1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Review Supbeam X60

Dieses Thema im Forum "SupBeam" wurde erstellt von cre8ure, 16. Januar 2014.

  1. Hallo Kollegen,

    ich möchte Euch heute die Supbeam X60 vorstellen. Wie Ihr wisst ist dieses Modell ist jetzt seit einigen Wochen neu auf dem Markt.

    [​IMG]

    Freundlicherweise hat mir ein Wertzius die Lampe spontan zur Verfügung gestellt. (Vielen Dank dafür!)

    [​IMG]

    Erster Eindruck
    Zunächst hat man einen schicken Lampenkoffer in der Hand in dem die Lampe samt Zubehör untergebracht ist. Die Lampe selbst ist sehr groß und hat einen breiten Lampenkopf in dem die 5 CREE XM-L2 Leds ins Auge fallen. Optisch sieht die Lampe einfach gestrickt aus. Es gibt ein schnörkelloses Batterierohr das immerhin einige Einkerbungen gegen das Verrutschen hat. Dennoch wirkt die Lampe nüchtern... bis man die Akkus einlegt und die Lampe einschaltet... :D

    [​IMG]

    Technische Daten
    • 5x CREE XM-L2 Leds
    • Lichtstrom 5000 Lumen
    • 38700 Candela auf 2m
    • (entspricht 154800 LUX = 786,89 m Reichweite nach ANSI)
    • wasserdicht IPX 6
    • Gewicht 860g ohne Akkus
    • (1,2kg mit Akkus gemessen)


    Lieferumfang
    [​IMG]

    • Koffer (optional im TLF-Einführungsangebot von Supbeam)
    • Lampe
    • 6 Akkus (optional im TLF-Einführungsangebot von Supbeam)
    • Ladegerät
    • Kfz-Ladekabel
    • Trageriemen
    • Bedienungsanleitung

    Aufbau/Optik der Lampe
    [​IMG]

    Bei näherer Betrachtung bestätigt sich der erste Eindruck. Bei der Gestaltung galt scheinbar der Grundsatz „form follows function“. Ich finde die Lampe funktional aber irgendwie ideenlos und bieder. Gut gefällt mir aber der Lampenkopf. Der Reflektor ist sauber gearbeitet und mit AR-Glas ausgestattet. So werden Leuchtverluste minimiert. Unterhalb des Lampenkopfes befindet sich der Drehregler. Dieser wirkt wertig und spielfrei, lässt sich aber nicht ganz leicht bewegen, sodass man 2 Hände für die Bedienung benötigt. Vielleicht gibt sich das mit der Zeit noch.

    Benutzung/Interface
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Bedienung der Lampe ist sehr einfach und intuitiv. Die Lampe wird am Tailcapschalter eingeschaltet und über den Drehring lassen sich die Modi schalten. Leider gibt es keine „Standby/AUS-Stellung“ auf dem Drehring, sodass die Lampe immer AN ist, sobald der Schalter betätigt wird. Dreht man den Ring ganz nach Links so gelangt man in den LOW-Modus (10Lumen). Dreht man eine Raststufe nach recht, so kommt man in den Stufenlosen Modus von 130-5000 Lumen. Hier kann man die benötigte Lichtstärke ohne Raststufen beliebig einstellen. Eine weitere Raststufe nach rechts ist der Stroboskop-Modus. Die Bedienung der Lampe ist außerordentlich einfach und intuitiv.

    Energieversorgung
    [​IMG]

    Die Lampe wird mit 6x18650er Akkus betrieben. In unserem Fall habe ich die mitgelieferten Supbeam-Akkus verwendet. Diese werden im herausnehmbaren Akkuträger eingelegt. Dieser klappert etwas im Batterierohr, weshalb der Wertzius den Träger mit etwas Isolierband zur Ruhe gezwungen hat. :thumbup:
    Supbeam liefert zur Lampe ein 220V Netzteil und ein Kfz-Ladegerät. Gut gefällt mir hier die Magnetlösung. So kann der Ladekontakt einfach magnetisch am Ende der Lampe „andocken“.

    Nach meinem Eindruck ist keine Ladeelektronik in der Lampe vorhanden ist. D.h. es kann mangels Balancer nicht sicher gestellt werden, dass jede Akkuzelle die gleiche Ladespannung erhält. Dies kann sich insbesondere mit zunehmenden Alter der Zellen auf die Lebensdauer der Akkus und vor Allem auf die Sicherheit auswirken. Ich tendiere daher dazu die Akkus extern in einem ordentlichen Ladegerät zu laden.

    Lichtbild/ Lichtleistung
    [​IMG]

    Die Lampe verspricht 5000 Lumen. Im direkten Vergleich mit anderen Lampen (z.B. Olight SR96 erscheint die X60 allerdings etwas dunkler. Dennoch ist die X60 sehr hell. Durch die XM-L2 Leds und die große Gesamtreflektorfläche weist die Lampe neben dem hohem Lichtstrom auch eine sehr gute Reichweite (Heller Hotspot auf). Dies in Verbindung mit der Lichtverteilung bspw. ggü. der OLIGHT SR96 viel ausgewogener und praktischer.
    Typisch für Multi-Emitter-Lampen weißt auch die X60 Linien im Lichtbild auf. In der freien Natur fällt dies aber kaum ins Gewicht.

    Die Lichtfarbe ist kaltweiß mit einem leichten Blaustich.

    [​IMG]

    Messungen
    9700 LUX @4m (Entspricht 155200 LUX @1m und einer Reichweite von 787,91m )

    Fazit
    Die X60 ist eine solide und leistungsstarke Lampe mit einem ausgewogenen und praktischen Lichtbild. Die Bedienung über etwas schwergängigen Drehring ist sehr einfach und intuitiv. Das wünsche ich mir bei Taschenlampen. Sie ist kein Leichtgewicht und optischer Leckerbissen. Wer auf viel Licht dennoch nicht verzichten mag sollte sich die X60 ruhig etwas näher anschauen.

    Hier mein kleines Video-Review:
    Video:


    Bis bald
     
    #1 cre8ure, 16. Januar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2016
    Telemarkus, Duke, Lichtquelle und 20 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. zum ThruNite-Shop
    Tolle Lampe und Vorstellung! :thumbup:Schaade das es keine Ladeelektronik womit man alle Zellen gescheit laden kann.
     
  3. Da hast du glaub ich einen kleinen Dreher drin. :confused:

    Ansonsten tolle Lampe und tolles Review! Danke!

    Gruß Mario
     
  4. Miboxer.com
    Hast du das Akkupack mal durchgemessen? War der kleine Bruder von der X60 nicht so verschaltet, dass da das Akkupack im Betrieb 2S2P und beim Laden 1S4P hatte? Oder verwechsel ich da jetzt was?
    Sowas hätte ich bei der X60 eigentlich auch erwartet.
     
  5. Ein Beamshotvergleich zwischen X60 und der kleineren X40 wäre klasse :)

    Die X40 läd die Akkus parallel, ein Balancer ist damit unnötig, ich gehe somit davon aus das dies bei der X60 auch so ist, ohne Gewähr. Wurde im X40 Review getestet, das die interne Ladung aller Zellen perfekt funktioniert.
     
  6. Die Akkus sind 6s1p im Betrieb und 6p1s beim Laden. Es muss sich also eine entsprechende Elektronik im Batteriehalter befinden, eine Überladeabschaltung ist vorhanden.

    Leider werden die Akkus etwas ungleichmäßig geladen. Je nach Position im Akkuhalter auf zwischen 4,11V und 4,2V. Mildern lässt sich dies, indem man die Lampe weiterladen lässt, nachdem sie den vollen Akkustand meldet. Nach einer Nacht am Ladegerät betrugen die einzelnen Spannungen zwischen 4,17V und 4,21V.
     
  7. Gearbest Shop
    Die X Reihe ist doch mehr der Flooder oder täusche ich mich. Weil 780 m da echt heftig sind.

    Ansonsten schönes Review und Beamshots sind willkommen. :thumbsup:
     
  8. Hallo Chris,

    schönes Review, tolle Bilder.:thumbup:

    Große Lampe mit guter Lichtleistung und guter Bedienung über einen
    Selektor-Ring. Schade finde ich, dass kein Stand-by vorhanden ist, bevor man
    sie auf Low dreht.

    Das Design ist so übel nicht, finde ich. Geschmacksache eben.

    Gruß Hacki:)
     
  9. Outdoor Forum
    Hi,

    die X60 scheint ja intern umzuschalten, wenn sie geladen wird. Ich stelle mir seit ich das Teil habe nun die Frage, was eigentlich passieren würde, wenn man sie während des Ladens anschaltet?

    Hat da jemand eine Idee? Probieren mag ich es nicht, das schon mal vorweg :D
     
  10. Die geht nicht an, wenn sie am Strom hängt. Eigentlich genau wie bei fast allen anderen Lampen, die eine integrierte Lademöglichkeit bieten (z.B. Nitecore).

    Viele Grüße,
    Markus
     
    Spawnie hat sich hierfür bedankt.
  11. Darüber wurde doch, glaube ich auch mal bei der X40 diskutiert.
    Man kann damit eine Art Notbeleuchtung realisieren, die nur dann angeht, wenn der Strom ausfällt.

    Einfach die Lampe an den Lader und an die Steckdose und auf einer (niedrigen) Stufe einschalten.
    Solange Strom über die Steckdose ankommt, bleibt die Lampe an und wird geladen bzw. ist einer Erhaltungsladungsmodus.
    Wenn der Strom ausfallen sollte, ist das aus Sicht der Lampe, als ob man die Lampe wieder vom Ladegerät entfernt hat und sie geht automatisch an.

    Ich meine, ich hatte das mit meiner X40 ausprobiert.

    Aber natürlich alles ohne Gewähr.

    Gruß Walter
     
    Spawnie hat sich hierfür bedankt.
  12. Jupp, genau so funktioniert es. Stecker 'raus, Licht an. :) Ich habe es mit meiner X40 und mit meiner X60 probiert.

    Viele Grüße,
    Markus
     
    Spawnie und walter01 haben sich hierfür bedankt.
  13. Bei Budgetlightforum gibt es nun auch ein Review der X60. Dort wird etwas detailierter auf den Batteriehalter und die Ladeelektronik eingegangen. Im Leuchtbetrieb sind alle 6 Akkus in Serie geschaltet. Im Ladebetrieb sind sie parallel geschaltet.

    Gruß, Joe
     
    wertzius hat sich hierfür bedankt.
  14. Ende Dezember hatte ich großspurig angekündigt, auch einen Bericht zur X60 zu verfassen. Ich hatte auch schon etliche Bilder gemacht und eine Liste von positiven und (durchaus einigen) negativen Punkten begonnen, aber es fehlten noch "Außenaufnahmen" und der eigentliche Text.

    Tja, und dann starb Ende Januar plötzlich meine Mutter und andere Dinge hatten Priorität; mal ganz abgesehen davon, dass mir sowieso nicht zum Schreiben zumute gewesen wäre.

    Inzwischen sind die meisten wichtigen Dinge erledigt und ich gönne mir gerade zusammen mit meiner Frau eine Woche Urlaub. Ich könnte also z. B. eine Nachtwanderung nutzen, um die fehlenden Bilder im Freien zu machen und dann den Bericht fertigstellen.

    Allerdings die Frage, bevor ich mir die Mühe mache: Besteht überhaupt noch Interesse?
     
  15. Bericht, Natürlich ! Ich bin immernoch am Überlegen ob ich sie mir zulegen sollte..
     
  16. Es besteht immer Interesse zu Langzeit berichten!
    Beamshots eben so
     
  17. Ein negativer Punkt, der mir bei meiner aufgefallen ist, ist der anscheinend sehr hohe Akkuverbrauch im ausgeschalteten Zustand. Bei meiner sind regelmäßig nach 3 Wochen Nichtbenutzung alle 6 Akkus komplett leer (alle in die Schutzschaltung gefahren).

    Viele Grüße,
    Markus
     
    Xandre hat sich hierfür bedankt.
  18. Dann hat deine Tala "Imalents" ?! :eek:
    Haben andere auch schon festgestellt?

    Gruß Ulrich
     
    Xandre hat sich hierfür bedankt.
  19. AW: Review Supbeam X60

    Mein Akkukäfig war generell defekt, ich bekomme nächste Woche einen neuen und werde dann mal testen.
     
    Duke hat sich hierfür bedankt.
  20. Mein Akkukäfig scheint ebenfalls einen Defekt zu haben. Die Akkus werden nämlich auch dann leergesaugt, wenn ich die Verschlusskappe löse.

    Meine X40 und auch meine K50V2 haben dieses Problem jedenfalls nicht.

    Viele Grüße,
    Markus
     
  21. AW: Review Supbeam X60

    Bei mir wurde nur ein einzelner Akku leergesaugt. Immer an der gleichen Position im Käfig. Ich bekomme jetzt einen neuen und dann werden wir ja sehen, ob es ein Serienfehler ist.
     
  22. Also das Problem habe ich bei meiner X60 nicht. Dafür - ohne jetzt meinem Bericht zu weit vorgreifen zu wollen - funktioniert bei mir das Laden in der Lampe nur unter so großer Hitzeentwicklung, dass ich den Versuch nach ca. 30 Minuten abgebrochen habe und meine Akkus lieber auf die bewährte Weise lade.

    Ciao

    Thomas
     
  23. AW: Review Supbeam X60

    Wo entsteht die Hitze? Am Lampemende, werden die Akkus heiß, ... ?
     
  24. Der gesamte Lampenkörper um den Akkukäfig herum wurde so unangenehm warm, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass die Akkus so schonend geladen werden. Als ich sie dann herausgenommen hatte, konnte ich sie zwar noch anfassen, aber insbesondere im Vergleich mit dem Laden im Nitecore i4 fand ich die Temperatur trotzdem bedenklich.

    Gewundert hat es mich allerdings auch, denn das Netzteil liefert angeblich 3 A, also müssten doch pro Zelle maximal nur 500 mA Ladestrom ankommen?

    Ciao

    Thomas
     
  25. Hi,

    ich habe auch die X60, allerdings kam diese bei mir erst kurz vor "Ende der dunklen Jahreszeit" an.
    Somit hatte ich die Akkus nicht lange in der X60.

    Ich würde aber gerne mal schauen, ob ich dieses Problem ebenfalls habe.

    Wie teste ich das am besten? Vor allem würde ich das gerne testen, ohne die Akkus (oder einen einzelnen) in den Schutz zu fahren...

    Danke
     
  26. Hallo,

    einfach alle Akkus in den Akkukäfig einsetzen, den Akkukäfig in die Lampe einsetzen und die Verschlusskappe verschließen, und dann so liegenlassen.

    Die Akkus einmal pro Woche entnehmen und deren Spannung prüfen.

    Viele Grüße,
    Markus
     
  27. So, ich habe nun auch mal eine Messung laufen, wenn ich ein paar mehr Tage auf dem Tacho habe melde ich mich hier.

    Vorweg noch 2 Fragen:
    - Hat schon wer Supbeam kontaktiert? Gibts schon eine Aussage dazu, wieso die Akkus auch im Stillstand leergelutscht werden?
    - Hat überhaupt irgendwer einen Akkukäfig bei der X60 der vollkommen perfekt funktioniert, also keinerlei Verbrauch im Stillstand aufweist?

    Danke
     
  28. AW: Review Supbeam X60

    Ich messe heute Abend mal die Spannungen, die Akkus sind seit einer Woche drin.
     
  29. Mhh, also außerhalb der Lampe konnte ich keine Entladung feststellen. Hab den Käfig sonst immer im Kühlschrank.

    Ich packe ihn mal in die Lampe und in einer Woche sehen wir weiter.
     
  30. So, ich habe nun mal ein paar Wochen regelmäßig die Akkus gemessen.
    Der Trend ist ganz klar erkennbar, daher breche ich mal an dieser Stelle ab.

    Ich würde nun aber eure Hilfe bei der Bewertung brauchen, ob das normal ist, oder ob das ein Defekt ist, ob ich mich an Supbeam wenden sollte, oder an den Händler in Belgien (Name fällt mir gerade nicht ein...)

    Der Test war mit eingelegtem Käfig, somit könnten Lampe oder Käfig schuld sein, oder sehe ich das falsch?
    Hat jemand vielleicht einen ähnlichen Test gefahren mit "Akku im Käfig, aber Käfig NICHT eingelegt"?

    Der Ablauf:

    • Ich habe die Akkus alle extern geladen.
    • Danach durften sie 24h ruhen.
    • 1. Messen und in die Lampe einlegen.
    • Im wochentakt wieder messen. Zudem habe ich die Akkus und Plätze in der Lampe beschriftet, alle Akkus hatten ihren festen Ort.

     Akku 1Akku 2Akku 3Akku 4Akku 5Akku 6
    26.04.20144,1724,1544,1484,1484,1664,161
    04.05.20144,0824,0744,0724,0734,0814,079
    11.05.20144,0224,0114,0094,0114,0224,019
    18.05.20143,9593,9483,9463,9493,9583,956


    Wenn man das in eine Excel Grafik packt, sieht man sehr schön, dass der Abfall ziemlich linear erfolgt (zumindest in diesem Spannungsbreich).
    Zudem haben alle 6 Akkus auch die gleiche negative Steigung - es tanzt also immerhin keiner aus der Reihe und wird schneller leer gesaugt.

    Das Digramm ist auf die Schnelle gebastelt, ich weiß, das ginge hüscher ;)

    Was meint ihr dazu?
     

    Anhänge:

    wertzius und mkr haben sich hierfür bedankt.
  31. AW: Review Supbeam X60

    Ich habe das bei in der Lampe eingelegtem Akkukäfig ebenfalls beobachtet! Auch die Stärke der Entladung entspricht der bei mir.

    Wenn die Akkus im Käfig außerhalb der Lampe gelagert werden tritt keine Entladung auf.

    Das Problem ist wahrscheinlich, das der Stromkreis durch den Schalter in der Lampe geschlossen wird und die Elektronik dann Strom zieht.

    Stört mich nicht weiter, ich lager die Akkus im Käfig im Kühlschrank.
     
  32. Also ist das Verhalten zwar nicht schön, aber normal und bei allen X60 vorhanden?
    Oder sind hier nur einige Lampen/Käfige betroffen?

    Ich (als Laie) verstehe ohnehin nicht ganz wo denn die Schwierigkeit liegt, einen Schalter zu konstruieren, der auch wirklich trennt. Wieso gibt es immer wieder Lampen die auch auf AUS kontinuierlich am Akku saugen?

    Ich hab die X60 schon wieder weggepackt, weiß von euch wer auswendig, ob man diese gut per "Kopf losschrauben" abschalten kann?
    Wenn ja, wie viele Drehungen sind es denn ungefähr?
    Denn so dürfte ja auch kein Verbrauch mehr vorhanden sein, oder?
     
  33. Ich bezweifle das der Strom tatsächlich über den Lampenkopf fließt. Ich vermute das der Kreis zwischen den beiden Feder im Lampenboden geschlossen wird. Die Elektronik, welche zwischen Parallelschaltung im Ladebetrieb und Reihenschaltung im Normalbetrieb umschaltet, wird den Stromverbrauch verursachen.

    Test: Kopf ab, Rohr hinstellen und Käfig einsetzen. Wenn die Akkus immernoch entladen, ist es die obige Ursache.

    Das Verhalten wäre normal und der Käfig nicht defekt.

    Bei anderen Lampen zieht ja eher der elektronische Taster Strom, welchen die X60 nicht besitzt.

    Wer sich dafür interessiert, ich habe einen zweiten Akkukäfig zum Sezieren! Vielleicht bringt das Licht ins Dunkel.
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  34. Hallo,
    ja, genau so ist es. Die Akkus werden auch dann entleert, wenn der Kopf ab ist.

    Der Entladungsgrad ist dabei bei mir genau so wie von Spawnie beschrieben - nach 3 Wochen sind die Akkus auf 3,9V 'runter.

    Andererseits, bei der X40 (im Prinzip die gleiche Ladeelektronik) bleiben die Akkus auch über längere Zeiträume voll. Auch wenn sie eingesetzt sind, und die Lampe zugeschraubt ist. Irgend etwas scheint da bei der X60 "speziell" zu sein.

    Edit: und auch die K50v2 entleert die Akkus nicht. Sowohl bei K50v2 als auch bei X40 haben die Akkus auch nach 4 Wochen noch 4,1V.

    Viele Grüße,
    Markus
     
    #35 mkr, 19. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2014
  35. Hi,

    Bei mir ist das inzwischen (leider) auch nachvollziehbar. Nachdem ich meine X60 jetzt ein paar Monate im Schrank stehen hatte (ich weiß, sträfliche Vernachlässigung), ging sie nicht mehr an. Messen der Akkus ergab, das vier von ihnen unter 3V hatten und zwei sogar 0V, d.h. die Schutzschaltung hatte ausgelöst!

    Somit wurde das unfreiwillig zum Test meiner beiden frisch gekauften Efest LUC V4 Ladegeräte - und beide haben es nicht geschafft, die Akkus zu reaktivieren! :sauer: Da meine alten Intellicharger i4 das aber problemlos hinbekamen, gingen die Ladegeräte wieder zurück und jetzt stehen hier dafür zwei XTAR XP4 - bei denen ich dann das gleiche mit provoziert ausgelösten Schutzschaltungen erfolgreich testen konnte. Danke auch an akkuteile.de für den unkomplizierten Austausch! :thumbup:

    Schade, denn an sich hatte mir das LUC V4 gefallen - beim XP4 sieht man nicht, wie weit das Laden schon ungefähr ist, und zusätzlich ist für mich mit meiner Protanomalie (Rotschwäche) das Erkennen, ob LEDs nun grün oder rot leuchten, ziemlich schwierig ...

    Ciao

    Thomas
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Review Supbeam
  1. Lps
    Antworten:
    75
    Aufrufe:
    12.349
  2. butzbacher
    Antworten:
    29
    Aufrufe:
    8.254
  3. Ben der Sucher
    Antworten:
    70
    Aufrufe:
    10.884
  4. U-Boot
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    5.494
  5. msitc
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    3.767