1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Acebeam T16S - Stimmungsvoller Pocket-Thrower

Dieses Thema im Forum "AceBeam" wurde erstellt von circumlucens, 31. Dezember 2016.

  1. Hallo zusammen,

    zum Jahresausklang ist es nochmal an der Zeit für ein REVIEW.

    Ich habe mir eine Acebeam T16S gekauft.

    Ja, gekauft. Habe leider keinen gefunden, der sie mir unentgeltlich überlässt.

    Hier der Link zur Herstellerseite:

    http://www.acebeam.com/t16s


    Es handelt sich um eine typische taktische Lampe, die mit einem 18650er betrieben wird.

    Bei den Akkus ist sie nicht wählerisch. Es passen Button-Top und Flat-Top.

    Der Akku ist beidseitig gefedert, sodass er auch bei Stürzen der Lampe geschützt ist.

    Die von der Lampe zu verkraftende Spannungslage wird herstellerseitig mit 3 bis 12 Volt angegeben.

    Ausgestattet ist die Lampe mit einer Cree XP-L high intensity LED.

    Herstellerseitig wird die Höchstleistung mit 1.000 Lumen angegeben (erreichbar mit 1x 18650 oder 2x CR123A).

    Die Lampe bietet folgende Stufen (Laufzeitangaben = Herstellerangaben)

    Mode 1: Low 45 lms (9hour)
    Mode 2: Mid 420 lms (3hour)
    Mode 3: High 1000 lms (1.5hour)
    Mode 4: Strobe 1000 lms

    Der Hersteller gibt die maximale Reichweite nach ANSI/NEMA FL1-2009 Standards mit 309 m / 23.900cd an.

    Länge: 151,2 mm
    Gewicht: 148 g (ohne Akku)


    Jetzt meine Feststellungen, die ich in aufwändigen Analysen und Messungen herausgearbeitet habe:

    Anodisierung: JA (herstellerseitige Bezeichnung: Premium Type III hard-anodized anti-abrasive finish)

    Bezel-Ring: JA (nicht abnehmbar, wohl verklebt)

    Clip: JA (abnehm- und verdrehbar)

    Ersatzdichtungen im Lieferumfang: JA

    Gefertigt aus Aluminium: JA

    Griffiges Knurrling: JA

    Heckschalter: JA

    Kein Firefly: JA

    Kühlrippen: JA

    Lanyard: JA

    Lanyard-Öse: JA (an der Tailcap)

    LED auf Kupfer: JA

    Mode-Memory: JA

    Momentlicht: JA (durch leichtes Drücken des Heckschalters)

    Seitenschalter an der Tailcap: JA

    Tailstandfähigkeit: JA

    Überlebensfähig gegen Stürze aus bis zu 1,2 m: JA

    Ultraklare Linse mit Anti-Reflexions-Beschichtung: JA

    Wasserdicht: JA (herstellerseitig mit IPX8 angegeben)

    Wegrollschutz: JA (durch abgekanteten Kopf und Grip-Ring)


    Nachdem ich diese Feststellungen mühsam erarbeitet hatte, habe ich die T16S einem Laufzeit-Test unterzogen.

    Ich hatte Zeit, bin mit dem Hund gelaufen und kann sagen, der Test ist gelungen: die Lampe hat ordentlich geleuchtet.

    Ein Diagramm konnte ich leider nicht erstellen, da es dunkel war.


    Jetzt mal (noch) ernsthafter :) :

    Es handelt sich um einen schönen, gut in der Hand liegenden kleinen Thrower, wobei "Thrower" nicht zu ernst genommen werden sollte, da zum einen die Reichweite nicht an der Spitze des in dieser Klasse Möglichen operiert und zum anderen die Lampe - insbesondere dafür, dass sie mit einer XP-L Hi LED ausgestattet ist - ordentlich Spill bietet.

    Alleinstellungsmerkmal ist die Lichtfarbe, die herstellerseitig mit 4000k angegeben wird.

    Ich empfinde die Farbe als stimmungsvolles (deshalb der Thread-Titel) NW am unteren Ende zu WW.

    Die Lichtfarbe zeigt eine Tendenz ins Rötliche, was ich aber nicht unangenehm finde, da es natürlich wirkt und gerade im Wald gut passt.

    Die Leuchtstufen werden über den seitlich an der Tailcap angebrachten Schalter durchgeschaltet, wobei leider der Strobe in der Schaltfolge liegt.

    Dieses UI kennt man z. B. von der Acebeam L25S und auch der ThruNite TN11S

    Die Lampe schaltet von High über Mid nach Low und dann kommt der Strobe, sodass man immer über Strobe gehen muss, wenn man von Mid oder Low nach High schalten will.

    Schade ist, dass sie keinen Firefly oder Lowest-Low-Modus hat.

    Acebeam hätte für meinen Geschmack zugunsten einer solchen Stufe gerne den Strobe weglassen können, denn aufgrund ihrer Lichtfarbe ist die Lampe m. E. ohnehin eher nicht prädestiniert für taktische Einsätze.

    Ist die Lampe ausgeschaltet, hat man über den Seitenschalter an der Tailcap Direktzugriff auf den Strobe.

    Nach kurzer Gewöhnungszeit kann man die Lampe so im Zigarrengriff halten, dass der Daumen quasi von selbst auf dem Seitenschalter an der Tailcap liegt.

    Ich habe den Clip so eingestellt, dass er mit dem Seitenschalter fluchtet, sodass ich den Schalter auch bei Dunkelheit gut finden kann.

    Die Lampe "fiept" leicht, was mich an manche Klarus' erinnert.

    PWM kann ich mit bloßem Auge nicht erkennen.

    Gemessen am Kaufpreis (59,90 Euro) muss ich sagen, dass man eine kompakte, leistungsfähige und gut verarbeitete Lampe bekommt, die allerdings - mit Ausnahme der Lichtfarbe und des Heck-/Seitenschalters - keine bahnbrechenden Besonderheiten aufweist.

    Ich finde die T16S gelungen und werde sie sicherlich häufig bei Nachtwanderungen einsetzen.

    Wünsche Euch einen guten Rutsch und nur das Beste für 2017!

    Viele Grüße,

    Stephan
     
    #1 circumlucens, 31. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2016
    Maiger, Dr.Devil, RS. FREAK und 14 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. zum ThruNite-Shop
    Strobe in der Schaltreihenfolge ist halt nicht so gerne gesehen.

    Gruß Xandre
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  3. Nettes Lämpchen, erinnert ein wenig an die XT11S, aber die Lichtfarbe :thumbdown:
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Erinnert mich eher an die frühen Werke von Thrunite (T30s etc).
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  5. Leider auch mit den Nachteilen (Doppelschalter und Strobe in der Reihe) ...


    ...aber dafür mit einer (für mich) schönen Lichtfarbe :thumbup:. So verschieden sind die Geschmäcker.
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  6. Danke Stephan für das Review und ebenfalls alles Gute für 2017!


    Gruß,
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Bitteschön und Dankeschön.

    :)

    Dem geneigten Leser erschließen sich hoffentlich meine "kleinen" - humorvoll gemeinten - Spitzen?

    Viele Grüße,

    Stephan
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  8. Äääh - welche?









    :pfeifen:
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  9. Ähhmmm ... schon wieder vergessen.

    Waren so subtil und versteckt, dass ich sie selbst nicht mehr finde.

    :klatschen:

    Viele Grüße,

    Stephan
     
    Xandre hat sich hierfür bedankt.
  10. Outdoor Forum
    Deine aufwändigen Versuche haben mir Spaß gemacht. Die Lichtfarbe könnte mir gefallen, aber die Lampe selbst reißt mich nicht vom Hocker. Mich stören u.a. Strobe in Schaltreihenfolge, kein Firefly.

    Gruß Jörg
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.

  11. Guter Hinweis.

    Habe ich ergänzt.

    Gruß, Stephan
     
    9x6 hat sich hierfür bedankt.
  12. Eine nette Lampe. Mir ist nur nicht klar, weche neue Zielgruppe Acebeam bei dieser Lampe ansprechen will.
    Mit Ausnahme der Lichtfarbe, und der "nicht" Lademöglichkeit, hat wohl jeder Hersteller schon länger vergleichbare Lampen im Programm.
    Im Westen nichts neues.
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  13. Für mich ein Nachfolger der Thrunite T30s.
    Mit demselben Fehler, nämlich Strobe in der Schaltfolge.

    Das hatte Thrunite bei der V2 besser gemacht.

    Das UI mit den beiden Schaltern hinten finde ich nach wie vor prima.

    Wenn ich nicht schon 2 T30s V1 (1 x gemoddet), 1 T30s V2 und die beiden Klarus XT11GT als taktische Lampen für den Dienst hätte, könnte ich schwach werden, aber so.....

    Gruß,

    Bodo
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  14. Ich denke, die Lichtfarbe ist in der Tat das herausragendste Merkmal der T16S.

    Ob sie gefällt oder nicht, ist vielleicht gar nicht mal so die entscheidende Frage, sondern, ob sie nützlich ist oder nicht.

    Je nach Einsatzbedingungen - dazu läuft ja hier gerade ein Faden - kann die Lichtfarbe nützlich sein, insbesondere im Nebel oder bei hoher Luftfeuchtigkeit.


    Das sehe ich auch so.

    Man muss sich erst etwas daran gewöhnen, dann ist die Bedienung aber sehr intuitiv.


    Gruß, Stephan
     
    Gammel und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    :pfeifen: :gemein:
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  16. Prost Neujahr!

    Wir haben gestern Abend mit unserem Hund einen langen Waldspaziergang gemacht, um ihm das Geknalle zu ersparen.

    Es war ziemlich nebelig und ich hatte den Eindruck, dass die 4000k der T16S bei derartigen Bedingungen gegenüber einer CW-Lampe im Vorteil sind.

    Die Eigenblendung schien mit der warmen Lichtfarbe weniger ausgeprägt.

    Viele Grüße,

    Stephan
     
  17. Gestern Abend habe ich eine längere Runde mit dem Hund gemacht und hatte die X60M, sowie die T16S dabei.

    Es war klar, sehr kalt und es lag Schnee.

    Unter diesen Bedingungen sind mir zwei Dinge besonders aufgefallen:

    1.) Selbst im Vergleich zu der bereits neutralen Lichtfarbe der X60M (MT-G2) ist die Lichtfarbe der T16S sehr warm. Es wirkt aber nicht unangenehm, da es für mein Empfinden ein "schöner" Warmton ist.

    2.) Leistungsmäßig ist die X60M der T16S natürlich haushoch überlegen, jedoch wusste die T16S sich dennoch besser in Szene zu setzen, als ich es erwartet hätte. Bei der X60M "verpuffen" extrem viele Lumen im Nah- und Mittelbereich, während die T16S ihre "wenigen" Lumen gezielter einsetzt und eine gute Mischung aus Reichweite und "Umgebungslicht" bietet.

    Bislang bin ich hier - wenn ich nichts übersehen habe - der Einzige, der aus eigener Erfahrung etwas über die T16S geschrieben hat, sodass ich annehme, dass sie kaum verbreitet ist.

    Sie verdient m. E. mehr Beachtung, da ihre Lichtfarbe in Verbindung mit ihrer Größe und ihrem Lichtbild schon etwas Besonderes ist und je nach Einsatz (insbesondere bei feuchter Luft, Nebel) Vorteile bietet.

    Viele Grüße,

    Stephan
     
    Juss, Gee85, Uwe-D und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  18. Ich bin auch ein Fan von Lampen mit relativ kleiner Kopfgröße in Verbindung mit einer XP-L Hi. Dies gibt ein sehr schönes allroundes Lichtbild. Bei noch kleinerer Kopfgröße 1", wird das Lichtbild noch etwas flootiger, bei etwas reduzierter Reichweite. Leider werden Lampen mit so kleiner Kopfgröße relativ schnell sehr heiß, und regeln dann herunter.
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  19. Hallo Uwe,

    ein interessanter Aspekt, den Du da ansprichst.

    Ich hatte mir über die Kombination "Kleiner Kopf und XP-L Hi" noch keine vertieften Gedanken gemacht, aber vermutlich rührt das in meinen Augen sehr gute (alltagstaugliche und nicht zu throwige) Lichtbild genau da her.

    Viele Grüße,

    Stephan
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...