Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

AAA-Akkus mit 1,5 Volt

bobsi

Erleuchteter
26 November 2013
76
12
8
Olight Taschenlampen
Trustfire
Habe meinen Sohn zu Weihnachten einen Sicu Control 32 geschenkt, der mit 3AAA-Batterien oder -Akku betrieben werden kann.

Da ich nur noch eneloop benutze, habe ich diese in das RC-Fahrzeug rein. Das Modellfahrzeug geht nicht - Fehleranzeige "Spannung zu niedrig".
Also gleich mal anderen Satz eneloop (voll geladen) rein und wieder nix.

Mit Duracell bestens und das RC-Modell geht perfekt.

Kennt jemand gesichert Akkus, die mindestens 1,5Volt bringen. Möchte ungern ständig Primärbatterien in das RC-Fahrzeug einsetzen.

Danke für Eure Hilfe

Frohes Fest und schöne Feiertage

Bobsi
 

sbj

Flashaholic
7 Oktober 2016
110
53
28
NiZn Akkus. - z.B. Ansmann 900mWh. Die Kapazität ist geringer als bei NiMh. Der Innenwiderstand ist relativ niedrig.
Zum laden brauchen die aber spezielle NiZn Ladetechnik.
 

bobsi

Erleuchteter
26 November 2013
76
12
8
Acebeam
Danke sbj

Alsmann hat auch solche mit 1100mAh. Klasse!
Hast Du Tipp für gutes Ladegerät oder kann man ein Xtar aus 18650 etc. nutzen?
 

sbj

Flashaholic
7 Oktober 2016
110
53
28
Mit Tipps zum richtigen NiZn Ladegerät halt ich mich mal zurück. Bei Conrad hab ich gesehen, da teilt sich ein fest vorgegebener Ladestrom von insgesamt 1200mA auf die Anzahl der belegten Schächte auf. Das bedeuted, daß bei 4 eingelegten AAA Zellen (550mAh), mit mindestens 300mA geladen wird. Das ist der Standardladestrom für die Mignonzellen (1500mAh). Für die AAA-Zellen eigentlich viel zu hoch. Und wenn man nur 2Stck. nachladen will, doppelt so hoch.
Beim Reichelt Ladegerät sind 500mA pro Schacht angegeben, was für die AAA-Zellen auch viel zu hoch ist.
Beim SKYRC MC3000 kannst du sowas alles passend einstellen. Aber der kostet halt entsprechend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.455
3.998
113
Stadtallendorf
Der MC3000 kann auch NiZn:

Hier die Settings:

Nominal Voltage : 1.65 V,
Charge Voltage max. : 1.90 V, Range : 1.85 ~ 1.95 V

Standard Charge : 0.5 C
Rapid Charge : ≤ 1 C

Standard Discharge : 0.2 C
Typical Discharge : 1 ~ 10 C

Discharge voltage min. : 1.0 V, default : 1.3 V, Range : 0.5 ~ 1.5 V

Charge Algorithm NiZn : CC-CV with TC (termination current)

(siehe Manual Seite 11 und 38).

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.358
3.689
113
Allgäu
Sind diese NiZn Akkus die, die es vor Jahren mal von Accucell als RAM-Zellen gab? Da hat mein Ladegerät (ELV Expert 1000) sogar noch eine automatische Erkennung für. Ich meine, diese RAM-Zellen sind damals genau dafür angeboten worden, daß die eben die gleiche Spannung wie Batterien bringen und dann einzusetzen sind, wenn normale Akkus nicht ausreichen.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.455
3.998
113
Stadtallendorf
Sind diese NiZn Akkus die, die es vor Jahren mal von Accucell als RAM-Zellen gab? Da hat mein Ladegerät
(ELV Expert 1000) sogar noch eine automatische Erkennung für.
Ja, die erkennt mein ALC 2000 Expert auch, doch das sind Alkali-Mangan Zellen,
die sich mehrfach wieder auffrischen lassen - je weniger tief entladen, desto öfter.

Hohe Ströme können die nicht, sind daher nur bedingt verwendbar. Ich hatte sie
früher in Funk-Tastatur, Funkmaus und Wetterstation, da diese mit 1.2-1.3 V
nicht zufrieden waren.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

bobsi

Erleuchteter
26 November 2013
76
12
8
Beim Reichelt gibt es die ZinkNickelAkkus und Ladegerät von Ansmann. Wäre das was? Würde sich für die Ganze Aktion hinsichtlich Kosten im Rahmen halten. Das Skyrc 3000 ist mir klar zu teuer.

Danke für Eure Hilfe.
 

sbj

Flashaholic
7 Oktober 2016
110
53
28
Olight Shop
Der Reichelt Lader kann aber nur NiZn und sonst nichts anderes laden. Für die Mignonzellen hätte ich hier ein klares ja ausgesprochen. Aber für die Micro wäre mir der 500mA Ladestrom zu hoch. Es steht zwar in der Amazone Beschreibung „schnellladefähig“, aber nicht wie sich ein hoher Ladestrom auf die Lebensdauer (Zyklenzahl) auswirkt. In dem sehr informativen Bericht auf Pocketnavigation: http://www.pocketnavigation.de/2016/02/aa-nizn-nickel-zink-akku/ werden nur die negativen Auswirkungen bei vermindertem Terminierungsstrom beschrieben. Nicht jedoch, wie höhere Ladeströme die Zyklenzahl reduziert.
Mit 750mA Ladestrom beim Mignonakku, haben sie nur knapp 200 Zyklen erreicht.
Wegen der generell geringeren Zyklenfestigkeit und des im Verhältnis zur Kapazität hohen Preises, würde ich beim derzeitigen Wissensstand, vorsichtig beim schnellladen von NiZn Akkus sein. Wenn du aber sagst, das finanzielle Risiko bei 2 oder 3 AAA-Packs ist überschaubar, dann kannst du die auch mit 500mA laden.
 
  • Danke
Reaktionen: bobsi

tino79

Flashaholic**
12 Juli 2010
1.593
1.121
113
Vogelsbergkreis
Jetzt mal ganz doof gefragt: Bei Batterien sinnt doch die Spannung kontinuierlich und recht linear. Wird dann bei Geräten denen die Spannung von Akkus nicht reicht nur ein kleiner Teil der Kapazität der Batterien genutzt oder wollen die evtl. nur beim Einlegen die Spannung haben um vorzubeugen dass nicht volle Batterien eingelegt werden? Zweiteres kann ich mir kaum vorstellen, ersteres aber auch nicht. Falls also zweiteres doch zutrifft könnte man sich evtl. mit frisch aus dem Ladegerät entnommenen Eneloops helfen wenn die Spannung nicht zu schnell abfällt. Habe selbst noch nie danach geschaut ob die Spannung nach Ladeende sofort zusammenbricht.

Jedenfalls wäre das so mein erster Versuch das lange Wochenende doch noch zu retten :)
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.005
12.107
113
im Süden
Wenn ein RC-Fahrzeug mit 3 vollen AAA Eneloop nicht läuft, aber mit 3AAA Alkaline, ist entweder einer von den Eneloops hinüber oder das Fahrzeug wird die Alkalines nicht mal zu Hälfte ausnutzen.
 

bobsi

Erleuchteter
26 November 2013
76
12
8
So ähnlich schaut es bai uns aus light-wolff

Mit eneloop kurze Fahrten möglich, mit Duracell gute Stunde mit Anhängerbetrieb etc. Danach kann ich die Duracell noch gut in einer Tala nutzen. Werde heute mal die Spannungen messen vor und nach Benutzung.

Ist zwar interessante Sache aber total nervig, da wir gerade letzte Packung Duracell aufgemacht haben und der Feiertag noch lange ist. Bin schon enttäuscht von der Sache, da sonst bei uns alles RC mit eneloop gut geht. Aber Siku auf der Homepage bestätigt, dass nur 1,5V leistende Batterien den Siku Control Schlepper zum laufen bringen.

Wir wohl kein Weg vorbei gehen an den Ansmann Nickel-Zink. Meine Kids mit Duracell fahren zu lassen finde ich ökologisch den Wahnsinn, da die rund um die Uhr das Ding betreiben -neben den anderen RCFahrzeugen. Und ohne Akku geht da nix bei uns.

Schönen Feiertag noch und viele Grüße

Bobsi
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.005
12.107
113
im Süden
Dann wären die weiter oben von Ossi1973 genannten 1,5V Li-Ion evtl. eine Alternative. "Kentli".

Die Fahrzeuge sind dann aber schon ein recht krasser Fall von falscher Auslegung.
 

Sonnen

Flashaholic**
21 Dezember 2012
2.416
1.336
113
Österreich
Ich hatte in meinem Leben ungelogen und nur geschätzt ?( an die 500 RC Modelle im Test ( ja ich arbeitete mal in einem großen Modellbaushop.. lang ist es her :)
Jedenfalls bei den AA und AAA Modelle gab es vielleicht 1 oder 2 (meist eher qualitativ billige)die mit Eneloops oder anderen NiMH nicht volle bzw bessere Leistung gebracht hätten als mit Alkaline.
 

bobsi

Erleuchteter
26 November 2013
76
12
8
Da pflichte ich Euch, light-Wolff und Sonnen, voll bei.
Bin auch etwas sehr enttäuscht, aber Indoor gibt es wenig schöneres als die Siku-Modelle. Um aber hier nicht zu jammern und ein RC-Forum aufzumachen noch die Daten:

eneloop aufgeladen 1,49 Volt, nach ein paar Minuten in Betrieb und RC-Traktorabschalten 1,43 Volt.
Duracell nach Fahren und Abschalten des RCTRAKTORS 1,35 Volt.

In zwei RCForums jetzt gefunden, dass die Platine konstant mit 4,5 Volt bedient werden muss und daher Primärbatterien oder leistungsgleiche Akkus ( mind. 1,5 Volt) erforderlich sind.

Werde dann mal Eure Empfehlungen kaufen und berichten.

Bobsi

Nachtrag vom 27.12.2016:

War heute in 2 Modellbauläden. Beide haben bestätigt, dass nur Primärbatterien min. 1,5 Volt gehen oder besondere Akkus mit min. Dieser Voltzahl. Alles andere geht nicht.
Witzig, dass beide Läden mir nicht weiterhelfen konnten mit Akkuempfehlung.
Gott sei Dank gibt es dieses Forum

Bobsi
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparky81

Flashaholic
14 Juli 2014
101
3
18
Hi Leute!

Gibt´s mittlerweile dazu Neuerungen?

Ich habe das Problem mit der Fernbedienung für meine dimmbare Deckenlampe im Wohnzimmer....
Batterien funktionieren schnell nicht mehr, obwohl dieso noch min. 60% haben. 1,2V - Akkus von Amazon basic versucht, jedoch funktionieren diese gar nicht. Musste extra ein neues Ladegerät anschaffen... (Eneloop pro)
Sehr enttäuschend, da vor allem Fernbedienungen in der Regel kaum Strom benötigen!
 

Tiberius

Flashaholic*
26 März 2019
271
130
43
Erfurt
Im obigen Beispiel ging es um 3*AAA. Falls es in Deinem Fall um 2 oder 4*AA oder AAA geht, habe ich eine Lösung: LiFEPO4-Akkus. Die haben eine Nennspannung von 3,2 V. Dazu gibt es Dummy-Zellen. Ein Akku und ein Dummy haben also 3,2 V, zwei Primärzellen 3 V. Damit habe ich einer Wetterstation das Fressen von Batterien abgewöhnt. NiMHs gingen nicht.

Sowas: Soshine 14500
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: budgetlampenfan

Sparky81

Flashaholic
14 Juli 2014
101
3
18
Bei mir geht's um 2 AAA.
Hast du einen Link als Beispiel, damit ich mir mehr darunter vorstellen kann?
Was hast du denn dann für ein Ladegerät dazu?
Besitze ein Xtar VP2 und das Eneloop pro für die NiMh.
Zusätzlich steht noch ein Opus BT-C3100 v2.2 rum, welches ich aufgrund des lauten Lüfters nicht gerne verwende.
 

budgetlampenfan

Erleuchteter
30 September 2019
75
36
18
klingt ja zuerst mal ganz gut, dieser Tipp Trick mit den LiFEPO4-Akkus ... ! :thumbup: :thumbup:

Ich füge hier an der Stelle nochmal eine - wie ich fand - ganz anschauliche Grafik der Entladekurven für verschiedene mögliche Stromversorgungsquellen ein, auch weil oben folgendes gesagt wurde ... :

Bei Batterien sinnt doch die Spannung kontinuierlich und recht linear.
(wobei mit "Lithium" im nachfolgenden Diagramm Lithium-Batterien gemeint sind ... ;) )

https://www.pocketnavigation.de/wp-content/uploads/2016/02/akku-technik-vergleich.png

hier sind die Entladekurven für NiZn nochmal grafisch etwas gestreckt ... :

https://www.pocketnavigation.de/wp-content/uploads/2016/02/ansmann_nizn_2500.jpg

https://www.pocketnavigation.de/2016/02/aa-nizn-nickel-zink-akku/


aber wie wär's denn überhaupt mal mit Lithium-Batterien für die Fernbedienung der Deckenlampe ?

sollte ja länger halten, da wie Du sagst, ja wenig Strom im Grunde benötigt wird ... die Spannungskurve könnte sich dafür ja möglicherweise eignen ... einen Versuch wär's jedenfalls vielleicht mal wert ...

hab ich bei Edeka schon relativ günstig als Hausmarke gesehen, oder günstig irgendwo mitbestellen ... (hab ich bei einer Bestellung bei Voelkner mal so gemacht ...)

ansonsten wäre einerseits noch die NiZn, da bin ich aber nicht im Thema drin, ich hab aber mal gesehen, dass die Ladegeräte dafür teilweise dramatisch im Preis reduziert waren im Vergleich zu früher ... (nicht mehr 69, 95 Euro o.ä., sondern wesentlich günstiger ...)

und ansonsten noch die Li-Ion Akkus mit nominellen 1,5 Volt, die weiter oben ja auch schon mal erwähnt wurden, die konstant 1,5 Volt halten dank Regelung, aber da müsste man sich vllt. auch erst mal ein bißchen einlesen, was die Kundenrezensionen bei Amazon z.B. angeht für Micro AAA ...

für Mignon AA gibt's ja die betreffenden Fenix 1,5 Volt Li-Ion Akkus, denen ich vertrauen würde, für die entsprechenden Micro AAA, wie z.B. Blackube und Co., müsste man sich das vllt. bei Amazon mal genauer ansehen ... :

https://www.amazon.de/dp/B07MWYYDTM/ref=psdc_3578311_t1_B07D9K2H9H
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiberius

Flashaholic*
26 März 2019
271
130
43
Erfurt
Das wären dann die in AAA-Größe: Soshine 10440

Auf einem Bild sind die "Connector" genannten Dummys zu sehen. Laden kann man sie mit jedem guten Li-Ion-Ladegerät. Nach erstem Durchsehen wohl keins von Deinen. Schau mal in den Bedienungsanleitungen nach, da muß LiFePO4 stehen. Das hier im Forum außerordentlich beliebte Miboxer C4 (alle Varianten) kann das allerdings.

Achja, nochwas. Nicht von der recht geringen Kapazität der LiFePO4s abschrecken lassen! In meiner Wetterstation hält ein Akku mit Dummy genauso lange wie 2 ALDI-Batterien. Die laufen dann zwar noch ein paar Jahre in einer Fernbedienung, aber so viele Fernbedienungen hab ich nicht, wie die Wetterstation teilentladene Batterien wieder ausgespuckt hat. Bei ein paar hundert Ladezyklen rechnet sich das ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparky81

Flashaholic
14 Juli 2014
101
3
18
Ich würde zwar auch die Li-Ion bevorzugen, jedoch habe ich kein Vertrauen zu den Direktlieferanten aus China...
Lieber würde ich die Ware bei einem vertrauensvollen Händler ala Akkuteile bestellen.
Diese haben jedoch leider noch nicht´s im Programm, kommt aber dieses Jahr noch.

Was mich bei den Ni-Zn abschreckt ist die Anschaffung eines weiteren Ladegeräts. Jedoch habe ich das Problem auch bei den LiFePo4s.
Aber ich wollte mir eh schon mal ein Ladegerät zulegen, mit dem ich die 18650 / 28650 / AAA / AA laden kann (4 Schacht).
Ich glaube da sieht das erwähnte MiBoxer C4 recht gut aus!

Das XTar VP2 wäre dann mein Reise-Ladegerät. Nur ärgert mich dann wieder die sinnlose Anschaffung des Eneloop pro Ladegerät, welches ich mir erst vor kurzem nur wegen der Fernbedienung gekauft habe. :/

Naja, irgendwo muss man in den sauren Apfel beissen!
 

budgetlampenfan

Erleuchteter
30 September 2019
75
36
18
wenn ich mich kurz mal wieder ein bißchen in die NiZn Thematik einlese, dann klingen die Vorteile ja erstmal wieder sehr spannend ... :thumbup:

allerdings lesen sich bei Conrad die Bewertungen für die hauseigenen AAA NiZn 550 mAh (4 St. für 7,99 E) ziemlich erschreckend ... kurze Nutzungsdauer je Ladung und kurze Lebensdauer der Akkus, AUßER in Geräten mit niedrigem Stromverbrauch, wie eben z.B. eine Fernbedienung (!), evtl. nutzbar ...

bei den etwas teureren Ansmann AAA NiZn (4 St. für 11,99 E) finden sich da zuerst mal aber keine negativen Bewertungen ... (dafür bei Amazon, s.u. ...)

das passende Ansmann NiZn (Stecker-)Ladegerät gibt es für so um die 22 Euro auf dem Markt ... (bei Conrad allerdings noch für 35,99 E)

die für NiZn geeigneten Conrad Voltcraft Charge Manager sind für ein 'Ausprobieren' der NiZn-Technik ja etwas teuer : 100 Euro, 200 Euro ... der CM 410, wenn zu finden, dann wohl ü. 40 Euro ...

bei Amazon das Ansmann NiZn Ladegerät für 21,50 E plus die 4 AAA NiZn Ansmann Akkus für 9,99 E (damit wäre man da ja wohl dann bei kostenlosem Versand), also gut 30 Euro für den Ansmann - Einstieg die (AAA) NiZn Technik ...

allerdings lesen sich da die Rezensionen teilweise auch recht gruselig ... :eek:

da ist man dann doch wieder ein bißchen ernüchtert von dem Thema ... :confused: aber man könnte es natürlich mal ausprobieren ... muss jeder selbst entscheiden ... ;)

günstige Lithium-Batterien 4 St. AAA gibt es so von unter 5 Euro bis so 6 Euro ... (Edeka dürften so bei 6 Euro liegen, wenn im örtlichen Markt vorhanden, dann entfällt das Thema Versand ...)

also ... AAA Lithium-Batterien (vllt. mal ausprobieren ...) ... oder AAA Li-Ion Akkus mit 1,5 Volt (sollen bei Akkuteile dieses Jahr noch kommen ?) ... oder der Tipp von Tiberius mit dem LiFEPO4-Akku ... :thumbup: ... oder eben das "gewisse Risiko" NiZn (was die Praxistauglichkeit angeht) ... :S ;)

tja, Fragen über Fragen ... ?( ;) :grinsen:
 

Sparky81

Flashaholic
14 Juli 2014
101
3
18
Ja, die Entladekurve der Li-Ion sieht um einiges besser aus als die der Ni-Zn. Da ich aus AT bin kann ich den Edeka auch eher vergessen.

Aber jetzt hab ich gerade kappiert dass es da ja um Lithium-Batterien geht... :peinlich:
Du sagst (schreibst) es... oder, oder, oder... Und was ist jetzt die sinnvollste alternative? ?(

Vielleicht werde ich mal schauen ob ich Lithium-Batterien bekomme...
Jedoch gefällt mir der Gedanke mit denLiFePO4 auch recht gut.
Die NiZn gefallen mir bis jetzt am wenigsten.