Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

4 Schacht Lader fürs Campen

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?
[x] Ich besitze schon ein gutes Ladegerät, bin aber nicht zufrieden weil....
(Begründung hilft uns bei der Suche)

Hab bereits ein SkyRC MC3000 bin damit voll zufrieden.
Jetzt möchte ich ein Ladegerät haben welches klein und kompakt ist um es zum Zelten mitzunehmen.
Es sollen 4x18650er Akkus gleichzeitig und gleichmäßig laden, da die Akkus zusammen in einer Lampe verwendet werden. Und da ist es wichtig das alle gleichmäßig geladen werden und nicht Schacht 1 und 4 mit 2A und Schacht 2 und 3 mit 1A. Halt so, dass die Akkus ungefähr immer den selben Zustand haben, auch wenn die erst zu 75% voll sind.



Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[x] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)


Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?
[x] 18650
[ ] 21700 (Wäre schön, weil in das MC3000 nur ungeschützte passen, aber das wäre ein i-Tüpfelchen und ist nicht wichtig)

Anzahl der Ladeschächte:
[x] 4


Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?
[x] egal (aber bitte nicht weniger als 4x 0,5A,)


Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
[ ] mit eigenem Netzteil (nur wenn es im Ladegerät ist)
[x] über USB Anschluß



Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
Egal, ich komme mit ein MC3000 gut zurecht alles andere ist einfach. :rofl:


Sonstige Eigenschaften:
[x] Display mit Ladeinformationen (z.B. Spannung, Strom, Kapazität, ...) Mir würde auch 25%, 50% 75% und 100%, reichen, aber mit Spannungsanzeige usw. wäre schöner.


Wie teuer darf das Ladegerät sein?
[x] bis zu 50€



[x] Bezugsquelle im Ausland ist kein Problem
[x] Bezugsquelle innerhalb der EU
[x] Bezugsquelle nur innerhalb von Deutschland


Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[x] Bitte möglichst viele Ladegeräte empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen


Bisher gefällt mir die Soshine E3S und Nitecore F4 am besten. Vielleicht hab ihr noch Empfehlungen.

Gruß
pho
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.366
941
113
Ich würde auf das vapcell s4 plus setzen, es hat einen 12v Eingang und kann daher problemlos am Zigarettenanzünder betrieben werden....
Das schönste ist dass dort auch geschützte 21700er und die proprietären Akkus von olight und imalent gehen
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Acebeam
Hatte ich schon gehabt und wieder verkauft, nachdem ich das MC3000 hatte. Es ist mir zu groß mit dem Netzteil und über KFZ Anschluss möchte ich es nicht betreiben.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Wie wäre es denn mit dem Nitecore UMS4?
Das läuft über USB, aber für volle Leistung muss der Anschluss QC-2.0-fähig sein, sonst stehen nur reduzierte Ströme zur Verfügung.
Dafür sind aber die Ladeschächte mit knapp 78 mm auch sehr lang, lang genug auch für überlange 21700er-Akkus.
Im Test von HKJ hat es recht gut abgeschnitten und allzu teuer ist es auch nicht.
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua und pho

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Sieht schon sehr gut aus, gibt es noch welche die vielleicht etwas kleiner sind, wenn ich auf 21700 verzichte?

Auch gern in der Machart wie die Soshine E3S, denn dort sind die Ladeschächte abgedeck. Ich gehe von aus wenn dort mal 3 Regentropfen drauf kommen, würde das es mir eher verzeihen wie offene Schächte.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Das Soshine E3S ist eigentlich ja kein Ladegerät, sondern eine Powerbank mit zusätzlicher Ladefunktion (paralleles Laden). Dafür macht das Gerätchen das ganz ordentlich, auch wenn das billige Plastikgehäuse und die lahme Ladegeschwindigkeit (aber immer noch besser als viele andere) einen nicht vom Hocker reißen.
Wenn es dir auf so eine kompakte und geschlossene Bauweise ankommt, dann ist das Teil ganz OK, vor allem, weil die (langsame) Ladegeschwindigkeit immer noch besser als bei den meisten anderen Geräten dieser Art ist.

Je nach Anforderungen an die Powerbank-Funktion käme ggf. auch die Version E3S-QC in Frage, mit einem QC-3.0-fähigen Ausgang.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Ich würde gern bei akkuteile bestellen, da ich sowieso noch ein paar Akkus benötige.... solange es noch welche gibt.:vorsichtig:
Leider hat Akkuteile nur die ohne QC, jetzt stell ich mir die Frage ob die normale E3S oder lieber die Nitecore F4?

Dachte es gibt vielleicht mehr Ladegeräte dieser Bauart auch außerhalb von dem Händler.

Aber wenn das E3S zumindest gleichmäßig lädt ist es ja schon mal was, auch wenn es langsam lädt. Er kann gerne 10h brauchen, solange soll es über Tag ja noch wohl hell sein, dass ich keine Lampe gebrauche.:cool:
Und mir ist auch klar das ich keine Wunder erwarten darf, wenn das Ladegeräte gerade mal mit 10W gespeist wird. Eine überarbeitete Version mit USB Typ-C und 30W wäre mal was tolles, aber dann wird es wahrscheinlich mit der Wärmeentwicklung problematisch oder es wäre riesig. Aber träumen darf man.:cool:

Nun gut... gibt es ähnlich Erfahrungen mit der F4 von Nitecore, wie bei der E3S?
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Aber wenn das E3S zumindest gleichmäßig lädt ist es ja schon mal was, auch wenn es langsam lädt.
Beides ist eine Folge einer Parallelschaltung von Zellen:
Sie werden absolut gleichmäßig geladen/entladen, aber dafür ist der Ladestrom pro Zelle eben eher mager. Wie das aber beim Soshine E3S im Detail realisiert ist, kann ich nicht sagen, aber die üblichen Selbstbau-Powerbanks für 18650er sind so gebaut.

Es kann aber sein, dass Soshine einen Sonderweg geht, bei dem das alles anders ist, das kann ich nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Aber wenn die alle Parallel sind, kann es doch nur schädlich sein, wenn man darin verschiedene Akkus mischt. Aber damit wird die beworben, dass die auch unterschiedliche Akkus gleichzeitig laden/entladen kann. :vorsichtig:
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Aber wenn die alle Parallel sind, kann es doch nur schädlich sein, wenn man darin verschiedene Akkus mischt.
Nein, im Gegenteil, bei klassischer Parallelschaltung kann man die Akku problemlos mischen, sofern sie alle beim Einlegen einigermaßen ähnliche Spannungen haben (sonst fließen u.U. zu hohe Ausgleichsströme). Das wird bei den allermeisten Selbstbau-Modellen (DIY Powerbanks) so gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.915
2.384
113
Ich bin zwar kein Experte, aber wird bei vielen Ladegeräten nicht jeder Schacht einzeln bewertet mit Akkuart und Füllstand? So kenne ich es z.B. vom Nitecore SC4.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Ich bin zwar kein Experte, aber wird bei vielen Ladegeräten nicht jeder Schacht einzeln bewertet mit Akkuart und Füllstand?
Ja, bei richtigen Ladegeräten ist das so, aber hier geht es inzwischen um die Soshine E3S Powerbank (und ähnliche Geräte) mit integrierter Ladefunktion und dort ist das anders realisiert, weil die Ladefunktion dann nur Beiwerk zur Hauptaufgabe Powerbank ist.

@pho
Benötigst du eigentlich die Powerbankfunktion der E3S? Oder würdest du das nur als ggf. mal nützliches Beiwerk mitnehmen und dafür die lahme Ladegeschwindigkeit und unzureichende Einzelüberwachung der Zellen hinnehmen?
Oder anders formuliert: Spricht dich die Soshine E3S Powerbank vor allem wegen der Größe und Kompaktheit an?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Frank1984

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
559
269
63
Ich würde beim Camping auf zwei Nitecore F2 setzen. Klein und super flexibel. Taugen auch gut als Powerbank. Und wenn einer tatsächlich mal ausfallen sollte, dann hast du auf jeden Fall noch eine Reserve. Als kleines USB Netzteil den Xtar 4U.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Benötigst du eigentlich die Powerbankfunktion der E3S?
Nein eine Powerbankfunktion ist mir unwichtig, nettes Gimik aber ich hab eine gute Powerbank, die reicht mir.

dafür die lahme Ladegeschwindigkeit und unzureichende Einzelüberwachung der Zellen hinnehmen?
Die Ladegeschwindigkeit ist auch Nebensache, denn wenn ich es nur über 5V 2A Netzadapter betreiben würde, weil z. B. gerade nichts anderes zur Verfügung steht. Kann es nur langsam sein und nicht wirklich mehr als 500mAh pro Schacht sein. Ist natürlich schön, wenn ein leistungsfähiger Netzadapter zur Verfügung steht, dass er die zusätzliche Leistung auch nutzt. Das gefällt mir an dem Nitecore UMS4 Ladegerät, dass es mit 5V 2A klar kommt aber auch wenn mehr zur Verfügung steht, die Mehrleistung auch nutzt.

Spricht dich die Soshine E3S Powerbank vor allem wegen der Größe und Kompaktheit an?

Ja und das die Zellen beim laden noch ein kleinen Schutz vor der Umgebung beim laden haben. Sei es Staub oder mal 3 Tropfen Wasser, natürlich ist mir klar dass kein Ladegerät oder Powerbank wirklich Wasser oder Regen haben kann. Aber bei ein so geschlossenden System sehe ich die Wahrscheinlichkeit höher das es Überlebt.

https://m.banggood.com/Astrolux-VC0...650-26650-21700-AA-AAA-Battery-p-1752461.html

Ich finde das Ladegerät ist perfekt fürs Camping, klein, kann 21700er und ist sehr flexibel bei der Stromversorgung, sprich USB-c, lightning und micro-usb

Gefällt mir das flexibele System der Anschlüsse, eins wird man immer finden.

Ich würde beim Camping auf zwei Nitecore F2 setzen. Klein und super flexibel. Taugen auch gut als Powerbank. Und wenn einer tatsächlich mal ausfallen sollte, dann hast du auf jeden Fall noch eine Reserve. Als kleines USB Netzteil den Xtar 4U.

Eine Redudanz ist natürlich sehr gut, aber das bei zwei Geräten alle immer gleich geladen sind, auch wenn ich den Vorgang bei 75% abbreche ist mir zu riskant. Denn es kann immer mal sein das ein Ladegerät etwas langsamer/schneller lädt als das andere. Sei das Ladegerät oder der USB Anschluss das Problem.


Das Nitecore F4 streiche ich aus meiner Liste raus. Aufgrund der funktion, dass es erst 2 Akkus entlädt und dann die anderen. Mag praktisch für Reserve sein, jedoch doof wenn alle Zellen immer gleich belastet werden sollen. Ich weiß ich gebrauche die Powerbankfunktion nicht, aber ich bin nicht alleine Campen und dann kann jemand schon mal auf die Idee kommen die zu nutzen. Und dann habe ich wieder den Spannungsunterschied und manche Zellen mehr Zyklen als die anderen, was bei Zellen die in einer Lampe verwendet werden ziemlich doof ist.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
... aber das bei zwei Geräten alle immer gleich geladen sind, auch wenn ich den Vorgang bei 75% abbreche ist mir zu riskant.
Das ist ein Aspekt, der für die Soshine E3S Powerbank spräche, denn durch eine klassische Parallelschaltung sind die Zellen immer perfekt gleich voll.

Es bleibt die Frage offen, ob das auch beim E3S so umgesetzt wird. Bei Selbst-Geräten ist das aber sonst oft der Fall.
Selbst wenn man sie mit leicht unterschiedlichem Ladestand einlegt, kommen sie exakt gleich voll geladen raus, auch wenn man verfrüht abbricht.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Das ist ein Aspekt, der auf jeden Fall für die Soshine E3S Powerbank spricht, denn durch die Parallelschaltung sind hier die Zellen immer perfekt gleich voll.
Selbst wenn man sie mit leicht unterschiedlichem Ladestand einlegt, kommen sie exakt gleich voll geladen raus, auch wenn man verfrüht abbricht.
Ja sehe ich auch so, aber da du schreibst:
und unzureichende Einzelüberwachung der Zellen hinnehmen?
Denkst du das die E3S das nicht ausreichend kann und ggf. eine Gefahr für eine Zelle darstellt wenn eine abdriftet? Den die E3S kann zumindest jeden Port einzeln erkennen. Ob z.B. eine Zelle falsch eingelegt ist. Und auf dem Display kann auch in den Balken der Akkus ein unterschiedlichen Stand der Akkus anzeigen (z.B. beim Entladen, dass ein Solt eher ein Balken verschwindet, als bei ein anderen), also gehe ich von aus das die E3S zumindest jeden Slot einzelnd die Spannung prüft.

Oder anders gesagt, mit einer ungenauen kann ich leben, eine unzureichende wäre nicht gut. Denn hauptsächlich werden die Zellen in das MC3000 geladen, nur einige mal im Jahr mit die E3S, da muss die mir keine genauen Informationen liefern über jede einzelne Zelle, aber ein Richtwert zu erkennen ob sich eine Zelle anders verhält wäre schon schön.
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Denkst du das die E3S das nicht ausreichend kann und ggf. eine Gefahr für eine Zelle darstellt wenn eine abdriftet?
Nein, damit meinte ich, dass man als Anwender - im Gegensatz zu einem richtigen Ladegerät - keine differenziertere Kontrolle über die einzelnen Zellen hat (Spannungen, Widerstände, Ströme beim Laden), man also nicht frühzeitig bemerken kann, wenn eine davon vielleicht ein Problem entwickelt.
Den die E3S kann zumindest jeden Port einzeln erkennen. Ob z.B. eine Zelle falsch eingelegt ist. Und auf dem Display kann auch in den Balken der Akkus ein unterschiedlichen Stand der Akkus anzeigen (z.B. beim Entladen, dass ein Solt eher ein Balken verschwindet, als bei ein anderen), also gehe ich von aus das die E3S zumindest jeden Slot einzelnd die Spannung prüft.
Das kann eigentlich so nicht sein, denn das widerspricht dem, was bei klassischer Parallelschaltung normal wäre, ziemlich.
Daher vermute ich inzwischen eher, dass man hier beim Entladen die Zellen nur parallel entlädt, aber nicht wirklich parallel schaltet (was doof wäre). Zum Laden wird vermutlich jede Zelle einzeln behandelt. Das lässt sich ja mit etwas Elektronik leicht realisieren.

Das wiederum würde aber bedeuten, dass der perfekte Ausgleich der Zellen, wie er bei klassischer Parallelschaltung normalerweise automatisch geschehen würde, durch das überbordende Elektronik-Drumherum verhindert würde.
Für mich wäre das Gerät damit als Ladegerät ziemlich sinnlos geworden...

Damit wäre auch dein Wunsch der gleichen Ladestände beim vorzeitigem Abbruch der Ladung nicht mehr realisierbar. Mehr kann ich aber ohne Schaltplan auch nicht sagen.
Ich habe zumindest diesen Beitrag zum Soshine E3 (nicht E3S) gefunden und dort wird jede Zelle individuell geladen. Meine Vermutung wäre, dass dies beim E3S-Gerät eventuell ähnlich ist, so wie bei einem normalen Ladegerät auch.

Vielleicht wärst du mit einer DIY Powerbank besser bedient?
Dort werden die Zellen fast immer einfach elektrisch parallel geschaltet und parallel entladen und geladen, ohne übertriebenen Elektronik-Schnickschnack drumherum, aber dafür auch ohne Einzelzellenüberwachung/-kontrolle.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Für mich wäre das Gerät damit als Ladegerät ziemlich sinnlos geworden...
Da ist es wahrscheinlich dann besser ein richtiges Ladegerät zu nehmen, an den zumindest jede Zelle einzeln betrachtet werden kann. Und ich muss mal auf den Umgebungsschutz etwas verzichten und mehr aufpassen.

Das Astrolux VC04 finde ich immer noch recht interessant, es ist sehr kompakt, vielseitiger Anschluss und packt trotz der geringen Maße auch 21700er.
Nur weiß ich natürlich nicht wie genau es ist, gerade auch zwischen den einzelnen Slots, bei vorzeitigen Abbruch. Das Gerät wird auch als "Phomax D4", "D4" oder "Yonii D4" verkauft. Und wenn ein und das selbe Produkt unter so vielen Namen verkauft wird weiß ich nicht ob es dafür spricht....

Vielleicht wärst du mit einer DIY Powerbank besser bedient?
Dort werden die Zellen fast immer einfach elektrisch parallel geschaltet und parallel entladen und geladen, ohne übertriebenen Elektronik-Schnickschnack drumherum, aber dafür auch ohne Einzelzellenüberwachung/-kontrolle.
Wird wahrscheinlich das Beste für die Zellen sein, auch wenn man im kompletten Blindflug unterwegs ist. Aber vielleicht gibt es eine Lösung bei der zumindest die Spannung angezeigt wird, damit ich abschätzen kann wie voll die sind. Wenn die mechanisch Parallel verbunden sind kann natürlich nur die Gesamtspannung angezeigt werden und nicht von jeder Zelle einzeln.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Das Astrolux VC04 finde ich immer noch recht interessant, es ist sehr kompakt, vielseitiger Anschluss und packt trotz der geringen Maße auch 21700er.
...
Das Gerät wird auch als "Phomax D4", "D4" oder "Yonii D4" verkauft. Und wenn ein und das selbe Produkt unter so vielen Namen verkauft wird weiß ich nicht ob es dafür spricht....
Na ja, es ist eben so ein typisches China-OEM-Produkt, das eigentlich von irgendeiner anderen Firma produziert und dann an Großkunden unter deren Label geliefert wird, damit die es als Eigenmarke verkaufen können.

Das muss nicht gleich negativ sein, aber man findet eben auch wenig über solche Produkte raus...
Wenn die mechanisch Parallel verbunden sind kann natürlich nur die Gesamtspannung angezeigt werden und nicht von jeder Zelle einzeln.
Ja, das ist dann so.
Man kann nicht alles haben und dein Wunsch nach möglichst identischen Ladeständen auch bei vorzeitigem Ladeabbruch ist ja eher auch ein Argument gegen ein normales 4-Schacht-Ladegerät, denn durch die individuelle Behandlung jedes einzelnen Ladeschachts bleibt eine gewisse Differenz nicht aus, wenn man nicht ganz voll lädt.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Eine DIY Powerbank die nicht danach aussieht, dass sie beim 3. mal öffnen in ihre Einzelteile zerfällt ist nicht leicht zu finden. So komme ich immer wieder auf die E3S.

Unter den Voraussetzung, dass vier gleiche Akkus, die immer nur zusammen in einer Lampe verwendet werden (in Reihe verschaltet). Zeitgleich mit den gleichen Einstellungen geladen werden (im E3S oder Ladegerät), denkst das die wärend des laden voneinander soweit abdriften, das wenn der Ladevorgang unterbrochen/abgebrochen wird, nicht zusammen verwendet werden sollten? Ich glaube wenn eine mal 50mAh weniger hat wird die das verkraften, zumal die in der Regel voll geladen werden. Und dieser Fall vielleicht 2 mal im Jahr vor kommt. Oder bin ich da auf den Holzweg und schade damit meine Akkus erheblich?
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.546
4.556
113
Bielefeld, NRW
Unter den Voraussetzung, dass vier gleiche Akkus, die immer nur zusammen in einer Lampe verwendet werden (in Reihe verschaltet). Zeitgleich mit den gleichen Einstellungen geladen werden (im E3S oder Ladegerät), denkst das die wärend des laden voneinander soweit abdriften, das wenn der Ladevorgang unterbrochen/abgebrochen wird, nicht zusammen verwendet werden sollten?
Das kann ich ohne reale Daten nicht beantworten.

Man darf nicht der Vorstellung unterliegen, dass solche billigen Haushaltsladegeräte Präzisionsgeräte wären, da können schon gewisse Differenzen von Ladeschacht zu Ladeschacht auftreten.
Oder bin ich da auf den Holzweg und schade damit meine Akkus erheblich?
Schaden wird das pauschal sicherlich nicht, aber es kommt letztlich auf die persönlichen Ansprüche und Vorstellungen an, das kann ich nicht entscheiden und von hier aus auch nicht beurteilen.
Mir persönlich wäre das alles ziemlich egal und ich würde keinen Aufriss darum machen.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.384
1.456
113
48xxx
Ich werde mal die E3S bestellen und versuchen die Stöme und Spannungen der Schächte einzeln zu messen. Wenn die ungefähr gleich sind soll mir das reichen.
 
Trustfire Taschenlampen