1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches UV Licht zum Aushärten?

Dieses Thema im Forum "UV-Lampen" wurde erstellt von Hag2bard, 11. November 2012.

  1. Hallo,

    ich hab schon ein bisschen im Forum und bei Google gesucht, hab aber bisher noch nicht wirklich rausfinden können, welches UV Licht für mich geeignet wäre.
    Ich arbeite in einem Steinmetzbetrieb. Wir haben einen Reparaturkoffer, mit dem man kleine Löcher oder sonstige Schäden im Stein ausbessern kann.
    Das System funktioniert ziemlich gut, war auch ziemlich teuer.
    Es ist von der Firma RepairLux.

    Zum Aushärten muss man ein sogenanntes Power Light benutzen. Das ist eine Lampe mit einer UV-Led. Die Lampe hat mittlerweile das Problem, dass der Akku den Geist aufgibt.
    Es ist ein NiMH Akkupack verbaut mit 4,8V.

    Da ich eine Alternative zu der Lampe suche, hab ich mich im Internet erkundigt, welche Wellenlänge zum Aushärten von diesen Polymer-Klebstoffen geeignet ist.
    Leider bin ich da nicht wirklich schlau geworden.
    In einem Thread hab ich was von 315-280nm gelesen, auf anderen Webseiten wieder was von 300-400nm.
    Leider konnte ich nirgendwo Informationen zu der jetzigen Lampe finden. Auch in den Datenblättern der Klebstoffe ist nichts informatives.

    Welche UV-LED ist für so ein Anwendungsgebiet geeignet?

    Danke im Voraus
     
  2. zum ThruNite-Shop
    Warum suchst du eine neue Lampe und ersetzt nicht den Akkupack der bestehenden Lampe? :haeh:
     
  3. Die Fotos auf der Webseite der Firma zeigen eine sehr blaues Licht. Ich würde schätzen, dass es ca. 395-400nm sind, aber das kann man nicht so genau erkennen. Das gibt es eine große Auswahl an Lampen. Für die Aushärtung von Norland-Kleber ist z.B. 365nm Licht erforderlich.

    Passende Lampen findets die im Sammelthread zum Thema UV-Lampen
     
    #3 The_Driver, 11. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2012
  4. KTL-Store.com
    365nm

    Loctite gibt auch 365nm für seine Produktpalette an.
    Aber ich halte es auch für besser, den Akkupack zu ersetzen.
    Gruß
    Volker
     
  5. geldscheinprüfer für siebeneurofuffzich..haben auf arbeit auch spaltfüllenden UV kleber und mit röhre und geht schneller als mit led
     
  6. Sorry dass ich nicht geantwortet hab, hatte das Thema nicht abboniert.

    Den Akku Pack auszutauschen ist wohl die beste Lösung. Allerdings weiß ich nicht, wo man fertige NiMH Akku Packs in der richtigen Größe herbekommt und ob die Ladeelektronik da nicht Probleme macht.
    Dann hatt ich wiederrum die Idee, einen Anschluss ins Gehäuse zu bauen, an den man ein externes Akku Pack anschließen kann.(Parallelschaltung zum internen Akku) So ist man im Fall der Fälle immer auf der sicheren Seite.
    Ist das ne gute oder ne schlechte Idee?

    Leider ist die Elektronik der Lampe so gebaut, dass sie sich beim Laden nicht anschalten lässt.
    Morgen werd ich mal ausmessen, wie groß das Akku Pack sein darf.

    Zusätzlich würde ich aber auf jeden Fall eine alternative Lampe einsetzen wollen, einfach aus Spaß an der Freude. Außerdem kann man mit ner vernünftigeren Lampe effizienter arbeiten und muss sich beim Aushärten nicht mit so einer Funzel rumquälen, die wahrscheinlich nichts anderes als überteuert ist.
     
  7. Gearbest Shop
    Ich hab früer mal mit verschiedenen UV-härtenden Klebern von Loctite gearbetet. Da hatte ich immer eine 400W HQL Lampe so stehen, das sie indirekt den Raum beleuchtete. Da war es gut hell und zum Härten habe ich as Teil dann einfach über die Lampe gehalten. Da war der Kleber in wenigen Sekunden durchgehärtet.
     
  8. Kommst du an die Zellen ran oder ist das Akkugehäuse verschweißt/verklebt? Meistens sind es Zellen in AA/C/D-Größe mit Lötfahnen. Die bekommt man einfach, muss sie aber selber zusammenlöten. Wenn es irgendwelche speziellen Zellen sind, wird es schwierig. Kannst du ein Foto von der Lampe und dem (offenen) Akkupack hochladen?

    Wenn du wieder die gleiche Akkutechnik (z.B. NiMH) verbaust, sollte das kein Problem sein.

    Eine Parallelschaltung zum internen Akku ist keine gute Idee. Wenn schon eine externe Versorgung geplant ist, dann sollte diese den interen Akku wegschalten. Dazu würde sich eine geschaltete Buchse eignen oder du klemmst gleich den internen Akku ab.

    Das muß keine Elektronik sein, sondern könnte so eine geschaltete Buchse sein. Beim Einstecken des Ladekabels wird die Verbindung zw. Akku und Lampe getrennt. Wie schon geschrieben, Fotos könnten helfen.

    Gruß
    Gerhard
     
  9. Laut Internet ist bei den HQLs bei 400nm Schluss.

    Das Licht der dazugehörigen Lampe ist ziemlich hell. Heißt das, dass sie Licht oberhalb von 380nm ausstrahlt oder ist das, was man da sieht nur eine Art Nebenprodukt?
    Weil verkehrt ist die nicht. Wenn der Akku geladen ist, schafft sie mehrere cm Schichtdicke (ich glaub bis 4cm) innerhalb von 30-60 Sekunden.
    Möglicherweise reagiert dieser Kleber ja auf über 380nm Wellenlänge, das würde die ganze Sache billiger machen.
    Im Datenblatt steht natürlich nichts.

    Nachtrag: Ich werd dann mal auf Arbeit fahren und das Ding holen, dann mach ich Fotos.

    Nachtrag2: So also Fotos hab ich gemacht, USB Kabel von der Kamera hab ich aber vergessen, ärgerlich.
    Das Batteriepack hat eine derzeitige Größe von 3,4cm Länge, 4,4cm Höhe und 4,4cm Breite. Luft bis auf 4,4cm Länge ist aber noch.
    Somit bräuchte ich 4 NimH Zellen mit den Größen 22340-22440.
    Auf dem derzeitigen Akku Pack steht was von 2100mAh.
    Die Zellen sind in Reihe geschalten.
    Die Led sitzt auf einem groß dimensionierten Alu Kühlkörper, der zusätzlich von einem kleinen Lüfter aktiv gekühlt wird.
    Schade dass ich die Bilder heut nicht hochladen kann, vielleicht hätte die LED jemand erkannt.
     
    #9 Hag2bard, 25. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2012
  10. Outdoor Forum
    Weiter mit der Akku-Auswahl geht es in diesem Thread.
     
    #10 Maiger, 30. Dezember 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  11. Ich war heut nochmal in der Firma und hab die professionelle UV Lampe mit der billigen Ultrafire WF-501B verglichen.
    Die UV Lampe ist viel viel heller als die Ultrafire und in ihrem Licht fluoresziert absolut garnix. Die Sicherheitsmerkmale auf Geldschein oder Führerschein fluorisieren auch GARNICHT.

    Wie soll ich mir das Erklären?

    Vielleicht ist diese "professionelle" UV Lampe ja garkeine UV Lampe sondern fungiert nur als Wärmehärter...
    Oder kann es sein, dass da zusätzlich zu dem extrem sichtbaren blauen Licht noch ein UV Spektrum abgedeckt wird, der Sicherheitsmerkmale und sonstige Sachen, die dafür bekannt sind, garnicht fluoriszieren lässt?
    Weil eine Lampe für 200€, die muss doch irgendwas besonderes haben?

    Achja und ich war mal so schlau und hab endlich das USB Kabel mitgebracht. Die Fotos der Lampe füg ich dem Anhang hinzu.
     

    Anhänge:

  12. Ja, vielleicht emittiert sie eben wirklich im UV-Bereich, und das nicht nur im nahen UV-Bereich, wo eben die Sicherheitsmerkmale fluoreszieren.

    Schau doch einfach mal im Datenblatt der Lampe nach (eine Lampe in dem Preissegment sollte das eigentlich haben), da sollte es drin stehen.

    Freundliche Grüße

    Stefan
     
    #12 Stefan, 6. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2013
  13. Wenn Dir das 2 mal versicherter Vesand wert ist, kann ich mal das Spektrum aufzeichnen. Irgentwas zwischen ~200-900nm wird das Teil schon emittieren. Vorrausgesetzt: es sollte mit den Akkus noch -zumindest kurzzeitig- laufen.
    Gruß
    Volker
     
  14. Hallo,

    es gibt verschiedene Ausführungen von Quecksilberdampflampen.
    Nieder-, Mittel- und Hochdruck (Höchstdruck auch (HBO), aber viel zu gefährlich, da spezialisiert, UV-Licht abzustrahlen (keine Leuchtstoffe am Außenkolben) :achtung:).

    Mitteldrucklampen sind eher selten und zum Aushärten von Harzen und Lacken gedacht.
    Siehe hier auf Wikipedia: Quecksilberdampflampe

    Da sind nun die Angaben zur Aushärtung: UV-A 400nm bis UV-C 250nm., auch wenn oben etwas von UV-reaktiven Lacken, etc. steht, könnte es doch funktionieren bei deiner Angelegenheit. Ich würde persönlich aber nicht in solch eine LED hineinschauen, auch nicht zum testen und ganz kurz. UV ist UV und geschädigt ist geschädigt :achtung:

    Hoffe ich konnte ein wenig helfen :)

    Viele Grüße, Elias.
     
    #14 Flashlightman, 9. Januar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Januar 2013
  15. In unserem Mikrobiologielabor wurden damals zur Luft und Raumentkeimung Leuchtstoffröhren (haben ja egentlich keinen Leuchtstoff innen am Glas mehr) eingesetzt.
    Die schimmerten im Betrieb auch nur ein ganz wenig und brachten auch floureszierende Gegenstände nicht dazu, zu leuchten. Diese durften natürlich nur nach Feierabend, wenn kein Mitarbeiter mehr vor Ort war, eingeschaltet werden. Das müsste UV-C gewesen sein, ist aber schon zu lange her.

    Heute sind es Geräte, die die Luft selbst ansaugen und im inneren entkeimen. Diese können dann auch während der Arbeitszeiten betrieben werden, ohne die Mitarbeiter zu gefärden. Es steht aber leider keine Wellenlänge drauf.

    Mein Zahnarzt (TK35 Besitzer) hatte im letzten Jahr eine neue Aushärtelampe für seine Arbeit bekommen. Die durfte ich mir auch mal etwas genauer anschauen, der er wusste das ich ein Lichtfreak bin....und er hat mich sogar ein wenig darüber informiert ;) Da es auf dem Markt die verschiedensten Materialien gibt, die alle irgendwo ein Wellenlängenmaximum zum Aushärten besitzen, deckt seine Aushärtelampe einen großen UV Bereich ab. Welchen genau, hab ich nicht aufm Schrim. Ich hätte den Zettel den er mir darüber mitgeben wollte mal doch mitnehmen sollen....verdammt :peinlich:
    Egal, auf jeden Fall sah man während des Betriebs drei unterschiedliche Die´s (die Gefahren sind uns bekannt), wo wohl jeder seinen speziellen Bereich abstrahlt, damit auch alles damit hart wird, was hart werden kann :D

    Gruß de Sven
     
Die Seite wird geladen...