Kombi AccuPower IQ-328+ Test und Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von Thunderhawk, 10. Oktober 2015.

  1. Hallo,
    heute möchte ich euch das AccuPower IQ-328+ Universal Schnellladegrät vorstellen, welches mir freundlicher Weise von der Firma AccuShop.at zur Verfügung gestellt wurde:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier ein Link auf das Gerät:
    AccuPower Li-Ion/Ni-MH/Ni-Cd Ladegerät IQ328+ Display/Entladefunktion - AccuShop.at

    Das Ladegerät kommt in einem stabilen Karton, englischer und deutscher Anleitung sowie Netzteil.

    [​IMG]

    CE-Zeichen, sowie Technische Angaben stehen auf den Geräten selbst.

    Das Ladegerät lädt alle gängigen Li-Ion Akkus: 26650, 22650, 18650, 17670, 18490, 18500, 17500, 17355, 16340 (RC123), 14500, 10440
    Sowie NiMH / NiCD Akkus: AA, AAA, A, Sub-C, C

    Nach dem einstecken des Netzteiles erscheint eine Segment-Test-Anzeige:

    [​IMG]

    Sehr schön kann man hier die verschiedenen Ladeströme, Zuordnung der Ladeschächte sowie die 3-Programme erkennen!

    Das Tolle an dem IQ-328+ ist nämlich nicht nur, dass man verschieden Ladeströme von bis zu 1A pro Ladeschacht auswählen kann, sondern das IQ-328+ kann auch Akkus entladen und damit Kapazitätsprüfungen anzeigen!
    und das auch wärend in einem anderen Schacht geladen wird!

    Dazu muss man lediglich den Akku einlegen, warten bis das Ladegerät den Akku erkennt (Die Schachtnummer wird dann angezeigt) und per Mode Taste das gewünschte Programm auswählen!
    Die Current Taste wir dazu benutzt, den Ladestrom auszuwählen!

    Die 3 Programme im Einzelnen:
    Charge: Klar, das Ladeprogramm!
    Fast Test: Das ladegerät entlädt den Akku und lädt ihn wieder auf! Dabei wird die Kapazität gemessen!
    Nor Test: Das Ladegerät lädt den Akku, entlädt ihn und lädt ihn wieder auf! Erst in der letzten Ladephase wird die Kapazität gemessen und angezeigt!

    Hier der Ladevorgang:
    [​IMG]

    Sehr Schön ist die Anzeige der momentanen Voltzahl, der bereits geladenen Kapazität sowie die Zeit und der Ladestrom zu erkennen!
    Zusätlich zeigt das Ladegerät auch den Innenwiederstand des Akkus an! Unten die Rechte Zahl mit der Angabe mR!

    Nach beendigung des Ladevorganges kommt ein Symbol End!

    Die Hintergrundbeleuchtung des Displays schaltet nach einigen Sekunden ab.
    Die Einzelenen Ladeschächte sind jeweils durch Tastendruck zu erreichen!

    Erwähnenswert wäre noch die Möglichkeit, bei gleichen Akkus die gleichen Einstellungen vorzunehmen:
    Dazu sind die Akkus zügig in das LAdegerät einzulegen und nach erkennung des letzten Akkus die Funktionen zu wählen!
    Das Ladegerät übernimmt dann diese Einstellung für alle Akkus!
    Werden die Akkus einzeln eingelegt und die Funktionen jeweils für den eingelegten Akku gewählt, lässt sich jeder Ladeschacht individuell programmieren!

    Fazit:
    Nach einigen Ladezyklen meiner Akkus werden diese sehr gleichmässig geladen! Die Abschaltspannung liegt jeweils bei 4,18 Volt, was die Akkus nicht übermässig strapazieren sollte!
    Einige ältere Akkus habe ich über die Kapazitätsmessung bereits aussortiert!
    Was mir persönlich ebenfalls gut gefällt, ist die Möglichkeit der ladung von normalen NiMH bzw. NiCd Akkus!
    Somit benötigt man nur noch ein Ladegerät!

    Weniger gut (aber nicht abwertend) gefallen mir die glatten Kunstofffüsse unter dem Gerät, sowie die Anzeige der beendigung der Ladung!
    Hier könnte das Display blinken und so die beendigung besser signalisieren!

    Ingo
     
    #1 Thunderhawk, 10. Oktober 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    0815, DirkTripleD, gash flordon und 32 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Sieht wie ein Liitokala Lii-500 aus, aber ohne (den mMn eh überflüssigen) USB-Ausgang. Der lädt Li-Ion sehr ordentlich, schwächelt aber bei NiMH wie praktisch alle Kombilader.
    Sehr schön gegenüber dem einfacheren Lii-400 finde ich, dass man die Schächte individuell einstellen kann.

    Link zur Bedienungsanleitung.

    Die Kapazität wird in der ENTladephase gemessen.
     
    Thunderhawk hat sich hierfür bedankt.
  3. Hast recht! Danke

    Ingo
     
  4. Acebeam
    Schöne Kurzpräsentation
     
  5. Hi,

    danke für den Bericht. Kurze Frage: Laut AccuShop kann das Gerät bis zu 1A bei 1-4 Akkus. Heißt das, dass auch bei "Vollbestückung" mit vier Akkus alle mit jeweils 1A geladen werden, oder teilen sich doch (wie bei so manchem anderen Lader) zwei Schächte einen Stromkreis?

    Ladegeräte bekommen bei mir immer gleich halbkugelförmige Möbelpuffer als neue bzw. zusätzliche Füße. Erstens rutschen sie dann nicht so leicht und zweitens ist unter dem Gerät mehr Platz zur Luftzirkulation.

    Ciao

    Thomas
     
    #5 gryf, 11. Oktober 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2015
  6. Ja, er lädt mit 4x 1A.
     
    gryf hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Der Lader ist ja klasse wenn die Anzeige der Kapazität auch einigermaßen genau ist.
    Aber was ist mit der Angabe des Innenwiederstandes; Einheit mR ?!?. Was ist denn das? Ich habe für mR nur die Bezeichnung milliröntgen gefunden. Sind die Akkus jetzt Radioaktiv?
    Die verlinkte Bedienungsanleitung gibt hierzu ja keine Auskunft.

    Kann das jemand erklären?

    Gruß Lars
     
  8. Weil das Einheitenzeichen Ohm Ω ein Sonderzeichen ist, nimmt man auch schon mal das Formelzeichen R.

    Also heißt mR soviel wie mΩ oder eben Milliohm.

    mfg
     
    lx1cw und lampi123 haben sich hierfür bedankt.
  9. Der (mutmaßlich baugleiche) Lii-500 zeigt den Innenwiderstand nicht wirklich im MilliOhm an, sondern als Fantasiezahl, die mit steigendem Innenwiderstand größer wird (meistens).

    Bei der Kapazitätsmessung wird man mit den üblichen 5-15% Fehler leben müssen.
    Ein einfache Möglichkeit, das zu testen: man vergleicht die Resultate von "Fast Test" (Ladekapazität) und "Nor Test" (Entladekapazität). Die sollten bei Li-Ion identisch sein, denn die Ladung, die man reinsteckt, kriegt man auch wieder raus (Coulomb-Wirkungsgrad >99%). Ich habe da bei "messenden" Ladern son Unterschiede von 20% gesehen.

    Weiterhin könnte man eine frische Markenzelle darin testen und mit den Messungen aus Reviews vergleichen (nicht mit dem Wert auf dem Etikett, der ist immer zu hoch).
    Sind das VTC5 auf dem letzten Foto? http://www.taschenlampen-forum.de/l...test-review-sony-us18650vtc5-2600mah-30a.html: 2571mAh bei 0,5A bis 2,8V.
     
  10. Das sind VTC5A!:rolleyes:
    Schon fast richtig gesehen!

    Ingo
     
    #10 Thunderhawk, 11. Oktober 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2015
  11. #11 light-wolff, 11. Oktober 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  12. Ich habe das ausprobiert und mit dem LiitoKala Engineer Lii-500 beide Tests durchgeführt.
    Eie Sony US18650VTC5 hatte nach dem Fast Test 2450mAh
    und nach dem Nor Test genau 2451mAh
    Ich habe 1A Ladestrom gewählt, entladen wurde also mit 0,5A.
     
  13. Gar nicht übel.

    Die VTC5 ist aber einfach, weil sie ein sehr steile Ladekennline in der CV-Phase hat, d.h. kurze CV-Phase. Meine Beobachtung an allen bisherigen "messenden" Ladern: je flacher die Kurve in der CV-Phase, desto größer der Messfehler.
     
    Telemarkus hat sich hierfür bedankt.
  14. Habe das Ladegerät eben, nach langem Hin und Her bestellt und dabei ist mir folgendes aufgefallen. Auf der Seite des Herstellers IQ-328+ steht, dass der Ladestrom bei 4 Akkus max 1mA aber bei 1-2 Zellen bis zu 1800 mA beträgt. Stimmt das? Ich habe nirgendwo im Netz einen weiter Hinweis darauf gefunden. Und auch in der klasse! Vorstellung von Thunderhawk finde ich Keinen Hinweis darauf.
    Ist das ein Fehler auf der Seite des Herstellers, oder gibt es eine neuere Version??
     
  15. Olight Shop
    Ich habe den IQ-328+ seit letzter Woche und bin bisher sehr zufrieden.
    Der Ladestrom lässt sich pro Schacht auf 300, 500, 700 oder 1000 mA einstellen. Das ist unabhängig davon, wieviele Schächte gerade belegt sind. Das Netzteil liefert 24 W und ist damit stark genug, 4 Akkus mit 1 A zu laden.
    Die Einstellung 1800 mA gibt es nicht.

    Gruß,
    Joachim
     
  16. Stimmt genau.
    Habe mit AccuPower gesprochen und mir wurde gesagt, dass die Angaben auf ihrer Internetseite falsch sind. Das Gerät kann 4 x 1000 mA.
    Die Angaben auf deren Seite sind vom IQ-328 ohne plus übernommen.
    Der kann tatsächlich zwei NIMH AA Akkus mit 1800 mA laden, läd aber keine Lithium-Akkus.
    Ich denke die Seite wird in Kürze überarbeitet.

    Gruß
    Claus
     
  17. Habe jetzt das IQ338 entdeckt.
    AccuPower Austria - Schnell-Ladegerät IQ-338 mit LCD-Display

    Einziger Unterschied den ich entdecke, ist eine USB-Ladebuchse 5V / 1A die das 328+ nicht hat. Damit wäre das IQ-338 jetzt identisch zum Liitokala Lii-500.

    Oder sieht jemand noch mehr?
     
  18. Der Lader ist genial. Kann ihn nur jedem
    Empfehlen. Ein feines Teil. :thumbup:
     
  19. Hallo,

    kann der Lader geschützte Li-IO Akkus (18650er) aus der Schutzschaltung "aufwecken"?

    Danke,
    K.
     
  20. Ja, kann er. Habe ich selbst getestet mit einer NCR18650B mit Bottom-PCB. Somit ist der Lader uneingeschränkt zu empfehlen...

    Gruss HW
     
  21. Momentan nur EURO 40,95 frei Haus (Amazon)!
     
  22. Habe jetzt seit ein paar Tagen den IQ-338 der ja baugleich mit dem IQ-328+ ist, aber noch den USB-Ausgang hat. Das Gerät funktioniert soweit gut und hat auch schon ein paar Akkuleichen enttarnt... also wieder :einkaufen:

    Eins verstehe ich aber bei der Anzeige nicht: Wenn ich einen Akku (18650er) einlege und er erkannt wird, zeigt das Display den nahezu korrekten Ladezustand an. Z.B. 3,90 Volt. Sobald das gewählte Programm startet klettert die Anzeige z.B. auf 4,22 V und bleibt genau da.
    Nach dem Ladeende steht der Wert unverändert im Display aber die entnommenen Akkus haben in der Regel eine Spannung von 4,18 - 4,19 V.
    Soll das so oder liegt hier ein Fehler vor.

    Gruß Claus
     
  23. hier denke ich mal kann es auch eine gewisse Anzeigen Differenz von ein paar Digits plus / minus möglich sein .
    kannst ja mal versuchen wahrend und nach dem Laden die Akku Spannung zu messen sollte dann schon passen .

    Man sollte die Anzeige vom Lader nicht unbedingt mit einem genauen Digital Multimeter vergleichen da versagt klaglich jeder Lader mit seiner Anzeige !!
     
  24. Danke, werde mal einwenig weiter probieren und deinen Rat befolgen.
     
  25. Sowie an den Akkus Spannung zum Laden anliegt, steigt automatisch die Spannung der Akkus. Das ist ein ganz normaler Vorgang.

    Es gibt zwar Lader, die zur Spannungsmessung den Ladestrom kurzzeitig stoppen und dann wieder anlegen. Bei solchen Ladern stimmt dann die Spannungsanzeige auch während des Ladevorgangs. Allerdings wird dies - auch als "Pulsen" bezeichnet - von vielen Leuten ebenfalls als Negativ angesehen.

    Viele Grüße,
    Markus
     
    Lichtkegel hat sich hierfür bedankt.
  26. OK, dann ist mit dem Grät wohl alles in Ordnung.
    Habe bisher halt nur ein aaaltes Nitecore i4 benutzt :pfeifen: (daher brauche ich jetzt auch soviele neue Akkus).
     
  27. Direkt nach dem Einlegen ist die Spannungsanzeige präzise. Der Lader wartet (mit Absicht) ein paar Sekunden, bis es mit dem Laden losgeht.

    Viele Grüße,
    Markus
     
  28. Hab noch zwei Fragen zum Lader:

    - Schaltet der Lader komplett ab, können somit Akkus auch mal vergessen werden?

    - Auf der Internetseite steht dass nur Akkus bis 3500 mAh geladen werden können, macht für mich keinen Sinn. Braucht halt dementsprechend länger oder?

    Gruß MR450
     
  29. Lohnt sich der Aufpreis gegenüber dem Liitokala Lii-500 oder haben Beide die gleiche Technik drin ?
    Weil dann spare ich mir das Geld und kaufe davon lieber noch Akkus. Das Display sieht ja gleich aus.
     
  30. Das Liitokala hat noch den USB Ausgang. Ansonsten von der Funktion, und ich gehe schwer davon aus, auch von der Technik gleich.
    Bin zufrieden :thumbup:
     
  31. Ja, beim Liitokala Lii-500 werden die Akkus 'falsch rum' reingelegt (Plus nach vorne zum Display statt umgekehrt).
     
  32. Ich meine, das IQ-338 kommt mit einem 12V 3A Netzteil und das Lii-500 "nur" mit einem 12V 2A.
    Wobei die Leistung von dem 2A Netzteil selbst bei voller Belegung und "voller Pulle" in jedem Fall ausreichen müsste.
     
  33. Bin voll zufrieden mit meinem IQ338, wollt ich nur mal erwähnt haben :)
     
  34. Und ich mit meinem Liitokala... na ja, ist gerade erst gekommen und seit 3 Minuten in Betrieb...:p
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden