Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

50W LED ersetzt 500W Glühbirne...

Alexander

Flashaholic*
4 Juni 2011
906
862
93
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo
Ich habe vor kurzem meine Zimmerbeleuchtung umgestellt auf LED.
Die LED ist eine Multichip 50W LED von Dealextreme, die Stromversorgung bildet ein einfacher 24V Trafo, ein Gleichrichter, ein Kondensator und ein Stück Widerstandsdraht. Dimmen kann man das ganze mit stink normalen Dimmern die Für Trafos geeignet sind.
Von der Helligkeit her hat die 500W Lampe schon deutlich mehr aber das ist schon übertrieben.
Vorher hatte ich eine Warmweiße 30W -nicht zu empfehlen-hell?ja! aber das Licht ist quasi Gelb...
Die Milchglaskugel über der LED dient dazu das Licht "weicher zu machen".
Gekühlt wird die LED mittlerweile von einem Radiallüfter er CPU-Kühler Lüfter war zu laut..
Jetzt noch ein paar Bilder:

Gruß
 

Bruder_M

Flashaholic
30 Januar 2011
233
57
28
Bremen
Nabend,

interessante 'Konstruktion', aber dein Elko wird bald sterben, nimm besser einen für 40 V.
Und pass bitte auf, dass sich nicht der Widerstandsdraht löst und zufällig gegen einen Netzspannung führenden Leiter kommt.

Beste Grüße, Marek
 

Alexander

Flashaholic*
4 Juni 2011
906
862
93
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Acebeam
Nää der Elko stirbt nicht, mehr als 25V hat die LED bei Nennstrom sowieso nicht, das mit den gekräuselten Kabeln ist absicht und der Widerstandsdraht wird garnicht mal so warm, davon abgesehn kann er sowieso nicht weg.
Den nächst besseren Elko den ich habe hat bereits 40V und 100mF.
Sonst bleiben mir nur noch die zehn 385V 4700µF Elkos.
Zumahl davon neun bereits verwendet werden:

:D
Abe danke für die Hinweise :thumbup:

Gruß
 
7 August 2011
47
5
0
Das wird aber nicht lange gut gehen:
-Nicht stabilisierte SPannung und kein geregelter Strom
-Eine wilde konstruktion unter der Decke -> Nichtmal Konform zu irgendeiner NORM DIN sonstewas, wenn da was brennt wird das böse teuer werden...
-Dimmen mit normalem Dimmer ?! Aha wie geht denn das ? macht der PWM ?
- Widerstandsdraht als Verbindung vom Trafo zu dem Kondensator ohne jegliche Hülle ?

nimms nicht persönlich aber sowas dürfte man hier eigentlich niemandem zeigen oder gleich in die Kategorie: SO-WIRDS-NICHT-GEMACHT abheften.

Verbessrungsvorschläge:
Kauf dir eine KSQ von DX für Netzspannung, ist zwar nicht dimmbar aber dafür wenigstens gegen anfassen geschützt und wenn du es richtig haben willst kauf es von einem deutschen Händler und achte auf die Richtlinien, aber das wird der deutsche Händler einhalten.

Sorry aber das geht ja garnicht...

Ps. :D Immerhin haste genau daneben einen Rauchmelder :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.vanDell

Flashaholic*
28 Februar 2011
375
69
28
Abgesehen davon, dass es wirklich sehr abenteuerlich aussieht... Was für'n Zimmer hast du, wo man !500Watt! Glühbirnen zum beleuchten braucht?^^
 

Alexander

Flashaholic*
4 Juni 2011
906
862
93
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Also nicht stabilisierte Spannung? Ladeelko und Ladewiderstand sind doch vorhanden, der Strom ist annähernd konstant (Oszi), falls es nicht so wäre würde es stark flackern gell ;).
Sicherung für den Trafo? wurde eine Passende im Dimmer eingesetzt.
Schutz vor den Anschlussklemmen? OK gut auf der Primärseite sicherlich verbesserungsbedürftig.
Dimmer? stinknormaler Phasenanschnitt Dimmer wie er für konventionelle Trafos verwendet wird. PWM und ein normaler Trafo? könnte schief gehn.
Widerstandsdraht? erreicht etwa 60 Grad glaubst du eine Hülle senkt die Temperatur? Und 24V sind ja wohl Schutzkleinspannung.

ja die 500W Birne.... meine Wände sind dunkelgrün und ich wollte es Hell haben also musste Leistung her...

Gruß
 

Bruder_M

Flashaholic
30 Januar 2011
233
57
28
Bremen
mehr als 25V hat die LED bei Nennstrom sowieso nichtGruß
Womit gemessen? Der Trafo bringt bei 80 VA eine Sekundärspannung von 24 V effektiv. Also hier sogar eher etwas mehr. 24 * 1,41 = 33,9 V Spitze. Ziehen wir großzügige 2 V Spannungsabfall an den Dioden ab, sind es immer noch 31,9 V.
Der Elko kriegt 100 Mal in der Sekunde einen auf den Deckel und wird außerhalb der Spezifikation betrieben. Schau dir das Signal mal auf dem Scope an.

davon abgesehn kann er sowieso nicht weg
Nach Murphy fällt ein Teil immer dort hin, wo es den größten Schaden verursachen kann ;-)
Kann ja auch der umgekehrte Fall eintreten, dass der L sich ablöst und schwupps-di-wupps an eine Leitung der Sekundärseite kommt.
Stichwort 'body isolation' und 'double isolation' ~~~> IEC EN 61010, ist mir aber jetzt zu spät, die entsprechenden Passagen rauszusuchen.

On-Topic: Wie viele gefühlte und echte Lumen hat denn die LED?
Ich hab hier in den Räumen 42 W-Halogen-Hochwoltlampen, im Wohnzimmer 70 W.

Beste Grüße, Marek
 

Alexander

Flashaholic*
4 Juni 2011
906
862
93
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Das der effektivwert höher liegt ist logisch, aber der Widerstand ist doch vor dem Elko oder?
Und die LED nimmt ja oberhalb von 25V sehr viel mehr Strom auf.
Von daher kann die Spannung ja nur schlecht wesentlich größer als 25V werden.
Das mit der Isolierung der 230V ist ja verständlich. Was würde denn passieren wenn auf einmal der N oder L abspringt, licht aus evtl 230V im Sekundärteil.
FI-Schalter könnte auch fliegen wenn L auf Erde kommt (Sicherung dann auch).

EDIT: Die LED hat etwa 22.5V bei 2,4A. Hier noch zwei Fotos, 1.Spannung am Elko/LED 2.Spannung am Widerstand


Mhm zu den Lumen... schwer zu sagen macht in jedem Fall heller als ne 150W Birne. Angegeben 4000LM
Ob das hinkommt? keine Ahnung die Glaskugel dämpft es ja noch etwas.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet: