1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wärmeleitpaste

Dieses Thema im Forum "Modding" wurde erstellt von werty, 24. März 2015.

  1. werty

    werty Flashaholic**

    Welche gute Wärmeleitpaste benutzt ihr ? Es ist zum verrückt werden, manchmal möchte ich den Kleber nicht verwenden, muß es aber, weil die LED sonst nicht richtig hält :mad: gibt es eine gute Paste die etwas besser klebt aber kein richtiger Kleber ist ?
     
  2. wobba

    wobba Flashaholic**

    zum ThruNite-Shop
    <KLICK> :D
     
    Nicolaas hat sich hierfür bedankt.
  3. Wieselflinkpro

    Wieselflinkpro Flashaholic**

    Wenn dann bitte auf deutsch: Google ist dein Freund
     
  4. Nightscorpion

    Nightscorpion Flashaholic***

    Miboxer.com
    Aus dem PC und Notebookbereich kann ich die Arctic Silver 5 Paste nur empfehlen :thumbup:
     
    werty hat sich hierfür bedankt.
  5. paradoxa

    paradoxa Flashaholic*

    Die Arctic klebt schon, würde die mal ausprobieren.
     
    werty hat sich hierfür bedankt.
  6. wobba

    wobba Flashaholic**

    Ich helfe doch immer gerne :rolleyes::D


    Falls der TO noch etwas Inspiration benötigt <KLICK>

    Einen hab ich noch. Die klebrigste WLP die ich kenne und auch selbst benutzt habe, ist die NT-H1 von Noctua. Mit der Arctic Silver oder Alumina macht man aber auch nix falsch...
     
    #6 wobba, 24. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2015
  7. 0kay

    0kay Flashaholic*

    Skilhunt Taschenlampen
    Bislang kannte ich nur weiße, schmierig-klebrige Wärmeleitpaste in Fernsehern und PC.

    Letztens habe ich meine Astrolux S2 zerlegt um die Anodisierung zu färben und fand eine graue, etwas körnige Masse unter der LED.

    Ist das tatsächlich Wärmeleitpaste oder hat man es dort mit Lötpaste als Ersatz probiert?
    IMG_20161217_152338_233.JPG

    Welche Farbe hat gute Wärmeleitpaste?
     
  8. finges

    finges Flashaholic

    Falls es Lötpaste sein sollte (was ich bezweifle), sollte sie bei Kontakt mit der Lötspitze reagieren. WLP nicht.
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  9. Tombstone

    Tombstone Flashaholic**

    Au, das ist cool - ein Experte (keine Ironie / Sarkasmus):

    Was ist in diesem Zusammenhang von Flächenleitmaterialien von Bergquist, 3M, Graftech o.ä. zu halten?

    Ich habe immer wieder beruflich mit diesen Materialien zu tun (allerdings nur mit deren mechanischer "in-Form-Bringung") und hab mir da noch nie Gedanken darüber gemacht... müsste doch eigentlich - je nach konstruktiver Anwendung, auch ganz interessant sein...
     
  10. 0kay

    0kay Flashaholic*

    Outdoor Forum
    Hier sind auch Bilder, Wärmeleitpasten im Vergleich:
    http://www.tweaktown.com/reviews/3383/arctic_cooling_mx_4_thermal_compound/index3.html

    Edit: Und hier ein aktueller Vergleich auf deutsch. Die Ergebnisse liegen dicht beisammen, oft wird das dunkelgraue Graphit verwendet oder Metalloxide.
    https://www.vergleich.org/waermeleitpaste/

    Hier sind Tipps, wie's gemacht wird:
    http://www.tomshardware.de/Warmeleitpaste-CPU-GPU-Review-Test,testberichte-241346-6.html
     
    #10 0kay, 17. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2016
    Muckemick hat sich hierfür bedankt.
  11. KakophonieInMoll

    KakophonieInMoll Flashaholic**

    Hmmm... also im PC war das letzte mal die WLP weiß als ich meinen 386 zusammengebaut hatte, und das ist extrem lange her.

    Vom Bild her gehe ich schon davon aus, das es WLP war, und kein Kaugummi, Lötpaste, oder gar asiatischer Popel. Wobei bei letzterem bin ich mir nicht sicher. Den habe ich noch nie gesehen.... ;)
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  12. 0kay

    0kay Flashaholic*

    Vielen Dank, ich glaube jetzt auch daß es passend ist.
    Man sieht es bei der Beschreibung der neuen Pasten und auf einigen Produktfotos, daß die teilweise ziemlich dunkelgrau sind.

    Den letzten PC hatte ich etwa 2002 mit weißer Paste montiert und seitdem keinen Bedarf an neuer Paste gehabt. :)
     
  13. 0ssi1973

    0ssi1973 Flashaholic**

    Es gibt sie von weiß über silber bis grau
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  14. Aussi

    Aussi Flashaholic*

    Also die weißen sind die eher billigeren.
    Die "besseren" sind silbern/grau.
    Die "besten" sind aus Flüssigmetall, leiten aber natürlich Strom.
     
    MultiChris und 0kay haben sich hierfür bedankt.
  15. 0kay

    0kay Flashaholic*

    Olight Shop
    Da fand ich gerade Flüssigmetall Liquid Pro von Collaboratory "...nicht in Verbindung mit Aluminium benutzen..."
    Was passiert wenn man das mit Alu benutzt?

    Jemand schrieb, daß das nach einem Jahr verhärtet war mit Lufteinschlüssen, der Kühler ging angeblich nur noch mit dem Meißel ab. Ist das ein Einzelfall?
     
    #15 0kay, 17. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2016
    MultiChris hat sich hierfür bedankt.
  16. Aussi

    Aussi Flashaholic*

    Hab ich auch schon im PC-Bereich gelesen.
    Gab dann wohl aufgrund der Hitze ne Reaktion und damit Verbindung zwischen Kühler, CPU und WLP.
    Im worst case wurde die DIE abgerissen.
     
    MultiChris hat sich hierfür bedankt.
  17. Alexander

    Alexander Flashaholic*

    Wärmeleitpasten mit Flüssigmetall können unter anderem Gallium enthalten.
    Und Gallium mag kein Alu. (bzw. mag es sehr [sehr zum Ärger des Besitzers])
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  18. MultiChris

    MultiChris Stammgast

    Die weissen sind meistens auf Silikonbasis und die anderen silbernen eher auf silber/metallleitpaste. Silikonpasten sind imho eher fuer bastler (hat jemand interesse?))
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  19. Alexander

    Alexander Flashaholic*

    Viel wichtiger als die eigentliche Wärmeleitpaste ist deren Verwendung.
    Im Vergleich zu Kupfer (380W/m*K) oder Alu (236W/m*K) ist selbst die Flüssigmetall Wärmeleitpaste mit 9W/m*K um Welten schlechter.
    Die einzige Funktion der Paste sollte es sein kleinste Unebenheiten zu überbrücken, weil Paste eben doch noch besser als Luft ist.

    Man könnte wenn man es ausreizen will ganz dünne Indium Folie verwenden (sehr weich, 80W/m*K).
    Ob man damit dann aber am Ende besser fährt als mit einer Hauchdünnen Schicht Wärmeleitpaste sei mal dahingestellt.
    Mehr Anpressdruck und damit weniger Luft oder WLP Löcher dürften auch einiges bringen.
     
    light-wolff, werty, MultiChris und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  20. numquamretro

    numquamretro Flashaholic

    Ich hab sogar etwas Indiumfolie zuhause, wird bei Laserdioden verwendet. Ist aber sauteuer! würde ich nicht für LED Anwendungen verwenden, dann lieber schön Plan schleifen und mit hohem Anpressdruck eine Verbindung schaffen.
     
  21. 0kay

    0kay Flashaholic*

    Ich probier's noch mal:
    Auf dem Bild zur Astrolux, das graue Zeug das wie Inseln oder Rinnsale aussieht... das hat keine echte Haftung, eher wie Öl mit Kügelchen.
    Hat die heutige Wärmeleitpaste keine klebrige Konsistenz mehr, deckt sie nicht mehr flächig?

    http://www.taschenlampen-forum.de/posts/729209/
     
  22. light-wolff

    light-wolff Flashaholic***²

    Das Foto ist recht unscharf, man erkennt wenig.
    WLP muss keine klebrige Konsistenz haben. Ihre Aufgabe ist nur, die mikroskopischen Lücken zwischen beiden planen Flächen zu füllen. Sie kann durchaus auch leicht ölige Konsistenz haben. Kleben tut und soll WLP nicht, dafür gibt es Wärmeleitkleber.
    Trenn man zwei mit WLP versehene Flächen voneinander, ergeben sich u.U. interessante Muster, besonders bei dünnflüssigeren Pasten. Kann man in der Küche mit weicher Butter zwischen Folien oder planen Flächen ausprobieren.
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  23. Tobias

    Tobias Flashaholic**

  24. HighEnd Fussel

    HighEnd Fussel Stammgast

    ich habe die Arctic mx-2 die ist ziemlich Zäh und klebrig. Hat vor und Nachteile. Deshalb habe ich je nach Anwendung verschiedene Pasten zuhause.

    Arctic Mx-2: Zäh und klebrig, wenn die Led nicht immer Wegrutschen soll

    Titan Nano Grease: Ziemlich flüssig, nicht so mein Favorit.

    Hy710 Silber Wärmeleitpaste vom Chinesen: Guter Mittelweg, nicht ganz so Flüssig wie die Titan, aber deutlich flüssiger als die Mx2.
     
  25. Uwe-D

    Uwe-D Flashaholic**

    Da gebe ich Dir absolut recht.
    Ich habe es auch so gelernt. Wärmeleitpaste nur hauchdünn auftagen. Weniger ist da mehr.

    Mit Wärmeleitkleber habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.
    Wie dick soll der aufgetragen werden?
    Kann ich mir dann eine Verschraubung sparen?
     
  26. LED

    LED Flashaholic**

    Ich habe bis jetzt imm Arctic Silver verwendet. Damit brauchst du ganz sicher keine Verscharubung mehr. Allerdings bekommst du ein PCB damit zu 90% nicht mehr zerstörungsfrei runter.
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...