1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Review: MTE H6-1 Thrower XM-L 1000 Lumen max.

Dieses Thema im Forum "MTE" wurde erstellt von msitc, 17. Dezember 2011.

  1. Einführung

    Der H6-1 Thrower von MTE ist eine optimale Ergänzung zur beliebten und bekannten MTE M3-2I XM-L, da die MTE H6-1 im Gegensatz zur MTE M3-2I XM-L als Thrower und nicht als Flooder entwickelt wurde. So unspektakulär die MTE H6-1 aussehen mag: Das Äußere täuscht, und zwar gewaltig.

    Hier verbirgt sich ein echter Thrower-Wolf im Taschenlampen-Schafpelz, und warum das so ist, werde ich im folgenden näher erörtern. In diesem Review stelle ich übrigens die MTE H6-1 MSITC Edition vor, die ebenso wie die MTE M3-2I XM-L mit nur drei regulären Leuchtmodi ausgestattet ist.

    Wie immer gilt: Alle Angaben wie Lumen, Laufzeiten usw. sind Herstellerangaben, die ich nicht selber nachgemessen habe.
    [​IMG]

    Verpackung & Zubehör

    Eines ist klar: Für die Verpackung und das Zubehör dürfte die MTE H6-1 nur wenige Punkte von einer imaginären Taschenlampen-Jury bekommen, denn als Zubehör ist im braunen Pappkarton nichts enthalten. Wenigstens ist die Verpackung stabil und die Lampe so verpackt, dass sie nicht wild in der Gegend herumfliegt, und immerhin macht die Verpackung doch noch einen deutlich stabileren Eindruck als die früheren neutralen Verpackungen der MTE SSC P7 aus weißem Pappkarton.

    [​IMG]

    Erster Eindruck

    Die MTE H6-1 ist deutlich größer als die MTE M3-2I XM-L, was auch dem tiefen Reflektor (7,0 cm!) und damit verbunden dem langen Lampenkopf geschuldet ist. Wer einen Blick auf den Reflektor wirft, kann sich wahrscheinlich schon vorstellen, wohin die Reise bei der H6-1 geht, und in der Tat hat diese Lampe einen Beam, der nicht nur reichweitenmäßig, sondern auch helligkeitsmäßig zu überzeugen vermag, doch dazu weiter unten mehr.

    [​IMG]

    Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber auf mich wirkt die Verarbeitung der MTE H6-1 noch einen Tick hochwertiger als bei den anderen MTE-Modellen. Vielleicht liegt es am geänderten Knurling oder einfach an der Form der Lampe, aber MTE hat da ganz klar noch einen Zahn zugelegt.

    Das einzige, was einigen Anwendern vielleicht nicht so ganz zusagen dürfte, ist der Combatring, der fest mit der Endkappe verbunden ist und sich nicht abnehmen lässt.

    [​IMG]
    Größenvergleich: Links MTE H6-1, rechts MTE M3-2I XM-L

    Bedingt durch die Größe passt die MTE H6-1 übrigens nicht mehr in das Standard-Holster von MTE, sehr wohl aber in ein Holster von Ultrafire, das auf Anfrage bei uns erhältlich ist.

    [​IMG]

    Verarbeitung

    MTE hat sich mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet, weil die Taschenlampen dieses Herstellers üblicherweise ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis aufweisen können (ich spreche hier aber wohlgemerkt von den Originalen und nicht von den zahllosen MTE-Nachbauten, die man vor allem in asiatischen Online-Shops antrifft!).

    Auch in der MTE H6-1 spiegelt sich die Fertigungsqualität wider, denn die Verarbeitung der Lampe ist aus meiner Sicht durchweg gelungen. Die Gewinde sind sauber geschnitten und geschmiert und leichtgängig, ebenso ist die LED sauber zentriert. Wie ich weiter oben schon erwähnte, ist der Reflektor der MTE H6-1 für eine Lampe dieser Größe sehr beeindruckend – andere Thrower haben deutlich kleinere Reflektoren, was sich natürlich auch in der Reichweite niederschlägt.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Leuchtmodi und Laufzeiten
    • Max: 1000 Lumen/40 Minuten
    • Medium: 300 Lumen/2,2 Stunden
    • Low: 10 Lumen/100 Stunden
    Hinweis: Alle Laufzeiten beruhen auf Messungen mit einem 18650-Akku mit 2200 mAh Kapazität und können aufgrund verschiedener Faktoren variieren (vewendeter Akku, Umgebungsbedingungen usw.)

    Bedienung

    Hier gibt es solide Hausmannskost. Ein- und ausgeschaltet wird die MTE H6-1 über den Clicky am Lampenende, die einzelnen Leuchtmodi werden durch sanftes Drücken des Clickies durchgeschaltet.

    Ein Mode Memory ist nicht vorhanden, die H6-1 startet immer im höchsten Modus.

    Beamshots

    Alle Beamshots wurden im Modus High erstellt.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Video

    Ein Video aus unserer Serie Helle Taschenlampe@Night zeigt die MTE H6-1 beim nächtlichen Einsatz:



    MTE H6-1 nightly video review

    Pro und Contra

    + Sehr gute Verarbeitung
    + Exzellente Reichweite und Leuchtkraft
    - Minimaler Ausstattungsumfang

    Fazit

    Mit der H6-1 hat MTE mal wieder ganze Arbeit geleistet. Diese Taschenlampe ist nicht nur sehr gut verarbeitet, sondern darüber hinaus eine optimale Ergänzung der MTE-Produktpalette und zur MTE M3-2I XM-L. Selbst wenn die 1000 Lumen nicht ganz erreicht werden sollten, so bietet die MTE H6-I dennoch eine ausgezeichnete Reichweite, die MTE mit über 400 Metern angibt, was nach meinem Empfinden realistisch ist. Doch nicht nur die Reichweite ist superb, sondern auch die Helligkeit – wer die MTE M3-2I XM-L kennt, weiß, was ich meine.

    Die MTE H6-I ist für Thrower-Fans definitiv ein "must have", da sie selbst mit größeren Throwern leistungsmäßig mithalten kann und natürlich auch beim Preis-/Leistungsverhältnis zu überzeugen vermag.

    Bezugsquelle

    Erhältlich ist die neue MTE M6-1 im MSITC Shop.
     
    #1 msitc, 17. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    Martl, Krabbe, Xyored1965 und 12 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. zum ThruNite-Shop
    Danke Markus! Mein Exemplar kommt heute direkt von MTE, also wohl mit mehreren Modi …

    Die H6-i scheint ja wirklich extrem hell zu sein. Bin schon sehr gespannt wie sie sich im Vergleich mit meinen anderen Taschenlampen schlägt, auf jeden Fall sieht sie wesentlich heller aus als die DBS-T - bei rund 1000 Lumen aber kein Wunder.
     
  3. Hallo Markus,
    Danke für deine Review, wie immer sehr gut und mit aussagekräftigen Fotos. :thumbup:
    Bei einem Punkt könntest Du dich noch verbessern: Wenn die vorgestellte Lampe in Richtung Thrower geht - und diese Lampe hier tut dies ja ohne jeden Zweifel - dann wären gemessene Luxwerte eine wirkliche Hilfestellung um die Lampe in ihrer Kategorie objektiv einordnen zu können.

    So muss ich noch ein paar Tage darauf warten dass diese von einem Forumsmitglied nachgereicht werden...

    WAAAAAAAAALTER!!!! DEIN EINSATZ!!! :D
     
  4. Miboxer.com
    Ein Luxmessgerät und ein Multimeter wären immer von Vorteil.

    Die Lampe ist klasse,gefällt mir gut,
    schönes Review und sehr Aussagekräftig :thumbup:

    Gruß Xandre
     
  5. Ich kann die auf der HP von MTE garnicht finden :mad:
     
  6. Die ist bekannt für ihre Rückständigkeit :S
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Oh, ich war gestern nicht online.
    Aber die Lampe ist natürlich schon auf den Weg zu mir. :D

    Luxwerte und tailcap-Messungen kommen umgehend. :)

    Gruß Walter
     
    archangel hat sich hierfür bedankt.
  8. Das mit den drei Modi ist auf jeden Fall ein Vorteil, da nach High nicht mehr das nervige Geblinke kommt und nach Medium und Low weiteres Geblinke.
    Allerdings ist MTE nicht gerade für realistische Lumenangaben bekannt. Aber selbst, wenn man 30 bis 40 Prozent abzieht, dürfte das, was vorne aus der Lampe rauskommt, immer noch völlig ausreichen.

    Gruß
    Walter
     
  9. Ich finde das jetzt oben nirgends: was ist da eigentlich für eine XM-L drin?
    Eine T6 oder eine U2?

    Gruß Walter
     
  10. Outdoor Forum
    Ist eine T6 ;)
     
    walter01 hat sich hierfür bedankt.
  11. Hallo archangel,

    Dankeschön. :)

    Über dieses Thema habe ich mir auch intensiv Gedanken gemacht und lange das Pro und Contra abgewogen. Um es an dieser Stelle nicht allzu sehr zu vertiefen: Wenn ich in Zukunft Luxwerte messen sollte, dann so, dass diese Werte auch repoduzierbar sind. Ich will mich nämlich nicht dem Vorwurf aussetzen, dass ich da vielleicht sogar noch bestenfalls vorsätzlich falsche Werte veröffentliche - da muss ich als Händler deutlich vorsichtiger sein als ein rein privater Anwender, der mal eben seine Funzel vor seinen 3,50 Eurofuffzighastenichtgesehen-Luxmeter von eBay hält und damit sensationelle Werte ermittelt, die sämtliche Hochpreistaschenlampen dieser Welt alt aussehen lassen. ;)

    Ich werde mich jedenfalls in das Thema einarbeiten, ein Luxmessgerät liegt schon auf meinem Schreibtisch. :thumbup:

    Luxmessgerät ist ok, aber mit dem Multimeter bin ich mal noch etwas vorsichtig - ich bin Wirtschaftsinformatiker und kein Elektroniker, Ingenieur, Physiker oder ähnliches, deshalb ist mir der Umgang mit derartigen Geräten ziemlich fremd.

    Andererseits: Warum nicht mal über den Tellerrand schauen? Ich denke, es wäre auch für andere sehr interessant, wenn einer der Messprofis hier an Board ein Tutorial für Dummies erstellen könnte, wo Schritt für Schritt ganz profane Dinge wie Kapazitätsmessungen von Akkus usw. erklärt werden.

    Da wäre ich auf jeden Fall mit dabei. :thumbup:

    Danke dir. :)

    Gruß,
    Markus

    MSITC Shop: Helle Taschenlampen, Outdoor, Messer, Geocaching und mehr...
     
    #11 msitc, 20. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Dezember 2011
    archangel hat sich hierfür bedankt.
  12. Marek, danke für diesen großartigen Hinweis - genau so was habe ich gesucht. :thumbup:

    Gruß,
    Markus

    MSITC Shop: Helle Taschenlampen, Outdoor, Messer, Geocaching und mehr...

     
  13. Mir kommt die Lampe ein wenig blaustichig vor.
    Ist dem so?

    Danke

    Gruß
    Stefan
     
  14. Olight Shop
    Das kann ich so nicht bestätigen.

    Gruß,
    Markus
     
  15. Moin

    habe die Lampe vor kurzem gekauft und bin wirklich begeistert. Verarbeitung,Leuchtweite und vorallem die Helligkeit sind wirklich top!Die Lampe liegt wirklich sehr angenehm in der Hand, bin vollends überzeugt.

    Und vorallem ein dickes DANKE an Markus,dass er dieses Prachtexemplar als MSITC Sonderedition anbietet. :thumbup:

    MfG
     
  16. Finde ich nicht unbedingt.

    Hier findest du ein großes Vergleichsbild:
    http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=142992

    Falls du was wärmeres suchst, wäre vielleicht die H4-1 einen Blick wert, die wirft fast genau so weit und ist neutral white:
    http://www.taschenlampen-forum.de/biete/10835-biete-tausche-mte-h4-1-neutral-white-flooder.html
     
    #17 herculaneum79, 15. Januar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  17. Hall Markus,

    wie immer ein super gutes Review.
    Du setzt da echt Maßstäbe in Sachen Review. =)

    Ich hab mal noch eine Frage an dich.

    Kannst du vllt. noch einen Vergleich anstellen zwischen der MTE H6 und der Olight m3x

    Habe beide Reviews von dir durchgelesen und mich interessiert einfach brennend, wer jetzt der bessere Thrower ist ;)

    Möchte wissen, ob der Spruch noch der Warhheit entspricht "Die Olight M3X Triton gilt unter Fachleuten als einer der besten derzeit erhältlichen Thrower auf dem Markt. "
    http://www.taschenlampen-forum.de/olight/5128-review-olight-m3x-triton-xm-l-700-ansi-lumen-max.html


    Danke und Gruß
    Max
     
  18. Kann Markus machen wenn er möchte. Das Ergebnis ist aber glasklar, ds die MTE nur auf knapp 30lLux kommt während die M3X weit über 50lLux erreicht - siehe http://www.taschenlampen-forum.de/b...uxmessung-1m-verschiedenen-taschenlampen.html
    Unter den SerienLampen die mit einem Reflektor und einer einzelnen Cree XM-L arbeiten ist die M3X in Sachen Reichweite immer noch(!!!) unerreicht!
     
  19. Hast du schön gesagt -noch.

    Im Moment gibt es nichts "Orginales" was die M3X schlagen kann.
    Mit SST 90 ist es die SR 90 aus dem gleichen Hause.-Absoluter Topthrower-Auch noch ;)

    Gruß Xandre
     
  20. Fairerweise muss man aber erwähnen, dass die M3X normalerweise mit 2x18650er betrieben wird und die H6-1 nur mit 1x18650.

    Bei der Tiablo A60g halbiert sich da in etwas der Luxwert (von 45.300 auf ca. 25.000 Lux).

    Auf der anderen Seite hat ameretto in einem Thread geschrieben, dass man die M3X auch mit 2x18500er und damit in einer kurzen Version fast ohne Luxeinbußen betreiben kann. Das habe ich selbst aber noch nicht ausprobiert.

    Fazit: man muss alles ganz genau betrachten und beleuchten. Wobei uns letzteres ja leicht fallen sollte. ;)

    Gruß Walter
     
  21. OT:
    Gratulation zum 2000. Beitrag, Walter! :thumbup:
    OT Ende
     
    walter01 hat sich hierfür bedankt.
  22. Ahhhh, danke. ;)

    Dachte die MTE kann durch ihren langen SMO Reflektor da mithalten. Aber klar, 2x18650 rockt halt mehr ^^
     

  23. Die Tiefe eines Reflektors wirkt sich nicht so sehr auf den Throw aus, wie der Durchmesser. :eek: Ein ganz gutes Beispiel sind die Flakscheinwerfer aus dem 2. WK, da ist der Reflektor auch nicht so sehr tief, dafür aber umso breiter! :thumbup:


    Viele Grüße,

    Ben
     

  24. Ahhhhhh, deswegen sieht man das Zeichen von Batman auch immer so gut. :D
    Da ist der Reflektor ja 1 Meter breit ^^

    Aber angenommen ich haben einen super breiten und super tiefen reflektor. Dann habe ich einen super mega Thrower, richtig ?
     
    #25 Schorni, 16. Januar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Januar 2012
  25. Das stimmt! :)


    Viele Grüße,

    Ben
     
  26. Hallo zusammen,

    lt. Datenblatt soll die H6-1 ja im Modus Low 10 Lumen erzeugen. Subjektiv halte ich das für weit mehr - zumindest leuchtet sie immer noch recht hell und weit. Kann das jemand bestätigen oder widerlegen? Und hat jemand schon einmal die Laufzeit im Modus Low verifiziert?

    Grüsse

    Kenjii
     
  27. Das stimmt, low hat mindestens 30 Lumen meiner Ansicht nach.
    Laufzeit leider nicht verifiziert, da sie mindestens auf mittlerer Stufe bei mir läuft.



    Überleg jetzt sogar sie modden zu lassen, nur am besten wie?!
     
    206s16 hat sich hierfür bedankt.
  28. Ich habe gerade Interessehalber mal die Lampe auf High und Low mit dem Luxmeter gemessen und dann mittels 3-Satz und den angegebenen 1.000 Lm auf High ca. 23,8 Lm für Low errechnet.

    Das sind dann natürlich alles LED-Lumenangaben.

    Wenn ich eine "alte" tailcap-Strommessung heranziehe, dann würde ich gar auf ca. 55 Lm kommen.

    Gruß Walter
     
  29. Statusupdate: Die MTE H6-1s ist nun auch mit XM-L2-LED verfügbar und liefert damit 1198 Lumen. Bei den Luxwerten hat sich die H6-1s deutlich gesteigert und liefert nun im Vergleich zum Vorgängermodell mit XM-L-LED ca. 38.600 Lux statt 26.000 Lux, was ich für einen sehr guten Wert halte.

    Der höhere Luxwert schlägt sich in einem Tick mehr Reichweite und Helligkeit nieder, und das wiederum macht die MTE H6-1s aus meiner Sicht nach wie vor zu einem empfehlenswerten Semi-Thrower in der Kompaktklasse.

    Gruß,
    Markus
     
  30. Hallo,

    ich habe bei meiner H6-1 die LED gegen eine dedomed XP-G2 R5 auf Alustar getauscht. Damit erreicht sie nun sehr ansehnliche 94 Klux (ca. 600m Reichweite), also ca. dreimal soviel Lux als im Originalzustand :thumbup: Das ganze dauerte kaum mehr als 20 Minuten, wobei die meiste Zeit für das Abkratzen der Wärmeleitpaste drauf ging. Davon war sehr reichlich verwendet worden :peinlich: Die LED ist verschraubt, also leicht zu lösen.

    Grüsse

    Kenjii
     
  31. Hallo,

    nun mit XP-G2 S2 auf Kupfer dedomed bringt die Lampe 99360 Lux :D Der erste Versuch mit XP-G2 S2 auf Alustar lag nur bei 75 Klux. Die Alustars von FT scheinen suboptimal zu sein.

    Grüsse

    Kenjii
     
Die Seite wird geladen...