1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Review] Skilhunt S2 Pro

Dieses Thema im Forum "Skilhunt" wurde erstellt von RS.FREAK, 1. Juli 2017.

  1. RS.FREAK

    RS.FREAK Flashaholic***

    Hallo,

    hier stelle ich euch die Skilhunt S2 Pro vor. Dieses Modell gibt es mit XP-L HI und XP-L HD, meine ist die HI Variante. Die Lampe wurde mir von Skilhunt zur Verfügung gestellt:
    http://www.skilhunt.com/product-detail/s2-pro-usb-rechargeable-tactical-flashlight/



    [​IMG]



    Herstellerdaten
    [​IMG]



    Meine Messungen [18650er Samsung 30Q @4,2V]
    • 810 Lumen [T1] im Ceiling Bounce
    • 44.120 Lux [T1]
    • 172 Gramm einsatzbereit mit Akku
    • 2,40A auf Turbo [T1]
    • 0,73A auf High [H1]
    • 0,19A auf Mid [M1]
    • 0,01A auf Low [L1]
    • 0,00µA Ruhestrom
    • 1,05A Ladestrom
    [​IMG]



    Laufzeittest
    Die Lampe besitzt einen zeitgesteuerten Stepdown. Wenn sie runter geregelt hat, kann man sie bei bedarf auch wieder hoch schalten.

    Während dem ersten Test stand die S2 Pro ungekühlt im Tailstand. Nach 3 Minuten hat sie auf eine dauerbetriebsfeste 466 Lumen Stufe runter geregelt. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich eine Kopftemperatur von 36 Grad messen.
    [​IMG]


    Bei dem zweiten Test stand sie in kühlem Wasser. Auch mit Kühlung gab es nach 3 Minuten den Stepdown auf 466 Lumen. Diese Stufe wird dann gehalten. Da nichts mehr passierte habe ich den Test nach einer Stunde abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Akku 3,76 Volt und die Lampe lieferte beim hochschalten noch 602 Lumen.
    [​IMG]



    Lieferumfang
    Geliefert wird die Skilhunt in einem Karton. Im Lieferumfang befindet sich: ein Micro-USB Kabel, zwei O-Ringe, ein Schaltergummi, ein Clip, ein Lanyard und eine Bedienungsanleitung.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Verarbeitung
    Die matte Anodisierung sieht sehr gut aus. Im direkten Vergleich mit anderen glänzenden, wirkt sie aber nicht ganz so widerstandsfähig. Im Reflektor befinden sich leider kleine Einschlüsse.
    [​IMG]



    Größenvergleich
    Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Sunwayman C23C -> Olight R50 Pro -> Skilhunt S2 Pro -> Acebeam L16
    [​IMG]

    [​IMG]

    Auch die taktische Haltung ist möglich.
    [​IMG]



    Lampenkopf
    Der Lampenkopf hat ein paar Kühlrippen. Die vergütete Scheibe sitzt tief in einer Edelstahlbezel. In meiner S2 Pro ist eine perfekt zentrierte kaltweiße XP-L HI verbaut. Der Reflektor ist glatt und sehr tief. Der Innendurchmesser beträgt 31mm.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Tailcap
    Die Tailcap hat ein etwas eigenartiges Design. Durch die Form ist der Tailstand extrem sicher möglich. Sie verfügt über eine ausreichend große Lanyardöse und man kommt durch ihre 4 Einbuchtungen von jeder Seite an den Heckschalter.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Batterierohr
    Das Batterierohr hat eine deutliche Strukturierung, die allerdings nicht sehr aggressiv ist. Einen Wegrollschutz gibt es nur bedingt durch die kleinen Flächen am Kopf, zu schief sollte die Unterlage nicht sein. Die Gewinde sind leicht geschmiert und sauber geschnitten.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Innenansicht
    Die Lampe lässt sich in 3 Teile zerlegen. In der Tailcap und im Batterierohr befindet sich jeweils eine Feder. Die Verarbeitung im Inneren sieht gut aus.
    [​IMG]



    Interne Ladefunktion [Achtung! Nur bei 1 x 18650 Li-Ion nutzen!]
    Die interne Ladefunktion lädt mit 1,05 Ampere und hat eine Ladenschlussspannung von ca. 4,18 Volt. Um das Laden zu starten muss man den Heckschalter aktivieren. Während des Ladevorgangs leuchtet die LED im Seitenschalter Rot, wenn der Vorgang beendet ist wechselt sie auf Blau. Schön finde ich, das man die S2 Pro auch während des Ladens benutzen kann. Die Gummiabdeckung ist aus relativ weichem Gummi gefertigt und hat während des gekühlten Laufzeittests gezeigt das sie zuverlässig abdichtet.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Clip
    Der Clip sitzt nicht besonders fest, außen an der Tasche würde ich die Lampe damit nicht befestigen. Schön finde ich das der Clip bei der Lieferung nicht montiert ist, so hat man keine Probleme mit unschönen Kratzern nach dem entfernen.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Akkuwarnung / Zustand
    Eine Akkustandsanzeige befindet sich im Seitenschalter. Wenn man den Heckschalter aktiviert, leuchtet eine kleine LED auf. Über 80% = Blau / 80%-50 %= blau blinkend / 50%-20% = Rot / unter 20% = rot blinkend.

    Ab 3,17 Volt blinkt die rote Schalter-LED öfter mal auf. Eine endgültige Abschaltung gab es bis 2,75 Volt nicht. Die in der Beschreibung angegebene mehrstufige Akkuwarnung und Endabschaltung konnte ich bei meiner Lampe nicht feststellen.
    [​IMG]



    Akku
    Betrieben wird sie mit 1 x 18650er Li-Ion oder 2 x 18350er Li-Ion. Der 18650er Akku darf maximal 18,8mm dick und 71,5mm lang sein, ob er einen Buttontop oder Flattop hat ist egal. Auch Stromtechnisch werden keine großen Ansprüche gestellt, hier reicht jeder handelsübliche 18650er aus. Im Lieferumfang befindet sich kein Akku.
    [​IMG]



    Bedienung
    Der Heckschalter hat einen sehr knackigen Druckpunkt und ein angenehmes Schaltgefühl. Der vordere Schalter ist aus Hartplastik und hat ebenfalls einen deutlichen Druckpunkt. Im dunkeln ist der vordere Schalter schwer zu ertasten.

    Die S2 Pro verfügt über 2 verschiedene Modi Gruppen. Um zwischen den Modigruppen zu wechseln, muss der Heckschalter aktiviert sein. Nun muss man die Lampe mit dem Seitenschalter ausschalten [Standby], den Knopf wieder los lassen und anschließend den Seitenschalter für 3 Sekunden gedrückt halten. Bis auf Standby wird die zuletzt verwendete Leuchtstufe gespeichert [Mode Memory]. Es wird immer von dunkel zu hell geschaltet.

    Simple tactical Mode
    In diesem Modus stehen die jeweils hellsten Abstufungen der Leuchtstufen zur Verfügung [T1/H1/M1/L1].

    Heckschalter
    • Ein- und ausschalten
      • Schalter durchdrücken
    • Momentlicht
      • Schalter antippen und halten

    Seitenschalter

    • Standby [Heckschalter aktiviert]
      • Schalter für 2sek gedrückt halten
    • Leuchtstufenwechsel
      • Schalter antippen
    • Geblinke
      • Doppelklick

    Extended multi-mode
    In diesem Modus kann man zwischen 2 Helligkeitsgruppen wählen. Mit einem Doppelklick schaltet man beispielsweise von T1 auf T2 um. Wenn man auf die 2er Gruppe gewechselt hat und anschließend die Leuchtstufen durchschaltet, ist in jeder Leuchtstufe die 2 aktiviert. Schaltet man jetzt beispielsweise von M2 auf M1 um, ist für jede Leuchtstufe die 1er Gruppe aktiviert. Bei jeder einzelnen Leuchtstufe die 1er oder 2er Gruppe getrennt einstellen geht nicht. Das Umschalten funktioniert aus jeder Leuchtstufe heraus.

    Heckschalter
    • Ein- und ausschalten
      • Schalter durchdrücken
    • Momentlicht
      • Schalter antippen und halten

    Seitenschalter
    • Standby [Heckschalter aktiviert]
      • Schalter für 2sek gedrückt halten
    • Leuchtstufenwechsel
      • Schalter antippen
    • Umschalten von 1er auf 2er Gruppe und umgekehrt
      • Doppelklick
    • Geblinke
      • Dreifachklick
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Lichtbild
    Der Abstrahlwinkel ist recht klein.
    [​IMG]



    Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe zu sehen. Die Korona um den Spot herum ist leicht wärmer und zeigt ein etwas unsauberes Lichtbild.
    [​IMG]



    Eine PWM Regelung konnte ich weder mit der Kamera sichtbar machen, noch mit bloßem Auge erkennen.
    [​IMG]



    Die dunklere Version des Low [L2] würde ich als Moonlight bezeichnen.
    [​IMG]



    Das Lichtbild würde ich als throwlastigen Allrounder einstufen. In der kaltweißen Lichtfarbe erkenne ich einen minimalen Blaustich. Der Übergang vom Spot zum Spill ist sichtbar und verschwimmt nicht.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    In anbetracht des relativ günstigen Preises ist die S2 Pro eine klasse Lampe. Die Form der Tailcap ist ein wenig gewöhnungsbedürftig und stört in der Hosentasche, allerdings liegt sie dadurch extrem sicher in der Hand. Ich würde sogar sagen, das diese Form rutschsicherer als ein Combatring ist. Durch ihre Form und Bedienung ist sie auch als taktische Lampe zu gebrauchen.


    Liebe Grüße
     
    #1 RS.FREAK, 1. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2017
    Kafuzke, Altwolf, Jinbodo und 14 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Paintball

    Paintball Flashaholic**

    zum ThruNite-Shop
    Mal wieder eine schöne Vorstellung von dir. :thumbup:

    8 Leuchtstufen plus geblinke :haeh:
     
  3. Riesbachtaler Urgestein

    Riesbachtaler Urgestein Flashaholic**

    Tolles Review einer preiswürdigen Lampe, die größere Schwester S3Pro ist sicherlich auch nicht zu verachten.
     
  4. casi290665

    casi290665 Flashaholic**

    Miboxer.com
    Hallo Paintball,
    das ist ähnlich wie bei der Skilhunt H03 Kopflampe. Du hast 4 Modes und kannst jeden Mode durch Doppelklick nochmal unterteilen. Deren UI ist wirklich klasse, aber das kannst Du Dir ja in 6 Tagen selber ansehen...:)

    Gruß
    Carsten
     
  5. Paintball

    Paintball Flashaholic**

    Das werde ich. Freu mich schon auf unseren kleinen BBQ Funzeltest. :D
     
  6. Diam0nd

    Diam0nd Flashaholic*

    Tolles Review, super Bilder! Danke! Obwohl ich an taktischen Lampen nicht sonderlich interessiert bin, entsteht bei mir ein kleiner haben - wollen Reflex..... :eek:
     
  7. Riesbachtaler Urgestein

    Riesbachtaler Urgestein Flashaholic**

  8. RS.FREAK

    RS.FREAK Flashaholic***

    Da wurde die S3 Pro mit XHP35 HD getestet.
     
Die Seite wird geladen...