1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Netzwerk/Router Spezialist anwesend? (QoS)

Dieses Thema im Forum "Die Kantine" wurde erstellt von l8a, 13. Februar 2017.

  1. Hi.

    Gibt es hier jemanden der sich mit Netzwerk/Router besonders gut auskennt - im Bereich QoS?

    Bei uns im Haushalt benötigen ca. 30 Geräte Internet bzw. Netzwerk Zugang; realisiert ist es folgender maßen:

    Haus Anschluss -> Router (Speedport; wird quasi nur als Modem benutzt) -> Asus Router.

    An dem Asus Router hängt dann mein Desktop PC per LAN, sowie 4-5 Geräte per WLAN, sowie ein Powerline Adapter, an dessen Gegenstelle dann die restlichen 25 Geräte per WLAN hängen.

    Problem ist jetzt, dass das QoS des Asus Routers irgendwie komplett für den Popez ist.. das funktioniert einfach nicht zufrieden stellend. Zwar haben alle Geräte 'meistens' genug Bandbreite, der Ping an meinem Desktop PC jedoch schnellt ab und an mal auf einen Ping von 500+ hoch, was einfach nicht annehmbar ist - gerade dieser Client benötigt durchgängig eine garantierte mindest Bandbreite und geringe Latenz.

    (Der Desktop PC ist im QoS als einziges Gerät priorisiert eingestellt)

    Gibt es Router die QoS 'ordentlich' Beherrschen, und dafür sorge tragen können, dass dies nicht passiert?
    Und muss man dafür zwangsläufig mit 2 VLANs arbeiten?

    Gruß l8a
     
  2. zum ThruNite-Shop
    Hallo,

    bist Du denn sicher, dass der Qualitätsverlust nicht im Internet liegt? Sprich die Qualität des Anschlusses zeitweise schlechter wird.

    Das macht bestimmt Spass zu verwalten:Todlachsmiley:

    Grüsse

    Kenjii
     
  3. Hi.

    Ja bin ich mir. Wenn ich den Powerline Adapter raus werfe, ist der Ping sofort bei im annehmbarem Bereich. Es liegt also an einem oder mehreren Geräten die am Powerline Adapter im anderem Stock hängen. Da mein Einfluss auf diese jedoch stark begrenzt ist, muss und will ich das Problem direkt am Router regeln.

    Auja! Und was für einen, vor allem wenn am anderem Ende Leute sitzen, die es nicht schert wenn der Rest des Netzwerks bzw. Internets nicht mehr nutzbar ist - solange dort alles funktioniert ;-).

    Gruß l8a
     
  4. Miboxer.com
    ASUS-Router und Speedport in die Tonne und anstatt der beiden Geräte eine Fritz!Box 7490 (DSL) bzw. 6490 (Kabel) verwenden und schon ist alles gut.

    Einmalige Investition 189€ bis 199€.
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  5. Ich vermute ja, es liegt eher am ...
    ... an sich.

    Diese Dinger sind "Signalverschmutzer". Die erzeugen so viel "Fehl-Traffic", dass der Router nicht mehr hinterherkommt, was jetzt richtig, falsch oder wichtig (Priorität) ist bzw hat.
     
  6. Ja, das ist vermutlich die Haultstörungsquelle. Die Fritz!Box kommt aber mit Powerline-Adaptern ganz gut klar.
     
    gogolline und mkr haben sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Fritz Box war testweise schon installiert, war vom QoS aber auch nicht besser.

    Geht nicht anders, Kabel ziehen ist nicht möglich und WLan Durchsatz war, trotz Repeater, zu gering :-(.
    Und von meinem Verständnis her, sollte die 'Verschmutzung', innerhalb des Powerline-LANs liegen, und am Endpunkt (Powerline->Router) aufhören, oder nicht?

    Zumal das Setup bis vor zwei Monaten einwandfrei lief; seit dem gibt es leider immer wieder Probleme, und natürlich genau dann, wenn es gerade ziemlich unpassend ist :-(. Geräte wurden nicht hinzugefügt, jedoch sind vermutlich automatische Updates diverser Geräte seit dem durch gelaufen.
    Heut zu tage hängt ja leider doch einiges im Netz, selbst Leuchtmittel *sigh*.
     
  8. Wäre toll, wenn es so wäre, aber leider nein.
    Da kann schon eine neue Waschmaschine im Haus für Probleme sorgen...

    Die Fehlersuche ist bei solchen Dingern dann halt leider nicht mehr auf das eigentliche Netzwerk beschränkt, sondern beinhaltet auch die Strominstallation (Verbraucher), denn die Dinger als "Transportmedium" nutzen.

    Meine "goldene Regel" bei solchen Geräten ist, dass man sie um jeden Preis vermeiden sollte; egal wie teuer und aufwändig. Irgendwann machen die einfach Ärger.

    Die Fehlersuche wird sich hier jetzt natürlich schwierig erweisen, bzw mit zusätzlichen Kosten. Ich würde zumindest als temporäre Notlösung mal auf die Powerline-Adapter verzichten, und die übrigen Clients irgendwie anders versorgen (notfalls Strippen ziehen, oder mal WLAN benutzen, trotz geringerem Datendurchsatz).

    PS: ich habe hier im Haus ebenfalls ungefähr so viele Rechner am Internet hängen (ich arbeite beruflich die meiste Zeit von zu Hause), und habe dafür mehrere Leitungen / ISPs, damit alle Geräte ädequat versorgt werden (ich habe zwei Leitungen von der Telekom, und noch eine zusätzliche von unserem Kabelprovider). Gerade über 2-3 Stockwerke ist das mit einem einzigen Provider (bzw einem einzigen Hausanschluß fast kaum zu stemmen.
     
  9. Sollten die Störungen dann im Powerline Netz nicht gravierender sein, als an dem per LAN angebundenem PC? Dem ist ja nicht so.

    Im Zweifelsfall muss dann wohl oder übel eine zweite Internetverbindung, sprich neuer DSL Anschluss her :-(.
     
  10. Outdoor Forum
    Ohne die richtige Analyse-Hardware (Netzwerk-Sniffer) wird sich das Problem kaum isolieren lassen. Ich sehe da folgende Möglichkeiten:
    1. Einen Netzwerktechniker mit dem richtigen Werkzeug kommen lassen und untersuchen lassen.
    2. Ein Gerät nach dem anderen temporär vom Netz trennen, und schauen, ob sie die Probleme auf einen bestimmten Rechner einkreisen lassen.
    Anfangen würde ich mit den Geräten, die am Powerline Netz hängen. Wenn alle Geräte vom Powerline Netz getrennt sind, und das Problem dann immer noch da ist, die Powerline-Geräte selbst ziehen.

    Wenn es mit dem Trennen von Gerät nach Gerät am Powerline-Kreis immer ein bisschen besser wird, hast du auch deine Antwort.

    Wie ich oben bei mir noch hinzueditiert habe. Bei mir war es auch nicht anders in den Griff zu kriegen. (Jedenfalls nicht so, dass ich mit den resultierenden Datenraten und Latencys zufrieden gewesen wäre.)

    Ich zahle jeden Monat >300 Euro nur für's Festnetz-Internet...

    Unter Umständen sind das Störungen in eurem Stromnetz, die über den angeschlossenen Powerline-Adapter nun auch auf den Router übersprechen.
     
  11. Powerline ist leider Probiersache. Ich habe in einem Raum den Adapter von einer steckdose in die andere gesteckt, mit deutlichem Unterschied der möglichen maximalen Datenrate.
    Die Dinger sind einfach "Mist".

    Versuch das sinnvoll per WLAN zu machen. Hast du schon 5GHz und Wlan-AC ausprobiert?
    Dann kann man auch WLAN-Richtantennen nutzen. Z.B. auch außen am Haus, damit man freie Sichtverbindung hat. Mir ist aber nicht genau klar, wie weit die Entfernungen sind und ob sowas möglich ist.
    Solche bzw. ähniche Geräte habe ich schon für größere Entfernungen benutzt: https://www.notebooksbilliger.de/tp+link+outdoor+wlan+accesspoint+cpe510/
     
    gogolline und mkr haben sich hierfür bedankt.
  12. Jopp. Und für den professionellen Betrieb (viele Rechner, mit Ansprüchen bezügl. Latency) schon sowieso.

    Solche Dinger kann man nehmen, wenn die Tochter in ihrem Zimmer im 1. Stock auch Facebook und Email haben will.

    Sowie ein Sohn im Netz online First Person Shooter zocken will, ist's bereits vorbei. :) Meine Meinung.
     
  13. Muss mal Fragen: Hat der Router (welcher genaue Typ ist es denn überhaupt??) im Setup irgendwo die Möglichkeit "outgoing bandwith" oder "max. outbound bandwith" einzustellen? Und wenn ja, wie hoch ist dieser Wert eingestellt (sollte eine Angabe in % sein)?


    Edit: Könnte sich bei einem neueren Router auch "upload bandwith" (dann in Mb/s) nennen.
     
    #13 Altwolf, 13. Februar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2017
  14. Wollte keinen neuenThread auf machen, deshalb häng ich mich hier mal ran.
    Mein Problem, wenn ich Dateien oder Programme runterlade, habe ich eine Downloadrate schwankend zwischen 20 und 40 kb/s. Ich habe zwar grundsätzlich einen lahme Verbindung, aber das ist schon sehr extrem. Habe bei chip.de mal einen DSL Speedtest gemacht, da kam meine Verbindung auf 1,2Mbit/s. Also warum dann bei downloads so extrem lahm?

    Habe den Rechner frisch aufgesetzt (war vorher Umbuntu drauf):
    WIN 7
    Treiber frisch von HP Homepage runtergeladen
    Firefox als Browser
     
  15. Olight Shop
    Also 1,2 Mbit/s sind an sich schon wirklich wenig. Da sind 150 kByte/s (=1200/8). Also könntest du maximal 150 kB/s überhaupt erreichen. Wenn es dann noch langsamer ist, als die 150 kB/s kann es
    • am Server liegen von dem du runterlädst (unwahrscheinlich)
    • sein, dass deine Leitung von anderen Programmen genutzt wird und deswegen weniger Bandbreite momentan für deinen Download übrig bleibt.
    Ich denke die 2. Option könnte zutreffen. Es ist möglich dass dein ganz neues Windows die nächsten Wochen noch Updates runterlädt und dadurch die Internetleitung zum Großteil "blockiert".

    Du kannst auch hier noch mal gegenchecken wie schnell die Downloads gehen. Die 100MB Version reicht. Musst du auch gar nicht zu Ende laden

    http://speedtest.belwue.net/http-dl.html

    Ich glaube bei Windows 7 ist auch der Task Manager schon klüger. Da kannst du dann im ersten Reiter deine aktiven Programme sehen und dort könnte dann die Spalte "Netzwerk" (oder so ähnlich) stehen. Wenn du dann auf diese Spaltenüberschrift klickst sortierst du die aktiven Programme nach ihrer aktuellen Übertragungsrate ins Internet/lokale Netzwerk. So kannst du schnell sehen, ob andere Programme deine Leitung nutzen. Taskmanager öffnen geht mit strg+shift+esc.
     
  16. Das ist richtig. Egal wie schlecht die Verbindung über Powerlan ist - sollten andere Geräte ohne Powerlan an den Router angeschlossen sein und diese genauso eine schlechte Latenz haben, kann das Powerlan einfach nicht die Ursache sein. Dadurch nicht verunsichern lassen. Es ist richtig dass jedes angeschlossene Elektrogerät am Stromnetz Einfluss auf die Störrate am Powerlan hat, aber das hat von sich aus keine Auswirkungen auf den restlichen Netzwerkverkehr. Das Powerlan ist für deinen Router wie jeder andere angeschlossene Computer auch. Also liegst du vollkommen richtig.

    Ich lese jetzt erst, dass wenn du dein Powerlan rausnimmst, der Ping wieder stimmt. Das ist wirklich interessant. Ich vermute, dass es daran liegt, dass ein angeschlossenes Gerät (oder mehrere) einfach viel Traffic macht (eigentlich ist es meistens der Upload der Probleme macht). Falls die Latenz konstant zu hoch ist, würde ich auch den Traffic auf dem Router beobachten. Wird viel gesendet/empfangen? Es ist auch möglich, dass eines der angeschlossenen Geräte als Teil eines Botnetzes genutzt wird und deswegen höher Traffic entsteht.
     
    #16 Gee85, 19. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2017
  17. Noch ein Wort zum QoS: Damit QoS wirklich funktioniert, muß es durchgängig von Ende zu Ende konfiguriert sein. D.h. es müsste auch auf der Providerseite aktiv sein um eine Überlastung der DSL-Leitung in der Downloadrichtung wirkungsvoll zu verhindern.

    Die neueren ASUS-Router beherrschen neben Traffic-Priorisierung auch Bandbreitenbegrenzungen (und weitere Möglichkeiten, die eine Fritzbox hier nicht bietet). Hier könnte schonmal helfen, den Powerline-Geräten die zur Verfügung stehende Bandbreite (in beiden Richtungen) zu begrenzen.

    Weiterhin wäre noch feststzustellen, in welche Richtung ie Leitung überlastet ist. Das sollte im Datenvolumen-Monitor des Asus zu erkennen sein. Wenn Downloads langsam sind, kann das auch die Folge einer Überlastung in der Gegenrichtung sein - die Ack-Pakete in die Gegenrichtung müssen nämlich auch durchkommen.

    Aber eines muß man schon sagen: was all diese soho-Router können (AVM, Vigor, Asus uvm) hat aus Netzwerkersicht eigentlich nicht viel mit QoS zu tun.
     
    Gee85 hat sich hierfür bedankt.
  18. Unterschiedliche Bandbreiten der Powerline-Adapter an verschiedenen Steckdosen liegt meistens an den verschiedenen Phasen der Steckdosen. Hier hilft nur ein Phasenkoppler im Sicherungskasten. Allgemein habe ich mit den Powerxxx-Adaptern , egal von wem, keine sehr zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt.
    An meiner Fritzbox 7490 werkeln seit ein paar Monaten die AVM-Repeater 1750E. Der Datendurchsatz und die Reichweite haben mich glatt vom Hocker gerissen!
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  19. Wow, das ist die Lösung i.m.Küche für das gekappte dvbt1 (toller MiniTV, der in die Tonne soll :rolleyes: da ohne ScardAnschluss).
    froi froi froi:freu:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Netzwerk Router Spezialist
  1. Backdoor-Trojaner
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    481
  2. archangel
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.078
  3. AdAm0
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    657