1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Armytek Dobermann Pro XP-L HI Test/Review

Dieses Thema im Forum "ArmyTek" wurde erstellt von andreas0401, 13. November 2015.

  1. Hallo
    Hier möchte ich euch die Armytek Dobermann Pro XP-L HI
    Limited Edition vorstellen.
    NKON | Armytek Dobermann Pro XP-L High Intensity Limited Edition - Armytek flashlights - Flashlights

    Zuerst ein paar Bilder und technische Daten der Lampe

    Armytek Dobermann Pro XP-L HI Limited Edition incl. Lieferumfang
    [​IMG]

    Lieferumfang
    Armytek Dobermann Pro XP-L HI
    Clip
    Holster
    Lanyard
    Zigarrengriff
    2 x O-Ringe
    Ersatz Schalter Gummi

    Die Lampe
    [​IMG]

    [​IMG]


    Taktischer Forward Clicky
    [​IMG]

    Maße und Gewicht
    Länge 14,0 cm
    Kopf 3,40 cm
    Body 2,54 cm

    Gewicht 115 Gramm


    Ein 18650er Enerpower 3400 mAh passt noch stramm ins Batterierohr
    [​IMG]


    Stromversorgung
    1x18650er
    2x18350/16340er
    2xCR123A Batterien


    im Holster
    [​IMG]



    Die Lampe besitzt einen Smooth Reflektor
    Spot 8°
    Spill 40°

    LED Tint: Cool White 5500K


    Leistungsdaten von Armytek
    1250 LED Lumen
    1100 OTF Lumen

    50600 Lux

    Bedienung
    Die Lampe wird über den taktischen Forward Endschalter ein- und ausgeschaltet.

    bei festgezogenen Kopf schaltet man die Lampe im Turbo mit 1100 OTF Lumen ein.

    bei gelöstem Kopf stehen 5 Helligkeitsmodi und Strobe zur Verfügung.
    Geschaltet werden die Leuchtstufen über den Endschalter. Bei jedem
    klicken des Endschalters wird von Moon bist High und Strobe durchgeschaltet.
    moon - 0,2 Lumen
    lower - 2 Lumen
    low - 70 Lumen
    med - 200 Lumen
    high - 440 Lumen
    Strobe
    Die Lampe besitzt Memory. Sie startet bei gelöstem Kopf
    mit der zuletzt gewählten Leuchtstufe.


    Hier noch einen Größenvergleich
    [​IMG]

    [​IMG]


    Beamshots


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    hier noch die Vergleichslampen mit einem Akku bestückt der
    knappe 3,80 Volt hatte.
    [​IMG]


    Beamshots animiert

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Fazit
    Zu guter letzt noch ein paar Worte und eigene Messwerte zur Lampe.
    (Ohne Gewähr):)

    Mein erster Eindruck zur Lampe ist schon mal top:thumbsup:.
    In der Hand fühlt sich die Lampe super griffig und robust an.

    Beim ersten einschalten war ich sofort von der hohen Reichweite
    und der Helligkeit begeistert.
    Durch den engen Spill und der hellen Korona hat man auf mittlerer
    Entfernung eine super Ausleuchtung.

    Allerdings muss ich auch sagen das ich dann bei meinen ersten Messungen
    ein wenig enttäuscht war.
    Die angegebenen 50000 Lux erreicht die Lampe bei weitem nicht. Ich habe
    nur knappe 36000 Lux gemessen. Meine Eagtac G25LC2 XP-L HI hat mit ihren
    45000 Lux eine sichtbar höhere Reichweite.
    Auch beim Ceiling Bounce habe ich einen Wert von nur knappen 800 Lumen
    gemessen.
    Meine Vergleichslampen von den Beamshots haben alle eine deutlich
    höhere Gesamtleistung. Diese lagen bei ca. 900-1000 Lumen.
    Allerdings nur mit einem vollgeladenen ungeschütztem Keeppower Akku.

    Bei einer weiteren Messung war ich dann wieder begeistert von der Dobermann.
    Ich habe hier noch einen älteren Enerpower Akku rumliegen. Mit diesem Akku habe ich bei der Dobermann auch die volle Helligkeit gemessen.
    Alle anderen Lampen hatten mit diesem Akku schon ca. 10 Prozent weniger Leistung als vorher(Akku war Vollgeladen).

    Den Enerpower Akku habe ich dann auf knappe 3,80 Volt entladen.
    Hier habe ich dann bei der Dobermann max. 2 Prozent weniger Leistung gemessen:thumbup:.

    Die anderen Lampen haben dann deutlich an Helligkeit verloren. Alle
    Lampen lagen dann unter dem Messwert der Dobermann.
    Die TX25, MH20 und die PD35 lagen knappe 5-10 Prozent unter der Dobermann.
    Die G25 und DX30 lagen sogar 20 Prozent drunter.

    Durch diese Messungen hat mich die Dobermann überzeugt. Dank der guten Regelung hat man auch mit halb vollem Akku die maximale Leistung.

    Gruß
    Andreas
     
    TacNobby, nitrox, Aladin und 29 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. zum ThruNite-Shop
    Tolle Beamshots zum Vergleich und eine Erkenntnis,Armytek flunkert auch etwas mit den Luxwerten!
    Ernst-Dieter
     
  3. Danke für die Mühe und das Review.

    An sich eine tolle Lampe. Was mich jedoch stört und mich vom KAuf abhalten wird: Strobe in der Schaltreihenfolge und das Design, welches mit seinen krassen und wenig dezenten Aufschriften an eine Litfaßsäule denken lässt. Ein Punkt, der mich jedesmal erschrecken lässt, wenn ich eine AT sehe.
     
  4. Miboxer.com
    Moin, so früh schreiben? Alles Verrückte hier :D

    Vielen Dank für die Morgenlektüre.

    Rein optisch mal was anderes. Könnte mir gefallen.
     
  5. Kann ich verstehen. Die Armyteks wagen ein eigenständiges Design, was nicht jedermanns Geschmack sein muss.

    Eins zur Verteidigung: man muss diese Lampen in der Hand gehabt haben, dann gewinnen sie, ausprobieren :)

    Die Regelung und auch der Luxwert sind Gründe dafür, warum ich mich von ein paar anderen Lampen getrennt habe.

    Zum Einen war die Dobermann pro bei niedrigerem Ladezustand die hellste von den verglichenen Lampen. Einen Trick gibt es noch: bei festgezogenem Kopf (Turbo) hat sie eine bestimmte Regelung mit Stepdowns. Man kann diese Regelung umgehen, in dem man den Kopf löst und die anderen Stufen nutzt. In der Stufe High kann sie deshalb bei niedrigem Akku-Ladezustand sogar heller sein als mit Turbo, da sie alles aus dem Akku zieht was geht.

    Zum anderen war sie ebenfalls unter den von mir verglichenen Lampen diejenige mit dem höchsten Luxwert bezogen auf den Kopfdurchmesser. Ich will damit nicht beschönigen, dass sie weit weniger Lux hat als vom Hersteller beworben. Ich finde, das gehört sich nicht. Trotzdem ist der Luxwert enorm, wenn man den geringen Kopfdurchmesser berücksichtigt.

    Man muss erst einmal eine andere Serienlampe finden, die bei den geringen Abmessungen mehr Lux leistet.
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  6. Mir gefällt das Design der AT Lampen äußerst gut. Die Lampen sehen genauso aus wie sie es sind. Unverwüstlich. Die Anodisierung ist mit das beste was der Markt zu bieten hat. Mir gefällt dieses matte Finish. Ich würde mir noch einen Edelstahl Bezel wünschen. Danke für das tolle Review. Wie immer 1A :thumbup:
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Neeee...is bei mir anders! Optisch gefallen mir die "alten" AT´s deutlich besser. Unbenommen, die matte Anodisierung ist weiterhin prima, aber die Beschriftungen der "Neumodelle" sind mir zu modern, zu stylish, zu kommerziell, zu sehr "Leuchtreklame", zu sehr "Tattoo"...reine Geschmackssache...und sicher auch Gewöhnungssache! Ich jedenfalls mag´s lieber etwas dezenter :)

    Dennoch: An Bezugsquellen für zusätzliche (Wechsel)Bezel´s (stainless oder schwarz) für meine Predator und Viking (V 2.5) wäre ich richtig interessiert.

    LG
    AdAm0
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  8. Tolles Review mit super Beamshots, vielen Dank! :thumbsup:
    Format und Leistung der Dobermann reizen mich, aber Strobe in der Schaltreihenfolge :mad: Das akzeptiere ich eher bei einer 20 Euro Lampe aus der Bucht, aber nicht in der Preiskategorie. Schade, ich hoffe auf ein Updage ohne Strobe in der Schaltreihenfolge.
    Gruss Frank
     
  9. Genau so meinte ich das.
     
  10. Outdoor Forum
    ganz deiner Meinung. Bei der Dobermann hätte ich das Geblinke auch gern ganz weg. Aber es stört nicht so sehr, da es bei festgezogenem Kopf ja gar keine Verstellmöglichkeit gibt und bei gelöstem Kopf die Lampe Memory hat.

    Du hast also immer die Möglichkeit, zwischen Turbo und der vorher gewählten "Lieblingsleuchtstufe" hin- und herzuschalten ohne dass du überhaupt über andere Leuchtstufen oder den verhassten Strobe gehen musst. Einmal einstellen und fertig, dann hat die Lampe halt 2 Leuchtstufen.

    Das kann man deshalb wie ich finde nicht ganz mit 20€-Chinalampen mit den üblichen 5 Modi-Treibern (low,mid,high,strobe,sos) vergleichen, da man dort nicht die Option des festen Turbos über das Kopfdrehen hat.
     
    andreas0401, FrankFlash und urausb haben sich hierfür bedankt.
  11. Geht mir ganz genauso.

    Die v2.5er sind in meinem persönlichen TaLa-Ranking nach wie vor ganz weit oben.

    Gruß, Stephan
     
  12. Na dann schalte es doch ab! :D

    Oder: Read this f..... Manual!

     
    Ostwestfale und andreas0401 haben sich hierfür bedankt.
  13. Oder ganz viele einkaufen, umstellen, in der Bucht als Lampe ohne Strobe für viel mehr Geld wieder verkaufen :D
     
  14. Danke Profi:thumbsup:

    Also noch mal auf Deutsch.

    Die Lampe mit festgezogenem Kopf einschalten. Dann den Kopf drei mal schnell lösen und wieder festziehen.
    Danach ist Strobe deaktiviert. Der Firefly Mode fällt dann aber auch weg.

    Andreas
     
  15. Olight Shop
    Habs grad ausprobiert!
    Strobe ist weg,Firefly ist weiterhin da! Alles gut.:)
    Danke für den Tipp!

    V.G.
    Ralf
     
  16. Deine Dobermann hat bei deaktivierten Strobe also noch 5 Leuchtstufen ???
    Meine hat nur noch vier Leuchtstufen. Firefly und Strobe fallen dann weg.

    Andreas
     
  17. Das wäre ja dann die Ideallösung . Mit Firefly und ohne Strobe . :thumbsup:
     
  18. Nee ,Sorry doch nur Vier!!:confused:
     
  19. Super Lampe. Die Dobermann ist alles das was die Predator nicht ist/erfüllt. Hab den Strobe rausprogrammiert. Ging aber bei der non Pro Predator auch mit dem Strobe.
     
  20. Tolles Review! Vielen Dank dafür!

    Ich hatte schon so einige Armyteks. Zwei verschiedene Predatoren (Pro), Vikings, Wizards...
    Sowohl die Predator als auch die Viking hat 40° Spillwinkel. Daran werde ich mich nie gewöhnen können. Da können von mir aus auch 3000 Lumen vorn rauskommen aber so lange ich den Eindruck hab, um mich herum ist es dunkel und nur genau vor mit ist es hell, bin ich irgendwie unzufrieden. Schade :/

    Aber abgesehen davon sicher eine tolle Lampe! Die neuen Aufschriften sind auch meiner Meinung nach etwas übertrieben...dennoch sind es für mich die bisher schicksten Lampen am Markt.


    VG
     
  21. Das ist zum Teil Geschmackssache. Der enge Spillwinkel hat den Vorteil einer weitgehend blendfreien Ausleuchtung. Es kommt nur Licht dorthin, wo es gewünscht ist und es wird keine Energie verschwendet, zusätzlich die Umgebung zu erhellen.

    Ich würde sogar soweit gehen und die Behauptung wagen, dass insbesondere bei Throwern ein breiter Spillwinkel im Grunde eine Energieverschwendung ist. Eine Lampe, die auf Reichweite ausgelegt ist, braucht kein Streulicht. Insofern sind die Lampen mit tiefem Reflektor wie bei den meisten Armyteks vom Prinzip her sogar optimal als Weitleuchten konstruiert (imho). Leuchte mal mit einem Fluter oder ner Lampe mit breitem Spill im Nebel oder leicht dunstiger Luft, dann wirst du dein grelles Wunder erleben.

    Der Nachteil des engen Spills: ein Tunnelblick, den man nicht gebrauchen kann, wenn man im Nahbereich möglichst alles um sich herum erhellt haben möchte.
     
    lampenfieber hat sich hierfür bedankt.
  22. Ja es ist Geschmackssache.
    Ich habe diese Lampen auf Touren eingesetzt, die entweder ausversehen bis in die Dunkelheit andauerten oder von vorn herein als Nachtwanderungen geplant waren. Die Reichweite einer Predator war sehr beeindruckend. Prinzipiell hat mich aber auf jeder Tour nachts allein im Wald der Tunnelblick gestört.
    Der Mensch nimmt Bewegungen vor allem im peripheren Blickfeld war und ist dort auch am sensitivsten für Licht. Dass genau dort alles schwarz ist, war mir suspekt.

    Falls es jemanden interessiert: :)

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Peripheres_Sehen

    Nachtrag: Thrower brauchen kaum Spill. Da ist es klar. Aber ich habe den Eindruck, die Armyteks (Bis auf die Barracuda.) sollen Allrounder sein.
     
  23. Sorry, daß ich den Fred nochmal ausgrabe...

    Im Eingangsfred werden 50600Lux als Werksangabe angegeben. Gemessen wurden jedoch nur 36000 Lux.

    Diese Werksangabe kann ich derzeit nicht nachvollziehen. Haben sich diese Angeben geändert?

    Wenn ich die heute genannten Werte nehme kommen die 36000 Lux ziemlich genau an das was AT angibt hin. DIe geben für die XPL-Hi eine Reichweite von 380m an, was so ziemlich den 36 kLux entspricht.

    Welche LED, hatte die reviewte Lampe verbaut? eine normale oder einer dedomte XP-L hi?
     
  24. Ja.

    Auch die der Armytek Predator mit XP-L Hi wurde nachträglich kräftig nach unten korrigiert. War damals (Dezember 2015) ein Riesen-Skandal hier im Forum.
     
  25. Danke für die Info.

    Dies hatte ich so nicht mehr im Hinterkopf.
     
Die Seite wird geladen...