab in der Helligkeit keinen Unterschied, allerdings wird das Leuchtvergnügen mit dem großen Akku erheblich verlängert.

Der Schalter ist nicht auf gewohnt hohem AceBeam Niveau.
Trotzdem ist die E10 für mich eine tolle kleine Lampe mit riesen Spaßfaktor.

Grüße
Bluzie
 

Anhänge

  • P12105671.jpg
    P12105671.jpg
    123,3 KB · Aufrufe: 7