Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

AA & AAA Akkus

Anubis

Flashaholic*
4 Mai 2015
423
205
43
Hildesheim
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hall zusammen,

ich möchte für verschiedene Geräte im Haushalt weitere AA und AAA Akkus anschaffen. Sie sollen in Uhren, einer Funktastatur, einem Fahrradlicht, einem Diktiergerät, einer Stirnlampe, einer Fernbedienung und einem mobilen Soundsystem zum Einsatz kommen. Vor einigen Jahren habe ich mich sehr ausführlich informiert und diese beiden Akkus gekauft:

AA: https://www.amazon.de/gp/product/B004FNNSFM/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

AAA: https://www.amazon.de/gp/product/B00BIJREX8/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

Sind die Exemplare immer noch uneingeschränkt empfehlenswert oder gibt es mittlerweile besser Alternativen?

Danke im Voraus
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Mit eneloop-Akkus macht man nichts falsch.
Allerdings hast du da noch Modelle der Vorgängergeneration ausgewählt.

Aktuell sind die Panasonic eneloop AA mit der Bezeichnung BK-3HCDE/4BE (eneloop pro) bzw. BK-3MCCE/4BE (eneloop)

Als Alternative kann man auch die Fujitsu kaufen, Fujitsu FDK ist sowieso der eigentlich Hersteller aller japanischen eneloop-Akkus.

Und ja nachdem wie viele du kaufen möchtest, kann es sich lohnen mal bei NKON zu schauen.
 
  • Danke
Reaktionen: Anubis

Anubis

Flashaholic*
4 Mai 2015
423
205
43
Hildesheim
Acebeam
Das sind die Modelle, die ich vor einigen Jahren gekauft habe. Soweit ich weiß, waren sie damals die aktuellsten.

Gut, dann werde ich wohl wieder zu den eneloops (aktuelles Modell) greifen.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
5.156
5.542
113
Nähe Hannover
In Geräten mit geringem Strombedarf sind die normalen weißen Eneloop aufgrund geringerer Selbstentladung besser geeignet. Ich persönlich komme komplett ohne die schwarzen "Pro" klar. In Taschenlampen und heftig genutzten Blitzgeräten dann die Pro.
 
  • Danke
Reaktionen: Anubis

Banane

Flashaholic**
3 August 2016
1.623
1.215
113
Stuttgart
  • Danke
Reaktionen: TimeLord und Anubis

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.052
5.879
113
nördlich von Stuttgart
Vor allem aber mit nur halb soviel Kapazität. Ob das die (vielleicht) etwas geringere Selbstentladung wettmacht?

Den größten Vorteil dieser Lite Akkus sehe ich in der doch deutlich höher (angegeben) Zyklenzahl (3000 vs 2100 bei den AAA).
Besonderer Anwendungsfall sind für mich diese Drahtlostelefonakkukiller, die permanent laden. Seit ich bei unserem eneloop lite drin habe ist eigentlich Ruhe. Die ersten mitgelieferten (weiß nicht mehr welche Marke) waren nach ein paar Monaten platt

Grüße Jürgen
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Na ja, die Ladezyklenangaben der Hersteller beziehen sich ja auf die wenig praxisrelevanten IEC-Ladeverfahren mit geringen Strömen und flachen Zyklen, bei "normaler" Alltagsnutzung sind die erreichbaren Zyklen üblicherweise wesentlich niedriger.
 

matjeshering

Flashaholic*
29 Oktober 2012
898
486
63
Irgendwer testet das hier doch meine ich gelesen zu haben.
Die eneloop Lite sollen doch auch Entladung bis weit unter einem Volt locker wegstecken. Das ist doch dann der echte Vorteil von denen. In ungeregelten Geräten mit eher niedrigem Stromverbrauch. ZB. Funkklingel. Meine Frau lyncht Eneloops gerne in LED Lichterketten.
 

danny18650

Flashaholic**
4 August 2016
1.086
396
83
Was für eine Uhr?
War der Akku wirklich leer oder braucht die Uhr nur eine besonders hohe Spannung?
 

Anubis

Flashaholic*
4 Mai 2015
423
205
43
Hildesheim
Eine analoge standard billig Uhr. Vorher lief in derselben Uhr ein Eneloop Pro Akku, den ich ein Paar mal pro Jahr aufladen musste. Der Eneloop non Pro hat soeben nochmal bestimmt eine dreiviertel Stunde benötigt um wieder voll zu werden.
 

danny18650

Flashaholic**
4 August 2016
1.086
396
83
Die Uhr braucht vermutlich gute 1,3 Volt, die Spannungslage eines Eneloop Pro ist etwas höher, deshalb funktioniert er und der normale Eneloop nicht.
Vermutlich läuft die Uhr mit den billigsten Batterien deutlich länger.
 
  • Danke
Reaktionen: light-wolff

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.271
12.324
113
im Süden
und je einen Akku in zwei Uhren getan. Die eine Uhr hat den Akku innerhalb eines Tages leergesaugt :confused:
Der Akku war vorher definitiv voll geladen.
Wenn eine Uhr innerhalb eines Tage einen Akku wirklich "leersaugt", ist die Uhr kaputt.
Wenn sie allerdings nur nicht oder kurz läuft, entnimmt sie dem Akku auch keine Ladung, d.h. der bleibt voll.

Vermutlich läuft die Uhr mit den billigsten Batterien deutlich länger.
+1
Akkus in Uhren sind mMn nicht wirklich sinnvoll. Man könnte sich höchstens ums Auslaufen Sorgen machen: das ist mit guten Akkus viel weniger wahrscheinlich als mit Primärzellen, da ist es ein Lotteriespiel.

Ich habe z.B. vor fast 4 Jahren diese Uhr gekauft: die läuft noch immer mit dem ersten Alkaline AA (Aldi).
 

Lichtmichl

Flashaholic**
6 April 2014
1.525
684
113
Thüringen
Akkus in Uhren sind mMn nicht wirklich sinnvoll. Man könnte sich höchstens ums Auslaufen Sorgen machen: das ist mit guten Akkus viel weniger wahrscheinlich als mit Primärzellen, da ist es ein Lotteriespiel.
So sehe ich das auch. Wie von @danny18650 bereits vermutet, wird die Uhr mit der niedrigen Spannungslage von NiMH-Akkus Probleme haben und daher den Betrieb einstellen, obwohl der Akku noch voll ist.

Zur Vermeidung des Auslauf- Lotteriespiels und für einen jahrelangen problemlosen Betrieb nimm einfach Lithium-Primärbatterien. Mach ich auch bei allen Geräten, die nicht richtig mit Akkus laufen wollen und bei denen ich nicht riskieren will, dass sich der Batterieinhalt irgendwann langsam über die Batteriekontakte in die Elektronik vorarbeitet. Der Aufpreis gegenüber Alkalibatterien ist es wert.

Gruß Micha
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
5.156
5.542
113
Nähe Hannover
Ich habe meine zickige Funk-Küchenuhr von 1xAA Alkaline auf 2S AA Eneloop umgebaut. Seitdem tut sie, was sie soll. Unter 1,3V bleiben bei der die Zeiger hängen. Ich hatte zuerst wegen der Überspannung bedenken, aber sie läuft nun schon über 2 Jahre.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
5.156
5.542
113
Nähe Hannover
Hab genug von den Dingern :ninja:.

0,7V tun NiMH nicht wirklich weh. Die sind da robuster als LiIon. Umpolen ist böse.
 

Anubis

Flashaholic*
4 Mai 2015
423
205
43
Hildesheim
Danke für die Infos. Dann kommt da wohl wieder ein eneloop pro Akku rein. Ich möchte langsam alle Batterien aus dem Haushalt entfernen.
 

cwb

Flashaholic*
27 Januar 2016
466
172
43
Gibt auch direkt ladbare Akkus (Li-Pos), in AA-Größe, mit 1,5V.
Z. B. von Fenix, oder deutlich günstiger, von ZNTER.
Von denen habe ich kürzlich ein Vierer-Pack erhalten. Mal schauen, wie die sich schlagen.
 

cwb

Flashaholic*
27 Januar 2016
466
172
43
Den ZNTER Vierer-Pack gibt es günstig bei GB. Versand via "Bimmelbahn", dauerte aktuell bei mir so 30 Werktage.
Beide Marken aber auch über Amazon & Co erhältlich.
Verlinkung funktioniert vorübergehend leider nicht.
 

Jerry66

Flashaholic*
30 September 2013
421
89
28
Bei den hier verlinkten LiPo-Akkus handelt es sich um ungeschützte und dürften m.E. beim Einsatz in Uhren tief entladen werden. Oder sehe ich das falsch?
 

Jerry66

Flashaholic*
30 September 2013
421
89
28
Hast du diese Akkus und hast das selbst überprüft? Oder zitierst du nur die Gearbest-Website? Denn auf deren Angaben kann man sich nicht verlassen, da stehen oft falsche Angaben zu Akkus.
NUR von der Website..und ging selbstredend davon aus, dass dies zutrifft.
Suche nämlich ebfs. solche Akkus und wäre sehr erfreut, wenn diese geschützt sind.
Hast Du dsbzgl. Infos oder eigene Erfahrungen?
 

Jerry66

Flashaholic*
30 September 2013
421
89
28
Wenn cwb sie aber nur in Uhren testet, kann das aber dauern ;-)
Lassen wir uns überraschen...
 

Lichtmichl

Flashaholic**
6 April 2014
1.525
684
113
Thüringen
Ich nehme stark an, dass die ZNTER ebenso wie die Fenix geschützt sind. Sonst würden sie ja permanent in gefährliche Bereiche abdriften, wenn man sie als Alternative für Einwegbatterien einsetzt.

Aber glauben und messen ist zweierlei, wäre schön wenn ein Besitzer das mal testen und bestätigen könnte.

Gruß Micha
 

cwb

Flashaholic*
27 Januar 2016
466
172
43
Auf der Verpackung der ZNTER steht :
"With built-in protect circuit, safe and durable."

Der Akku selbst ist nicht entsprechend ausgezeichnet.
U. a., ist irgend ein "executive standard" aufgedruckt.
Fabrik mit Telefonnummer + Internetadresse, sind ebenfalls drauf.

Verarbeitungsqualität macht nen guten Eindruck.

In Uhren werde ich die nicht testen..... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Jerry66
Trustfire Taschenlampen