3D-Drucker: Einsatz rund um Taschenlampen

Dieses Thema im Forum "Andere Hobbys" wurde erstellt von Flummi, 29. Juni 2018.

Schlagworte:
  1. In diesem Thread werde ich Dinge zeigen, die ich mit meinem 3D-Drucker mache - natürlich mit Bezug auf Taschenlampen. Anregungen und eure 3D-Drucker-Basteleien sind hier natürlich immer gerne willkommen.
    Hier hatte ich ja schon meinen Tala-Laternen-Adapter vorgestellt.

    [​IMG]
     
    oOFOXOo, Unheard, diffus und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Mehr als einen Batteriehalter hab ich noch nicht gedruckt, aber so lange beschäftige ich mich auch noch nicht mit der Materie. Bin noch am rumspielen mit den richtigen Druckeinstellungen. Entweder kann mein Gerät nicht mehr, oder ich stell mich zu doof an...
     
  3. Diffusor für Convoy S2+

    Nun etwas Neues. So etwas wie die Gummidiffusor-Verhüterlis aus Fernost, nur nicht so schnöde. Mit Glitzereffekt und möglichst gleichmäßiger Ausleuchtung (über die Diffusorlänge).
    Auf Thingiverse hat man sich bereits darum bemüht, eine gleichmäßige Ausleuchtung hinzubekommen.

    1.PNG

    Ich finde den nicht ganz so gelungen. Mal abgesehen davon, dass er nicht auf meine S2+ passt, sieht man den inneren Kegel doch recht deutlich. Außerdem ist die recht dicke Wand zwar schön stabil, schluckt aber auch unnötig viel Licht. Außerdem bilden sich durch die mehrlagigen Wandstärken immer wieder unschöne Lufteinschlüsse.

    _DSC2699.JPG

    Meine Idee war nun, das Licht der Lampe mittels vieler lichtbrechenden (transparenten) Fäden im Außenrohr zu streuen. Quasi eine Klobürste im transparenten Rohr. Problem: Das bekommt man mit CAD-Software nicht so ohne Weiteres programmiert.

    Also habe ich kurzerhand den C++-Compiler gestartet und eine Software geschrieben, mit der ich den Gcode für den Drucker selbst erzeugen kann - also ohne CAD-Software und ohne Slicer. Damit hat man nun alle Freiheiten. Ich kann die Layerhöhe, Temperatur, Bauteillüfter, Filamentzufuhr und alle Verfahrwege nach Belieben steuern und während des Druckes verändern.

    Hier die erste Version, mit zufälligen Fäden über die Gesamthöhe:

    _DSC2700.JPG

    Ich denke, hier kann man die Grundidee ganz gut erkennen. An jedem Faden wird das Licht gestreut. Über Anzahl und Position der Fäden kann man nun die Lichtverteilung beeinflussen.

    Nach oben nimmt die Helligkeit ab:

    _DSC2701.JPG

    In einer zweiten Version habe ich deshalb die Anzahl der Fäden von unten nach oben vergrößert:

    _DSC2702.JPG

    Auch das ist noch nicht richtig toll. Besser wird es, wenn man im unteren Bereich die Fäden nur seitlich verlaufen lässt und nach oben hin mehr mittig. Das sieht dann aus wie ein sich zuziehender Tunnel. Die Wandstärke ist übrigens genau eine Schicht (0,4mm).

    _DSC2705.JPG

    Dann hat mir die Naht nicht gefallen, die durch die Änderung der z-Höhe an der immer gleichen Stelle entsteht:

    _DSC2706.JPG

    Also werden nun die Seitenwände (die ohne Fäden) spiralförmig gedruckt ("Vasen-Modus" - kontinuierliches Nachführen der z-Achse). Außerdem wechsle ich die Layerhöhe in diesen Bereichen von 0.2mm auf 0.1mm. Das ist übrigens etwas, was kein Slicer bietet: Umschalten zwischen Standard-und Spiralmodus und der Layerhöhe innerhalb eines Druckes:

    _DSC2707.JPG

    Nach 5-6 weiteren Generationen habe ich nun einen Diffusor, den ich ganz hübsch finde, der recht gleichmäßig leuchtet und noch ein paar Glitzereffekte bietet. Im Zehnerpack (Tala auf low) in die Bäume des Gartens gehängt, lässt sich dieser nun hübsch illuminieren.

    _DSC2715.JPG

    Durch die zufällige Verteilung der Fäden entsteht ein gewisser "Glitzereffekt", wenn man die Tala dreht. Kommt natürlich auf einem Foto nicht rüber :vorsichtig:.

    _DSC2711.JPG
    _DSC2713.JPG

    Als Drucker verwende ich einen Anycubic I3 Mega, die Druckzeit für einen Diffusor beträgt ca. 15 Minuten.

    Abgesehen von zwei Sprüngen (Fahrbewegungen ohne Filamentvorschub / "Retract") bei den 3 Lagen des Deckels wird der komplette Diffusor kontinuierlich als eine einzelne Bahn gedruckt.

    Beste Grüße,
    Flummi
     
    #3 Flummi, 29. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2018
    er-leuchtet, Thomas W, oOFOXOo und 14 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Anregung: Taschenlampenhalterung fürs Rad. Und zwar solche, bei der man keinen Filz oder Gummi braucht, um sie vom Wackeln abzuhalten.

    Fahrradseitig werden häufig GoPro Mounts (für Google: „gopro quick clip“) für Zubehör zweckentfremdet. Siehe auch „FOURIERS Bike Bicycle Computer Mount“ für was ich im Sinn habe. Wenn die angeregte Halterung dazu passt, könntest du einigen im Herbst und Winter eine Freude machen.
     
  5. Ich habe den oben beschriebenen Diffusor nun mal beim Campen im Zeltdach befestigt. Wenn das Dach (und damit die Lampe) durch Wind wackelt, erkennt man keinerlei Veränderung der Lichtverteilung im Zelt. :thumbup: Spricht für sehr gute, diffuse Abstrahlung.
     
  6. @Flummi , gefällt mir super, Dein Diffisor :thumbup: Dnke fürs Zeigen!
    Gibt es eine TLF-Edition? :pfeifen:
    Wie ist denn die Stabilität? Sowas packt man ja z.B. in einen Rucksack. 0.4 mm klingt für mich sehr fragil.
    Viele Grüße
    Frank
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ist sehr fragil. Zerfällt nicht von alleine, man bekommt den Diffusor aber mit einer Hand zerquetscht. In einer Dose, z.B. von diesen Multivitaminsaft-Tabletten, bekommt man ihn aber sicher verstaut.
     
    FrankFlash hat sich hierfür bedankt.
  8. @Flummi Gute Idee und sieht sehr gelungen aus, da hätte ich auch Spaß dran. Diese Variante des Diffusor findet man nicht zufällig in Thingiverse? :D
    Oder ist das Programm jetzt speziell für deinen Drucker zugeschnitten?

    Viele Grüße
    Markus
     
  9. Das Programm (GCode) ist speziell für meinen Drucker - kein Slicer kann so etwas erzeugen.
     
    IngeLummer hat sich hierfür bedankt.
  10. Mein Drucker war wieder aktiv. Diesmal habe ich eine Blende für die Convoy S2+ gedruckt.

    Vorab: Eine normale Tala an das Fahrrad zu schrauben und zu nutzen, ist nach StVO nicht erlaubt. Abseits der Straßen habe ich jedoch gerne etwas mehr Licht - möchte aber dennoch keine Passanten blenden.
    Nach etwas Spielerei mit zugeschnittener Pappe stellte ich fest, dass man mit relativ wenig Aufwand eine erheblich bessere Hell-Dunkel-Grenze erreichen kann. Nicht perfekt wie gute Fahrradlampen, aber immerhin.

    Das CAD-Modell:
    upload_2018-10-17_12-34-13.png

    Ausgedruckt:

    DSC_0148.JPG

    An der S2+:

    DSC_0146.JPG

    Whitewall-Shot ohne Blende:

    DSC_0143.JPG

    Und mit Blende:

    DSC_0144.JPG

    Bei den Aufnahmen habe ich die Lampe senkrecht zur Wand positioniert. Am Fahrrad hat sie hingegen eine Neigung nach unten. Ich werde noch bei Gelegenheit testen, ob die Lampe nun noch blendet.

    Beste Grüße,
    Flummi
     
    TheT, Maiger und Unheard haben sich hierfür bedankt.
  11. Wenn Du Alufolie reinklebst, nutzt Du das ausgeblendete Licht noch für den Radweg.
     
    Flummi hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden