1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Review: MRV Sidekick IV (+ Turbo Force Head)

Dieses Thema im Forum "LumaPower" wurde erstellt von herculaneum79, 27. Februar 2012.

  1. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Guten Tag!

    Heute stelle ich euch eine Taschenlampe vor, die erst vor kurzem auf den Markt gekommen ist.
    Die LumaPower MRV Sidekick IV ist das neueste Modell der Sidekick-Reihe des bekannten Herstellers LumaPower.

    Ein tiefer Reflektor, 850 Lumen, der Betrieb mit wahlweise 1 oder zwei 18650er Akkus sowie das neue User Interface "Smart Switch" machen die Sidekick IV zu einer interessanten Lampe. Ob sie ein würdiger Nachfolger der beliebten Sidekick III ist, wird sich zeigen :)

    Der Turbo Force Head, der die Reichweite noch mal deutlich erhöhen wird, ist in ungefähr zehn Tagen bei MSITC erhältlich. Ein kurzer Bericht bzw. ein Zusatz folgt, sobald mein Exemplar da ist. Die Überschrift musste ich übrigens so gestalten, da ein nachträgliches Ändern nicht mehr so einfach möglich ist.
    Bitte habt noch ein wenig Geduld :)


    [​IMG]

    Preis und Bezugsquellen


    Derzeit gibt es die MRV-SK4 meines Wissens nach in Deutschland nur im MSITC Shop, der Preis liegt hier bei 99 Euro.
    Im Online-Shop des Herstellers ist die Lampe für 145$ (~108€), bei einer Bestellung dort kommen aber noch Zollgebühren dazu.

    Preislich ist die neue Sidekick IV also im oberen Segment angesiedelt. Für hundert Euro kann man aber auch einiges erwarten - und als Käufer wird man nicht enttäuscht!



    Verpackung und Lieferumfang


    Die neue Sidekick 4 kommt in der bekannten LumaPower-Verpackung, die nicht ganz neu ist. Die Angaben an der Seite sind technisch nicht mehr ganz up to date …

    [​IMG]

    In dem relativ stabilen Karton findet man neben der Lampe selbst auch etwas Zubehör. Ab Werk dabei ist beispielsweise der Battery Extender M-65, ein simples Gehäuseteil, das die Nutzung zweier 18650er Akkus ermöglicht und somit die Laufzeit stark erhöht.
    Auch eine englischsprachige Anleitung wird mitgeliefert, hier wird beispielsweise die Bedienweise erläutert.
    Wirklich erstaunt hat mich mich die Tatsache, dass in einem kleinen Tütchen neben einem schwarzen Tailcap-Gummi (verbaut ist ein GITD-Exemplar) insgesamt 10 (!) schwarze Ersatz-O-Ringe aller möglichen Größen befinden! :thumbsup:
    Hier kann also nichts mehr schief gehen, die Dichtigkeit dürfte für die nächsten Jahre garantiert sein.

    [​IMG]



    Gehäuse, Qualität und Abmessungen


    [​IMG]

    Bereits beim Auspacken merkt man, dass die MRV-SK4 eine typische LumaPower-Lampe ist. Die schwarze Anodisierung nach HA-III Standard wurde fehlerfrei ausgeführt, das hochwertige Flugzeugaluminium ist relativ dickwandig und somit sehr stabil. Der Bereich um den Seitenschalter ist nicht schwarz, sondern grau-braun.
    Durch die Riffelung an einigen Stellen ist die LumaPower nicht komplett glatt und rutscht nicht einfach aus der Hand. Insgesamt ist ein stabiler und ergonomischer Griff möglich, dem durchdachten Gehäusedesign sei Dank.

    Gehen wir von hinten nach vorne …
    Am Ende der Lampe befindet sich ein taktischer Forward-Clicky. Ab Werk ist ein grüner GITD-Tailcap-Gummi verbaut, der das Auffinden der Sidekick bei Dunkelheit einfacher machen soll. Zur Befestigung eines Lanyards wurden am Lampenende zwei kleine Löcher gebohrt.
    An der Grifffläche befinden sich vier plane Flächen, hier wurden Herstellerlogo mit Seriennummer und Modellbezeichnung eingelasert.
    11,5 Zentimeter vom hinteren Ende entfernt befindet sich der Seitenschalter, mit dem die Betriebsmodi und Helligkeiten gewechselt werden. Mehr zur Bedienung später …
    Im Kopf ist ein immerhin 35mm tiefer Smooth-Reflektor verbaut, der durchaus für ansehnliche Throw-Fähigkeiten sorgt. Der Reflektor in meiner Lampe ist fehlerfrei verarbeitet.
    Zwischen der hochdurchsichtigen Glasscheibe an der Front und dem Reflektor befindet sich ein grüner glow-in-the-dark O-Ring, der nach dem Betrieb leicht nachleuchtet.

    O-Ring ist das Stichwort: An jedem Gewinde wurde ein schwarzer Dichtungsring verbaut, somit ist die MRV Sidekick IV laut Hersteller gemäß IPX-8 Standard wassergeschützt. Einzig am "Hauptgewinde" zwischen Körper und Kopf befinden sich gleich zwei O-Ringe hintereinander.
    Die Gewinde selbst sind recht sauber geschnitten, gut gefettet und laufen kratzfrei. Die Anodisierung am Hauptgewinde ist leider nicht ganz fehlerfrei, dieser optische Makel fällt jedoch nur neugierigen Schraubern auf ;)

    [​IMG]

    Allgemein betrachtet ist die Verarbeitung ebenso wie die Gehäusequalität auf hohem Niveau.

    Noch kurz ein paar Messdaten:
    Länge der Lampe: 17,7cm
    Länge mit M-65 Extender: 24,4cm
    Durchmesser Lampenkopf: 4,5cm
    Durchmesser Tailcap: 2,9cm


    LED und Stromversorgung


    Hinter dem Smooth-Reflektor sitzt eine Cree XM-L U2 LED, die in der MRV-SK4 850+ Lumen liefert. Wie hoch die Helligkeit tatsächlich ist und wie groß die Spanne nach oben ("+") ist, kann ich mangels Ulbricht-Kugel nicht überprüfen.
    Die Herstellerangabe ist aber, verglichen mit anderen Taschenlampen, durchaus realistisch.

    [​IMG]

    Eine schwarze Plastik-Scheibe erweckt hier den Eindruck einer nicht mittig sitzenden LED - dem ist aber nicht so! Die Leuchtdiode sitzt genau mittig im Reflektor und auch das Lichtbild ist dementsprechend ausgewogen.

    Laut Bedienungsanleitung arbeitet die Lampe im Spannungsbereich zwischen 3,6 bis 12 Volt, somit kann man folgende Batteriekombinationen nutzen:
    • Ein 18650 Akku (3,7V)
    • Zwei 18650 Akkus (7,4V) -> Mit M-65
    • Zwei 16340er Akkus (7,2V)
    • Zwei CR123A Batterien (6V)
    • Zwei 17650 Akkus (7,4V) -> Mit M-65
    • Vier CR123A Batterien (12V) -> Mit M-65


    Bedienung und Betriebsmodi


    Das neue Bedienkonzept "Smart Switch" ist durchaus durchdacht und für jedermann einfach zu bedienen.
    Mit dem hinteren Schalter wird die Lampe eingeschaltet. Sie startet in dem Modus, in dem sie zuletzt gelaufen ist.
    Der vorder Schalter / Seitenschalter ist für die Helligkeits- und Modusänderung zuständig.
    Im Betriebsmodus "A" stehen fünf Helligkeiten zur Wahl, die der Reihe nach durchgeschaltet werden:
    100%, 50%, 25%, 10% und 3%.
    Im Modus "B" stehen drei verschiedene Stufen zur Verfügung: Strobo mit 14Hz, SOS und "Light House" mit 0,2Hz.

    Der Wechsel zwischen den beiden Hauptmodi ist ganz einfach: Bei eingeschalteter Taschenlampe muss man den Seitenschalter für mindestens eine Sekunde gedrückt halten, mehr ist es nicht.
    Somit sind die drei Blinkmodi nicht auf Versehen aktivierbar und dennoch schnell erreichbar.

    Beide Schalter sind übrigens auch mit festen Handschuhen problemlos zu bedienen, getestet habe ich das mit den Seiz Supporter CR.

    [​IMG]

    Battery Extender M-65


    Im Lieferumfang befindet sich der Battery Extender. Im Prinzip nur ein weiteres Gehäuseteil, manche Hersteller lassen sich das jedoch extra bezahlen.
    Der Betrieb mit zwei 18650er oder vier CR123A ist somit möglich, die Laufzeit wird dementsprechend rein rechnerisch verdoppelt. Die Verarbeitung ist auch beim Verlängerungsrohr einwandfrei und farblich gibt es keine Abweichungen zum Rest der Lampe.

    [​IMG]

    [​IMG]



    Erwärmung und Laufzeit


    Im Gegensatz zu vielen kleineren XM-L-Lampen gibt es bei der neuen LumaPower keinerlei Hitzeprobleme. Durch das große Gehäuse kann die Wärme gut abgeführt werden und die Temperaturen halten sich in Grenzen.
    Mit einem IR-Thermometer habe ich die Temperatur an zwei Messpunkten gemessen, der Punkt "Kopf" bezieht sich auf die geriffelte Fläche am Lampenkopf, der Punkt "Logo" ist selbsterklärend - hier wurde am Herstellerlogo gemessen, also an der Grifffläche.
    Die Lampe stand ohne Kühlung auf dem Tisch und lief in der höchsten Helligkeitsstufe.

     
    Starttemperatur:
    Kopf: 22,5° Celsius
    Logo: 22,5° Celsius
    Nach 5 Minuten:
    Kopf: 30,1°
    Logo: 28,6°
    Nach 10 Minuten:
    Kopf: 35,3°
    Logo: 33,6°
    Nach 15 Minuten:
    Kopf: 38,0°
    Logo: 36,0°
    Nach 20 Minuten:
    Kopf: 39,0°
    Logo: 37,3°


    Der Hersteller gibt 80 Minuten Laufzeit bei der Verwendung von zwei 18650er Akkus an, ich schätze die Laufzeit sogar noch etwas höher ein und werde in den nächsten Tagen Tests durchführen.


    Leuchtcharakteristik


    Im Gegensatz zu meinem Vergleichsobjekt, der MTE H6-1, hat die LumaPower ein wirklich angenehmes Lichtbild.
    Der Beam ist kreisrund, in der Mitte gibt es einen ziemlich hellen Spot. Kein Wunder, die MRV Sidekick IV ist ganz klar als Thrower deklariert!

    [​IMG]

    Im Nahbereich ist eine leichte Korona um den Spot zu sehen, im Ausseneinsatz fällt das jedoch nicht weiter auf.

    Die effektive Reichweite beträgt schätzungsweise 250 bis 300 Meter. In der Ferne ist der Spot dann doch recht breit, verglichen mit dem Lichtschwert Dereelight DBS-T.
    Dafür ist das Licht der LumaPower im Einsatz angenehmer, weil die breitere Ausleuchtung auch den Weg vor einem nicht im Dunkeln lässt.

    Der Turm ist zirka 25 Meter entfernt. Gleiche Belichtungseinstellungen bei allen Bildern, daher ist ein objektiver Vergleich gut möglich.
    [​IMG]

    Fazit


    Mit der MRV Sidekick IV hat LumaPower einen wirklich potenten Thrower auf den Markt gebracht. Schon die Standardkombination kann durchaus überzeugen. Die Erweiterbarkeit mit dem Battery Extender und dem Turbo Force Head sind wirklich praktisch, die Taschenlampe kann sich somit auf einem breiteren Anwendungsfeld bewegen.
    Die gute Verarbeitung und das angenehme Lichtbild machen die MRV-SK4 zu einer Lampe, die man gerne mitnimmt. Durch ihre doch noch kompakte Größe passt sie gerade noch so in die meisten Jackentaschen und muss daher kein Schrankdasein fristen.
    Der Preis von knapp einhundert Euro ist natürlich nicht ohne, dafür bekommt man aber auch eine entsprechende Qualität und Erweiterbarkeit.
    Ich würde sie wieder kaufen!

    Aktuelle Beamshots, Berichte, Gewinnspiele und mehr gibt es auf www.facebook.com/FlashlightReviews :thumbsup:

    Abschließend noch ein Vergleichsbild mit anderen Lampen, von links nach rechts:

    MTE H6-1, LumaPower MRV Sidekick IV, Niteye EYE-30, Spark SL6S-800cw, ED2R-5, Lummi Wee
    [​IMG]
     
    #1 herculaneum79, 27. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2012
    Krabbe, fritz15, Xandre und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. walter01

    walter01 Moderator Team-Mitglied

    zum ThruNite-Shop
    Huch, im ersten Moment dachte ich schon, du hättest den TFH. :eek:

    Aber es ist natürlich trotzdem ein schönes Review. :thumbup:

    Gruß Walter
     
  3. Lampi-on

    Lampi-on Flashaholic**

    Hallo,

    wie immer ein tolles Review. Sehr informativ und klasse Bilder.
    Danke für dein Mühe.

    Gruß Hacki
     
  4. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Miboxer.com
    Mittlerweile habe ich einen kleinen Test zur Laufzeit durchgeführt.

    Mit einem 2600mAh Spark Akku hat sich die Helligkeit nach 64 Minuten plötzlich stark reduziert, während sie zuvor zumindest subjektiv sehr konstant blieb.
    Wohlgemerkt habe ich einen einzigen Akku verwendet.

    Übrigens, der Throw-Gewinn mit dem TFH wird wirklich überraschend sein - ich habe da meine Quellen ;)
    In ungefähr einer Woche könnte ich ihn haben.
     
  5. ersecu

    ersecu Flashaholic**

    ich will auch einen haben, warte schon die ganze zeit darauf, wird der dann für jeden erhältlich sein?
     
  6. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Selbstverständlich. Bei MSITC kannst du per Mail bestimmt schon Vorbestellungen aufgeben.
     
    #6 herculaneum79, 28. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2012
  7. msitc

    msitc Händler

    Skilhunt Taschenlampen
    Keine Angst, wenn er offiziell erhältlich ist, dann werde ich das sofort hier bekanntgeben. :thumbup:

    Gruß,
    Markus
     
  8. msitc

    msitc Händler

    Yo, Marcel, schönes Review - wie immer. :thumbsup:

    Gruß,
    Markus
     
  9. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Danke für das Lob. Morgen werde ich noch die Laufzeit mit zwei 18650ern testen!
     
  10. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Outdoor Forum
    Mit dem Turbo Force Head muss ich euch leider etwas vertrösten, es gibt ein paar Verzögerungen.
    Der Bericht dazu kommt aber sobald ich das Ding habe!

    In der Zwischenzeit könnt ihr ja mal das neue Review zu einem ähnlichen Thrower lesen …
    http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=165756
     
    #10 herculaneum79, 5. März 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  11. Nachtblind

    Nachtblind Erleuchteter

    Hallo,
    gibt es denn einen ungefähren Termin, ich bin wirklich schon gespannt auf das Teil :schlafen:
     
  12. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Ich ebenso - anscheinend ist die Lieferung zu MSITC schon unterwegs, aber sicher kann ich das nicht sagen.
     
  13. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Der Turbo Force Head ist angekommen!
    Ganz kurz ein paar Worte dazu.

    Für knapp 32 Euro ist der neue Kopf bei MSITC erhältlich.

    Damit der TFH auf die MRV SK IV passt, muss eine kleine Modifikation vorgenommen werden. Dieser kleine Umbau ist aber sehr einfach und innerhalb weniger Minuten erledigt, sodass er vom Benutzer selbst durchgeführt werden kann. Solltet ihr es auch nicht zutrauen, so ist euch euer Händler sicher gerne behilflich.

    Im Lieferumfang des TFH-Pakets befindet sich der neue Kopf mit einem Durchmesser von 65mm und einer Reflektortiefe von ebenfalls 65mm.
    Laut Aufdruck ist der Sidespill 90° groß, der Hotspill 3,5°.
    Daneben findet ihr auch EVA-Sticker, Cover Plate, LED Holder, Module Retainer und drei O-Ringe.
    Im Prinzip entfernt man mit einer Pinzette den Module Retainer, also den silbernen Ring. Danach entfernt man die Cover Plate und beide EVA-Sticker und legt den LED Holder über die Diode. Die beiden Kleberchen werden wieder installiert und alles wieder zusammengebaut.

    Jetzt passt der riesige Kopf optimal auf die Sidekick 4!

    Alles weitere seht ihr auch auf den Bildern unten.

    Und was bringt der Turbo Force Head nun? Einen deutlichen Zuwachs an Reichweite! Der Spot wird sichtbar heller und die Leuchtreichweite nimmt deutlich zu. An meine Crelant 7G5-V2 kommt die SK4 mit TFH nicht ganz ran, aber beinahe. Und das will was heißen!

    Für etwa 30€ ist der Turbo Force Head durchaus eine sinnvolle Anschaffung, wenn man maximalen Throw aus der LumaPower MRV Sidekick 4 kitzeln will!
     

    Anhänge:

    #13 herculaneum79, 17. April 2012
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2012
    msitc hat sich hierfür bedankt.
  14. LaLeLu

    LaLeLu Flashaholic**

    Wo ? :haeh:

    Gruß,

    Joachim.
     
  15. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Olight Shop
    Das Bild zeigt den Unterschied zwischen der SK4 ohne und mit TFH.

    Mehr Daten kann ich leider nicht liefern - ein Luxmessgerät habe ich ebenso wenig wie eine Ulbricht Kugel.

    Was den generellen Inhalt meiner Reviews angeht - nun - man kann sich auf technische Daten konzentrieren oder einfach Eindrücke zur Lampe schildern. Ich mag letzteres lieber ;)

    Das kannst du auf dem angehängten Bild sicherlich nicht beurteilen. Und zudem - ich kenne keine Lampe, die einen scharf abgegrenzten Hotspot hat. Na gut, die Dereelight DBS-T vielleicht, aber die ist ein reines Lichtschwert.
     
  16. walter01

    walter01 Moderator Team-Mitglied

    Ob man von Enttäuschung sprechen kann, muss natürlich jeder für sich entscheiden.

    Etwas hinter den Erwartung zurückgeblieben ist der Einsatz des TFH bei mir allerdings auch. Gemessen an der Größe (ca. 65 mm) und Tiefe des Reflektors finde ich die erreichten 32 kLux nicht gerade überwältigend. Ich gebe zu, da hatte ich schon mit mehr gerechnet. Man ist schließlich langsam verwöhnt.

    Auf dem Forentreffen ist dem ein oder anderen Experten aufgefallen, dass die XM-L evtl. nicht optimal im Reflektor sitzt oder genauer: etwas zu tief.

    Wenn ich mal viel Zeit und Mut :peinlich: habe, werde ich vielleicht mal schauen, ob man die Position verändern kann. Schließlich ist das ja nicht alles fest verklebt, sondern einfach zusammengesetzt.

    Gruß Walter
     
  17. Dr.Sentinel

    Dr.Sentinel Flashaholic*

    Hi,
    ich möchte da auch mal meinen Senf zu der Aussage von Gimml zugeben:
    Ich weis nicht ob das hier jetzt unbedingt angebracht ist, über Aussagen von anderen Forenmitgliedern zu Fachsimpeln, aber ich mache das trotzdem mal!

    Ich denke mal nicht das irgend ein Forumsmitglied hier behauptet der "echte, universelle super duper" Fachmann zu sein.
    Ich sehe es eher so, das hier jeder nach seinen Möglichkeiten seine Erfahrungen mit seinen Talas und Zubehör preisgibt.
    Bei den einen gibt es echt schon super professionellen Reviews, die eigentlich schon von einen "Fachmännischen" Wissen zeugen, bei anderen sieht man es an, dass da mit Mühe, Not und Erfindungsreichtum gearbeitet wurde.

    Allen ist aber gemein, dass etwas vermittelt wird, was ich evtl. noch nicht weis, und kann dann abschätzen ob mir gewissen Sachen zu diesen Preis Wert sind, oder ich mir die Arbeit machen möchte Umbauarbeiten vorzunehmen.

    Ausserdem machen die Reviews einfach Spaß:thumbup:

    Deswegen, weiter so... Danke an allen die sich die Arbeit machen.:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Gruß
    Stefan
     
    Krabbe und Smirre haben sich hierfür bedankt.
  18. walter01

    walter01 Moderator Team-Mitglied

    Ja und nein - da ist nämlich so gut kein Unterschied, wenn der Akku den Strom liefern kann. :)

    Mit 2x18650 habe ich am tailcap 1.51A gemessen und mit 1x18650 gute 2.94A

    Gruß Walter

    Nachtrag: Jeder macht sein Review so gut er kann und über jede ehrlich Anstrengung und Arbeit nach besten Wissen und eigenen Möglichkeiten bin persönlich herzlichst dankbar.
     
  19. Noerstroem

    Noerstroem Ehrenmitglied Team-Mitglied

    Ich kann das jetzt nicht nachvollziehen. Jeder der gute Fotos machen kann ist ein Lampenspezialist :confused: ?
    Soll er jetzt absichtlich schlechte Fotos machen?
    Jeder darf hier Reviews machen. Und JEDER der sich die Mühe macht (aus welchen Gründen auch immer) verdient ein Mindestmaß an Respekt für die gemachte Arbeit.
    Natürlich ist Kritik erlaubt und sogar erwünscht. Aber es macht das Miteinander einfacher, wenn diese höflich und im Ton angemessen formuliert wird.
    Grüße
    Noerstroem
     
    msitc und Rafunzel haben sich hierfür bedankt.
  20. herculaneum79

    herculaneum79 Flashaholic**

    Hier ein kleiner Vergleich von gestern Abend.
     

    Anhänge:

  21. Der Doc.

    Der Doc. Flashaholic

    Hier ein kleiner optischer vergleich .
    Alles in allem bin ich glücklich und mit der option TF Head kann es ruhig mal nen Stromausfall geben , dann Versuch ich mich mal als Lotse oder Leuchtturm:thumbsup:

    https://www.dropbox.com/s/7suc9dp1ga6zbp3/2012-05-11 11.45.17.jpg
     
  22. Der Doc.

    Der Doc. Flashaholic

    Beim Aufschrauben des TFH viel mir vor einiger Zeit auf das dieser aus 3 Teilen besteht ?! hat das irgendeine mir unbekannte Funktion oder ist das Produktionstechnisch bedingt .
    [​IMG]
    IMAG0146 von Der Doc. auf Flickr
     
Die Seite wird geladen...