6x 18650 Akkus für 9x Cree XML T6 (Marsing 8.4V Fahrradlicht)

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von toto1988, 4. Januar 2019.

  1. Hallo TLF Community,

    vorab muss ich sagen, dass ich von Batterien / Akkus und LEDs so gar keinen Plan habe. Ich habe mir vor ca. 2 Jahren mal eine Fahrradlampe aus China bestellt:

    Marsing 8.4V 3 Modes 9 LED Cree XML T6 Bicycle Light

    https://www.gearbest.com/headlights/pp_350327.html?wid=1433363

    Die Helligkeit der Lampe ist auf höchster Stufe absolut "geil" und auch bei der niedrigen Stufe für das Rennradfahren mehr als ausreichend. Nun zu meinem Problem. Auf der höchsten Leuchtstufe hält der Akku nicht mal mehr 20 - 25 Minuten und auch im "Low Mode" hält die Lampe maximal 1 1/2 Stunden (eher 1 1/4 Stunden). Direkt nach dem Kauf waren die Werte glaube ich noch etwas besser, aber wirklich ausgereizt habe ich die Laufzeit damals nie, weil ich lieber früher geladen habe als irgendwann mal im Dunklen zu stehen. Mittlerweile komme ich gerade noch so zur Arbeit (1 Stunde Fahrzeit).

    Ich habe mir jetzt folgendes Gehäuse angeschafft.

    https://www.amazon.de/haosshop-Schutzhülle-18650-Wasserdicht-Fahrrad-schwarz/dp/B076M5WCMC/ref=pd_day0_hl_200_4?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B076M5WCMC&pd_rd_r=2aa74724-0faf-11e9-9074-c97156460026&pd_rd_w=KP8iK&pd_rd_wg=Skhl5&pf_rd_p=6c23555e-fb1d-49ed-8220-90f2c9526d96&pf_rd_r=SAG37KGSYDP6MPMVFRAW&psc=1&refRID=SAG37KGSYDP6MPMVFRAW


    Jetzt wollte ich euch fragen, welche 18650er Akkus ihr dafür empfehlen würdet? Mit welcher Laufzeit kann ich im besten Fall rechnen? Das Ziel sollte sein, dass ich zumindest zur Arbeit hin und wieder zurück komme (also mindestens zwei Stunden Laufzeit).

    Die eingesetzten Akkus können laut Gehäuseverkäufer direkt mit dem bereits vorhanden Ladegerät (8.4V / 1A) geladen werden ohne diese heraus nehmen zu müssen. Würdet ihr dieses Vorgehen auch empfehlen oder sollte ich besser ein passendes Ladegerät kaufen und die Akkus immer wieder ins Gehäuse einsetzen?

    Ich freue mich auf euer Feedback - Danke

    Grüße,
    toto1988
     
  2. Folomov
    also gerade in der kalten Jahreszeit sollte man zu high drain Chemie greifen, da diese bei kalten Temperaturen mehr Strom und Spannung liefert

    IMR und INR
    Samsung 18650 30Q
    Sony VTC6
    LG HG2

    wichtig auch vom Batterypack zur Lampe vernümpftigen Kupferquerschnitt, ich würde hier 2,5mm² pro Ader ansetzen, die üblichen China Sparquerschnitte sind grausam (0,5mm² meistens)
     
  3. Hallo toto,
    die von @Lexel empfohlenen Akkus sind allesamt unprotected (ungeschützte) Zellen ohne eigene Schutzschaltung. Die passen zwar prima in diesen Container, wird aber eine falsch herum eingelegt kannst Du Akkus und Container entsorgen...
    Genau das hat ein Bekannter vorgestern gemacht, bereits nach wenigen Sekunden hatten sich die Metallfedern in den Kunststoff geschmort und er hat sich die Finger daran verbrannt !
    Das ist weder lustig noch ungefährlich und es hätte ohne sofortiges öffnen des Containers weit mehr passieren können ! Ich würde daher unbedingt zu protected Akkus mit eigener Schutzschaltung raten !!!
    Da wären die Soshine 18650 3400mAh mit je 3400mAh eine gute Wahl. Legst Du da einen Akku falsch herum ein, springt die Schutzschaltung ein und Du brauchst den Akku nur in einem Ladegerät reaktivieren, das dauert ca 1 Sekunde...:thumbup:
    Um der Kälte ein kleines Schnippchen zu schlagen, solltest Du den Container samt Akkus natürlich in der Wohnung lagern und erst zum Fahrtantritt mit nach draußen nehmen...;)

    Hier bekommst Du die Akkus:https://www.akkuteile.de/lithium-io...v-3-7v-li-ionen-akku-pcb-geschuetzt/a-100630/

    Gruß
    Carsten
     
  4. Acebeam
    Danke für eure Beiträge. Preislich liegen die Soshine ja in der Mitte der bisher empfohlenen Akkus und wären deshalb mit Sicherheit interessant. Preislich habe ich mir im Kopf eine Grenze von ca. 10 Euro gesetzt. Welche Vorteile haben die ungeschützten Akkus im Vergleich zu den geschützten?


    Kann man anhand der 9x XML T6 LEDs in Verbindung mit den Soshine sagen, wie lange die Laufzeit sein wird?

    Und nochmals die Frage zum Laden der Geräte:

    Die eingesetzten Akkus können laut Gehäuseverkäufer direkt mit dem bereits vorhanden Ladegerät (8.4V / 1A) geladen werden ohne diese heraus nehmen zu müssen. Würdet ihr dieses Vorgehen auch empfehlen oder sollte ich besser ein passendes Ladegerät kaufen und die Akkus immer wieder ins Gehäuse einsetzen?

    Danke & Grüße,
    toto1988
     
  5. Mit 6x18650er sollten locker 2h drin sein. Allerdings sind 9 LEDs völlig übertrieben (für 2500lm reicht theoretisch eine LED). Die XM-L1 T6 sind ja auch nicht die besten. Ich würde eher nach einer TL Ausschau halten die 3x XP-L2 hat und mit einem 21700er (5000mAh) betrieben wird. Auf Arbeit dann am besten per Micro-USB laden, falls die TL das kann. 1800-2000lm (dauerhaft) sollten mit dem 5000er Akku für etwa 80-100min reichen.
     
  6. Die vorgeschlagenen unprotected Akkus können höhere Ströme leisten und mehr Lumen aus einer Lampe kitzeln.
    Die geschützten Soshine haben dafür eine höhere Kapazität. Sollte aber eine Lampe zu viel Strom von einem geschützten Akku verlangen, kann der in die Schutzschaltung gehen und es wird stockdunkel. Ich kenne zwar Deine Kopflampe nicht, habe aber eine modernere Version mit 3x XP-L LED und über 2000 Lumen. Die wird auch mit einem solchen Akkucontainer betrieben, da funktionieren die geschützten Akkus wie die Soshine.

    Gruß
    Carsten
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Die Kapazität hat rein gar nix mit dem PCB zu tun, das ist quasi nur an die Rohzelle vom Hersteller nachträglich drangebaut.

    Und PCB schützt nur bei zu tiefer Entladung idr schaltet es bei ca. 2,4V ab und bei zu hoher Ladung ca. 4,3V, beide Werte sind aber schon schädlich für den Akku und sollen nur die absolute Zerstörung verhindern, solche Spannungen werden bei einem vernümpgftigen LED Treiber und Ladegerät niemals erreicht.

    Somit bleibt dann nur der Kurzschlussschutz (DAU) z.B. bei falsch herum eingelegten Akku, wobei hier idr die schlechten Federn abrauchen bevor die Akkus ansatzweise Schaden nehmen, da Stahl einfach schlecht leitet.
    und die Möglichkeit im Notfall in der Box zu laden, denn ein PCB kann einfach kein BMS ersetzen ,nach mehreren Ladungen wird die schwächste Zelle beim Laden zu hohe Spannung (bis 4,3V PCB Termination) abbekommen. Jede PCB Termination beim Laden heißt dann auch Pack wird nicht voll.

    Selbst bei völlig identischen Akkus hast du je nach Qualität der Leiter in der Box immer Spannungsunterschiede beim laden die einfach auf den Verlusten an Federn ect. zurückzuführen sind, da hilft nur BMS.


    Es spricht nichts gegen unprotected High drain oder capacity Akkus solange du die Akkus nicht in dem Akkukäfig laden willst.

    Beim 2S laden in der Batteriebox bräuchtest du wohl ein gescheiten 2S Lipo Ladegerät, die billigen aus China kannste gleich so wie sie sind in die Tonne kloppen, da die meist nur um 8,4V ausgeben und keinerlei Ladeelektronik beinhalten, was meist zum frühzeitigem Ableben deiner Akkus führt, da hilft auch kein PCB wenn bei 3P nicht bei ca. 150mA ein Ladeschluss geschalten wird.

    Auch nicht zu vernachlässigen ist bei Strömen über 2-3A kannst die billigen Akkuboxen auch gleich wieder auseinanderbauen, um Federbypasse aus Kupferlitze einlöten zu lassen, da die verbauten Stahlfedern ganz und gar nicht dazu gebaut sind, um Strom zu leiten.
    Teure Boxen haben spezielle federn aus einer Kupferlegierung, sind besser aber auch nicht optimal, meist hast du da aber schonmal durch die Kupferquerschnitte und Federn zum Billigteil nur ca. 1/5 oder weniger Spannungsverluste.
    Und jeder Spannungsverlust kostet dich Laufzeit oder bei 2S LED verschaltung auch oft Output trotz Buck treiber.
     
    #7 Lexel, 4. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2019
  8. Bei den geschützten Akkus schützt das PCB vor Überladung und Tiefentladung und vor Überlastung.
    Ab welcher Last abgeschaltet wird ist verschieden und hängt von vielen Faktoren ab. Die erwähnten Soshine 3400er schalten bei Strömen über 7-8 A sicherheitshalber ab, um eine Schädigung der Zelle zu vermeiden.

    Alle diese Schutzmechanismen gibt es bei ungeschützten Akkus nicht. Um sie vor Überladung und Tiefentladung zu schützen muss man sich also auf ein gutes, hochwertiges Ladegerät oder ein BMS (battery management system) verlassen, Schutz vor Überlastung gibt es nicht, es sein denn das verwendete BMS bietet das.
    Die ganzen Schutzfunktionen haben ihren Preis, u.a. erhöhen Sie den Zellenwiderstand, so dass Zellen mit Schutzschaltung weniger hohe Ströme liefern können, selbst wenn die Schutzschaltung an sich hohe Ströme ermöglicht.

    So weit ich deine Lampenkonstruktion nur aus der Beschreibung heraus überblicke, ist es für dich nicht relevant besonders hochstromfähige Akkus zu verwenden, das wäre für so eine Art Lampe eher unsinnig.

    Auch ich würde dir die Soshine-Akkus empfehlen.
    Wie soll das gehen?
    Wir haben nur deine recht oberflächliche Beschreibung und den Link zum Verkäufer, keinen Schaltplan oder zumindest detaillierte Fotos aller verbauten Platinen.
    Wir wissen ja auch nicht welche Kapazität die ursprünglich verbauten Akkus haben...

    Kurz: Ohne verwertbare Infos können wir bestenfalls raten und damit ist dir nicht geholfen.
    Gleiches Problem: Ohne weitere Infos könnten wir nur raten.
    Aber ausgehend von dem lachhaft niedrigen Preis und der katastrophalen deutschen Beschreibung ist das nur ein weiteres Billigst-Produkt, dem ich nicht über den Weg trauen würde, ohne es zuvor ganz genau auseinander genommen und getestet zu haben.

    Daher würde ich alleine schon aus Sicherheitsgründen lieber alle Zellen extern in einem hochwertigen Ladegerät laden und nur zum Gebrauch in diese Plastikdose stecken.
     
  9. Hallo Lexel,

    ich verstehe Deinen letzten Post nicht so ganz.

    Mir ist klar, daß die Schutzschaltung nichts mit der Kapazität zu tun hat. Da man beim einlegen der Akkus in diese Container aber doch schnell mal einen Fehler machen kann, wären protected Akkus deswegen im Vorteil.

    Ich gehe davon aus, daß der Rest Deines Posts sich dann nicht auf meinen zitierten Text bezieht, sondern als Antwort auf die Frage des Threaderstellers bezüglich des internen Ladens im Akkucontainer zu verstehen ist !?

    Gruß
    Carsten
     
  10. Die 12% höhere Kapazität relativiert sich schon bei 10°C Akkutemperatur
    Den falsch herum einlegen Fehler bemerkst du sofort, da die Federn heiß werden und einfallen, dies löst den Kontakt in der Regel

    Bei Akkus mit PCB merkst du nichts, da diese die Verpolung mit Kurzschlussstrom blockieren, nur wird dann halt 1/3 oder 2/3 des Packs nicht genutzt,
    legst du dann bei teils entladenen Akkus die 2 oder 4 wieder richtig herum ein wird wieder das PCB abschalten da die vollen Zellen versuchen die teils entladenen mit ungesund hohen strömen zu laden

    Es bringt nix in 12€ Schrott Kontainer 60€ Akkus zu packen statt für 30-40€ ein gescheiten Container mit BMS ect. zu kaufen und dort für 25€ Akkus reinzutun

    Fazit ist und bleibt, hochwertigen Container kaufen der ein BMS hat und dort die genannten Akkutypen ohne PCB einbauen
     
    #10 Lexel, 4. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2019
  11. Ich würde davon ausgehen, dass die Lampe die Hälfte der angegebenen 2500lm hat und bei Vollgas nicht mehr als 15W zieht, also 2A, d.h. 0,7A pro Zelle. Das geht auch bei 0°C noch problemlos.

    Weiterhin werden die Originalzellen schon neu nur 1000-1500mAh gehabt haben, Billigstzellen mit großer Streuung. Selbst mit einem kleineren leichteren 2S2P-Pack mit ordentlichen Zellen wird die Laufzeit garantiert höher sein als im Originalzustand.

    Einfache Rechnung: 10Wh pro Zelle macht 60Wh insgesamt, d.h. 4h Laufzeit bei 15W (Vollgas). Bei niedrigerer Leistung entsprechend weniger.

    Wir wissen nicht, wie der Container innen aussieht. Bietet er überhaupt Platz für geschützte Zellen?

    Eine Schutzschaltung ist im Container angeblich integriert. Die haben bei 2S auch Einzelzellenüberwachung. Damit kann beim Entladen schon mal nichts passieren. Aktuelle Zellen werden regulär bis 2,5V entladen und 2,4V sind auch kein Beinbruch.

    Was das Laden angeht: Wichtig ist, dass die Zellen beim Einsetzen in den Container:
    1. genau gleiche Spannung (=Ladezustand) haben,
    2. keine verpolt eingesetzt wird (sonst raucht's!).
    Wenn man diese Hürden überwunden hat, kann man fortan auch im Container laden. Hochwertige Zellen in Serienschaltung driften praktisch nicht, und falls doch, greift der Unter- und Überspannungsschutz. Unterschiedliche Übergangswiderstände tun beim Laden in Serie nicht weh, da trotzdem durch beide Zellen genau der gleiche Strom fließt, d.h. in Summe genau die gleiche Ladung. Bei den jeweils parallelen Zellen gleicht sich der Ladestrom sehr schnell aus.
    Und dann alle paar Zyklen mal Zellenspannungen nachmessen, ob sie noch gleich sind - und beim Wiedereinlegen auf korrekte Polung achten!

    Ich persönlich würde NCR18650B(F) verwenden, die sind sehr günstig und haben vor allem einen Zellen-internen Überstromschutz (PTC), der im Kurzschlussfall den Strom begrenzt - zum Glühen von Kontaktfedern reicht's trotzdem, man sollte es also tunlichst vermeiden!
    O.g. Soshine 3400mAh haben genau diesen Zellentyp verbaut, aber zusätzlich noch eine Schutzschaltung (PCB).
    Ich bin kein Freund von Einzelzellen-PCB in größern Akkupacks, denn dafür sind sie eigentlich nicht konzipiert. Es gibt welche, die bei externer Verpolung (z.B. in Parallelschaltung verpolt eingelegt) einfach durchbrennen. Man hat auch einfach viel mehr Fehlerquellen, d.h. der Pack wird insgesamt weniger zuverlässig als wenn man einfach 1 PCB für den gesamten Pack hat.
     
  12. Danke an alle für die Informationen. Jetzt bin ich etwas schlauer :)

    Was sagt ihr zu folgendem Ladegerät? https://www.akkuteile.de/efan-x6-6-schacht-universalladegeraet-liion-nimh-nicd-mit-display/a-500505/

    Bei Verwendung der jetzigen Container werde ich die Akkus wie von einigen empfohlen in einem externen Ladegerät aufladen.

    @Lexel
    Welchen "Container" für 6x 18650 würdest du für meinen Zweck empfehlen. Irgendwie kann ich dazu nicht wirklich was finden!?

    Grüße,
    toto1988
     
  13. Ich bekomme wohl im Feb genau den lader zum review, kann also nix zu sagen, wird aber sicher schon ordentliche Ladeprogramme für alle Akkutypen haben, auch HKJ hat den schon aber test wohl erst März/April da er zu viele Sachen noch vorher hat

    Ehrlich gesagt findet man nur bei fertigen High End Produktion solche Container wenn überhaupt

    Ich würde hier einfach 6 Akkus mit Lötfahnen kaufen und diese mit Balancing/Lade-Anschluss und dickem Entladekabel selbst bauen
    und dann mit einem geeigneten 3S Lipo Lader am Balancing Anschluss laden

    ansonsten hilft nur den du hast modden, also alle federn brücken und das lächerliche Kabel am Ausgang gegen ordentlichen querschnitt mit Buchse dran ersetzen, jegliche Elektronik drinnen totlegen und die balancing Leitungen an die 4 Stellen des packs löten und nach außen führen und abdichten

    Trustfire Box sieht zumindest nach Federn aus Kupfer aus mit ordentlicher Dicke, aber auch hier die Anschlussleitungen recht dünn
    https://forums.mtbr.com/lights-night-riding/trustfire-eb03-2s-3p-18650-x-6-battery-box-1084368.html
     
    #13 Lexel, 5. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2019
  14. Nach nun knapp 6 Wochen habe ich mir die LG HG2 bestellt --> https://www.akkuteile.de/lithium-io...mah-3-6-3-7v-20a-lithium-ionen-akku/a-100804/

    Akkus wurden richtig in das Gehäuse eingesetzt und der Akkupack funktioniert. Jetzt nochmal die Frage zum Laden.....Im Gehäuse laden mit dem 8.4V 1A Ladegerät vom Original Akkupack oder für jeden Ladevorgang das Gehäuse öffnen, die Akkus entnehmen und im Ladegerät einsetzen?

    Eine längere Ausfahrt habe ich noch nicht gewagt, weil ich den Pack erstmal voll aufladen möchte.

    Danke & Grüße
    toto1988
     
  15. Olight Shop
    Nein, lieber nicht, das komische Gerät erscheint mir nicht vertrauenswürdig und du hast dir ungeschützte Zellen gekauft.
    Ja, auf jeden Fall die sicherere Variante und wahrscheinlich geht's damit sogar schneller.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden